Fussball I. Herren

Fachwart

Frank Jürgens

Tulpenstraße 9

27612 Stotel

04744-1814

juergensfrank@gmx.de

 

Trainer:

I. Herren:

Gerald Gerber

Tel.:04748 3475

mobil:0170-6828008

Email:  gerald.gerber@t-online.de

 

Der TSV macht Nägel mit Köpfen

Zwei weitere Zugänge

Von der SG Wehden-Debstedt kommt mit Corvin Schmidt ein Wunschspieler für die Defensive.Mit Leon Corovic stößt ein junger talentierter torgefährlicher Außenbahnspieler, der in der laufenden Saison in 23 Spielen auch 11 mal getroffen hat zu den Blau-Weissen.

"Nun fehlen uns noch so Ein bis Zwei Mosaiksteinchen um gut gerüstet in die Bezirksligasaison zu starten." so die Verantwortlichen vom TSV.

_________________________________________________________________________________________________

Nachbestellungen der Aufstiegsshirts

Ich bin von einigen Leute angesprochen worden, dass sie gerne eines der Aufstiegsshirts haben möchten.

Bestellungen zum Preis von 15,00€ und mit Nr. oder Initialien 17,00 € nehme ich noch bis Sonntag 5.6.16 entgegen.

Tel.: 04744 5868

Mobil 0172 6744912

E-Mail wolfgang.sauer@sekisuivirotech.com

_________________________________________________________________________________________________

Der TSV Stotel meldet erste Neuzugänge

Nach der Meisterschaft und Bezirksligaaufstieg stehen die ersten Neuzugänge fest.

Den ersten Neuzugang konnten die Zuschauer bereits gestern in Bokel bewundern. Mit David Koffi Conan bekommt der TSV einen pfeilschnellen,technisch und Abschlußstarken Stürmer.Er ist gerade mal 18 Jahre alt und stammt von der Elfenbeinküste.Vom Bremenligisten OSC Bremerhaven wechselt mit Oguzhan Denkgelen (Cousin von Spielmacher Kubilay) ein  weiterer junger Offensivspieler in den Stoteler Sportpark. Von der SG Wehden/Debstedt kommt mit dem 24 jährigen Björn Janssen ein Stürmer der in dieser Kreisligasaison mit 15 Treffern und 5 Assist in 24 Spielen seine Treffsicherheit bereits unter Beweis gestellt hat.

Die Routiniers Stefan (Ali) Albrecht, Christoph (Mölli)Johanning-Möllerhaus und Daniel(Pep) Seidel werden in Zukunft ihre Stiefel für die 2.Herren schnüren."Es wird noch weitere punktuelle Veränderungen im Kader geben" so die Verantwortlichen Gerald Gerber (Coach) Frank Jürgens (Fußballfachwart)und Wolfgang Sauer (Team-Manager).

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Stotel feiert Kreisliga-Meisterschaft

TSV gewinnt ,,Aufstiegsendspiel" beim MTV Bokel und spielt künftig wieder in der Bezirksliga

Bokel. Auf dem letzten Meter hat der TSV Stotel den MTV Bokel noch abgefangen und sich die Meisterschaft in der Kreisliga Cuxhaven gesichert. Aber es war die erwartete Nervenschlacht: Die Stoteler mussten alles in die Waagschale werfen, um jeden Ball, um jeden Meter kämpfen - und dürfen dank einer bärenstarken Abwehr und Freistoß-Künstler Sören Wegner den Titel und den Bezirksliga-Aufstieg bejubeln.
 

Sören Wegner reckte die Faust in den verregneten Bokeler Nachmittagshimmel. Gerade hatte der umtriebige Stoteler seinen Verein beim MTV Bokel mit einem blitzsauberen Freistoß von der Strafraumkante in Führung geschossen (31.). Pure Energie, pure Willenskraft strahlte er in diesem Moment aus. So wie seine gesamte Mannschaft an diesem Tag. Von der ersten Minute an hatten die Stoteler deutlich gemacht, dass sie dem Tabellenführer die Meisterschaft nicht kampflos überlassen wollten.

Ein Punkt hat dem MTV Bokel zum Titel gefehlt, ein Punkt hätte die Krönung einer famosen Saison bedeutet. Doch am Ende stehen die Bokeler mit vorerst leeren Händen da. ,,Die Enttäuschung ist riesengroß. Ich hätte mir noch mehr Leidenschaft gewünscht, habe nach dem Gegentor den allerletzten Willen vermisst", sagte ein trauriger Bokeler Fußballfachwart Stephan Niemeyer nach dem Spiel: ,,Ich hoffe, wir kriegen jetzt im Relegationsspiel gegen TuS Eiche Bargstedt wieder die Kurve." Am Sonntagabend dominierte der Frust aber die Hoffnung auf Bokeler Seite.

Dabei konnte man dem Team um Spielertrainer Christian Holldorf gar nicht viel vorwerfen. Der Wille war da, die Chancen waren da, doch der TSV Stotel zeigte sich noch einen Tick bissiger, hatte bei einem Lattenkracher von Björn Bedürftig, der anschließend auf die Torlinie prallte (38.), das Glück auf seiner Seite und konnte sich besonders in der Schlussphase bei Torwart Alexander Wellbrock und der resoluten Abwehr bedanken, die gemeinsam jede Bokeler Chance zunichte machten.

Neumann geht mit Titel

,,Es war ein Krimi bis zur letzten Minute. Wir wollten alles raushauen, was ging. Das haben wir geschafft. Sensationell!", sagte Stotels Trainer Ulf Neumann nach dem Spiel. Mit dem Aufstieg in die Bezirksliga verabschiedet sich der Trainer aus Stotel. Neumann, der mit der Startelf-Nominierung des frisch spielberechtigten, robusten und pfeilschnellen David Koffi Konan im Sturmzentrum ein letztes Ass im Ärmel hatte, hatte während der Saison deutlich gemacht, dass er nur im Aufstiegsfall weitermachen wolle.

Doch bis zum letzten Spieltag wollte der TSV nicht auf seinen Trainer warten. So einigte man sich auf den Abschied. ,,Mit Meisterschaft und Aufstieg aufzuhören, etwas besseres kann es ja eigentlich nicht geben", erklärte der Trainer nach der obligatorischen Bierdusche.

Gerald Gerber, Trainer des 2003er-Jahrgangs beim NFV-Stützpunkt Cuxhaven, wird Neumanns Nachfolger. Auch Co-Trainer Stefan Friedrich verlässt den Club, heuert zur kommenden Saison als Cheftrainer beim FC Neuenkirchen/Ihlienworth an.

,,Eigentlich schade, wie es gelaufen ist", erklärte Stotels Vorsitzender Frank Jürgens nach dem Spiel, richtete seinen Blick aber - im Angesicht der feiernden Spieler auf dem Bokeler Bätjerplatz - gleich wieder nach vorne: ,,Wir sind Ulf sehr dankbar. Er hinterlässt eine tolle Mannschaft." Einen Meister und Bezirksliga-Aufsteiger. Ein Team, das am Sonntag bewiesen hat, dass man mit purer Willenskraft auch die schwerste Aufgabe bewältigen kann.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Routinier Stefan Albrecht wird morgen mit seinen 35 Jahren zum letzten Mal für die Erste spielen. Nach 17 Jahren tritt er in der kommenden Saison in der Zwoten etwas kürzer, morgen will er sich allerdings mit dem Titel verabschieden.

Endspiel um die Meisterschaft in Bokel -
Morgen mit Auswärtssieg zum Titel

Eigentlich ist alles gesagt bzw. geschrieben, die Ausgangslage ist klar, ein besseres Drehbuch kann es wohl kaum geben:

Am morgigen Sonntag geht es auf dem Bätjerplatz in Bokel um alles, der Sieger ist Meister, der Verlierer muss in die Relegation. Nachdem die Blau-Weißen schlecht in die Saison gekommen waren, legten sie eine Siegesserie hin und waren seit Mitte der Hinrunde Ligaprimus. Bis vor 2 Wochen, da übernahmen die Bokeler durch den knappen 1:0 Erfolg in Stotel die Tabellenführung. Im Jahr 2016 liefen einige Dinge gegen die Stoteler, so fielen Brandt, Bober und Lachowicz fast die komplette Rückrunde aus. Die Ausfälle wurden zwar so gut wie möglich kompensiert, doch wurde der ein oder andere Punkt liegen gelassen. Hinzu kam die Partie in Geversdorf, die mehr als unglücklich verlief und in der Brünjes sich eine rote Karte einhandelte und 7 Wochen fehlte. Am morgigen Sonntag kehrt Brünjes zurück und brennt darauf, seine unglückliche Aktion aus Geversdorf mit einer ansprechenden Leistung vergessen zu machen. Die Langzeitverletzten fallen weiterhin aus, auch Küker steht aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung, dennoch ist Neumann überzeugt von seinem Restkader. Morgen wird eine Mannschaft auf dem Platz stehen, in der vermutlich 6 von 11 Spielern unter 21 Jahren sind, genau diese jugendliche Unbekümmertheit soll zum Erfolg führen.

Die Gastgeber aus Bokel haben in der aktuellen Saison erst einmal verloren und und konnten in den letzten Wochen aus den Vollen schöpfen. Winterneuzugang Klink konnte der Defensive Stabilität geben, offensiv ist Schneider mit bereits 22 Treffern die Bokeler Versicherung. Bokel gewann viele Spiele knapp und erzielte häufig in der Schlussphase den Siegtreffer, morgen soll dies aus Sicht der Stoteler anders sein.

Für die vielen Anhänger, die morgen die Mannschaft unterstützen wollen, fährt ein Bus ab Feuerwache um 13.15 Uhr. Bereits im Hinspiel kamen mehr als 500 Zuschauer, so wird auch morgen wieder eine ordentliche Kulisse erwartet. Also, die Jungs brauchen EURE Unterstützung, wir sehen uns morgen in Bokel. Es ist angerichtet!

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Der TSV Stotel reist mit dem Buss zum Topspiel nach Bokel

- und ihr könnt dabei sein

Sonntag 29.5.2016 um 15:00 in Bokel auf dem Bätjerplatz an der Mühlenstraße.

Um Meister zu werden müssen wir in Bokel gewinnen, und dafür brauchen wir eure Unterstützung.Da wir eine große Nachfrage haben, werden wir mit einem Doppeldecker-Buss fahren.

Abfahrt des Busses ist um 13:15 an der Feuerwache in Stotel

 

Der Fahrpreis beträgt pro Person 5.-€

 

Anmeldungen ab sofort bei

"Zange" Frank Jürgens    Tel: 0151 27117957

"Wolle" Wolfgang Sauer   Tel: 0172 6744912

_________________________________________________________________________________________________

 

Schön ist anders, aber erfolgreich -
2:0 Heimsieg gegen Neuenwalde

Bereits am Freitag erfüllten die Blau-Weißen ihre Pflichtaufgabe und sind zumindest vorübergehend zurück an der Tabellenspitze. Am nächsten Sonntag, dem letzten Spieltag, kommt es jetzt zum Endspiel um die Meisterschaft. Aber alles der Reihe nach:

Wieder einmal musste Neumann seine Startelf verändern, so standen im Gegensatz zum letzten Spiel Küker und Schwiers nicht zur Verfügung. Die Partie ging munter los und nach einem Eckball zog Albrecht per Dropkick ab, doch der Ball strich am Tor vorbei. Nach 13 Minuten kam der Ball wieder nach einem Standard zu Malingriaux, sein Schuss aus kurzer Distanz konnte pariert werden und der Nachschuss von Wellers ging über das Tor. Die Gäste aus Neuenwalde versteckten sich aber nicht nur hinten, sondern waren durch die schnellen Spitzen gefährlich. Dann aber die Führung für Stotel: Nach Freistoß auf den zweiten Pfosten legte Cordeiro quer und Knoop muss aus 2 Metern nur noch den Fuß hinhalten. Neuenwalde hatte vor der Pause noch zwei aussichtsreiche Aktionen, doch einmal rettete Hublitz im letzten Moment und beim zweiten Mal ging der Ball freistehend drüber.

Zur Pause wechselte Neumann und brachte Berisha für Seidel. Zusätzlich warnte er die Gäste nicht zu unterschätzen. Stotel tat sich auch nach der Pause schwer Chancen zu kreieren, meistens war man nur nach Standards gefährlich. Nach 64 Minuten dann Großchance für die Gäste. Keeper Wellbrock zögerte erst und rutschte dann beim herauslaufen aus, Lennartz erwischte den Ball vor seinem Gegenspieler, der Ball kam vor die Füße von Groth, der das leere Tor nicht traf. Stotel wirkte ein wenig ängstlich und Neuenwalde versuchte es weiter. Nach 68 Minuten war der Ball schon an Wellbrock vorbei, doch Kapitän Lennartz war hellwach und klärte auf der Linie. Die Kontermöglichkeiten für Blau-Weiß wurden meistens nicht sauber zu Ende gespielt, der eingewechselte Betsch scheiterte zweimal. Erst nach 89 Minuten dann die Entscheidung. Ein langer Ball landete bei Betsch, der legte quer auf Wegner, sein erster Versuch landete an der Latte, im Nachschuss dann das 2:0. Damit war die Partie entschieden.

Fazit: Die Blau-Weißen zeigten eine eher schwache Partie gegen gefährliche Neuenwalder, setzten sich aber mit 2:0 durch und sind zurück an der Tabellenspitze. Pflichtaufgabe erfüllt, jetzt soll am nächsten Sonntag in Bokel die Kür folgen. Erfreulich ist, dass die Sperre von Brünjes abgesessen ist und er wieder zur Verfügung steht.

Aufstellung: Wellbrock - Seidel, Hublitz, Hublitz, Lennartz, Knoop - Wellers, Albrecht, Malingriaux, Denkgelen, Wegner - Cordeiro

Eingewechselt: 46. Berisha für Seidel, 76. Betsch für Cordeiro, 90. Möllerhaus für Denkgelen

_________________________________________________________________________________________________

Youngster Denkgelen ist mit seinen erst 18 Jahren schon fester Bestandteil der Mannschaft und wird auch heute wieder vor Einsatz strotzen.

Heute Heimspiel / 19.30 Uhr im Sportpark -
Neuenwalde mit Spielertrainer Wendt zu Gast

Am heutigen Freitag um 19.30 Uhr steht für die Blau-Weißen das letzte Heimspiel der aktuellen Saison auf dem Programm. Gegner ist der TSV Neuenwalde, der theoretisch sogar noch absteigen könnte, praktisch allerdings gesichert ist.

Die Mannschaft von Spielertrainer Andre Wendt kam in der Hinrunde gar nicht in Tritt und stand lange am Tabellenende. Im Winter kam mit Gilmut ein weiterer Akteur, der jahrelang höherklassig spielte. Auch Wendt kam nach Verletzung zurück und es wurde gepunktet. Erst vor wenigen Wochen spielte man in Geversdorf 4:4 und nahm denen damit quasi die Hoffnung noch in die Relegation zu kommen. Die Blau-Weißen sollten dadurch gewarnt sein und den Gegner nicht unterschätzen.

Stotel sollte heute alle Kräfte bündeln um am kommenden Wochenende ein Endspiel um die Meisterschaft in Bokel zu haben. Mit einem Heimsieg ist man zumindest bis Sonntag wieder Tabellenführer.

Letztes Aufgebot für Neumann

Lange überlegen braucht Trainer Neumann auch heute nicht wenn es um die Aufstellung geht. Die Langzeitverletzten fehlen weiterhin, Brünjes muss nach seiner roten Karte ein letztes Mal aussetzen und jetzt hat sich auch noch Schwiers auf Abi-Fahrt verabschiedet. Auch der gegen Bokel starke Küker steht beruflich nicht zur Verfügung. So ist man wieder auf Anleihen der zweiten Mannschaft abgewiesen, die erst am Sonntag spielt.

Trainer Neumann dazu: "Es läuft seit Wochen einiges gegen uns. Die Verletzungen diverser Leistungsträger, die unnötige rote Karte mit langer Sperre und auch das ein oder andere Ergebnis. Aber ich bin nach wie vor fest davon überzeugt, am Ende die gesteckten Ziele zu erreichen. Auch heute werden 11 gute Spieler beginnen und wir behalten die Punkte im Sportpark."

Die Blau-Weißen freuen sich auf die Unterstützung der eigenen Anhänger. Für das leibliche Wohl ist wie immer reichlich gesorgt.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Stotel verliert Spitzenspiel mit 0:1 -
Enges Spiel vor großartiger Kulisse

Wie so oft in einem Spiel Erster gegen Zweiter neutralisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken. Bokel hatte mehr Spielanteile und Ballbesitz, so war es im Plan von Neumann aber auch vorgesehen. Aus einer kompakten Defensive wollte man über Konter gefährlich werden, dies gelang aber zu selten.

Bestes Fußballwetter, Abendspiel, knapp 500 Zuschauer - was will man als Fußballer mehr? So ging es in die Partie. Stotel leider wie in den letzten Woche auch im Topspiel stark ersatzgeschwächt, doch die Youngster Denkgelen und Schwiers machten ihre Aufgabe gut. In den ersten Minuten merkte man sofort worum es ging, die Zweikämpfe wurden aggressiv geführt, doch über die gesamte Spielzeit blieb es extrem fair, es gab nur 2 gelbe Karten. Stotel wurde nach 26 Minuten gefährlich, Wegner mit einer super Flanke, doch Cordeiro setzte den Ball neben das Tor. Bokel zeigte sich auch nur zweimal gefährlich, jeweils durch Schneider, einmal per Fernschuss und per Kopf nach einer Ecke. So ging es mit einem verdienten 0:0 in die Kabine. Viele Zuschauer waren sich einig, wer heute das erste Tor schießt, verlässt den Platz später auch als Sieger.

Nach dem Wechsel dann eine Doppelchance für Blau-Weiß: Nach einer Ecke kam Malingriaux frei zu Schuss, dieser wurde vor der Linie geblockt. Im Anschluss ein Kopfball von Schwiers, doch Jekat war auf dem Posten. Dann bereits nach 52 Minuten die Entscheidung. Stotel klärte im Bereich des Mittelkreises gleich dreimal den Ball, doch immer wieder kam dieser zurück. Unglücklich vom Knie von Seidel sprang der Ball in der Lauf von Schneider und der traf trocken zum 0:1. In der Folge zeigte Bokel sich abgeklärt, Stotel versuchte zwingender zu werden, doch die Gäste standen sicher. Bereits gegen Ende der Partie setzte sich Küker gut durch, kam aber nicht richtig zum Abschluss. Ein Schuss von Seidel strich am Tor vorbei. Auf der anderen Seite hätte Klink erhöhen können, nach Ablage von Holldorf ging sein Ball drüber. In der letzten engen Szene legte Küker per Kopf in den Lauf von Lennartz, doch der Ball war etwas zu lang und Jekat entschärfte. So blieb es bei der engen 0:1 Niederlage gegen einen starken Gegner aus Bokel.

Fazit: Nach der knappen Niederlage freuten sich die Bokeler über die Eroberung der Tabellenführung und liegen nun einen Punkt vor Blau-Weiß. Am letzten Spieltag könnte es also zum absoluten Endspiel beider Teams in Bokel kommen, vorher sind beide allerdings gefordert und sollten ihre Aufgaben erfüllen.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Hublitz, Malingriaux, Küker, Seidel - Schwiers, Lennartz, Denkgelen, Wegner - Cordeiro

Eingewechselt: 67. Berje für Malingriaux, 74. Berisha für Cordeiro, 83. Albrecht für Seidel

_________________________________________________________________________________________________

Als Einheit präsentierten sich die Blau-Weißen in den letzten Wochen, so soll es auch heute im Spitzenspiel sein.

Topspiel Kreisliga Cuxhaven

Stotel empfängt Bokel zum Topspiel -
Spannung pur heute im Sportpark

Es ist angerichtet: Am heutigen Mittwoch um 19.15 Uhr empfangen die Blau-Weißen den Verfolger vom MTV Bokel. Es sollte wohl so sein das es Endspiele werden, wurde die Partie doch bereits dreimal abgesagt. Im November ließ der Regen ein Spiel nicht zu, im Februar war es der Winter und erst kürzlich im April fiel genau vor der angesetzten Partie erneut Schnee.

Die Konstellation könnte spannender nicht sein: Am letzten Wochenende waren beide Teams erfolgreich, damit werden die Plätze 1 und 2 zwischen Stotel und Bokel verteilt. Der Meister steigt direkt auf, für den Zweiten geht es in die Relegation. Da es sich heute noch um das Hinspiel handelt, sehen die beiden Mannschaften sich bereits in 18 Tagen am letzten Spieltag wieder. Wie in der Tabelle zu sehen, dominierten beide Mannschaften die Liga und haben reichlich Qualität in den eigenen Reihen.

Der Gast aus Bokel hat mit 60 Punkte nur 2 weniger als die Heimmannschaft. Vor der Saison verstärkte man sich gleich mit 5 Spielern von RW Wesermünde, die den Abgang von Torjäger Müller als Kollektiv auffangen sollten. In der Winterpause wurde nochmal "nachgelegt", es kamen mit Klink und Wolff zwei weitere Spieler nach Bokel, die bereits höher gespielt haben. Spielertrainer der Mannschaft ist Holldorf, der mit dem Stoteler Kapitän Lennartz gemeinsam für Bornreihe in der Oberliga spielte. Die Bokeler kassierten in der laufenden Saison erst eine Niederlage, ließen allerdings bei 9 Remis einige Punkte liegen. Mit bereits 92 Toren stellt man die beste Offensive der Liga, großen Anteil daran haben Schneider (21), Holldorf (11) und Bedürftig (11).

Auf Seite der Stoteler ist Neumann mit der Entwicklung der letzten Wochen sehr zufrieden. Nach den Verletzungen von Leistungsträgern wie Brandt, Bober oder Lachowicz sowie der Niederlage in Geversdorf stand man mit dem Rücken zur Wand. Als Mannschaft zeigte man sich aber kompakt und antwortete mit Siegen. Die beiden Youngster Denkgelen und Schwiers haben voll eingeschlagen und sollen auch heute für ordentlich Schwung sorgen. Mit einem Heimsieg heute könnten die Blau-Weißen einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft machen. Bei Remis oder Niederlage verändert sich die Situation nur bedingt, spielt man doch am letzten Spieltag nochmal gegeneinander.

Trainer Neumann dazu: "Wir wollen heute vor einer ordentlichen Kulisse im heimischen Sportpark unser Spiel durchbringen, wie in den letzten Spielen Defensiv gut stehen und vorne unsere Chancen suchen. Sicherlich fehlen bei uns einige entscheidende Spieler, allerdings bin ich stolz auf die Entwicklung der jungen Spieler und bin voll und ganz von meiner Mannschaft überzeugt. Bei uns stimmt die Mischung zwischen alt und jung, ich hoffe das wird man heute Abend auf dem Platz sehen."

Die Blau-Weißen rechnen bei bestem Wetter heute mit vielen Zuschauern im Sportpark und freuen sich auf die Unterstützung der eigenen Anhänger.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________________________________________

Der TSV Stotel ist bereits sicher Zweiter, am Mittwoch folgt nun das Topspiel gegen den Verfolger aus Bokel.

Pflichtaufgabe beim 2:0 in Lunestedt erfüllt -
Blau-Weiß hat Rang 2 bereits sicher

Bei sommerlichen Temperaturen um die 27 Grad waren die Blau-Weißen gestern in Lunestedt gefordert - am Ende setzte man sich verdient gegen einen tapfer kämpfenden Gastgeber mit 2:0 durch. Die Tore erzielten der erst 18-jährige Vico Schwiers sowie "Maxi" Betsch.

Ein Dank an dieser Stelle gilt dem JFV Unterweser U18 und dessen Trainer Timo Schwiers. Neumann ist dankbar für die super Zusammenarbeit und die Freistellung der jungen Spieler. Denkgelen ist bereits die gesamte Rückrunde für die "Erste" im Einsatz und hat sich direkt einen Stammplatz erarbeitet. Nun ist auch Vico Schwiers dabei und voll durchgestartet. In seinem ersten Einsatz in Bramel bereitete er die Führung vor, gestern erzielte er das 1:0 dann direkt selbst. Auch im Endspurt der Saison ist Neumann froh die beiden Jungs zu haben.

Zurück zum Spiel: Direkt von Beginn an übernahmen die Blau-Weißen mit gewohnt viel Ballbesitz die Kontrolle, vorerst wurde es aber nur selten gefährlich. Wegner wurde zweimal im Strafraum ausgebremst, doch ein Elfmeterpfiff blieb aus. Beide Aktionen waren knifflig. Wohl beides "kann" aber "muss nicht" Aktionen. Bereits nach 15 Minuten dann eine Großchance für den TSV: Ein Freistoß von Albrecht klatschte an die Unterkante der Latte, der Abpraller ging an allen vorbei. Die nächste Chance gehörte wieder Albrecht, der nach Ablage von Cordeiro zu ungenau zielte. Nach 34 Minuten dann Lune, die sich über die gesamte Spielzeit tapfer wehrten. Avdijaj per Kopf, aber Wellbrock war auf dem Posten. Kurz vor der Pause nochmal Stotel, Lennartz spielte einen Freistoß auf Albrecht, der ließ seinen Gegenspieler gekonnt aussteigen, doch der Torwart bekam noch eine Hand an den Ball.

So ging es mit 0:0 in die Pause, Neumann war mit dem Spiel zufrieden und war sich sicher, die Überlegenheit müsse noch zu Toren führen. Direkt nach Wiederanpfiff setzte sich Cordeiro durch, sein Schuss klatsche ans Lattenkreuz. Blau-Weiß drückte weiter, doch so langsam verzweifelte man am Torwart und der aggressiven Verteidigung. Die Erlösung nach 70 Minuten durch Youngster Schwiers. Nach einem Eckball von Wegner trudelte der Ball an allen vorbei, am 2. Pfosten nahm Schwiers den Ball direkt und traf zum umjubelten 1:0. Nach einigen Wechseln zahlte sich auch die konditionelle Überlegenheit aus, doch der FC Lune stemmte sich gegen die Niederlage und blieb bei Kontern gefährlich. Die Stoteler Defensive um Lennartz und Hublitz stand gewohnt sicher und hielt wieder die Null. In der Nachspielzeit dann die Entscheidung, der eingewechselte Betsch setzte sich durch und traf im Nachschuss gekonnt zum 2:0 Endstand. Anschließend wurde die faire Partie mit nur einer gelben Karte für Lune abgepfiffen.

Fazit: Blau-Weiß erfüllt die Pflichtaufgabe in Lunestedt, durch den knappen Sieg von Bokel über Geversdorf ist man bereits sicher Zweiter. Es ist alles angerichtet, bereits am Mittwoch wartet das Gipfeltreffen gegen Bokel. Nach wie vor mit sehr engem Kader stecken die Blau-Weißen die Ausfälle diverser Leistungsträger gut weg, meistern ihre Pflichtaufgaben und freuen sich nun auf das Topspiel in Stotel.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Hublitz, Lennartz, Seidel - Schwiers, Knoop, Denkgelen, Wegner - Albrecht, Cordeiro

Eingewechselt: 66. Berisha für Albrecht, 76. Betsch für Cordeiro, 89. Napolitano für Schwiers

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Kapitän Marius Lennartz erwartet ein schweres Auswärtsspiel, mit passendem Einsatz sollen die nächsten Punkte folgen.

Blau-Weiß beim FC Lune gefordert -
Volle Konzentration für den nächsten Dreier

Es geht in die letzten Spiele der Saison und damit verbunden in die entscheidende Phase. Am Sonntag ist der TSV um 15 Uhr zu Gast beim FC Lune.

Vom Papier her sollte es eine klare Angelegenheit werden, so stellt sich der Tabellenführer beim 14. vor. Doch die Blau-Weißen sind gewarnt. Der FC Lune hat den Klassenerhalt noch nicht sicher und benötigt dringend Punkte. Außerdem hat man mit Kapitän Kampen, Spielertrainer Francisco oder Schmonsees erfahrene Spieler in seinen Reihen.

Die Gastgeber haben sich die Saison sicher ganz anders vorgestellt, aber nach 8 Spieltagen stand man mit nur einem Punkt da. Die Mannschaft von Spielertrainer Francisco sammelte in der Zwischenzeit 22 Punkte, die letzten 5 Partien gingen allerdings alle verloren. Bester Torschütze ist Routinier Kampen mit bisher 13 Treffern. Im Hinspiel setzten sich die Blau-Weißen glatt mit 5:0 durch. Die Tore erzielten Cordeiro (2), Brandt (2) und Napolitano.

Wie bereits in Bramel werden die Stoteler stark ersatzgeschwächt antreten und stellen sich auf eine schwierige Partie ein. Weiterhin fehlen verletzt Brandt, Lachowicz und Bober. Für Malingriaux kommt ein Einsatz noch zu früh. Brünjes ist weiterhin gesperrt. Im Kampf um die Meisterschaft werden die Stoteler alles geben, um die nächsten Punkte einzufahren.

Auch in Lunestedt freut sich die Mannschaft auf die zahlreiche Unterstützung der eigenen Anhänger.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Blau-Weiß findet zurück in die Spur -
Starkes Debüt von Vico Schwiers

Nach 2 Spielen ohne Sieg war der Druck vor dem Spiel zu erkennen. Durch die vielen Ausfälle hatte Neumann nur 12 Feldspieler zur Verfügung. Thomas Zierdt wurde kurz vor dem Abpfiff als Feldspieler eingewechselt.

Vom Anstoß an übernahmen die Stoteler das Kommando und kamen nach nur 120 Sekunden zur frühen Führung. Die beiden Youngster aus der A-Jugend spielten sich über rechts durch, die Flanke von Schwiers fand den Kopf von Denkgelen, der zum 1:0 traf. Vico Schwiers, in seinem ersten Herrenspiel, fand sich super ein und überzeugte. Die Blau-Weißen setzten direkt nach und kamen zu weiteren Möglichkeiten. Nach Eckball von Wegner köpfte Knoop auf das Tor, doch er bekam zu wenig Druck hinter den Ball. Bei der nächsten Ecke kam der Ball zu Lennartz, der Ball ging auf den kurzen Pfosten doch da stand Mitspieler Schwiers der ungewollt blockte. Nach Flanke von Wellers war es wieder Denkgelen, doch sein Kopfball strich knapp am Tor vorbei. Stotel vergab einige Chancen und so traf Schiffdorf aus heiterem Himmel zum Ausgleich. Einen Freistoß aus über 20 Metern hämmerte Steinke in die Maschen. In der Folge kam ein Bruch in das Spiel und bei Stotel lief vor der Halbzeit nicht mehr viel zusammen.

So wurde es in der Halbzeitansprache von Neumann lauter. Nach der Pause übernahmen die Stoteler wieder das Kommando und rannten an. Neumann stellte um und zog Knoop in die Innenverteidigung und dafür Lennartz vor ins zentrale Mittelfeld. In der 60. Minute steckte Lennartz auf Cordeiro durch, der nur durch ein Foul zu stoppen war. Den fälligen Elfmeter von Albrecht parierte der Keeper. Nur 5 Minuten später wieder ein Ball in die Spitze von Lennartz, Denkgelen agierte etwas überhastet und verzog knapp. Nach 77 Minuten dann endlich die erneute Führung. Über die linke Seite setzte sich Wegner ganz stark durch, er vernaschte gleich 3 Gegenspieler und ließ sich auch durch Fouls nicht stoppen. Vor dem Tor legte er quer und Albrecht hielt den Fuß hin zum 2:1. Keine Frage, 90 Prozent dieses Tores gehörten Wegner. In der Schlussphase kam die Heimelf dann auch nochmal nach vorne, doch richtig zwingend wurde es nicht. Die letzte Chance für Stotel hatte Cordeiro, nach Flanke von Seidel ging sein Ball an das Außennetz. Danach war Schluss und der souverän leitende Karpati pfiff ab.

Fazit: Mit etwas Sand im Getriebe kamen die Blau-Weißen zu einem verdienten Sieg und damit zurück in die Erfolgsspur. In den verbleibenden 4 Spielen muss die Mannschaft eng zusammenrücken, so sieht es personell weiterhin alles andere als rosig aus. Hoffnung machen unter anderem die beiden Youngster, die mit ihren gerade 18 Jahren schon überzeugen. Am kommenden Sonntag geht es zum FC Lune, der eine eher durchwachsene Saison spielt.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Hublitz, Lennartz, Seidel - Schwiers, Knoop, Denkgelen, Wegner - Berisha, Cordeiro

Eingewechselt: 61. Albrecht für Berisha, 75. Betsch für Denkgelen, 90. Zierdt für Schwiers

_________________________________________________________________________________________________

Mirko Wellers (links) überzeugt meistens durch seinen kämpferischen Einsatz der heute von der ganzen Mannschaft gefordert ist.

TSV heute um 16 Uhr in Bramel gefordert -
Tabellenführung soll ausgebaut werden

Lange war es durch den Regen unsicher, doch das Spiel findet statt: Bereits am heutigen Samstag treffen die Blau-Weißen um 16 Uhr in Bramel auf die SG Schiffdorf/Sellstedt/Bramel. Schiedsrichter der Partie ist Oliver Karpati.

Die Gastgeber sind eine kleine Wundertüte. So gab es positive Ergebnisse (u.a. 7:0 gegen Neuenkirchen oder Remis gegen Bokel und Geversdorf), aber eben auch Niederlagen gegen Sahlenburg oder Neuenwalde. Die von Roman Opalka trainierte SG wollte nach eigener Aussage im Winter nochmal oben anklopfen, steht aber mittlerweile auf Rang 10.

Im Hinspiel setzten sich die Blau-Weißen nach Toren von Wegner, Berisha (2) sowie Phillip Berje mit 4:1 durch. Auch heute ist man Favorit, durch die teilweise starken Ergebnisse allerdings gewarnt. Neumann muss weiter auf viele Aktuere verzichten, so stehen Brandt, Bober, Lachowicz, Malingriaux (alle verletzt) sowie Küker, Lowe, Napolitano und Brünjes (beruflich bzw. gesperrt) nicht zu Verfügung.

Nach der Niederlage in Geversdorf und dem 1:1 gegen die SG FAW wollen die Mannen von Trainer Neumann heute mit einem Dreier die Tabellenführung ausbauen. Wie immer freut sich die Mannschaft auch auswärts über die zahlreiche Unterstützung der eigenen Anhänger.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Spitzenspiel gegen Bokel fällt erneut aus -
Schnee und Regen waren zu viel

Die heutige Partie der Blau-Weißen gegen den MTV Bokel wurde soeben abgesagt. Nach den Schneefällen vom Wochenanfang und den gestrigen Regenschauern, steht der Platz unter Wasser. Es soll nicht sein mit dem Topspiel der Liga, so wurde die Partie bereits im November und Februar abgesagt, es folgt daher eine vierte Ansetzung.

Der neue Termin ist Sa. 14.5.2016 um 16:00 im Sportpark Stotel

Lässt das Wetter es zu, geht es für die Blau-Weißen bereits am Samstag um 16 Uhr weiter. Im Bramel ist die SG Schifffdorf/Sellstedt/Bramel Gastgeber. Ein Vorbericht folgt.

_________________________________________________________________________________________________

 

 

Stotel spielt 1:1 gegen starke Frelsdorfer -
Cordeiro trifft zum verdienten Ausgleich

Schon vor dem Anpfiff war den Stotelern klar, dass mit der SG FAW ein schwerer Gegner wartet. An guten Tagen können die Schützlinge von Trainer Müller jeden ärgern und einen solch guten Tag hatten die Gäste am Samstag.

In der 1. Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Stotel hatte mehr Ballbesitz, doch die Gäste blieben mit ihren schnellen Spitzen gefährlich. Die Viererkette mit Wellers, Hublitz, Küker und Seidel musste jederzeit hellwach bleiben. Durch die angespannte Personalsituation musste Neumann umbauen und brachte Lennartz im defensiven Mittelfeld. Hublitz, der nach langer Verletzung nur zweimal trainierte, war sofort im Spiel und agierte stark. Nach 26 Minuten hatten die Stoteler die Großchance zur Führung, doch Cordeiro scheiterte aus kurzer Distanz. Auch FAW hatte kleinere Möglichkeiten, doch es blieb beim 0:0 zur Pause.

In der zweiten Halbzeit dann ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften spielten nach vorne, doch richtig zwingend wurde es selten. Nach einem Eckball von Wegner kam Knoop an den Ball, sein Kopfball klatschte an die Latte. Der Gast machte es kurze Zeit später besser: Nach einem unnötigen Foulspiel an der Außenlinie segelte ein Freistoß durch den Strafraum, der Ball wurde immer länger und am zweiten Pfosten stand von Glahn und traf zum 1:0. Doch Stotel stand sofort wieder auf und kam zu Chancen. Der in den Sturm beorderte Küker setzte sich nach Querpass gekonnt durch, doch sein Lupfer ging an die Latte. Er setzte sofort nach, doch auch der Nachschuss konnte pariert werden. Der Ball sprang vor die Füße von Lennartz, doch auch sein Schuss wurde zur Ecke geklärt. Diese Ecke sollte dann endlich Erfolg bringen. Aus dem Gewühl kam der Ball zur Cordeiro, der nach 88 Minuten per Kopf zum 1:1 traf. Stotel wollte mehr, doch es blieb letztendlich beim verdienten 1:1.

Sicher haben sich die Blau-Weißen nach der Niederlage in Geversdorf mehr erhofft, doch muss man auch die Leistung des Gegners anerkennen. Neumann hatte am Samstag nur noch 12 Spieler zur Verfügung, so wurde der Kader durch Postiga aus der alten Herren aufgefüllt. Vielen Dank an dieser Stelle für die Unterstützung, Postiga zeigte nach seiner Einwechslung schnell, wozu er noch in der Lage ist. Durch die schweren Verletzungen von Brandt, Bober und Lachowicz, sowie die rote Karte von Brünjes wird es personell eng in den nächsten Wochen. Auch bei Malingriaux wird es noch dauern, daher muss die Mannschaft jetzt noch enger zusammenrücken.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Hublitz, Küker, Seidel - Berisha, Knoop, Lennartz, Wegner - Denkgelen - Cordeiro

Eingewechselt: 57. Albrecht für Berisha, 80. Postiga für Knoop

Viel Zeit zum Luft holen bleibt den Blau-Weißen nicht, denn bereits am Donnerstag wartet das Spitzenspiel gegen den MTV Bokel im heimischen Sportpark.

_________________________________________________________________________________________________

Börge Brünjes (vorne) ist nach seiner roter Karte gesperrt, Youngster Denkgelen spielt mit seinen 18 Jahren schon sehr routiniert und wird heute alles für den Erfolg tun.

Stotel empfängt FAW im Sportpark -
Neumann hat viele Ausfälle zu beklagen

Bereits heute um 16 Uhr empfangen die Blau-Weißen die SG FAW im heimischen Sportpark. Vorher um 13.30 Uhr empfängt die Zwote RW Wesermünde II.

Die SG FAW zeigt sich sehr abwechslungsreich in den letzten Wochen und ist nur schwer auszurechnen. Trainer Müller hat eine spielstarke Mannschaft geformt, allerdings fehlt ein wenig die Konstanz. Zuletzt spielte man bei der SG Schiffdorf/Sellstedt/Bramel 1:1 und kam auf heimischen Platz 0:5 gegen Geversdorf unter die Räder. Im Hinspiel ging es heiß her, die Führung durch Albrecht gleich Abramov postwendend aus, erst kurz vor Schluss traf Brandt zum umjubelten 2:1. Mit Abramov, Beardi und Städler haben bereits drei Spieler zweistellig getroffen.

Viele Ausfälle bei Blau-Weiß

Nach der Niederlage in Geversdorf wollen die Stoteler wieder punkten. Nach den Verletzungen von Malingriaux und Lachowicz sowie der roten Karte von Brünjes wird die Liste der Ausfälle immer länger. Auch Napolitano und Lowe sind heute nicht dabei. Zusätzlich fehlen weiterhin Bober und Brandt verletzt. Neumann freut sich das Hublitz unter der Woche gut trainiert hat und zur Verfügung steht. Auch Küker ist heute dabei, so wird Neumann eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken.

Wie immer gibt es Kaffee & Kuchen, Bratwurst und Fischbrötchen sowie kalte Getränke am Pavillon. Also, wir sehen uns später im Sportpark.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Schiedsrichter bringt Stotel aus dem Spiel -
Lazarett bei Blau-Weiß wird immer größer

Die Mannschaft von Trainer Neumann erlebte einen ganz bitteren Nachmittag in Geversdorf: Die Niederlage im Spitzenspiel, begünstigt durch krasse Fehlentscheidungen seitens des Schiedsrichters, wurde noch von 2 Verletzungen und einer unnötigen roten Karte überschattet. Jetzt gilt es noch enger zusammenzurücken um schon am Samstag wieder zu punkten. Aber alles der Reihe nach:

Bei guten Platzbedingungen, Sonnenschein und vor vielen Zuschauern entwickelte sich im Ostestadion schnell eine rasante Partie. Stotel hatte etwas mehr vom Spiel, aber Geversdorf hielt gut dagegen. Erste Möglichkeiten von Wegner und Berisha blieben ohne Erfolg. Nach nur 14 Minute die erste Hiobsbotschaft für Blau-Weiß: Malingriaux krümmte sich auf dem Boden, er signalisierte schnell es muss gewechselt werden. Seidel kam für ihn in die Partie und fand sich schnell an der Seite von Lennartz gut zurecht. Nach 25 Minuten dann Cordeiro mit schönem Fallrückzieher, doch der Ball strich über das Tor. 2 Minuten später dann ein Freistoß aus guter Position für Geversdorf, doch brachte auch dieser nichts ein. Dann kurz vor der Pause die erste Schlüsselszene des Spiels: Nach einem völlig normalem Zweikampf im Strafraum ertönte ein Pfiff und es gab Elfmeter. Stüven bedankte sich für das Geschenk und traf zum 1:0.

Spieler bestätigt Fehlentscheidung

Fair war der beteiligte Spieler, der direkt in der Halbzeit bestätigte, dass es kein Foulspiel war, als er den Pfiff hörte dachte er, wenn überhaupt, an Stürmerfoul. Unglaublich! Auch ist die Szene deutlich bei Fupa.tv zu sehen. Aber mit dieser Aktion noch nicht genug, Lachowicz verletzte sich kurz vor der Pause noch am Knie, für ihn kam Albrecht in die Partie.

Mit jeder Menge Wut im Bauch ging es in die Kabine. Stotel hatte zwar etwas mehr vom Spiel, hätte sich aber über ein 0:0 zur Pause auch nicht beklagen können. In der Halbzeit nahm man sich einiges vor, doch nach nur 4 gespielten Minuten sorgte die nächste Fehlentscheidung für das 0:2. Routinier von Bargen, im Abseits stehend, machte sich auf die Reise, umkurvte noch Wellbrock und netzte ein. Gratulation - es war sein 500. Tor für den TSV Geversdorf, eine beeindruckende Zahl! Stotel rannte weiter an und wurde zwingender. Brünjes und Albrecht hatten in der Folge zwei Großchancen, doch Detje im Tor erwischte einen Sahnetag und parierte. Nach 69 Minuten dann die Vorentscheidung: Nach Eckball von Höhk wurde Quintern komplett alleine gelassen und köpfte zum 3:0 ein.

Rot für Brünjes

Als wenn es an diesem Tag noch nicht genug war, sah Brünjes kurz darauf für ein Foul an der Mittellinie zurecht rot, auch er wird erstmal fehlen. Stotel blieb auch in Unterzahl am Drücker, doch ein Schuss von Lennartz wurde im letzten Moment geblockt. Geversdorf spielte clever, nach einem Konter traf Stüven zum 4:0. Ein letzter Aufreger in Sachen Schiedsrichter nach 83 Minuten, Torwart Detje kam gegen Albrecht zu spät und foulte Albrecht, doch es gab zur Verwunderung aller gab es Stürmerfoul. Auch hier zeigte sich Detje nach dem Spiel fair und bestätigte die krasse Fehlentscheidung. Den Ehrentreffer erzielte Cordeiro kurz vor Schluss per schönem Lupfer.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Knoop - Berisha, Denkgelen, Brünjes, Wegner - Lachowicz, Cordeiro

Eingewechselt: 14. Seidel für Malingriaux, 44. Albrecht für Lachowicz, 71. Betsch für Berisha

Jetzt gilt es ganz schnell dieses Spiel aus dem Kopf zu bekommen, Schiedsrichter hin oder her, am Samstag kommt mit der SG FAW der nächste schwere Gegner in den Sportpark. Geversdorf zeigte sich in guter Form und wird weiter ein Auge auf die ersten beiden Plätze haben.

_________________________________________________________________________________________________

 

Thomas Zierdt, meistens die Nummer 2 bei den Blau-Weißen, war in den letzten Spielen ein sicherer Rückhalt für seine Mannschaft. Wellbrock steht heute wieder zur Verfügung, aber eines ist sicher: Ein Torwartproblem hat Stotel gewiss nicht.

Schweres Auswärtsspiel in Geversdorf -
Bus fährt um 12.15 Uhr ab der Feuerwehr

Mit der Empfehlung von 4 Siegen in Serie ist im Oste-Stadion heute Verfolger Geversdorf Gastgeber. Im Jahr 2016 holte die von Trainer Holger Marx trainierte Mannschaft 26 von möglichen 33 Punkten und verbesserte sich auf Platz 3. Da man heute gegen Stotel und auch noch in Bokel spielt, wollen die Geversdorfer oben nochmal angreifen. Torgefahr gibt es vor allem in Person von Niklas Stüven, der mit bisher 22 Treffern die Torjägerliste anführt. Aber auch Urgestein von Bargen sollten nicht aus den Augen gelassen werden. Guckt man sich Geversdorf in dieser Saison genauer an, fällt eines besonders auf: Die meisten Punkte wurden auswärts eingefahren, auf heimischen Platz wurden erst 16 Punkte geholt und man spielte häufig Remis. Genau wie Stotel schied Geversdorf am Donnerstag im Pokal überraschend aus und will schnell wieder erfolgreich sein. Im Hinspiel gewann Stotel nach einem Doppelpack von Lowe mit 2:1.

Die Blau-Weißen sind gewarnt und wissen das mit Geverdorf ein dicker Brocken wartet. Weiter fehlen verletzt Brandt, Hublitz und Bober, sowie Küker und Möllerhaus berufsbedingt. Hinter dem Einsatz von Lowe steht nach seiner Blessur aus dem Pokal noch ein Fragezeichen. Trotz der Niederlage im Pokal reisen die Stoteler selbstbewusst an, so gewann man nach der Winterpause 7 von 8 Spielen. Bei jetzt noch 7 aussehenden Spielen geht die Saison jetzt in die entscheidende Phase, heute wird Geversdorf Stotel sicher alles abverlangen, trotzdem soll der nächste Sieg eingefahren werden.

Der Bus für Mannschaft und Anhänger fährt um 12.15 Uhr an der Feuerwache ab. Wie immer freut das Team sich auf die Unterstützung der zahlreichen Fans, die auch auswärts immer dabei sind.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Es ging in vielen Zweikämpfen zur Sache, hier die Blau-Weißen Malingriaux (links) und Wellers. Tore vielen nicht, so müsste im Elfmeterschießen der Sieger ermittelt werden.

Bittere Niederlage im Elfmeterschießen -
Verschossener Elfmeter wird wiederholt

Finale verpasst! Die Blau-Weißen scheiterten am Donnerstag im Halbfinale auf heimischem Platz gegen den TSV Otterndorf im Elfmeterschießen mit 4:5.

Trainer Neumann rotierte und brachte unter anderem Betsch und Napolitano von Beginn an. Im Tor sollten sich eigentlich Zierdt und Wellbrock abwechseln, nach der frühen Verletzung von Lowe spielte Zierdt aber durch.

Zu Beginn der Partie gab es eine Schweigeminute zu Ehren des kürzlich verstorbenen Poldi, zusätzlich spielte Stotel mit Trauerflor. Die Blau-Weißen kamen besser in die Partie und hatten erste Möglichkeiten durch Denkgelen und Brünjes. Richtig zwingend wurde es aber nicht, dafür stand der Gast defensiv zu gut. Mitte der Halbzeit kam dann Otterndorf besser in die Partie, eine erste Möglichkeit hatte Uthes nach 29 Minuten. 5 Minuten vor der Pause dann der erste Wechsel, für den verletzten Lowe kam Cordeiro in die Partie. In der Folge hatte Otterndorf kleinere Möglichkeiten, doch blieb es beim torlosen 0:0 zur Pause.

Nach dem Wechsel dann wieder Stotel am Drücker: Die größte Möglichkeit der Partie, nach Flanke von Wegner rutscht Cordeiro in den Ball doch dieser streicht am Pfosten vorbei. Aber auch Otterndorf blieb gefährlich, ein Schuss von Schwarz ging knapp vorbei. Bis zum Ende hatten beide Mannschaften noch Chancen, doch die Null stand auf beiden Seiten und ein Sieger muss im Elfmeterschießen ermittelt werden.

Stotel ging durch Denkgelen in Führung, den Versuch von Schwarz hielt Zierdt, 1:0. Wegner und Uthes treffen beide, 2:1. Dann ein schwacher Schuss von Berisha, leichte Beute für Frey. Nach dem Treffer von Hahn war alles wieder in der Reihe, 2:2. Routinier Albrecht gewohnt sicher, aber auch Kemme trifft, 3:3. Im letzten Duell legt Kapitän Lennartz sicher vor, doch Dreier antwortet mit einem Schuss in den Winkel, 4:4. Die 5 Schützen sind durch, ein Sieger muss im eins gegen eins gefunden werden. Für Stotel ging Knoop zum Punkt, doch er verfehlte mit schwachem Schuss gegen Frey. Nun hatte Müller die Chance zur Entscheidung, doch auch er zeigte Nerven und scheiterte an Zierdt.

Karpati lässt verschossenen Elfmeter wiederholen

Dann die Szene des Tages, zur Verwunderung aller pfiff Karpati und ließ den Elfmeter wiederholen, Zierdt soll zu früh die Linie verlassen haben. Nach dem Spiel waren sich alle, auch die Gäste aus Otterndorf, einig: Eine sehr unglückliche Aktion vom Schiedsrichter. Wie auf dem Fupa.tv Video zu sehen, hätte dieser Elfmeter nicht wiederholt werden müssen. Aber die Entscheidung stand fest, Müller erhielt eine zweite Chance, die wurde genutzt und Otterndorf jubelte.

Nach dem Spiel waren sich die Blau-Weißen einig: In die Partie wurde für ein Halbfinale viel zu wenig investiert, am Ende durch einen wiederholten Elfmeter zu verlieren war bitter. Glückwunsch an dieser Stelle an den TSV Otterndorf und viel Glück im Finale!

Aufstellung: Zierdt - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Knoop - Napolitano, Denkgelen, Brünjes, Wegner - Betsch, Lowe

Eingewechselt: 39. Cordeiro für Lowe, 46. Berisha für Napolitano, 73. Albrecht für Betsch

______________________________________________________________________________________________________________________________________

So wollen die Stoteler auch heute nach dem Schlußpfiff jubeln.

Halbfinale im Pokal unter Flutlicht -
Blau-Weiß trauert um ehemaligen Spieler

Wie unwichtig der Fußball doch sein kann direkt zu Beginn: Kürzlich verstarb nach langer und schwerer Krankheit der langjährige Spieler

Jörn Polixa "Poldi" viel zu früh. Über Jahre gab Poldi alles für den TSV und war allseits beliebt und geschätzt. In diesen schweren Stunden sind die Blau-Weißen mit ihren Gedankenbei den Angehörigen und wünschen viel Kraft in dieser schweren Situation. Vor Spielbeginn heute, wird es "Poldi "zu Ehren eine Schweigeminute geben, zusätzlich spielen die Stoteler mit Trauerflor.

 

Zurück zum Fußball: Nach Siegen über den FC Lune (2:1), in Bornberg (4:3) und bei der SG Meckelstedt/Stinstedt (7:0), wartet heute Abend mit dem TSV Otterndorf ein harter Brocken. Beide Ligaspiele waren eng, die Blau-Weißen setzten sich jeweils knapp mit 1:0 durch. Otterndorf ist in der Liga auf Platz 4 und punktet fleißig, sicherlich ist die Hoffnung, zumindest auf die Relegation, noch da. Im Pokal setzte sich Otterndorf in Düring (5:1), gegen den VfL Wingst (3:2) sowie in Schiffdorf (7:6 n.E.) durch.

19.30 Uhr Anpfiff - Alter Sportplatz

Die von Holger Dreyer trainierte Mannschaft hat nach Stotel mit nur 25 Gegentoren die beste Abwehr der Liga, nach der Winterpause schwächelte man ein wenig, zuletzt zeigte die Mannschaft sich aber mit 3 Siegen und einem Remis in Bokel wieder gut in Form.

Stotel hat sich nicht nur den Aufstieg auf die Fahnen geschrieben, kurz vor dem Ziel will man jetzt auch das Pokalfinale erreichen. Trainer Neumann wird auch dem ein oder anderen Akteur Spielpraxis geben, der in den letzten Wochen weniger zum Einsatz gekommen ist, dies kündigte er im Abschlusstraining an. Schiedsrichter der heutigen Partie ist Oliver Karpti, an der Linie assistieren zweimal von Holten.

Da die Lichtverhältnisse im Sportpark noch zu knapp werden könnten, findet die heutige Partie auf dem alten Platz am Wald statt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, wir sehen uns also zum Pokalspiel unter Flutlicht auf der Kultstätte "Alter Sportplatz".

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Blau-Weiß mit nächstem Kantersieg -
Cordeiro und Knoop treffen doppelt

Nach der überzeugenden Leistung in der Wingst setzten sich die Stoteler auch gegen den TSV Wehdel verdient mit 5:1 durch. Gegen Ende ließ man diverse Chancen liegen und verpasste einen höheren Sieg. Das Gegentor viel kurz vor dem Ende durch einen Konter.

Die erste Großchance der Partie hatten die Gäste in der 5. Minute, nach einem langen Ball sahen Malingriaux und Wellers nicht gut aus, doch der Lupfer von Corovic landete auf dem Tor. Anschließend bestimmten die Blau-Weißen die Partie, die ersten Gelegenheiten blieben allerdings ungenutzt. Die Führung dann in der 22. Minute, nach einem Eckball von Wegner war es Cordeiro der per Kopf traf. Erfreulich ist aktuell die Gefahr die bei Standardsituationen ausgeht, dadurch war man auch schon in der Wingst erfolgreich. In der Folge blieben Schussversuche von Lachowicz und Brünjes sowie ein Kopfball von Lennartz, nach Flanke von Wegner, ohne Erfolg. Berisha wurde im Strafraum durch ein Foulspiel gestoppt, doch die Pfeife vom Schiedsrichter blieb stumm. Das 2:0 erzielte in der 41. Minute erneut der aktuell in bestechender Form befindliche Cordeiro. Nach einer weiteren Ecke kam der Ball zu Knoop, dieser legte rüber zu Cordeiro, der aus der Drehung in die lange Ecke traf.

Trainer Neumann wies in der Pause nochmal auf eine effektivere Chancenauswertung hin, bereits nach 3 gespielten Minuten folgte die Vorentscheidung. Lachowicz brachte einen Freistoß scharf in die Mitte, am zweiten Pfosten lauerte Knoop, der das 3:0 erzielte. Und in der 53. Minute legte Knoop nach: Der ansonsten sichere Küther im Wehdeler-Tor ließ einen ungefährlichen Ball fallen, Knoop bedankte sich und traf zum 4:0. Die Partie war entschieden, aber der Gast wehrte sich weiter und wollte sich nicht wie im Hinspiel abschießen lassen. Doch nach nur 58 Minuten erzielte Youngster Denkgelen das 5:0. Lachowicz legte vor dem Strafraum quer, "Kuby" kam angelaufen und hämmerte den Ball unhaltbar in die Maschen. In der Folgezeit unterbrachen einige Wechsel die Partie und die Blau-Weißen schalteten einen Gang zurück. Reihenweise wurde gute Möglichkeiten herausgespielt, doch im Abschluss fehlte die letzte Entschlossenheit. Ärgerlich dann der Ehrentreffer für Wehdel kurz vor Schluss: Nach einem Missverständnis zwischen Denkgelen und Albrecht kam der Ball auf den startenden Corovic, dieser lässt Zierdt alleine vor dem Tor keine Chance und trifft zum 1:5. Danach pfiff der gute Schiri  Leinfels die faire Partie ab, ohne dabei auch nur eine Karte zu verteilen.

Fazit: Pflichtaufgabe erfüllt, die tapfer kämpfenden Wehdeler werden es in dieser Verfassung allerdings schwer haben die Liga zu halten. Stotel sammelt weiter fleißig Punkte, jetzt geht es immer mehr in die heiße Phase der Saison. Nach dem Pokalhalbfinale am Donnerstag gegen den TSV Otterndorf folgen Spiele gegen die Verfolger. Zuerst geht es auswärts zum 3. nach Geversdorf, anschließend folgt ein Heimspiel gegen die SG FAW und das Spitzenspiel gegen den MTV Bokel.

Aufstellung: Zierdt - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Knoop - Berisha, Denkgelen, Brünjes, Wegner - Lachowicz, Cordeiro

Eingewechselt: 66. Seidel für Malingriaux, 70. Albrecht für Brünjes, 70. Lowe für Cordeiro

Weiter geht es bereits am Donnerstag, 14.April um 19.30 Uhr:

Pokalhalbfinale gegen den TSV Otterndorf

Alter Sportplatz, Vorbericht folgt!

  _______________________________________________________________________________________________

Torben Küker überzeugte am letzten Wochenende in der Wingst, ist heute allerdings beruflich verhindert.

Stotel gegen Wehdel in Doppelpack -
Neumann-Truppe will nachlegen

Am heutigen Sonntag kommt es im heimischen Sportpark gleich zweimal zur Partie Stotel gegen Wehdel. Bereits um 13 Uhr stehen sich die Zweitvertretungen gegenüber. Um 15 Uhr folgt dann die Partie der Ersten Herren.

Gerne erinnert man sich an das Ergebnis aus dem Hinspiel, die Blau-Weißen fuhren einen 7:0 Kantersieg ein. Doch war man im Hinspiel nicht komplett zufrieden, so gab es zwischendurch eine Menge Leerlauf. Es trafen Henning, Cordeiro, Albrecht (2), Bober, Lennartz und Berisha für den TSV. Der Aufsteiger aus Wehdel steht abgeschlagen mit nur 12 Punkten auf dem vorletzten Platz. Mittlerweile sind es 10 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, allerdings bestreitet man auch noch 2 Nachholspiele. Es sollte dringend gepunktet werden, daher werden die Gäste sicher alles auf den Rasen bringen und vollen Einsatz zeigen. Mit nur 25 Toren hat der Gast die schwächste Offensive der Liga, allerdings sind angeschlagene Boxer bekanntlich sehr gefährlich, daher sollten die Stoteler gewarnt sein.

TSV zeigt Reaktion und will nachlegen

Nach dem desolaten Auftritt in Düring sind die Blau-Weißen in der Wingst eindrucksvoll zurückgekommen, heute soll der nächste Sieg folgen. Trainer Neumann über die Trainingswoche: "Die Mannschaft hat sehr konzentriert gearbeitet und sich richtig aufgerieben. Auch die Beteiligung mit 18 bzw. 19 Spielern war gut. Jetzt gilt es diese Einheiten auf den Platz zu bringen, um die nächsten Punkte zu holen." Es fehlen Brandt und Bober verletzt, Küker ist beruflich verhindert.

Doppelspieltag ab 13 Uhr

Die Zwote von Trainer Jürgens empfängt den TSV Wehdel II, nach der 0:5-Klatsche vom letzten Wochenende will man sich wieder besser präsentieren. Im Hinspiel setzten sich die Stoteler nach spätem Treffer von Phillip Berje mit 1:0 durch.

Wie gewohnt gibt es wieder Kaffee & Kuchen, Bratwurst & Fischbrötchen sowie kalte Getränke am Pavillon. Also, wir sehen uns später im Sportpark.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Die FUPA ELF vom 23.Spieltag

Wieder haben es mit M.Lennartz,S.Wegner und K.Cordeiro 3 Spieler des TSV in die FUPA ELF der Woche geschafft. Der TSV Otterndorf war mit 4 Nominierungen noch erfolgreicher.S.Wegner baut seine Führung mit nunmehr 8 Nominierungen aus.Eigentlich hätten es noch weitere Spieler verdient gehabt, nominiert zu werden wegen der tollen Leitung im Auswärtsspiel gegen den VFL Wingst.

Trainer Ulf Neumann hat nach der Niederlage in Düring scheinbar die richtigen Worte gefunden: Es folgte beim 7:2 Sieg in der Wingst eine deutliche Reaktion.

7 Treffer als Antwort der Blau-Weißen -
Mannschaft zeigt eine deutliche Reaktion

Schon vor Spielbeginn waren sich alle einig: Nach der Leistung bei der Niederlage in Düring sollte eine Reaktion kommen, ein Kantersieg mit 7 Treffern war deutlich.

Vom Anstoß an war die ganze Mannschaft gut eingestellt und zeigte schnell wer den Platz als Sieger verlassen sollte. Bereits nach 2 Minuten eine Schusschance für den agilen Wegner, doch Heinbockel blieb Sieger. Es folgten 2 Ecken durch Kapitän Lennartz die für Gefahr sorgten, doch der Kopfball von Cordeiro blieb hängen. In der 8. Minute dann die Führung. Über Lachowicz kommt der Ball zu Wegner, der zum 1:0 trifft. Dann eine Doppelchance für Stotel: Erst wird ein Volleyschuss von Lachowicz noch so eben pariert, der anschließende Schuss von Knoop strich über das Tor. Anschließend zeigten die Blau-Weißen ihre Stärken bei Standardsituationen und stellten die Weichen auf Sieg. Nach Eckball von Wegner sprang Lennartz knapp unter dem Ball durch, doch Küker stand richtig und wuchtete den Ball zum 2:0 in die Maschen. Nur 3 Minuten später fast eine Kopie. Wieder Eckball durch Wegner, am 2. Pfosten stieg Brünjes am höchsten und traf zum 3:0. Doch die Wingst blieb meist nach langen Einwürfen gefährlich. Vor der Pause zeigte sich Zierdt im Tor zweimal bärenstark, so parierte er erst einen Fernschuss und kratze dann einen Freistoß neben dem Pfosten weg. Als der Keeper bereits geschlagen war, kratzte Lennartz einen Ball von der Linie. So ging es mit einer 3:0-Führung in die Kabine.

Nach der Pause dann direkt die Vorentscheidung durch Cordeiro, der einen Pass von Lachowicz aufnahm und traf. Kurz darauf das 1:4 durch Peter, wie sollte es anders sein, nach einem langen Einwurf, per Kopf. Peter wurde ansonsten gut von Malingriaux abgemeldet. Zu dieser Zeit hatte der TSV sich eine kleine Auszeit genommen, direkt im Anschluss vereitelte Zierdt eine weitere Großchance. Nach Flanke von Wegner (3. Vorlage im Spiel) stellte Youngster Denkgelen dann aber den 4-Tore-Abstand wieder her. Doch die Wingst gab sich nicht auf und spielte weiter nach vorne. Schlobohm war es, der auf 2:5 verkürzte. In der 67. Minute dann eine schöne Aktion über Denkgelen, der Cordeiro bediente und es stand 6:2. Den Schlusspunkt zum 7:2 markierte Lennartz, der von Wellers gut eingesetzt wurde. Es folgten noch weitere Möglichkeiten um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, doch es blieb beim eindrucksvollen 7:2 Auswärtssieg.

Trainer Neumann: "Meine Mannschaft hat nach der Vorstellung in Düring eine klare Antwort gegeben und war von der ersten Minute an hellwach. Diese Leistung gilt es jetzt mitzunehmen, denn es warten die nächsten schwierigen Aufgaben."

Aufstellung: Zierdt - Wellers, Küker, Lennartz, Knoop - Denkgelen, Malingriaux, Brünjes, Wegner - Lachowicz, Cordeiro

Eingewechselt: 69. Lowe für Cordeiro, 78. Albrecht für Denkgelen, 78. Napolitano für Lachowicz

Blau-Weiß will zurück in die Spur -
Schwere Auswärtspartie in der Wingst

Am heutigen Sonntag ist die Mannschaft von Trainer Neumann zu Gast in der Wingst und will nach dem schwachen Auftritt in Düring wieder ihr bekanntes Gesicht zeigen.

Der Spielbericht zur Partie folgt morgen als Nachtrag gemeinsam mit dem Bericht gegen die Wingst.

Fehlen werden heute Brandt, Bober und Hublitz. Die Mannschaft ist aktuell im Bus und wird versuchen, zurück in die Spur zu kommen. Der VfL Wingst rangiert momentan auf Rang 6 und ist nur schwer auszurechnen. Die Leistungen schwanken von Woche zu Woche, an guten Tagen kann die Mannschaft von Trainer Flemming allerdings jeden schlagen. Über Ostern war die Wingst gleich dreimal gefordert, so spielte man gegen den TSV Lamstedt, die SG Schiffdorf / Sellstedt / Bramel und bei Schlusslicht Wehdel jeweils Remis. Mit bereits 55 geschossenen Toren stellt man eine gefährliche Offensive, bei 50 Gegentreffern ist man Defensiv allerdings auch anfällig.

Wie immer freut die Mannschaft sich über die zahlreiche Unterstützung der treuen Anhänger.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Blau-Weiß verliert mit schwacher Leistung -
Siegesserie bei 0:2 in Düring gerissen

Bei böigem Wind fand die Mannschaft von Trainer Neumann zu keinem Zeitpunkt richtig in das Spiel. Keine Frage, gegen Ersatzgeschwächte Düringer zeigten die Blau-Weißen ihre bislang schwächste Saisonleistung.

Von Beginn an lief der Ball durch die Stoteler-Reihen, doch insgesamt brachte man nie die nötige Geschwindigkeit in zwingende Aktionen. So kam es, wie es dann manchmal eben so kommt: Nach einem langen Ball von Düring wurde ein wichtiger Zweikampf verloren, der Ball kam zu Seebeck und der wuchtete das Leder in die Maschen. Die Heimelf konnte die Führung selber nur schwer glauben. Düring mauerte weiter mit 10 Spielern vor dem eigenen Tor, doch Stotel agierte einfallslos. Nach Ecken hatte Lennartz zwei gute Möglichkeiten, doch Karpe war auf dem Posten. Nach einer Chance von Albrecht dann das 0:2. Nach einem Freitoß aus etwa 18 Metern legte Seebeck sich den Ball zurecht, an der Mauer vorbei hämmerte er diesen in das Stoteler Tor. Im Anschluss dann eine Großchance zum Anschluss von Henning, doch war dieser zu überrascht und setze den Ball neben das Tor.

In der Kabine waren alle ein wenig ratlos auf Grund der gezeigten Leistung, doch sollte es auch in Halbzeit zwei nicht besser werden. Stotel weiter mit viel Ballbesitz gegen nur auf Defensive ausgerichtete Düringer, doch fand man bis zum Ende keine Lösung. Die besten Möglichkeiten hatten Albrecht mit einem Freistoß an die Latte sowie Berisha nach Direktabnahme.

Fazit: Nach 5 Siegen am Stück im Jahr 2016 waren die Blau-Weißen in Düring komplett von der Rolle. Kein Spieler konnte nur annähernd seine Form finden, es war die mit Abstand schwächste Partie in dieser Saison.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Knoop - Albrecht, Brünjes, Denkgelen - Henning, Lowe, Lachowicz

Eingewechselt: 46. Berisha für Henning, 53. Seidel für Lennartz, 59. Cordeiro für Lowe

________________________________________________________________________________________________

Börge Brünjes wird morgen gegen seinen Ex-Verein besonders motiviert sein.

Nachholspiel Ostermontag in Düring -
Wegner und Bober fehlen mit Gelbsperre

Am Ostermontag um 15 Uhr sind die Stoteler zu Gast in Düring. Nach dem Last-Minute-Sieg gegen Lamstedt will die Neumann-Truppe nachlegen.

Im Hinspiel am 2. Spieltag setzten sich die Blau-Weißen nach Treffern von Brünjes und Albrecht mit 2:0 durch. Auch morgen wird sich die Heimelf vermutlich auf die Defensive konzentrieren, es dürfte also wieder ein Geduldsspiel werden. Düring steht mit 25 Punkten im unteren Mittelfeld, hat aber in Person von Stolle einen echten Knipser: Mit bereits 18 Treffern steht er auf Platz 2 der Liga und trifft gerade in den letzten Wochen wie er will. Düring verlor die letzten beiden Partien deutlich mit 0:3 und 0:4, davor landete die Lüder-Truppe allerdings einen 1:0 Sieg bei der SG FAW und verlor erst in der Nachspielzeit in Bokel 2:3.

TSV ohne Wegner und Bober

Um die Tabellenführung weiter auszubauen, wollen die Stoteler auch in Düring 3 Punkte einfahren. Neumann ist aktuell sehr zufrieden mit dem Defensivverhalten seiner Mannschaft (nur 1 Gegentor in 5 Spielen), allerdings werden in seinen Augen Kontersituationen nicht sauber zu Ende gespielt. So wählte er unter der Woche auch seinen Trainingsschwerpunkt und ließ viele Übungen mit Torabschluss trainieren. Neben dem weiter verletzten Brandt, fehlen morgen Bober und Wegner mit Gelbsperre. Hublitz ist dagegen zurück aus dem Urlaub und steht wieder im Kader.

Zwote um 13 Uhr im Sportpark

Wem am Ostermontag 90 Minuten nicht reichen, der kann bereits ab 13 Uhr die Zwote unterstützen. Die Mannschaft von Coach Jürgens siegte bereits gestern mit 2:0 gegen die SG Krempel/Holßel und hat morgen den Hymendorfer SV zu Gast.

Frohe Ostern allen Blau-Weißen, genießt die Feiertage!

___________________________________________________________________________________________________________

 

zur Vergrößerung bitte die Grafik anklicken

Die FUPA ELF vom 22.Spieltag

Drei Spieler vom TSV Stotel dabei

Endlich gab es mal wieder einen kompletten Spieltag, und so konnte auch wieder die Elf der Woche gewählt werden.Vom TSV ist Dauergast Sören Wegner bereits zum 7.Mal dabei. Schön, das auch mal die bombensichere Abwehr um Kapitän M.Lennartz und T.Malingrieaux berücksichtigt wurde. Denn die Abwehr mit nur 19 Gegentreffern in 20 Spielen  (davon 9 Spiele ohne Gegentor) ist der Garant für den Spitzenplatz in der Kreisliga Cuxhaven.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

: Nach dem Spiel hatte die Mannschaft durch den späten Siegtreffer von Lennartz Grund zu feiern. ‪#‎Brando‬ #14

Siegtreffer durch Lennartz in der Nachspielzeit -
TSV siegt weiter und baut Tabellenführung aus

Erst in der 92. Minute ertönte die Tormusik im Sportpark und die Blau-Weißen lagen sich in den Armen. Bis in die Nachspielzeit hielt das Lamstedter-Abwehrbollwerk, doch Stotel steckte nie auf und wurde belohnt. Nach der Führung hatte der Gast sogar noch 2 gute Möglichkeiten, doch wieder blieb der TSV ohne Gegentor.

Der Gast aus Lamstedt war defensiv durch Trainer Wegner gut eingestellt und machte den Stotelern das Leben sehr schwer. Blau-Weiß hatte mal wieder gefühlte 80 Prozent Ballbesitz, doch richtig zwingend wurde es selten. In der ersten Halbzeit wurde es eigentlich nur nach Standards gefährlich, doch ein Treffer fiel nicht. Den Torschrei auf den Lippen hatte man in der 28. Minute, Brünjes brachte einen Freistoß, aber der Ball strich am Pfosten vorbei. Eine weitere Möglichkeit hatte Lachowicz, doch der junge Gästetorwart war auf dem Posten. So ging es torlos in die Kabine.

In der Pause rüttelte Neumann seine Mannschaft nochmal wach, es fehle der letzte Biss und die notwendige Laufbereitschaft. Außerdem brachte er Lowe für den blassen Berisha. In der 53. Minute dann die erste Großchance für Blau-Weiß: Nach Freistoß von Brünjes kommt Lennartz an den Ball, sein Kopfball wird auf der Linie geklärt. Stotel war jetzt zwingender, die nächster Chance hatte Lowe nach schönem Zuspiel von Bober, doch alleine vor dem Torwart wurde sein Schuss gehalten. Bereits in der 83. Minute dann eine Riesenchance von Bober: Lennartz schnappte sich hinten das Leder, spielte zweimal Doppelpass und dann raus auf den eingewechselten Albrecht, seine Hereingabe direkt zu Bober, doch der schießt aus kurzer Distanz über das Tor. So langsam rechneten die Zuschauer mit einem 0:0. Schiedsrichter Böker zeigte 4 Minuten Nachspielzeit, die Blau-Weißen wollten unbedingt den nächsten Sieg und sollten belohnt werden: Albrecht brachte einen langen Freistoß, Bober legte per Kopf quer und Kapitän Lennartz zog ab und traf ins lange Eck zum 1:0. Aber der tapfer kämpfende Gast steckte nicht auf und wurde fast belohnt. Nach Fehler von Seidel ging Springer alleine auf Wellbrock zu, anstatt zu schießen wollte er quer legen und Malingriaux konnte retten. Aber damit noch nicht genug. Einen Freistoß führte Topcu schnell aus, Welbrock machte sich lang und konnte den Ball noch gerade an den Innenpfosten lenken. Nach 6 Minuten Nachspielzeit war es dann vorbei, der TSV siegt verdient aber natürlich am Ende auch glücklich mit 1:0 und baut seine Serie weiter aus.

Fazit: Die Blau-Weißen sind mit 5 Siegen am Stück perfekt aus der Winterpause gekommen, der knappe Sieg gegen Lamstedt zeigt aber einmal mehr, dass man in jeden Spiel alles abrufen muss, um weiter erfolgreich zu sein. Nach dem 1:1 von Verfolger Bokel gegen Otterndorf ist der Vorsprung auf Rang 2 auf 6 Punkte gewachsen, die Stoteler wollen im Nachholspiel an Ostermontag in Düring unbedingt nachlegen.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Seidel - Berisha, Brünjes, Bober, Wegner - Lachowicz, Denkgelen

Eingewechselt: 46. Lowe für Berisha, 66. Knoop für Wellers, 71. Albrecht für Denkgelen

___________________________________________________________________________________________________________

Auch wenn es sportlich gerade gut läuft, wird er von seiner Mannschaft schmerzlich vermisst: Eike Brandt fällt weiterhin verletzt aus.

TSV Lamstedt zu Gast im Sportpark -
Neumann-Truppe will Serie ausbauen

Am Sonntag um 15 Uhr sind die Blau-Weißen Gastgeber, wenn sich der TSV Lamstedt im Sportpark vorstellt. Der Bezirksliga-Absteiger Lamstedt war stark in die Saison gestartet, mittlerweile wurde man aber bis auf Rang 11 durchgereicht.

Im Hinspiel setzte sich Stotel knapp mit 2:1 durch. Thorben Behnemann brachte Lamstedt in Front, Pawel Bober sorgte für den Ausgleich. Erst kurz vor Schluss gab es Elfmeter, den Lennartz zum 2:1 Siegtreffer nutzte. Behnemann brachte es bis dato auf 17 Treffer, auf ihn gilt daher ein besonderes Augenmerk. Die Spiele mit Lamstedter-Beteiligung im Jahr 2016 sind alle sehr eng und endeten je mit nur einem Tor Differenz. Dabei zog Lamstedt allerdings 3 mal den Kürzeren und siegte nur beim 4:3 in Geversdorf. Die Blau-Weißen sollten daher gewarnt sein.

Nach dem Sieg am Donnerstag in Cuxhaven wollen die Stoteler nachlegen. Das Umschaltspiel haben die Spieler mittlerweile gut verinnerlicht, nach vorne gibt es immer reichlich Torgefahr.

Neumann hat wieder mehr Alternativen

Nach den vielen Ausfällen in Cuxhaven füllt der Kader sich wieder: Berisha ist wieder dabei, Lowe hat seine Erkältung überwunden und auch Cordeiro ist nach langer Verletzung wieder bereit. Weiterhin nicht zur Verfügung stehen Hublitz (Urlaub) und Brandt (verletzt). So bleibt abzuwarten, für welche Startelf sich Neumann entscheidet.

Fußball satt im Sportpark

Bevor es für die Erste gegen Lamstedt geht, empfängt bereits um 13 Uhr die Zwote die SG Beverstedt-Wellen. Die Mannschaft von Trainer Jürgens ist ebenfalls Tabellenführer, musste allerdings unter der Woche die erst zweite Saisonniederlage einstecken.

Wie gewohnt gibt es im Sportpark wieder Kaffee & Kuchen, Wurst & Fischbrötchen sowie kühle Getränke am Pavillon. Also bis Sonntag, wir sehen uns im Sportpark!

___________________________________________________________________________________________________________

 

Kevin Cordeiro stand gestern nach langer Verletzung wieder im Kader und wurde kurz vor dem Ende eingewechselt.

Denkgelen überzeugt bei Auswärtssieg -
Blau-Weiß vergrößert Vorsprung auf 4 Punkte

Die Serie geht weiter, der TSV gewann gestern auch das vierte Spiel im Jahr 2016 und vergrößert den Vorsprung auf Verfolger Bokel auf 4 Punkte. Mann des Spiels war gestern Youngster Denkgelen, der die Führung erzielte und den 2. Treffer mustergültig vorlegte. Am Ende gewannen die Stoteler völlig verdient mit 2:0, erfreulich das man im vierten Spiel bereits zum 3. Mal zu null spielte und weiterhin die beste Defensive der Liga stellt.

Durch die Niederlage aus dem Hinspiel war die Neumann-Truppe von Beginn an hellwach und ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Cuxhaven beschränkte sich auf Defensivarbeit und wollte mit Kontern gefährlich bleiben, blieb dabei aber blass. In der 14. Minute die erste Szene von Stotel, Lennartz mit klasse Zuspiel in die Gasse auf den startenden Wegner, doch die Flanke wurde zur Ecke geblockt. Die erste Großchance dann nach 24 Minuten durch Wellers, doch sein Schuss strich am Tor vorbei. Dann in der 28. Minute die Führung: Wegner und Denkgelen im Zusammenspiel, Denkgelen setzt sich an der Außenlinie gegen mehrere Gegenspieler durch und Denkgelen trifft aus spitzem Winkel - super Einzelaktion. Stotel blieb weiter am Drücker, ohne aber richtig gefährlich zu werden, Cuxhaven stand gut. Die 2:0 Führung auf dem Fuß hatte Lachowicz, der frei auf das Tor zulief aber knapp verfehlte. So blieb es beim 1:0 zur Pause.

In der Kabine warnte Neumann vor der knappen Führung und wies auf die ausgelassenen Chancen hin. Stotel blieb klar die spielbestimmende Mannschaft, ohne aber so richtig zwingend zu werden. Cuxhaven agierte mehr und mehr mit langen Bällen, die Viererkette um Kapitän Lennartz stand aber sicher und das Zusammenspiel mit den 6ern Brünjes und Bober klappte gut. Das erlösende 2:0 dann in der 83. Minute: Nach einem Missverständnis zwischen Abwehrspieler und Torwart schaltete Denkgelen schnell, uneigennützig legte er den Ball vor dem Tor quer und Wegner erzielte die Entscheidung. Cuxhaven gab sich aber auch im Anschluss nicht auf, zu einer richtigen Torchance sollte es aber nicht reichen.

Fazit: 4. Sieg im 4. Spiel, hinten steht wieder die 0, Tabellenführung ausgebaut, so kann es weitergehen für Blau-Weiß!

Trainer Neumann nach dem Spiel: "Aus einer guten Mannschaft sind heute Youngster Kubilay Denkgelen, mit einem Tor und einer super Vorlage, sowie mein Kapitän Marius Lennartz, der die Defensive wieder gut organisierte, hervorzuheben."

Bereits am Sonntag geht es im heimischen Sportpark weiter, dann ist um 15 Uhr der TSV Lamstedt zu Gast, ein Vorbericht folgt.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Seidel - Albrecht, Brünjes, Bober, Wegner - Lachowicz, Denkgelen

Eingewechselt: 59. Henning für Albrecht, 83. Knoop für Lachowicz, 86. Cordeiro für Denkgelen

___________________________________________________________________________________________________________

Lüder Knoop wird heute wieder alles geben, um den Platz in Cuxhaven als Sieger zu verlassen

Nachholspiel bei Rot-Weiß Cuxhaven II -
Einige Ausfälle bei den Blau-Weißen

Am heutigen Donnerstag um 19.30 Uhr findet nun endlich die Nachholpartie in Cuxhaven statt. Durch diverse witterungsbedingte Absagen ist es bereits die vierte Ansetzung. Schiedsrichter der Partie ist Marcel Görlitz.

Denkt man zurück an den ersten Spieltag, haben die Stoteler Grund zur Wiedergutmachung: Im Hinspiel drehte man einen 0:1 Rückstand, führte bereits 2:1, doch ließ sich dann leichtfertig auskontern und verlor 2:5. Cuxhaven grüßte zu Beginn der Saison von der Tabellenspitze, wurde aber mittlerweile auf Rang 9 durchgereicht. Vor kurzem wurde Trainer Hinck entlassen, es übernahm der ehemalige Coach Alfonsin. Beide Partien im Jahr 2016 gingen verloren, Gegner waren Düring (2:6) und Neuenwalde (1:3). Somit sind die Cuxhavener sicherlich motiviert, die ersten Punkte unter dem neuen und alten Coach einzufahren.

Stotel gewann alle 3 Partien im Kalenderjahr und will den Vorsprung an der Tabellenspitze mit einem Sieg wieder auf 4 Punkte ausbauen. Zusätzliche Motivation schöpft man aus der Niederlage im Hinspiel, ist dadurch aber auch gleichzeitig gewarnt. Trainer Neumann muss leider auf einige Akteure verzichten: So stehen Cordeiro (verletzt), Hublitz (Urlaub), Berisha (beruflich), Lowe (krank) und Brandt (verletzt) nicht zur Verfügung. Da zeigt sich wieder wie wichtig es ist, einen breiten und ausgeglichenen Kader zu haben.

Durch die späte Anstoßzeit unter der Woche gibt es heute keine Bustour, die Mannschaft freut sich trotzdem auf die Unterstützung der eigener Anhänger. Anpfiff ist um 19.30 Uhr an der Hermann-Allmers-Straße in Cuxhaven.

___________________________________________________________________________________________________________

Den nächsten Sieg geholt, doch in Gedanken bei unserer #14 Eike Brandt. Werd schnell wieder gesund Brando!

TSV Stotel siegt mit 3:1 in Sahlenburg -
Brünjes trifft doppelt / Donnerstag Nachholspiel

3. Spiel, 3. Sieg: Am gestrigen Sonntag gewannen die Blau-Weißen bei den Sportfreunden Sahlenburg mit 3:1. Bereits nach 8 Minuten führte man 2:0 und stellte die Weichen so früh auf Sieg.

Vom Anstoß an übernahmen die Stoteler das Kommando und drückten Sahlenburg in die eigene Hälfte. Nach 5 Minuten lief Lachowicz zum Freistoß an, doch der Ball landete in der Mauer. Eine Minute später kam der Ball dann aus dem Gewühl über Berisha zu Brünjes, der zum 1:0 traf. In der 8. Minute nahm Berisha den Ball in der zweiten Reihe auf und traf gekonnt in die lange Ecke zum 2:0. In dieser Phase war Stotel klar überlegen und wollte nachlegen. Nach 17 Minuten dann Freistoß nach Foul an Lachowicz. Aus 23 Metern legte Lennartz sich den Ball zurecht, der Freistoß kam perfekt über die Mauer in Richtung Winkel, doch Nevescanin hielt überragend und lenkte den Ball an die Latte. Gegen Mitte der Halbzeit fing Sahlenburg sich dann langsam, kam besser in die Zweikämpfe und lauerte auf Konter. Eine Großchance hatte Jünger, doch Wellbrock im Stoteler Tor hielt stark. Blau-Weiß verlor ein wenig den Faden und so blieb es beim 2:0 zur Pause.

Sahlenburg kam motiviert aus der Kabine und die Partie wurde hitziger. Eine erste Chance für die Heimelf hatte wieder Jünger, doch es blieb zunächst beim 2:0. Nach 64 Minuten brachte Neumann den erkälteten Lowe für Youngster Dengelken, der erneut von Beginn an spielte. Den Torschrei hatte Blau-Weiß zwei Minuten später auf den Lippen, doch Lachowicz scheiterte. Kurz darauf eine knifflige Szene: Nach einem langen Ball krachte der herausstürmende Wellbrock mit Jünger zusammen, Sahlenburg forderte Elfmeter, doch die Pfeife blieb stumm.

Brünjes macht den Deckel drauf

Für die Entscheidung sorgte kurz darauf erneut Brünjes: Nach missglücktem Rückpass staubte er zum 3:0 ab. Sahlenburg steckte aber nicht auf und blieb in Person von Jünger gefährlich. Nach einem Eckball kam er frei zum Kopfball, doch der Ball strich über das Tor. Die Stoteler hatten viele Räume und konterten, meistens kam aber der letzte Ball zu ungenau. Als alle schon auf den Schlusspfiff warteten, dann doch noch der Ehrentreffer: Malingriaux spielte einen unnötigen Ball direkt ins aus, Sahlenburg schaltete schnell und erzielte das 3:1 durch Pereira dos Santos.

Fazit: Nach furiosem Beginn und einer schnellen 2:0 Führung nahmen die Blau-Weißen einen Gang raus und spielten vor allem Konter nicht sauber zu Ende. Sahlenburg steckte nie auf und blieb durch den agilen Jünger gefährlich. Ärgerlich war sicher der späte Gegentreffer, zeigt aber das man bis zum Ende konzentriert bleiben muss. Bereits am Donnerstag geht es mit dem Nachholspiel bei RW Cuxhaven II weiter, ein Vorbericht folgt.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Seidel - Berisha, Brünjes, Bober, Wegner - Lachowicz, Dengelken

Eingewechselt: 63. Lowe für Dengelken, 74. Albrecht für Berisha, 74. Knoop für Wellers

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Tobias Malingriaux ist heute nach Verletzung zurück im Kader und eine Alternative in der Defensive.

Neumann-Truppe zu Gast in Sahlenburg -
Siegesserie soll ausgebaut werden

Vor einer vermeintlich leichten Aufgabe stehen die Blau-Weißen heute: Um 14 Uhr ist man zu Gast bei den Sportfreunden Sahlenburg. Doch Vorsicht sollte geboten sein, zeigt sich Sahlenburg in den letzten Wochen wie eine Wundertüte: Nach einer 1:7 Klatsche gegen Geversdorf folgte eine unglückliche 0:1 Niederlage gegen die SG FAW (Platz 3).

Sahlenburg steht durch die Siegesserie von Neuenwalde mit dem Rücken zur Wand und benötigt dringend Punkte. Mit nur 11 Punkten ist man Vorletzter und stellt mit 66 Gegentoren die schwächste Abwehr der Liga. Im Hinspiel siegte Stotel nach Toren von Albrecht und Bober mit 2:0.

Wegner angeschlagen, Brandt fällt aus.

Nach den Siegen in Otterndorf und gegen Neuenkirchen wollen die Blau-Weißen heute den nächsten Dreier folgen lassen. Der enge Platz in Sahlenburg lag Stotel in der letzten Saison gut, so siegte man mit 5:0. Wegner ist angeschlagen, sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig. Nicht zur Verfügung steht Brandt, der sich zuletzt in sehr guter Verfassung zeigte. Nach langer Verletzung steht Malingriaux heute zum ersten Mal im Kader und ist eine Alternative für die Defensive.

Die Mannschaft freut sich auf die eigenen Anhänger, die auch auswärts immer zahlreich unterstützen.

___________________________________________________________________________________________________________

Pflichtaufgabe beim 3:0-Sieg gemeistert -
Berisha, Bober und Lachowicz treffen

Die Blau-Weißen haben auch das 2. Spiel im Jahr 2016 gewonnen und bleiben wieder ohne Gegentor. Der Gast aus Neuenkirchen kämpfte tapfer bis zum Ende und war unangenehm zu spielen.

Die Partie war keine 2 Minuten alt, da zappelte der Ball bereits im Netz. Lennartz schlug von hinten einen langen Ball in den freien Raum zu Wegner, über Umwege kam der Ball zu Berisha, der wackelte einmal und zog aus 18 Metern ab - 1:0. Niehaus im Tor der Gäste war noch dran, doch der Aufsetzer landete im Tor. In den Anfangsminuten war nur Stotel am Ball und ließ diesen gut laufen. Die nächste gefährliche Aktion war ähnlich wie vor der Führung: Lennartz per langem Ball in den Lauf von Bober, der sah Wegner in der Mitte, doch sein Schuss strich über das Tor. Ab der 20 Minute kamen die Gäste besser ins Spiel, die eine erste Chance durch Petri hatten. Dann wieder Stotel, nach schönem Doppelpass mit Brandt verstolperte Bober frei vor dem Tor. Kurz vor der Pause dann der vermeintliche Ausgleich, doch stand der Torschütze im Abseits. So ging es mit einer verdienten aber knappen Führung in die Kabine.

Mit wieder deutlich mehr Schwung kamen die Blau-Weißen zurück auf den Rasen, in der 48. Minute Riesenchance für Bober, doch sein Schuss verfehlte das Tor. Kurz darauf pariert Keeper Zierdt aus kurzer Distanz großartig. Diese Großchance rüttelte die Stoteler scheinbar wach, über Berisha kam der Ball zu Wegner, der aus kurzer Distanz daneben köpfte. Kurz darauf dann endlich das 2:0: Lowe spielte in die Gasse zu Wegner, der legt zurück auf Bober, der aus kurzer Distanz trifft.

Comeback von Lachowicz

Nach einem Doppelwechsel die nächste Großchance: Der gerade eingewechselte Lachowicz geht alleine auf das Tor zu, sein Lupfer streicht aber knapp am Tor vorbei. Nach einer Ecke von Kapitän Lennartz dann die Entscheidung. Zunächst konnte der Ball geklärt werden, über den ebenfalls eingewechselte Dengelken kam der Ball zu Lachowicz, der aus über 20 Metern volley zum 3:0 trifft. Der Gast steckte nie auf und blieb kämpferisch. Für ein höheres Ergebnis hätte Bober sorgen können, der nach Pass von Henning noch am Pfosten scheiterte, so blieb es letztendlich beim 3:0.

Mit 2 Siegen im Jahr 2016 sind die Blau-Weißen damit gut aus den Startlöchern gekommen, das gestrige Spiel zeigte aber auch, dass noch Wettkampfpraxis fehlt. Der TSV war überlegen und siegte verdient, der Gast steckte nie auf und blieb gefährlich. Weiter geht es am kommenden Sonntag bei den Sportfreuden Sahlenburg, die dringend Punkte im Abstiegskampf benötigen.

Aufstellung: Zierdt - Wellers, Hublitz, Lennartz, Knoop - Brandt, Brünjes - Berisha, Bober, Wegner - Lowe

Eingewechselt: 64. Lachowicz für Lowe, 64. Dengelken für Berisha, 79. Henning für Knoop

___________________________________________________________________________________________________<<

"Lucky" Lachowicz steht nach Kreuzbandriss das erste Mal im Kader und brennt auf zumindest einen Kurzeinsatz.

Stotel empfängt Neuenkirchen/Ihlienworth -
14 Uhr Anstoß im heimischen Sportpark

Wieder war es lange unsicher, doch nun steht es fest: Der Platz im Sportpark ist bespielbar und um 14 Uhr empfängt der TSV den FC Neuenkirchen/Ihlienworth.

Der Gast, letztes Jahr erst in der Relegation am Bezirksliga-Aufstieg gescheitert, kommt in dieser Saison gar nicht in Tritt und liegt enttäuschend auf Rang 13. Allerdings ist die Tabelle im Keller sehr verzehrt, so hat der FC N/I erst 14 Spiele absolviert, der FC Lune auf Platz 12 bereits 20. Im Jahr 2016 ist der heutige Gast noch ohne Pflichtspiel. Im Hinspiel tat sich Blau-Weiß sehr schwer und glich einen 0:2 Rückstand durch Brandt und Lennartz nur in ein 2:2 aus. Somit sollten alle gewarnt sein, dass es heute sicher kein Selbstgänger wird.

Die Blau-Weißen sind froh, dass der Platz bespielbar ist und wollen nach dem Erfolg in Otterndorf den nächsten 3er folgen lassen. Nach der lange Pause war man mit dem ersten Spiel und vor allem mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Johanning-Möllerhaus hat sich beruflich mal wieder nach China verabschiedet und wird länger fehlen. Weiterhin verletzt fehlen Cordeiro, Malingriaux und Hublitz. Ausfallen werden auch Seidel (Bauchmuskelzerrung) und Küker (Rücken), die mit Blessuren aus Otterndorf zurückkamen. Der Restkader ist aber trotzdem groß, so hat Neumann wieder einige Alternativen.

Wie gewohnt gibt es im Sportpark Kaffee & Kuchen, eine leckere Bratwurst oder ein Fischbrötchen, also kommt vorbei und unterstützt die Blau-Weißen.

____________________________________________________________________________________________________________

Die Stotler Nummer 10, Pawel Bober, erlöste gestern seine Mannschaft und traf zum umjubelten 1:0-Siegtreffer.

Bober durchbricht die Otterndorfer-Mauer -
Erfolgreicher Rückrundenauftakt für Blau-Weiß

Es war eine sehr einseitige Partie, alle Anhänger brauchten Geduld, konnten sich aber am Ende über einen 1:0-Auswärtssieg beim Verfolger TSV Otterndorf freuen.

Vor der gestrigen Partie wusste man nicht so wirklich wo man steht, durch das Wetter verlief die Vorbereitung auch in Stotel nicht optimal, doch zeigte man schnell, dass man gut gearbeitet hat. Trainer Neumann hatte 19 Spieler zur Verfügung, leider verletzte sich Küker beim Aufwärmen und so musste kurzfristig umgestellt werden. Zu Kapitän Lennartz kam Brandt in die Innenverteidigung, der die für ihn ungewohnte Position sehr souverän meisterte.

Von Beginn an übernahmen die Stoteler das Kommando und attackierten früh. In der 6. Minute die erste Großchance, Wellers flankte von rechts, Brünjes legte quer, aber Bober verfehlte aus kurzer Distanz. Im Anschluss folgten 2 Freistöße die für Gefahr sorgten. Lennartz brachte die Bälle scharf in den Strafraum, doch Brandt scheiterte per Kopf. Nach 21 Minuten spielten sich Bober und Nachwuchstalent Dengelken, der gestern sein erstes Herrenspiel bestritt, gut durch, der Schuss von Dengelken ging aber über das Tor. Kurz vor der Halbzeit dann Jubel bei Blau-Weiß, der Treffer wurde aber nicht anerkannt, Bober soll im Abseits gestanden haben. Die Heimmannschaft beschränkte sich ausschließlich auf die Defensive, offensiv gab es in der ersten Halbzeit keine Aktionen.

Mit der gezeigten Leistung war man zufrieden, was fehlte war ein Tor. Nach der Pause weiterhin nur Stotel aktiv, ohne in der Anfangsphase richtig zwingend zu werden. In der 66. Minute reagierte Neumann und brachte Albrecht und Berisha für Knoop und Dengelken. Nach 70 Minuten dann zum ersten Mal Otterndorf, ein Freistoß aus rund 40 Metern wurde immer länger und senkte sich gefährlich, Torwart Wellbrock war aber auf dem Posten. Dann zwei Riesenchancen für Stotel: Zuerst scheiterte Albrecht nach Zuspiel von Wegner aus kurzer Distanz, dann hielt der Torwart gegen Lowe in höchster Not. Nur eine Minute später dann die längst überfällige Führung: Einen geblockten Schuss von Lowe nahm Bober auf und vollendete zur Führung. Jetzt, nach knapp 80 gespielten Minuten, fing Otterndorf an sich auch nach vorne zu begeben, außer einer Möglichkeit die Wellbrock vereitelte aber ohne Erfolg. Für das 2:0 hätte Neuzugang Betsch sorgen können, er scheiterte aber nach Doppelpass mit Wegner aus kurzer Distanz.

Der Sieg gestern war mehr als verdient, lange aber hielt das Otterndorfer Abwehrbollwerk. Mit gefühlten 75 Prozent Ballbesitz war der TSV klar spielbestimmend, doch gestern noch nicht kaltschnäuzig genug vor dem Tor. Weiter geht es am kommenden Wochenende im heimischen Sportpark gegen den FC Neuenkirchen / Ihlienworth.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Brandt, Lennartz, Seidel - Knoop, Brünjes - Dengelken, Bober, Wegner - Lowe

Eingewechselt: 66. Albrecht für Knoop, 66. Berisha für Dengelken, 79. Betsch für Bober

 

______________________________________________________________________________________________________________________________________

So sehen Sieger aus

Viele Grüße von der Tabellenspitze -
Blau-Weiß gewinnt bei Verfolger

Lange mussten die Anhänger warten, an Ende setzte man sich nach Tor von Bober mit 1:0 in Otterndorf durch.

Ein ausführlicher Bericht folgt.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

TSV Kapitän M.Lennartz brennt auf den ersten Pflichtspieleinsatz in 2016

Blau-Weiß zu Gast bei Verfolger in Otterndorf -
Endlich das erste Pflichtspiel in 2016

Blauer Himmel, die Sonne scheint, perfekte Bedingungen um endlich das erste Pflichtspiel zu bestreiten. Am heutigen Sonntag sind die Mannen von Trainer Neumann in Otterndorf zu Gast.

Der TSV Otterndorf spielt eine starke Saison und steht aktuell auf dem 3. Platz. Mit nur 16 Gegentoren stellt die Elf aus der Medemstadt die beste Defensive und ist nur schwer zu knacken. Im Hinspiel war es ein enges Duell, Blau-Weiß setzte sich knapp mit 1:0 durch. Den frühen Siegtreffer nach nur 6 gespielten Minuten erzielte Albrecht. Die Heimelf hat im Jahr 2016 bereits ein Ligaspiel absolviert, vor zwei Wochen unterlag man in einer eigentlich ausgeglichenen Partie dem TSV Geversdorf mit 0:3.

Die Stoteler sind nach der langen Vorbereitung unter wetterbedingt schwierigen Bedingungen froh, dass es nun endlich losgeht. Unter der Woche wurde intensiv trainiert und nun sollen die ersten Punkte im neuen Jahr folgen. Nicht dabei sind heute Hublitz und Malingriaux, für die ein Einsatz nach überstandenen Verletzungen noch zu früh kommt. Auch Cordeiro fehlt verletzt. Ansonsten hat Neumann alle Mann an Board und damit die Qual der Wahl. Zum ersten Mal dabei ist auch Sommerneuzugang Lachowicz. "Lucky" hat seinen Kreuzbandriss auskuriert und brennt auf einen Einsatz, für 90 Minuten wird die Luft aber noch nicht reichen.

Um 11.45 Uhr fährt der Mannschaftsbus an der Feuerwache ab, Zuschauer können sich wie immer gerne der Mannschaft anschließen.

___________________________________________________________________________________________________________

 

Nachholspiel in Cuxhaven fällt erneut aus -
Spitzenspiel gegen Bokel auf Ende April verschoben

Man hat damit gerechnet, jetzt ist es offiziell: Auch der 3. Versuch das Spiel bei RW Cuxhaven nachzuholen fällt ins Wasser. Damit warten die Blau-Weißen nach intensiven Trainingseinheiten weiter auf das erste Pflichtspiel im Jahr 2016.

Die Nachholpartie gegen den MTV Bokel wurde terminlich verschoben, so sollten beide Mannschaften Gewissheit haben, dass auch "sicher" gespielt werden kann. Das ursprünglich für nächsten Donnerstag angesetzte Topspiel ist auf den 28. April verlegt worden.

Also heißt es auch heute, Training statt Spiel. Alle drücken die Daumen für Sonntag und hoffen in Otterndorf endlich spielen zu können. Der Bus für Mannschaft und Anhänger fährt um 11.45 Uhr an der Feuerwache ab.

_________________________________________________________________________________________________

 

Auch das Spitzenspiel fällt in's Wasser - Nachholspiel gegen MTV Bokel erneut abgesagt

Es soll noch nicht sein im Jahr 2016: Nach einer guten Trainingswoche mit 3 intensiven Einheiten sollte morgen das Spitzenspiel gegen den MTV Bokel folgen, doch der Wettergott macht erneut einen Strich durch die Rechnung.

So müssen sich die Blau-Weißen weiter in Geduld üben, am Donnerstag ist die Partie bei RW Cuxhaven zum dritten Mal angesetzt, bei der schlechten Wettervorhersage bleibt abzuwarten, ob endlich das erste Pflichtspiel ausgetragen werden kann.

An dieser Stelle wünschen wir ein schönes Wochenende,

__________________________________________________________________________________________________

 

Schwarzer Tag für Blau-Weiß -
TSV kommt in Surheide unter die Räder

Am gestrigen Abend erlebte die Mannschaft von Trainer Neumann ein böses Erwachen. Nach der überzeugenden Leistung am Sonntag gegen LTS steht nach gestern fest - es gibt noch einiges zu tun bevor die Rückrunde losgeht.

Surheide war in allen Belangen deutlich überlegen, gestern war es ein Klassenunterschied. Zu viele Spieler wurden teilweise vorgeführt, zu Normalform fand gestern niemand. Nach dem frühen Rückstand dauerte es nicht lange bis die Heimmannschaft erhöhte. Bis zur Pause stand es 0:4, eines ist sicher, es hätte noch schlimmer kommen können.

In der Halbzeit gab es deutliche Worte von Neumann, er appellierte an die Ehre der Spieler, leider ohne Erfolg. Bereits 5 Minuten nach der Pause klingelte es wieder doppelt und Surheide führte 6:0. Nach und nach wehrten sich die Stoteler zumindest ein wenig, nachdem es bereits 0:8 stand traf Wegner zum 1:8 Endstand.

Eine Erklärung für die gestrige Leistung fand nach dem Spiel niemand, dieses Spiel wird sicherlich in den kommenden Einheiten aufgearbeitet werden müssen.

_________________________________________________________________________________________________

 

Blau-Weiß gewinnt bei LTS Bremerhaven -
5:3-Erfolg trotz vieler Ausfälle

Die Mannschaft von Trainer Neumann überzeugte heute über weite Strecken auf Kunstrasen und besiegte den Bremenligisten am Ende verdient mit 5:3. Die Stoteler mussten einige Ausfälle verkraften und reisten mit nur 11 einsatzfähigen Spielern an. Lachowicz nutze die Gelegenheit um individuell zu arbeiten, ein Einsatz auf Kunstrasen kam noch zu früh.

Die Führung für den TSV erzielte Johanning-Möllerhaus, Berisha traf zuvor den Pfosten und "Mölli" staubte ab. Dem Ausgleich kurz vor der Pause ging eine Abseitsstellung voraus, doch da der Schiedsrichter ohne Assistenten auskommen musste, waren einige Situationen schwer einzuschätzen.

Nach der Pause ging die Heimmannschaft nach einem Pass in die Schnittstelle in Führung, doch die Blau-Weißen antworteten mit dem Ausgleich. Wegner setzte sich über Links durch, der Ball sprang Bober vor die Füße und dieser traf zum 2:2. Quasi mit der nächsten Aktion ging Stotel erneut in Führung, Berisha traf nach schöner Einzelaktion. Doch auch LTS wollte dieses Testspiel gewinnen und kam erneut zurück. Das Spiel ging hin und her, beide Teams spielten mit offenem Visier. Lennartz startete in die Schnittstelle, Bober ahnte den Laufweg und setzte den Kapitän mustergültig in Szene. Frei vor dem Torwart blieb Lennartz kalt und traf zur 4:3-Führung. Den Schlusspunkt erzielte dann Bober mit seinem 2. Treffer, er sah das der Keeper zu weit vor dem Kasten stand und traf clever per Heber. Damit war die Moral der LTS gebrochen, sicher ließen auch langsam die Kräfte nach, denn man spielte nach einer Ampelkarte lange in Unterzahl. Trainer Neumann war mit der gezeigten Leistung zufrieden, vor allem der Einsatz von Hublitz nach langer Verletzung über 90 Minuten brachte Grund zur Freude.

Morgen steht eine weitere Trainingseinheit auf dem Programm, Dienstag kommt es dann zum nächsten Testspiel bei Landesligist TuSpo Surheide.

Ein Großteil der Mannschaft lässt den Abend bei einem gemeinsamen Essen ausklingen, dabei werden die Daumen gedrückt für die deutschen Handball-Männer im EM-Finale.

Gut gedrückt Jungs  "WIR SIND EUROPAMEISTER"

__________________________________________________________________________________________________

 

Textfeld >>

DJK Germania Blumenthal gewinnt den 7.Allianz Hajmann-Cup

TSV Stotel erreicht den 3.Platz

Nach einer mäßigen Vorrunde am Sa. erreicht der TSV erst im finalen Spiel, nach einem 4:0 gegen den TSV Donnern mit Müh und Not als Tabellen 3. die Endrunde.

Am heutigen Sonntag präsentieren sich die Gastgeber dann ganz anders. Mit 12  von 15 Punkten erreicht der TSV als Gruppensieger das Halbfinale. In dieser Runde fügte man der LTS aus Bremerhaven mit einem 3:2 Sieg die einzige Niederlage zu.Im Halbfinale war man dann nicht richtig wach und verlor gegen Vahr-Blockdieck das Spiel mit 0:2. Im Spiel um den 3.Platz entschied V.Berisha mit seinem Tor gegen BSV Hastedt das kleine Finale. Gegen diesen Gegner kassierte man in der Endrunde mit 0:2 die einzige Niederlage.

Im Finale siegte dann DJK Germania Blumenthal mit 2:0 gegen Vahr-Blockdieck  und nahm den Sieger-Scheck in Höhe von 500.-€ sowie den Wanderpokal mit nach Bremen.

 

Blau-Weiß überzeugt in der Stadthalle -
Morgen um 10.30 Uhr startet die Endrunde

Nach der kurzen Winterpause und vor dem Start der Vorbereitung ist der TSV beim Neujahrsturnier in der Stadthalle Bremerhaven vertreten.

Bereits gestern musste man sich in der Qualifikation in einer äußerst schweren Gruppe durchsetzen. In der ersten Begegnung kam man nur schwer in Tritt und das Spiel endete torlos gegen DJK Blumenthal (Landesliga Bremen). Weiter ging es gegen SFL Bremerhaven (Landesliga Bremen), die Mannen von Trainer Neumann sollten in Fahrt kommen. Nach einem Treffer von Küker und einem Eigentor führte man 2:0, SFL markierte mit dem Schlusspfiff das 1:2. Mit nun 4 Punkten stand man hinter Aumund / Vegesack (Bremenliga) auf Rang 2. In der 3. Partie gegen Surheide (ebenfalls Landesliga), scheiterten die Blau-Weißen diverse Male vor dem Tor und verloren unglücklich mit 0:1. So stand man gegen den FC Sparta (Landesliga) unter Druck, doch nach Toren von Lennartz, Berisha und Wegner setzte man sich mit 3:1 durch. Durch die Konstellation das SFL im letzten Spiel gegen Surheide spielte, war die Neumann Truppe bereits vor dem letzten Spiel für die Endrunde qualifiziert. Gegen den souveränen Gruppensieger Aumund / Vegesack spielte man zuerst gut mit und hätte führen müssen, am Ende unterlag man aber verdient gegen den cleveren Gegner mit 0:3.

Morgen geht es in der Stadthalle um 10.30 Uhr los, die Blau-Weißen bekommen es in Gruppe 2 mit dem OSC Bremerhaven (Bremenliga), dem FC Land Wursten sowie der SG Stinstedt (beide Bezirksliga) zu tun. Direkt im ersten Spiel kommt es übrigens zum Derby gegen Stinstedt.

Wie immer freuen sich die Blau-Weißen über Unterstützung der treuen Anhänger, sicherlich ist man in dieser Top-Gruppe Außenseiter, doch vielleicht gelingt ja die ein oder andere Überraschung.

_________________________________________________________________________________________________

 TSV erreicht die Endrunde beim Neujahrsturnier in der Stadthalle

Am Sonntag ab 10:30 geht es weiter in Gruppe 2 gegen den Bremenligisten OSC Bremerhaven, gegen den Sieger der Quali-Gruppe 2 und den 2.der Quali-Gruppe 3

Die 3 Gruppensieger sowie der Beste 2.Platz bestreiten die Halbfinalspiele

 

 

1.

SG Aumund-Vegesack

5

 8   

15

 

2.

SFL Bremerhaven

5

 8

 9

 

3.

TSV Stotel

5

-1

 7

 

4.

FC Sparta Bremerhaven

5

-5

 4

 

5.

TuSpo Surheide

5

-6

 4

 

6.

DJK Germania Blumenthal

5

-4

 3

 

_________________________________________________________________________________________________

Auslosung für das 18.Theodor Meineke Turnier in Loxstedt steht nun fest

Unser TSV trifft in der Andreas Lühr Gruppe am Sa. den 16.1.2016

auf folgende Gegner

13:46 Uhr  RW Cuxhaven  

14:52 Uhr JFV Unterweser U18

15:58 Uhr SG Schiffdorf/Sellstedt/Bramel

17:04 Uhr KSV Vatan Sport Bremen

 

Die zwei bestplazierten Mannschaften erreichen die Zwischenrunde am So. 17.1.2016

weitere Infos auf der Homepage vom TV Loxstedt  www.tv-loxstedt.de

 

Bereits am 23.1.16 und 24.1.16 steht mit unserem eigenen Turnier dem "Allianz Hajmann Cup" der Abschluß der Hallenrunde für die 1.Herren auf dem Programm. (Infos folgen in Kürze auf dieser Seite)

Bereits für den 14.2.16 steht das schwere Auswärtsspiel bei RW Cuxhaven in der Liga auf dem Programm.

Am 21.2.2016 um 14:00 steht im Sportpark Stotel das Duell gegen Tabellenzweiten vom MTV Bokel an.

Da steht dem Trainerteam um U.Neumann wirklich nicht viel Zeit zur Vorbereitung zur Verfügung.

_________________________________________________________________________________________________

 

Die Gruppengegner für das Neujahrsturnier stehen fest

Unser TSV spielt am Freitagabend 8.1.2016

Neujahrsturnier der Stadthalle Bremerhaven

Qualifikationsrunde 1: Freitag, den 8. Januar 2016 ab 18.30 Uhr, stehen folgende Mannschaften auf dem Spielfeld:

TSV Stotel, Germ. Blumenthal, SFL Bremerhaven, SG Aumund/ Vegesack, Tuspo Surheide und FC Sparta

Der Spielplan

18:30 Germania Blumenthal

19:03 SFL Bremerhaven

19:36 TUSPO Surheide

20:09 SC Sparta Bremerhaven

20:42 SG Aumund/Vegesack

 

Die ersten drei Mannschaften erreichen die Endrunde am Sonntag

_________________________________________________________________________________________________

 

Wohl die Szene des Spiels: Seidel wird nach seinem Handspiel auf der Linie von Platz gestellt, zusätzlich gibt es Elfmeter den die Gäste zum 1:1 Ausgleich nutzen

Wehden / Debstedt wird zum Angstgegner -

Erfolgsserie reißt bei 1:2-Heimpleite

 

Keinen erfolgreichen Sonntag erlebten die Blau-Weißen am Sonntag im Sportpark. Beide Mannschaften verloren ihre Spiele gegen Wehden / Debstedt. Die Zwote musste am 14. Spieltag ihre erste Saisonniederlage hinnehmen, am Ende stand es 1:3. Die Neumann-Truppe wollte nach der langen Zwangspause Revanche nehmen für die Niederlage im Hinspiel, doch stand man am Ende beim 1:2 erneut mit leeren Händen da.

 

Zu viele Spieler fanden am Sonntag nicht zur Normalform, sicherlich war man überlegen, doch der 10. Sieg in Serie sollte es nicht sein. Von Beginn an übernahmen die Blau-Weißen das Kommando, die erste Chance ließ allerdings auf sich warten. Nach 12 Minuten zum ersten Mal die Gäste, doch die Chance verpuffte. Nach 19 Minuten dann ein Tor für Stotel, doch Bober stand dabei im Abseits. Nur 3 Minuten später ein schöner Spielzug der Heimelf, doch der Schuss von Brandt strich knapp über das Tor. Nach einer halben Stunde dann endlich die verdiente Führung. Bober behauptet im Mittelkreis gekonnt den Ball, sein Pass durch die Schnittstelle findet Henning, der per Lupfer zum umjubelten 1:0 trifft. Wehden kommt mit einem Freistoß zu einer Chance, doch Keeper Wellbrock hält sicher. Stotel will nachlegen und drückt weiter. Bober spielt eine Ecke kurz auf Lennartz, seine Flanke findet den Kopf von Brandt und es steht 2:0. Aber wieder zählt der Treffer nicht, Brandt stand im Abseits. So ging es mit einer verdienten 1:0-Führung in die Halbzeit.

 

In der Halbzeit wechselte Neumann, Routinier Albrecht kam für Cordeiro. Albrecht hatte nach 57 Minuten auch die erste Chance, doch seinen Freistoß konnte der spätere Matchwinner Jann parieren. Nach 61 Minuten dann wohl die Schlüsselszene des Spiels: Bei einem Konter der Gäste schalten die Blau-Weißen nicht gut um, der Ball geht aufs Tor und Seidel klärt aus Reflex mit der Hand auf der Linie. Rote Karte und Elfmeter sind die Konsequenz. Jann schnappt sich die Kugel und versenkt zum 1:1. So schnell kann es gehen, vorher klar überlegen, jetzt in Unterzahl und 1:1. Die Heimelf wollte auch mit 10 Mann den Sieg und spielte weiter nach vorne: Nach Flanke von Brünjes hatte der insgesamt glücklose Albrecht die erneute Führung auf dem Fuß, doch seine Direktabnahme ging neben das Tor. Eine Minute später kam Bober im Strafraum zu Fall, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Und so kam es, wie es dann manchmal im Fußball kommt. Nach einem leichtfertigem Ballverlust von Albrecht kam der Ball zu Janßen, dieser ließ Napolitano und Knoop alt aussehen und vollendete zum 2:1. Mit Wut im Bauch rannte Blau-Weiß weiter an und verzeichnete Chancen. Lennartz flankte den Ball per Freistoß auf Brandt, dieser verlängerte die Kugel, doch Jann im Tor hielt spektakulär. Über Brandt kam der Ball im Anschluss zu Albrecht, doch sein Schuss war leichte Beute für den Torwart. Kurz vor Ende stand dann nochmal der Schiedsrichter im Mittelpunkt, ein Handspiel im Strafraum der Gäste blieb ohne Folgen.

 

Die gezeigte Leistung war für alle Beteiligten eine Enttäuschung. Zu viele Spieler konnten ihr Potenzial nicht abrufen. So wurde auch die Chance vertan, sich an der Tabellenspitze weiter abzusetzen. Im Nachholspiel gegen Düring am Donnerstag sollte jetzt schnell eine Reaktion gezeigt werden, um zufrieden in die Winterpause zu gehen.

 

Aufstellung: Wellbrock - Napolitano, Seidel, Lennartz, Knoop - Cordeiro, Brandt, Brünjes, Wegner - Bober - Hennig

 

Eingewechselt: Albrecht (46. für Cordeiro), Lowe (64. für Henning), Berisha (72. für Wegner)

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Mirko Wellers wird dem TSV Coach heute nicht zur Verfügung stehen,er hat sich in den Urlaub verabschiedet.

Blau-Weiß startet in die Rückrunde -

27 Tage Zwangspause endlich vorbei

 

Am morgigen Sonntag kommt es im heimischen Sportpark gleich doppelt zum Spiel TSV Stotel gegen SG Wehden / Debstedt.

 

Bereits um 12 Uhr empfängt die Zwote den Verfolger Wehden II (3. Platz), im Hinspiel setzte sich die Jürgens-Truppe mit 2:1 durch. Gewählt wurde die Partie zum FuPa.net "Spiel der Woche", Highlights können im Anschluss auf Video betrachtet werden.

 

 

 

 

Im Anschluss um 14 Uhr brennt die Neumann-Truppe auf Revanche und will den 10. Sieg in Serie. In Wehden verlor man zu Saisonbeginn äußerst unglücklich mit 2:1, vom 10. Tabellenplatz des Gastes sollte man sich allerdings nicht täuschen lassen.

 

Die Blau-Weißen freuen sich morgen endlich wieder um Punkte spielen zu können. Nach 4 Spielabsagen in Serie soll der nächster 3er eingefahren werden. Und nicht nur das, für die unglückliche Niederlage aus dem Hinspiel will man sich revanchieren. Die letzten Wochen wurden den Umständen entsprechend gut genutzt, Neumann schickte seine Jungs zum Ausdauerlauf und es wurde in der Laola-Halle trainiert. In dieser Woche wurde kurzfristig ein Testspiel vereinbart, beim Bezirksliga 3. TSV Lesum-Burgdamm gewann man auf Kunstrasen mit 4:2 und zeigte sich in guter Form. Fehlen werden morgen neben den Langzeitverletzten Lachowicz und Hublitz die beiden defensiven Wellers (Urlaub) und Malingriaux.

 

Der Gast aus Wehden hat ebenfalls seit Wochen nicht mehr gespielt, die letzte Begegnung verlor man zu Hause gegen Aufsteiger VfL Wingst mit 2:3. Trainer der Gäste ist seit Jahren Jens Kuthning, der in Björn Janßen einen gefährlichen Mann in seinen Reihen hat. (10 Saisontore)

 

Also morgen wetterfest anziehen und die Mannschaften im Sportpark unterstützen. Nach der wochenlangen Pause sollen 6 Punkte im Sportpark bleiben.

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Nachholtermine für die ausgefallenen Spiele der 1.Herren stehen fest

Bereits am Donnerstag Abend 26.11.15 19:30 trifft unser TSV in der Kampfbahn auf die 2.Mannschaft von Rot-Weiss Cuxhaven.

Dieses Spiel zieht seine Brisanz aus der Tatsache, dass RW die einzige Mannschaft war welche überhaupt Punkte in Stotel holte. Die 2:5 Niederlage am ersten Spieltag war die einzige Heimniederlage.Alle anderen Partien wurden im Sportpark gewonnen.

"Die Mannschaft brennt auf Revanche" so Coach Ulf Neumann.

Das vorraussichtliche Top-Spiel gegen den MTV Bokel wurde für den 21.2.2016 um 14:00 hr im Sportpark Stotel angesetzt.

Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung am Donnerstag in Cuxhaven.

_________________________________________________________________________________________________

Topspiel im heimischen Sportpark - Blau-Weiß empfängt Verfolger aus Bokel

 

Am morgigen Sonntag findet das Topspiel der Woche in Stotel statt: Schiedsrichter Werner Brickwedel mit seinem Gespann pfeift um 14 Uhr die Partie an. Vorher spielt die Zwote bereits um 12 Uhr gegen die SG Krempel/Holßel. Auch das Team von FuPa.net wird vor Ort sein und das Spiel der Ersten mit Video-Berichterstattung begleiten.

 

Das Duell TSV Stotel gegen MTV Bokel sorgte in der Vergangenheit immer für reichlich Brisanz. In der letzten Saison gab es im Hinspiel ein 0:0 auf sehr hohem Niveau, das Rückspiel gewann der MTV, dabei machte ein Mann den Unterschied, der mittlerweile seine Klasse in der Landesliga unter Beweis stellt, Patrick Müller. Der Druck morgen liegt sicherlich bei den Bokelern, will man den Anschluss in der Tabelle nicht verlieren. Aktuell hat der MTV zwar das beste Torverhältnis der Liga, die Neumann-Schützlinge grüßen allerdings von der Spitze und haben 5 Punkte mehr eingespielt. Nach dem Abgang von Müller hat sich der MTV Bokel auch in dieser Saison die Meisterschaft auf die Fahne geschrieben, bester Torschütze bisher ist Sven Bedürftig mit 10 Treffern. Vor der Saison verstärkte man sich mit gleich 5 Spielern von RW Wesermünde, die nun eine Liga tiefer kicken.

 

TSV Trainer Neumann war mit der Trainingswoche sehr zufrieden, ihm standen 18 bzw. 19 Spieler zur Verfügung. Dienstag wurde viel im Kraft-/Ausdauerbereich getan, Donnerstag stand das Spielerische und Torabschluss im Mittelpunkt. Stammtorwart Wellbrock hat seine Rückenverletzung auskuriert und steht morgen wieder zur Verfügung. Auch sonst sind außer den Langzeitverletzten alle man an Board, so hat der Coach die Qual der Wahl. Mit jetzt 9 Siegen am Stück und 11 Spielen ohne Niederlage haben die Blau-Weißen reichlich Selbstvertrauen getankt und wollen diese Serie morgen weiter ausbauen.

 

Also morgen dem Herbstwetter trotzen und die Mannschaft im Sportpark unterstützen. Rund um das Spiel hat der Verein sich einiges an Rahmenprogramm einfallen lassen und freut sich auf zahlreiche Zuschauer. 

_________________________________________________________________________________________________

Das schreibt FUPA vor dem Top-Spiel in Stotel

"Kleinigkeiten werden die Partie entscheiden"

 Bokels Trainer Christian Holldorf erwartet ein spannendes und enges Derby beim TSV Stotel

Der Blick der FuPa-Fan-Gemeinde richtet sich am Sonntag ab 14:00 in den Landkreis Cuxhaven, wenn in Stotel das „Spiel der Woche“ zwischen dem TSV und MTV Bokel angepfiffen wird. Beide Protagonisten zählten schon in der vergangenen Saison zu den Topteams der Kreisliga, mussten aber am Ende Bezirksliga-Aufsteiger FC Land Wursten und Vizemeister FC Neuenkirchen/Ihlienworth den Vorrang überlassen, der später in der Qualifikation am FC Mulsum/Kutenholz scheiterte. FuPa.TV berichtet live von der mit Spannung erwarteten Partie und wird Sie auch per Liveticker und mit einer ausführlichen Nachberichtserstattung mit Trainer- und Spielerstimmen sowie einer Fotogalerie ausführlich informieren.

Momentan sieht es für die Gastgeber um das Trainertrio Ulf Neumann, Thomas Hinrichs und Stefan Friedrich sowie Betreuer Andreas Kajahn gut aus. Nach mäßigem Start gegen RW Cuxhaven II (2:5), TSV Düring (2:0) und SG Wehden/Debstedt (1:2), legten die Stoteler mit einem 1:0-Sieg gegen den heutigen Zweiten TSV Otterndorf den Schalter zum Besseren um. Danach folgte am 6. September im „FuPa-Spiel der Woche“ ein 2:2-Unentschieden beim FC Neuenkirchen/Ihlienworth, bevor das Neumann-Team zur Siegesserie ansetzte, seit nunmehr elf Partien ungeschlagen ist und die Tabelle mit vier Zählern vor Otterndorf und fünf Punkten vor den Gästen aus Bokel, die in Stotel gewinnen müssen, wenn die Meisterschaftsträume nicht schon vor der Winterpause wie eine Seifenblase zerplatzen soll, anführt.

Wechsel von Patrick Müller verkraftet

Die Bätjerplatz-Elf von Spielertrainer Christian Holldorf hat bis zur Winterpause gegen den FC Lune (13.), TSV Neuenwalde (14.) und gegen den Siebten SG Schiffdorf/Sellstedt/Bramel das vermutlich leichtere Restprogramm bis zum 6 Dezember, während die Stoteler gegen Cuxhaven II, Düring und Wehden auf den Prüfstand stehen und sich für die Vorrunden-Niederlagen revanchieren wollen.

Die Bokeler haben den Wechsel von Torjäger Patrick Müller zum Landesligisten FC Hagen/Uthlede verkraftet, der in der vergangenen Saison 51 Tore für den MTV schoss und zwei Klassen höher erneut eine beeindruckende Serie hinlegt. Der Vollblutstürmer schoss in zwölf Partien 19 Treffer für das Team von Gunnar Schmidt. Sven Bedürftig traf schon zehn Mal für das Holldorf-Team, und auch auf Marius Rebien (8) und Sascha Schneider (7) ist vor dem gegnerischen Tor Verlass und macht Mut für die schwere Auswärtshürde beim „Frisch Auf“ von 1896.

Fünf Remis werfen den MTV zurück

Die Bokeler spielen eine gute Saison und mussten erst eine 1:2-Heimnieder-lage am 13. September gegen die SG Wehden/Debstedt einstecken. Aber unter dem Strich hat sich der MTV mit fünf Remis gegen RW Cuxhaven II, SG SSB, Otterndorf, Wingst und Geversdorf um eine bessere Ausgangsposition vor dem Gipfeltreffen gebracht.

„Wir hatten zu Saisonbeginn viele Verletzte zu beklagen und sind deshalb nicht gut in die Serie gekommen, nennt Neumann den Hauptgrund für den nicht so guten Auftakt in die Spielzeit 2015/2016. Weiter habe Kapitän Marius Lennartz der Viererkette mehr Stabilität verliehen und das Aufbauspiel angekurbelt, der zu Saison-Beginn auf der Sechserposition agiert hatte.

Neumann hat es wie seine Trainerkollegen Stefan Gehlhaar in Stinstedt und Gunnar Schmidt beim FC Hagen/Uthlede geschafft, in den vergangenen zwei Jahren immer mehr auf Nachwuchskicker aus der Region zu setzen, die jetzt erste Früchte tragen.

Die drei Vereine aus dem 15-KM-Radius führen momentan die Landes-, Bezirks- und Kreisliga an, und auch die zweiten Mannschaften aus Stinstedt und Stotel führen die 1.- und 2. Kreisklasse II, Stafel II, im Landkreis Cuxhaven an. Der FC Hagen II rangiert auf dem zweiten Platz.

„Die Aufgabe macht Spass“

„Die A-Jugendtalente in den genannten Vereinen können sich sehen lassen. Die Aufgabe mit meinen Jungs ist reizvoll. Wir haben mit Kevin Cordeiro nur einen 24-Jährigen im Kader, der Rest ist über 27 Jahre alt oder älter.

Dazu kommen 18- bis 20-jährige Talente wie Sören Wegner, Fabian Henning, Eike Brandt oder Blake Dylan Lowe.

„Im Moment spielen wir kontinuierlichen Fußball, sowie ich ihn mir vorstelle. Ich sehe meine Aufgabe darin, den Youngstern den letzten Schliff zu geben. Die Aufgabe macht Spass. Sie passen menschlich und fußballerisch zu uns. Torhüter Alexander Wellbrock, der von der SG BW Stubben gewechselt ist, hat sich zur festen Größe entwickelt“, sagt der 53-jährige Übungsleiter.

Beide Teams sind fast gleich alt. Die Stoteler haben ein Durchschnittsalter von 26,44 Jahren, die Bokeler 26.86.

Die Zuschauer dürften im Derby auf ihre Kosten kommen, weil beide Protagonisten offensiv und defensiv gut besetzt sind. Die Gäste haben mit 49 erzielten Treffern acht „Buden“ mehr erzielt und mit 14 Gegentoren auch zwei weniger Treffer kassiert.

Die Stoteler Anhänger hoffen auf Tore vom 35-jährigen Routinier Stefan Albrecht, Kevin Cordeiro und Eike Brandt.

Drei verschossene Elfmeter

Holldorf muss auf den Einsatz von Eric Schürhaus bangen, der angeschlagen ist. Der ehemalige U19-Regionalliga-Trainer des JFV Bremerhaven freut sich auf das Gipfeltreffen: „Wir dürfen auf keinen Fall verlieren. Vielleicht gibt es dann ja im allerletzten Spiel in Bokel ein Endspiel um die Meisterschaft. In drei von fünf Remis-Spielen haben wir jeweils einen Elfmeter verschossen. Das sind die Punkte, die uns fehlen“, sagt Schürhaus, der von einer großen Zuschauerkulisse ausgeht.

„Das wird für beide Teams kein Selbstgänger. Kleinigkeiten werden die Partie entscheiden. Ich hoffe, dass meine Mannschaft in der entscheidenden Phase wach und konzentriert sein wird.

Ob wir mit einer oder zwei Spitzen beginnen werden, entscheide ich erst kurz vor Spielbeginn. Die verschossenen Elfmeter müssen wir uns selbst zuschreiben“, sagt Bokels Trainer Christian Holldorf, der den Zweiten TSV Otterndorf weiter im Blick hat. „Sie haben eine gute Mannschaft, kennen sich gut und gegen uns in der zweiten Halbzeit beim 1:1 einen guten Eindruck hinterlassen.

Für Spannung dürfte im FuPa-Spiel der Woche reichlich gesorgt sein.

_________________________________________________________________________

 

 

Die FUPA ELF vom 14.Spieltag

 

Wieder zwei TSV Spieler in der Elf der Woche.

Sören entwickelt sich zum Dauergast in der FUPA ELF (Hat wohl ne richtig große Familie), oder es liegt wirklich an seinen mittlerweile 11 direkten Torvorbereitungen.Eike brachte den TSV in Neuenwalde in Führung und ist auch bereits zum 3.Mal dabei.

Aber auch diese Spieler schaffen es nur , wenn sie richtig gute Mitspieler haben. Wir vom TSV haben mindestens zwei weitere Akteure richtig stark gesehen.

Der TSV Stotel ist bei 4 Punkten Vorsprung nicht mehr vom Platz an der Sonne zu verdrängen

3:1 Auswärtssieg in Neuenwalde - Blau-Weiß ist vorzeitig Herbstmeister

 

Keine gute Leistung gezeigt, trotzdem 3 Punkte eingefahren und die Siegesserie weiter ausgebaut. So lässt sich der "Arbeitssieg" in Neuenwalde in Kurzform beschreiben.

 

Auf einem gut bespielbaren Platz übernahm Blau-Weiß direkt die Kontrolle und verzeichnete bereits nach einer Minute die erste Chance durch Henning. Nach Doppelpass mit Sturmpartner Bober konnte ein Verteidiger aber noch zur Ecke klären. In der 8. Minute dann ein Konter über Wegner, der spielte zu Berisha, doch der Schuss tuschierte die Latte. In der Folgezeit lief der Ball dann durch die Stoteler Reihen, doch richtig gefährlich wurde es selten. Nach 21 Minuten versuchte es Brünjes per Flachschuss, doch der Neuenwalder Schlussmann blieb Sieger. Direkt im Anschluss dann aber endlich die Führung: Lennartz schickte Wegner auf der linken Seite mit einem langen Ball, dieser bringt ihn in die Mitte und Brandt hämmert das Leder aus kurzer Distanz in den Winkel. Nach 29 Minuten dann ein Freistoß von Wegner, doch der Keeper lenkt den Ball über das Tor. Wie eingangs erwähnt hatten die Stoteler gestern aber keinen guten Tag und brachten die Heimelf zurück in das Spiel. Bei einem Freistoß verschätzte sich Malingriaux und sein Gegenspieler Schriever nickte zum 1:1 ein.

 

In der Halbzeit fand Trainer Neumann deutliche Worte und rüttelte seine Mannschaft wach. Für Brünjes, der bereits gelb gesehen hatte, brachte er Albrecht. Die erste gute Möglichkeit hatte aber Neuenwalde. Wellers und Wegner machten die linke Seite auf, beim Abschluss fehlte nicht viel und der TSV hätte hinten gelegen. Im Stile einer Spitzenmannschaft aber die direkte Antwort. Napolitano steckte auf den schnellen Henning durch, dieser erzielt aus 14 Metern die erneute Führung. In der 71. Minute dann die Entscheidung: Wegner setzt sich wieder über die linke Seite durch und bringt den Ball in die Mitte, der eingewechselte Lowe bringt den Ball zum 3:1 im Tor unter. Nach 75 Minuten nochmal die Heimelf, doch ein Freistoß geht links am Tor vorbei. In den Schlussminuten noch kleinere Möglichkeiten für Blau-Weiß, doch es sollte beim 3:1 bleiben.

 

Die Mannschaft tat sich gestern lange schwer, doch der nächste Sieg, mittlerweile der 9. am Stück, wurde eingefahren. Am kommenden Sonntag kommt es im heimischem Sportpark zum Topspiel gegen den MTV Bokel.

 

Aufstellung: Zierdt - Knoop, Malingriaux, Lennartz, Wellers - Berisha, Brandt, Brünjes, Wegner - Bober, Hennig

 

Eingewechselt: Napolitano (39. für Berisha), Albrecht (46. für Brünjes), Lowe (53. für Brandt)

 

Auch die Zwote war in Neuenwalde erfolgreich und festigte damit die Tabellenführung. Das Tor des Tages erzielte Kapitän Brünje per Elfmeter. Mittlerweile hat man ein Polster von 6 Punkten Vorsprung bei einem Spiel weniger.

 

Alle Neune

Mit dem 3:1 (1:1) Auswärtssieg in Neuenwalde landete der TSV den 9. Dreier in Folge und verteidigte die Tabellenführung.

Tore  E.Brandt,F.Henning,B.D.Lowe.

Da der Werder Sieg gegen Augsburg noch ausgiebig gefeiert wurde folgt der Spielbericht später.

______________________________________________________________________________________________

Blau-Weiß will auswärts Siegesserie ausbauen - Auch Zwote vorher in Neuenwalde gefordert

 

In Neuenwalde kommt es am morgigen Sonntag zu einem Doppelspieltag: Bereits um 12 Uhr ist die Erfolgstruppe von Jürgens beim direkten Verfolger gefordert, im Anschluss (14 Uhr) kommt es zum Duell der ersten Mannschaften.

 

Bei einem Blick auf die Tabelle sollten die Rollen klar verteilt sein: Der Spitzenreiter zu Gast beim 14. der Tabelle. Die von André Wendt trainierten Neuenwalder kamen mehr als schlecht in die Saison und verloren die ersten 7 Spiele am Stück. Bisher wurden 6 Punkte und 2 Siege eingespielt, geschlagen wurden die Schlusslichter aus Sahlenburg und Wehdel. Aber gerade diese "klaren" Spiele nehmen eben manchmal einen unerwarteten Lauf, daher sollten die Neumann-Schützlinge mit voller Konzentration zu Werke gehen. Acht geben sollte die Stoteler Defensive auf Groth, der bisher 7 der 16 Tore für Neuenwalde erzielte. 

 

Der TSV baute in der letzten Woche seine Serie weiter aus, mittlerweile gab es 8 Siege am Stück zu feiern. In der letzten Saison gewann Blau-Weiß mit 7:1 deutlich in Neuenwalde. Weiterhin fehlen wird Torhüter Wellbrock, Zierdt wird wieder zwischen den Pfosten stehen, der in der vergangenen Woche ein starkes Spiel zeigte und ein sicher Rückhalt war. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Cordeiro, der eine Blessur aus dem Testspiel am Dienstag davontrug. Außer den Langzeitverletzten stehen Trainer Neumann alle Spieler zur Verfügung, daher darf man gespannt sein, ob es Veränderungen zur Vorwoche gibt.

 

Ein kurzer Dank der Mannschaft an dieser Stelle geht an die treuen Anhänger, die Woche für Woche die Mannschaft zahlreich unterstützen. Die Mannschaft wird auch morgen alles geben um sich mit 3 Punkten zu bedanken!

__________________________________________________________________________________________________

 

 

Blau-Weiß gewinnt Testspiel im Nebel -

Lennartz trifft zweimal per direktem Freistoß 

 

Am gestrigen Dienstag bestritt die Neumann-Truppe kurzfristig ein Testspiel auf dem alten Sportplatz gegen ESC Geestemünde II. Spieler die nach Verletzungen zurückgekehrt sind oder in letzter Zeit wenig Einsätze bekamen sollten Spielpraxis sammeln. So stand eine Truppe auf dem Platz in der viel ausprobiert wurde.

 

Der Gegner wurde zu Beginn unterschätzt und man lag schnell 0:2 hinten. Brandt per Abstauber traf zum 1:2 Anschluss kurz vor der Pause. Der 2:2 Ausgleich gelang Lennartz mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern. Der Gast spielte weiter forsch nach vorne und traf doppelt zur 4:2 Führung. Die Blau-Weißen zeigten im Anschluss Moral und wollten das Spiel noch für sich entscheiden - mit Erfolg. Cordeiro traf freistehend zum 3:4. Den Ausgleich besorgte erneut Kapitän Lennartz, wieder legte er sich den Ball aus etwa 18 Metern zurecht und traf über die Mauer in den Winkel. Den Siegtreffer zum 5:4 erzielte der eingewechselte Albrecht per Strafstoß. 

 

Insgesamt eine gute Trainingseinheit gegen einen mutigen Gegner, der vor allem in der Offensive Potential zeigte - die Moral nach wiederholtem Rückstand stimmt beim TSV. Weiter geht es nun am Sonntag auswärts beim TSV Neuenwalde.

_________________________________________________________________________________________________

 

 

Die FUPA ELF vom 13.Spieltag

 

Nach dem am letzten Spieltag die Wahl wegen zu geringer Beteiligung ausfefallen ist, haben es dieses Mal

wieder 2 TSV Spieler geschafft. E.Brandt ist zum 2.Mal dabei und K.Cordeiro zum 1.Mal.

Beherscht wird die Elf der Woche von 4 Spielern des TSV Wehdel.

________________________________________________________________________________________________

Pflichtaufgabe beim 5:0 gegen Lune gemeistert - Cordeiro und Brandt mit Doppelpack

 

Die Siegesserie des TSV Stotel hält an: Am gestrigen Sonntag hatte auch der FC Lune im Sportpark nichts zu holen und wurde deutlich mit 5:0 nach Hause geschickt. Torhüter Zierdt, der für den verletzten Wellbrock zwischen den Pfosten stand, verhinderte in der ersten Halbzeit gegen Kampen den möglichen Ausgleich, danach sorgten die Blau-Weißen für klare Verhältnisse. Cordeiro und Brandt trafen jeweils doppelt. Mit jetzt 10 ungeschlagenen Spielen und einer Serie von 8 Siegen am Stück steht der TSV weiter an der Tabellenspitze.

Es dauerte einige Minute bis die Heimelf zwingend wurde. Nach 14 Minute spielte Bober in den Lauf seines Sturmpartners Cordeiro, dieser umkurvte den Torwart und traf zur 1:0 Führung. Nach 24 Minuten dann ein Foul an Cordeiro im Strafraum, doch die Pfeife blieb stumm. 2 Minuten später eine Flanke von Wellers, Albrecht steht alleine vor dem Tor, doch ein Kopfballspieler war der Routinier noch nie. Kurz darauf dann zum ersten Mal die Gäste, ein Pass in die Schnittstelle der Viererkette, doch Zierdt hält stark gegen Kampen. In der 32. Minuten dann Flanke von Wegner, Brünjes legt per Kopf quer und Brandt vollendet zum 2:0. 5 Minuten vor der Pause noch eine Großchance von Bober, Wegner hatte quer in den Rücken der Abwehr gelegt, doch der Ball klatscht an den Pfosten. Mit der gezeigten Leistung war Trainer Neumann zufrieden, einzig die Chancenverwertung war nicht kaltschnäuzig genug.

Nach der Pause wollte die Heimelf dieses schnell ändern: Wieder spielt Bober auf Cordeiro, der verarbeitet den hohen Ball gekonnt und trifft zur 3:0 Vorentscheidung. 6 Minuten später dann eine Riesenchance von Brünjes, der Gästetorwart war schon geschlagen, doch Brünjes schoss zu ungenau und ein Feldspieler rettete auf der Linie. In der 68. Minuten spielte Wegner auf den eingewechselten Napolitano, der sehenswert per Fernschuss auf 4:0 erhöhte. Den Schlusspunkt nach 69 Minuten setzte dann erneut Brandt, der ein langes Zuspiel von Kapitän Lennartz per Kopf zum 5:0 Endstand verlängerte. In den letzten Minuten schaltete die Heimelf einen Gang zurück und verwaltete das Ergebnis, der FC aus Lunestedt steckte nie auf und kam nochmal durch Kampen gefährlich vor das Tor, doch wieder blieb Zierdt im eins gegen eins Duell Sieger.

So kann es weitergehen für die Blau-Weißen, bei denen mittlerweile keiner mehr über den schlechten Saisonstart nachdenkt. Am kommenden Wochenende gastieren beide Stoteler Mannschaften in Neuenwalde, ein Vorbericht folgt wie gewohnt.

Aufstellung: Zierdt - Seidel, Malingriaux, Lennartz, Wellers - Albrecht, Brandt, Brünjes, Wegner - Bober, Cordeiro

Eingewechselt: Napolitano (61. für Albrecht), Knoop (61. für Wellers), Henning (70. für Cordeiro)

Die Zwote von Coach Jürgens war an diesem Wochenende spielfrei, grüßt nach dem super Saisonstart weiter von der Tabellenspitze.

________________________________________________________________________________________________

Bild: Bei bestem Fußballwetter wurde gestern der nächste Heimsieg eingefahren, Daniel Seidel begutachtete den Platz im Sportpark schon vor dem Spiel.

Stotel empfängt FC Lune und will Serie ausbauen - Keeper Wellbrock fällt aus

 

Am heutigen Sonntag empfängt die Mannschaft von Trainer Neumann den FC Lune im heimischen Sportpark. Schiedsrichter Reimer pfeift die Partie um 14 Uhr an.

 

Eine klare Angelegenheit, Heimspiel für den Spitzenreiter gegen den 13. der Tabelle, so oder ähnlich könnte man dieses Spiel einschätzen. Aber einfach wird es heute sicher nicht, so ist der Gast aus Lunestedt nach katastrophalem Saisonstart in Schwung gekommen. Aus den letzten 4 Spielen holte man 3 Siege und schlug am letzten Wochenende eindrucksvoll die SG FAW mit 2:0. Trainiert wird der FC seit Sommer von Patrick Francisco, der sich seinen Start sicher besser vorgestellt hätte. Bester Torschütze und Kapitän ist mit 8 Treffern Routinier Kampen.

 

Der TSV ist bekanntlich in sehr guter Form und gewann die letzten 7 Partien in Folge. Diese Serie soll heute weiter ausgebaut werden. Schwer tat man sich gegen den FC Lune bereits im Pokal, dort setzte man sich mit 2:1 durch. In der letzten Saison gewann der TSV beide Duelle, 4:0 im Heimspiel und 2:0 in Lunestedt. Besonders Pawel Bober sollte sich daran gerne erinnern, der in beiden Spielen traf. Unter der Woche wurde gut trainiert, leider verletzte sich Torhüter Wellbrock am Rücken und musste per Krankenwagen zu Untersuchungen ins Krankenhaus. Dadurch wird heute Zierdt zwischen den Pfosten stehen, der schon oft bewiesen hat, ein sicherer Rückhalt für die Mannschaft zu sein.

 

Wieder im Kader ist nach seiner Sperre Routinier Albrecht. Weiter fehlen die Langzeitverletzten Lachowicz und Hublitz, ansonsten hat Neumann alle Mann an Bord.

 

Die Blau-Weißen freuen sich über zahlreiche Unterstützung der treuen Anhänger. Ziel ist es den nächsten Sieg folgen zu lassen, um die Tabellenführung zu behaupten.

 

Dennis Napolitano #12

"Nappo"

In unserer Interviewreihe "unsere Neuen" möchten wir Euch und Ihnen einen weiteren Neuzugang vorstellen.

Hallo Dennis, nochmal Herzlich Willkommen beim TSV Stotel. Wie sind deine Eindrücke nach deinen ersten Monaten in Stotel?

 

Sehr gut. Ich wurde gut in der Manschaft aufgenommen.

 

Dein Kumpel Blake kam bereits im Winter zu uns, war nach der verweigerten Freigabe allerdings nicht spielberechtigt, er hat sicher einen großen Anteil an deinem Wechsel?

 

Ja klar ich hab oft mit ihm gesprochen und wir wollten auch unbedingt wieder zusammen Fussball spielen. Aber auch Ali Albrecht hat einen großen Anteil an meinem Wechsel, er hat mir am letzten Spieltag davon abgeraten zurück in die Stadt zu gehen.

 

Mit der SG Landwürden bist Du im letzten Jahr aus der Kreisliga abgestiegen, in Stotel hat man ganz andere Ambitionen, was sind für Dich die größten Unterschiede?

 

In Stotel wird schneller und besser Fußball gespielt, der Konkurrenzkampf ist viel größer und man muss im Training immer Vollgas geben um am Wochenende auf dem Platz zu stehen.

 

Nach reichlich Einsatzzeit in der Vorbereitung kommst Du in den Pflichtspielen noch sehr wenig zum Einsatz, woran willst Du speziell arbeiten?

 

Ich möchte mich spieziell im Zweikampfverhalten verbessern und wieder sicherer im Spiel werden.

 

Du bist ein junger Kerl in dem noch viel Potential steckt, versuchst Du vielleicht von dem ein oder anderen älteren Spieler etwas zu lernen? Wenn ja, von wem zum Beispiel?

 

Klar guckt man sich was von den erfahrenen ab. Zum Beispiel Ali's Schusstechnik ist der Wahnsinn oder die Cleverness von Marius und Pawel, wie clever sie sich immer wieder zwischen Ball und Gegner stellen. Von ihnen kann man viel lernen!

 

Du trägst die #12, war es Zufall oder verbindest Du diese mit einem bestimmten Spieler?

 

Es war eher Zufall, ich verbinde nichts mit der Rückennummer #12.

 

Du wurdest bisher meistens außen im Mittelfeld aufgestellt, auf welcher Position siehst Du Dich selber?

 

Ich spiele am liebsten auf der linken Außenbahn.

 

Beruflich machst Du eine Ausbildung zum Fachlageristen, was machst Du so in deiner Freizeit wenn nicht gerade Training ist?

 

Ich treffe mich oft mit Freunden, wir zocken FIFA oder gehen auf den Bolzplatz.

 

Nappo, vielen Dank für das Interview, wir wünschen Dir und uns eine erfolgreiche Saison. Bleib gesund und fühl Dich wohl bei uns.

________________________________________________________________________________________________

Der 7. Sieg in Folge

 4:1 gegen Schiffdorf/Sellstedt/Bramel - Berisha trifft doppelt

 

Am gestrigen Sonntag waren die Blau-Weißen erneut siegreich und verteidigten die Tabellenführung. Mit jetzt 7 Siegen in Folge zeigt sich der TSV in guter Form und ist heiß auf die nächsten Aufgaben. Nur kurz vor der Halbzeit ließ die Neumann-Truppe nach und brachte den Gegner zurück in die Partie, mit dem Halbzeitpfiff erhöhte man aber wieder auf eine 2-Tore Führung.

 

Nachdem man sich zu Beginn kurz Sicherheit und Ballkontrolle holte, bereits in der 8. Minute die Führung: Lennartz spielte von hinten einen langen Ball auf Wegner, der Gästetorwart zögerte, Wegner setzte gut nach und legte sich den Ball per Kopf in den Lauf und traf anschließend in das leere Tor. Nur 3 Minuten später kam der Ball über Berisha zu Cordeiro, sein Fallrückzieher war allerdings zu nah am Mann und wurde abgepfiffen. Eine Flanke von Seidel verpassten im Anschluss Cordeiro und Bober nur knapp. Nach 20 Minuten dann zum ersten Mal die Gäste, doch Seidel konnte gegen Skowronek klären. In der 22. Minute dann eine Freistoßflanke von Wegner, doch Brandt bekam nicht genug Druck auf den Ball. In der 33. Minute dann der nächste Patzer vom Gästetorwart. Bei einem langen Ball rannte er seinen eigenen Mitspieler um, Berisha setzte nach und traf zum 2:0. Direkt in der nächsten Aktion eine Ecke für SSB, doch Wellbrock parierte den Kopfball gewohnt sicher. In dieser Phase ließen die Blau-Weißen kurz nach und brachten den Gegner quasi selber zurück ins Spiel. Aus dem Mittelfeld konnte ungestört ein langer Ball geschlagen werden, Lennartz versuchte zu klären doch erreichte den Ball nicht mehr, Keeper Wellbrock war dadurch irritiert und Fahlbusch bedankte sich mit dem Anschlusstreffer. "Den Ball muss ich bekommen oder eben wegbleiben" analysierte Kapitän Lennartz nach dem Spiel selbstkritisch. Doch diese Szene brachte die Stoteler nicht aus dem Tritt, noch vor der Pause stellte man den alten Abstand wieder her. Bober legte ein zentrales Anspiel gekonnt ab, Berisha kam angelaufen und traf sehenswert per Direktabnahme zum 3:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine.

 

Nach der Halbzeit verwalteten die Blau-Weißen das Ergebnis und nahmen einiges an Tempo raus. Das Spiel war über die meiste Zeit ohne gefährliche Aktionen und spielte sich im Mittelfeld ab. Defensiv stand man gewohnt sicher, Offensiv gab es nur wenige zwingende Aktionen. Der Gast gab zu keiner Zeit auf und versuchte sich engagiert Chancen zu erspielen, meistens war aber um der 16er Schluss. In der 85. Minute dann die Entscheidung: Wegner setzte sich über links durch, er spielte in der Rücken der Abwehr auf den eingewechselten Henning, sein Torschuss landete vor den Füßen des ebenfalls eingewechselten Berje, der zum 4:1 traf. 

 

Fazit: Die SG SSB war der erwartet unangenehme Gegner, durch die beiden Torwartfehler lief das Spiel allerdings schnell in Stoteler Richtung. Kurz vor der Pause ließ man kurz nach und kassierte umgehend die Quittung, antworte allerdings schnell. In der 2. Halbzeit wurde eher verwaltet und kurz vor Schluss fiel die Entscheidung.

 

Aufstellung: Wellbrock - Seidel, Malingriaux, Lennartz, Wellers - Berisha, Brandt, Brünjes, Wegner - Bober, Cordeiro

 

Eingewechselt: Henning (56. für Cordeiro), Knoop (67. für Berisha), Berje (79. für Bober)

 

Nachdem die Neumann-Truppe am letzten Wochenende die Tabellenführung übernommen hat, wurde diese mit dem 7. Sieg in Folge verteidigt. Am kommenden Wochenende folgt ein weiteres Heimspiel gegen den FC Lune, der nach schlechtem Saisonstart langsam in Fahrt kommt und gerade die SG FAW mit 2:0 besiegte. Will man weiter oben stehen sollten die nächsten Spiele gegen Gegner aus der unteren Tabellenregion also ernst genommen werden.

 

Das Spiel der Zwoten wurde am Sonntag kurzfristig abgesagt da der Gegner zu wenig Spieler hatte und wird somit mit 5:0 für Blau-Weiß gewertet. Mit 34 von möglichen 36 Punkte grüßt man ebenfalls von der Tabellenspitze.

_________________________________________________________________________________________________

 

 

Blau-Weiß empfängt Schiffdorf/Sellstedt/Bramel - Wieder Doppelspieltag im Sportpark

 

Am morgigen Sonntag empfängt die Mannschaft von Trainer Neumann die SG aus Schiffdorf/Sellstedt/Bramel. Durch die Zeitumstellung beginnt die Partie bereits um 14 Uhr. Der Gegner wird von Roman Opalka trainiert und rangiert auf Platz 9. In der letzten Saison setzte sich der TSV auswärts mit 4:1 durch, im Heimspiel erkämpfte sich der Gast ein 1:1, die Stoteler sollten also gewarnt sein. Die SG SSB scheint gegen Gegner von oben besonders motiviert zu sein, so schlug man RW Cuxhaven oder trotze Bokel und Otterndorf jeweils einen Punkt ab. Nur bei der SG FAW wurde es mit 0:5 deutlich.

 

Nach dem Sieg vom letzten Wochenende in Frelsdorf grüßen die Blau-Weißen von der Tabellenspitze und wollen diese Position natürlich verteidigen. Unter der Woche wurde gut trainiert und die Siegesserie von 6 Siegen soll weiter ausgebaut werden. Nicht dabei ist Albrecht, der nach seiner gelb-roten Karte gesperrt ist. Zurück aus dem Urlaub ist Seidel, so hat Neumann in allen Mannschaftsteilen reichlich Auswahl. Weiter fehlen die Langzeitverletzten Lachowicz und Hublitz.

 

Bereits um 12 Uhr empfängt die Zwote, ebenfalls Tabellenführer, die SG Stubben II. Beide Mannschaften freuen sich wie immer über zahlreiche Unterstützung der treuen Anhänger, Fußball satt im Sportpark.

_________________________________________________________________________________________________

 

 

Kleine Kabinenfeier nach dem Sieg in Frelsdorf

 

Kurz vor Abpfiff an die Tabellenspitze
TSV gewinnt Topspiel in Frelsdorf 2:1

Der TSV grüßt in der Tabelle von ganz oben: Gegen einen starken Gegner der SG FAW gelingt Brandt kurz vor Spielende der umjubelte Siegtreffer per Abstauber. Mit jetzt 8 Spielen ohne Niederlage und dem 6. Sieg in Folge hat man sich nach dem schwierigen Saisonstart nach oben gearbeitet. Trotz des vielen Regens war der Platz in Frelsdorf gut zu bespielen. Leider war Schiedsrichter Böker ohne Assistenten auf sich alleine gestellt, bei den zahlreichen Spielausfällen vom Sonntag schwer zu verstehen.

In der ersten Halbzeit war es lange Zeit ein Abtasten von zwei Mannschaften die mit Respekt vor dem Gegner agierten. In der 10. Minute fand Lennartz mit einem Freistoß Brandt, sein Kopfball ging aber zu zentral auf das Tor. Nach 23 Minuten schoss Juschkat einen Freistoß für FAW, aber der Ball wurde geblockt. In der 25. Minute kam Frelsdorf über die linke Seite, doch Malingriaux konnte im Zentrum klären. Ebenfalls klären konnte Wellers nach 28 Minuten, als ein Abstoß abgefangen werden konnte. Dann wieder der TSV: Per Konter spielten sich Wegner und Lowe durch, den Querpass in die Mitte konnte ein Verteidiger noch gerade vor dem einschussbereiten Lowe klären. In der 37. Minute behauptete der agile Bober den Ball im Strafraum, er legte zurück auf Berisha, doch sein Schuss ging um Zentimeter am Tor vorbei. Kurz vor der Pause setzte sich dann nochmal Wegner durch, er zögerte allerdings zu lange und auch sein Schuss verfehlte das Tor. So wurden in einer intensiven Partie mit 0:0 die Seiten gewechselt.

Trainer Neumann wechselte zweimal, er brachte Albrecht und Henning für Berisha und den nach Foulspiel angeschlagenen Lowe. In der 50. Minute springt ein Verteidiger von FAW unter dem Ball durch, Bober setzte nach doch sein Schuss konnte zur Ecke geklärt werden. In der 55. Minute dann die Führung für Blau-Weiß: Kapitän Lennartz brachte den Ball per Freistoß vor das Tor, der Kopfball von Brandt wurde abgewehrt doch den Abpraller versenkte Albrecht zum 1:0. Nur 5 Minuten später dann schon der Ausgleich. Malingriaux versuchte einen langen Ball per Kopf zu klären, der Ball landete dabei aber vor den Füßen eines ausgerückten Frelsdorfers. Dieser spielte den Ball hinter die Kette, wo Abramov aus stark abseitsverdächtiger Position traf. Ärgerlich für beide Teams ein solches Spitzenspiel ohne Assistenten bestreiten zu müssen. Um die 80. Minute dann eine Drangphase für den TSV: Mehrere Standards von Lennartz sorgten vor dem Tor für Gefahr, doch die erneute Führung wollte nicht fallen. Einen strammen Flachschuss von Brünjes hielt der Torwart gekonnt. In der Schlussminute dann die Entscheidung. Am eigenen Strafraum eroberte Brünjes mit einer fairen Grätsche den Ball. Über die linke Seite konterte Wegner, sein Schuss prallte vom Pfosten zurück vor das Tor wo Brandt abstaubte und per Kopf das 2:1 erzielte. In der 94. Minute konnte Lennartz nach einer Ecke klären, er lief mit Ball in den freien Raum und wurde durch ein grobes Foul von Gruska gestoppt. Dieser hätte sich auch über mehr als gelb nicht beschweren dürfen. Die Partie blieb hitzig und es ging Schlag auf Schlag. Nach 95 gespielten Minuten hielt der bereits verwarnte Albrecht seinen Gegenspieler fest und sah dafür die Ampelkarte, kann man geben. In der letzten Aktion zeigte dann TSV-Schlussmann Wellbrock seine ganze Klasse: Einen Schuss von Abramov aus kurzer Distanz lenkte er großartig mit einem tollen Reflex über das Tor und hielt so den Sieg fest.

Fazit: Die SG FAW erwies sich als starker Gegner und ist im 2. Jahr so richtig in der Liga angekommen. In dieser Form wird die Mannschaft von Trainer Müller noch reichlich punkten und sich in der Spitzengruppe festsetzen. Nach einer ruhigen ersten Hälfte in der beide Mannschaften taktisch diszipliniert agierten ging es gegen Ende noch hoch her. Ein Sieg kurz vor Ende ist immer glücklich, durch die Anzahl an Chancen aber nicht unverdient.

Aufstellung: Wellbrock - Knoop, Malingriaux, Lennartz, Wellers - Berisha, Brandt, Brünjes, Wegner - Bober, Lowe

Eingewechselt: Albrecht (46. für Berisha), Henning (46. für Lowe), Cordeiro (86. für Bober)

Mit jetzt 6 Siegen in Folge hat der TSV die Spitzenposition übernommen und sich auch für die anstehenden Aufgaben viel vorgenommen. Am kommenden Wochenende dann wieder ein Doppelspieltag im Sportpark, zuerst die Zwote gegen Stubben II und im Anschluss enmfängt die Erste dann die SG aus Schiffdorf/Sellstedt/Bramel.

_________________________________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________________________

Die FUPA ELF vom 11.Spieltag

Nur 4 Mannschaften stellen die Elf der Woche

Wieder haben es 2 Spieler unseres TSV geschafft.

E.Brandt ist zum 1.Mal dabei und S.Wegner bereits zum 5.Mal.

Ich vermute Sören hat unter den Wählern bereits seinen eigenen Fanclub.

Aber auch unser nächster Gegner SG SSB stellt 2 Spieler.Dominieren tut dieses Mal

der TSV Neuenwalde, der gleich 4 Spieler stellt.

 

TSV fährt zum Topspiel nach Frelsdorf - Neumann hat die "Qual der Wahl"

 

Am morgigen Sonntag steigt in Frelsdorf das Spiel der Woche. Die von Chris Müller trainierte SG ist sehr gut in die Saison gestartet und belegt mit 22 Punkten Platz 2. Ebenfalls 22 Punkte holten die Blau-Weißen und lauern direkt dahinter. Mit bereits 38 Toren stellt FAW aktuell die beste Offensive der Liga, es wartet also eine Menge Arbeit auf die Stoteler Defensive. Abramov führt mit 12 Treffern die Torschützenliste an, aber auch Juschkat (7) und Beardi (6) strahlen Torgefahr aus. Auf heimischen Platz ist die SG noch ungeschlagen, nur beim Remis gegen Wehden wurde nicht gewonnen. In der letzten Saison gewannen die Blau-Weißen beide Duelle mit 3:0, aktuell scheint FAW aber stärker zu sein als noch im letzten Jahr.

 

Mit dem Schwung von 7 ungeschlagenen Spielen und 5 Siegen in Folge fährt die Neumann-Truppe mit reichlich Selbstvertrauen nach Frelsdorf. Lowe konnte am letzten Spieltag seinen Einsatz in der Startelf nutzen und doppelt treffen. Der Kader morgen ist gut gefüllt, gerade in der Offensive stehen einige Alternativen parat. Nicht dabei ist Seidel, der sich in den Urlaub verabschiedet hat. Weiter fehlen die Langzeitverletzten Lachowicz und Hublitz, ansonsten hat Neumann alle Mann an Bord.

 

Die Blau-Weißen freuen sich über zahlreiche Unterstützung der treuen Anhänger, die auch auswärts immer zahlreich vertreten sind. Ziel ist es den nächsten Sieg folgen zu lassen, um in der Tabelle weiter zu klettern.

_________________________________________________________________________________________________

 

 

Die FUPA-Elf vom 10.Spieltag

VFL Wingst dominiert mit 4 Spielern die ELF der Woche

Mit Blake Dylan-Lowe hat es wieder ein TSV Spieler geschafft.

 

zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken

________________________________________________________________________________________________

Blake-Dylan Lowe Doppeltorschütze

 

Lowe trifft doppelt beim 2:1 Sieg über Geversdorf

Bereits der  5. Sieg in Folge

 

Die Siegesserie vom TSV hält weiter an: Bei Sonnenschein wurde gestern im heimischen Sportpark der TSV Geversdorf mit 2:1 bezwungen. Der Gast steckte bis zum Ende nicht auf und machte den Blau-Weißen das Leben schwer. Allerdings wurden teilweise fahrlässig beste Gelegenheiten ausgelassen, so hätte das Spiel deutlich früher entschieden sein können. Trainer Neumann nach dem Spiel: "Wir haben heute leichtfertig beste Chancen vergeben. Positiv bleibt aber festzuhalten das wir uns überhaupt in einer solchen Anzahl klare Möglichkeiten erspielen. Wir werden unter der Woche einen Schwerpunkt auf Torabschluss legen. Am Ende war es gegen einen unangenehmen Gegner ein verdienter Sieg."

 

Die Blau-Weißen kamen mit Schwung aus der Kabine und bereits in der ersten Minute flankte Wegner von links, Torhüter Detje konnte gerade noch vor Brandt klären. In der 10. Minute dann die Führung. Wegner und Lowe setzten sich über links durch, in der Mitte kam der Ball über Brandt zurück zu Lowe, der unten links zur 1:0 Führung traf. In der 14. Minute dann Ablage von Lowe auf Brandt, sein Schuss verfehlte das Ziel nur knapp. Nach 20 Minuten dann die erste Chance vom gestern glücklosen Bober, doch  sein Schuss strich am Tor vorbei. Dann eine Riesenchance: Nach langem Ball setzte sich Bober gekonnt durch und ging allein auf Torwart Detje zu. Anstatt die eins gegen eins Situation zu nutzen versuchte er Lowe anzuspielen, doch der Ball landete beim Gegner. Keine Frage, es hätte das 2:0 sein müssen. Nach 34. Minuten dann zum ersten Mal die Gäste aus Geversdorf, einen Heber kratze der starke Wellbrock noch so eben aus dem Winkel. So ging es mit einer verdienten aber gefährlichen 1:0 Führung in die Kabine.

 

Direkt nach der Pause eine weitere Großchance für Stotel, der Ball kam über Lowe zu Bober, der den Ball wieder nicht im Tor unterbringen konnte. Nach 60 Minuten dann fast der Ausgleich: Nach Fehler auf der linken Seite kam der Gast frei zum Schuss aber scheiterte am Pfosten. Direkt im Gegenzug war es wieder Lowe der zum 2:0 traf. Zeguir leitete einen Ball in den freien Raum, dort konnte kein Gegenspieler der Geschwindigkeit von Lowe folgen und er traf trocken oben links ins Tor. Kurz danach scheiterte Brandt quasi freistehend vor dem Gästetor. Anschließend schaltete sich Lennartz in die Offensive ein: Erst ließ er 3 Gegenspieler stehen und sah das Detje weit vor seinem Tor stand. Sein Schuss wurde aber klasse aus dem Winkel geholt. In der 70. Minute spielte Henning in den Lauf von Lennartz, er legte quer auf Lowe, doch dieser scheiterte freistehend aus kurzer Distanz. So blieb es trotz klarem Chancenplus bei der knappen Führung. Ein Freistoß vom eingewechselten Albrecht strich nur knapp am Tor vorbei. Dann kam es, wie es manchmal im Fußball so kommt: Zeguir spielte unbedrängt einen katastrophalen Rückpass auf Wellbrock, Höhk nutzte die Gelegenheit und bedankte sich mich dem Anschlusstreffer in der 87. Minute. Jetzt witterte der Gast natürlich die Möglichkeit noch einen Punkt mitnehmen zu können, in der Schlussminute kam von Bargen aus dem Gewühl heraus an den Ball, doch sein Schussversuch konnte geblockt werden. So blieb es beim verdienten, am Ende aber knappen 2:1 Heimsieg.

 

Der TSV baut seine Serie damit auf mittlerweile 5 Siege in Folge aus und reist voller Selbstvertrauen am kommenden Wochenende zum Spitzenspiel nach Frelsdorf. Dringend verbessert werden sollte die Chancenverwertung, an der Neumann in der Trainingswoche arbeiten will. 

 

Neumann nach dem Spiel:

 

"Meine Mannschaft entwickelt sich nach dem holprigen Start sehr gut. Durch die Umstellung mit meinem Kapitän Lennartz in die Innenverteidigung haben wir deutlich mehr Stabilität in unserem Spiel und durch ihn auch einen guten Spielaufbau gegen tiefstehende Gegner. Über unsere außen haben wir viel Schwung und durch Lowe vorne eine zusätzliche Qualität gewonnen. Die aktuelle Form von Seidel und die Sicherheit von Wellbrock im Tor bleibt ebenfalls positiv festzuhalten."

 

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Seidel - Berisha, Brandt, Brünjes, Wegner - Bober, Lowe

 

Eingewechselt: Zeguir (46. für Wellers), Henning (60. für Bober), Albrecht (63. für Berisha)

Bilder zum Spiel:

https://www.flickr.com/photos/tsvstotel2/albums/72157659696060742

 

Auch die Zwote war gegen den TV Langen III erneut erfolgreich. Die Treffer erzielten Fabian Berje, ein Eigentor nach "Vorlage" von Lüder Knoop, Staschel, Eilert Knoop und Nancken. Die Jürgens-Truppe bleibt damit weiter Tabellenführer und hat jetzt 28 von möglichen 30 Punkten auf dem Konto. Der Vorsprung auf Platz 2 ist auf 6 Punkte angewachsen.

_________________________________________________________________________________________________

 

 

Geversdorf zu Gast im Sportpark - Personalsituation entspannt sich langsam

 

Am Sonntag sind wieder beide Stoteler Mannschaften im Sportpark gefordert. Um 13 Uhr legt die Zwote gegen Langen III vor, im Anschluss ist dann die Neumann-Truppe gefordert.

 

Gegner der Blau-Weißen ist ein alt Bekannter, der TSV aus Geversdorf, der weiterhin von Holger Marx trainiert wird. Schon in der Bezirksliga waren es immer enge Duelle, meistens und so darf es auch gerne bleiben, mit besserem Ende für die Stoteler. Der Gast ist ähnlich schlecht in die Saison gekommen wie die Heimelf und hatte nach 3 Spielen erst 2 Punkte eingespielt. Mittlerweile sind allerdings 16 Punkte geholt worden und am letzten Wochenende wurde der Ligaprimus aus Frelsdorf gestürzt. 28 Tore wurden bereits geschossen, einen großen Anteil daran hat Niklas Stüven mit 9 Treffern.

 

Die Blau-Weißen sind ebenfalls in Schwung gekommen, haben aktuell 4 Siege in Folge geholt und dabei 17:3 Tore geschossen. Erfreulich ist dass sich auch so langsam der Kader wieder füllt, unter der Woche wurde mit 16 bzw. 18 Spielern gut gearbeitet. Nach Gelbsperre zurück ist Brünjes, der in Wehdel fehlte. Auch Knoop ist wieder Fit, sammelte in der letzten Woche 90 Minuten Spielpraxis in der Zwoten. Angeschlagen ist das Sturmduo Henning und Cordeiro, die beide das Training abbrechen musste, ihr Einsatz ist ungewiss. Lowe hat nach Verletzung voll trainiert und wäre eine Alternative. Weiter fehlen die Langzeitverletzten Lachowicz und Hublitz sowie Möllerhaus (beruflich in China).

 

Die Blau-Weißen freuen sich über zahlreiche Unterstützung der treuen Anhänger im heimischen Sportpark, die Mannschaft will die Siegesserie ausbauen.

_________________________________________________________________________________________________

 

Die FUPA-Elf vom 9.Spieltag

Drei TSV Spieler sind dabei

Mit Sören Wegner (bereits seine 4.Nominierung) Daniel Seidel (1.Nominierung) sowie Ali Albrecht (2.Nominierung)

schafften es 3 Spieler vom TSV Stotel in die von den Zuschauern gewählte Elf der Woche.

Es werden immer 1 Torwart, 3 Abwehrspieler , 4 Mittelfeldspieler sowie 3 Angreifer gewählt.

(Die Zahl in Rot zeigt die Anzahl der Nominierungen)

Kriterien der Wahl könnt ihr auf www.fupa.net nachlesen.

______________________________________________________________________________________________

Blau-Weiß feiert 7:0 Schützenfest bei schwachem TSV Wehdel  Unterschiedliche Gesichter beim Auswärtsspiel

 

6 Spiele ungeschlagen, 4 Siege im Folge, 13 geschossene Tore im 2 Spielen, mittlerweile Platz 3 in der Tabelle: Der TSV befindet sich weiter im Aufwärtstrend, trotz des 7:0 Sieges überzeugte man aber nicht über die gesamte Spieldauer.

 

Vom Anstoß an zeigte die Neumann-Truppe das sie die ansteigende Form bestätigen wollte. Der Ball lief gekonnt durch die eigenen Reihen und der Gastgeber aus Wehdel lief meist nur hinterher. Schon nach 5 Minuten die Führung: Wegner setzte sich über links durch und spielte in die Mitte, dort behauptete sich Henning gut und traf per Lupfer zur 1:0 Führung. Direkt im Anschluss eine Großchance von Berisha, der nach langer Sperre sein erstes Pflichtspiel für den TSV absolvierte. Sein Schuss ging links knapp am Tor vorbei. Dann hätte Brandt für das 2:0 sorgen müssen, er geriet allerdings in Rücklage und der Ball ging drüber. Auch Bober verfehlte per Kopf das leere Tor, ohne Erklärung kam anschließend ein Bruch ins Stoteler Spiel. Nach viel Leerlauf dauerte es bis zur 38. Minute, nach schöner Kombination steckte Brandt auf Cordeiro durch, dieser traf zum 2:0. 

 

In der Halbzeit stellte Neumann taktisch um und forderte mehr Durchschlagskraft und Tore. In der 52. Minute kombinierten sich der eingewechselte Zeguir und Berisha durch, nach Flanke kam Brandt aus kurzer Distanz zum Flugkopfball, doch der Ball wurde pariert. In der 59. Minute dann das erste Lebenszeichen von Wehdel, nach Konter blieb Wellbrock im Stoteler Tor allerdings Sieger. Außer der ein oder anderen Ecke war von Wehdel offensiv nicht viel zu sehen. Ab der 70. Minute wurde der TSV dann endlich wieder zwingender und schraubte das Ergebnis endlich in die Höhe. Großen Anteil daran hatte der eingewechselte Albrecht, der per Fernschuss zum 3:0 traf. Allerdings mit freundlicher Unterstützung des Torwartes, der den Ball durch die Beine kullern ließ. 2 Minuten später trat Albrecht dann einen Freistoß, der Ball klatschte an die Latte, Bober staubte ab zum 4:0. Jetzt ging es weiter im Minutentakt: Berisha setzte sich über rechts gleich gegen mehrere Gegenspieler durch, zog in den Strafraum und traf zum 5:0. Wieder nur 2 Minuten später Eckball durch Albrecht, in der Mitte traf Kapitän Lennartz per Kopf zum 6:0. Der Schlusspunkt in der 85. Minute dann erneut durch Albrecht, erst wurde er selber nach Zuspiel von Lennartz im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte er sicher und knallhart zum 7:0 Endstand. 

 

Insgesamt ein auch in der Höhe verdienter Sieg für die Blau-Weißen, negativ festzuhalten bleiben allerdings die zwei unterschiedlich gezeigten Gesichter. Weiter geht es am kommenden Sonntag im heimischen Sportpark gegen den TSV Geversdorf. Dieser scheint gut in Form zu sein und besiegte gerade den vorherigen Tabellenführer aus Frelsdorf, man sollte also gewarnt sein.

 

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Seidel - Berisha, Brandt, Bober, Wegner - Cordeiro, Henning

 

Eingewechselt: Zeguir (46. für Wellers), Albrecht (57. für Brandt), Napolitano (76. für Henning)

 

Auch die Zwote war beim TSV Wehdel II erfolgreich. Den späten Siegtreffer zum 1:0 erzielte Phillip Berje in der Schlussphase. Die Jürgens-Truppe bleibt damit weiter Tabellenführer und hat jetzt 25 von möglichen 27 Punkte auf dem Konto.

______________________________________________________________________________________

 

 

 

Zu Gast bei nächstem Aufsteiger - TSV doppelt in Wehdel gefordert

 

Am morgigen Sonntag sind beide Stoteler Mannschaften in Wehdel gefordert. Bereits um 12.30 Uhr legt die Zwote vor, im Anschluss ist dann die Neumann-Truppe gefordert.

 

Der TSV Wehdel ist nach dem Aufstieg noch nicht richtig in der Kreisliga angekommen und belegt aktuell mit nur 3 Punkten den 14. Tabellenplatz. Den bisher einzigen Sieg holte man am 3. Spieltag mit einem 2:1 gegen die Sportfreunde aus Sahlenburg. Die meisten Spiele wurden allerdings knapp verloren, so das auch morgen sicherlich eine Mannschaft auf den Platz stehen wird, die den Favoriten aus Stotel ärgern will.

 

Die Blau-Weißen haben am vergangenen Wochenende beim 6:2 Heimsieg gegen VfL Wingst endlich auch spielerisch überzeugt, diese Leistung gilt es morgen zu bestätigen. Da bereits gestern Cuxhaven und Otterndorf gewonnen haben sind 3 Punkte Pflicht. Unter der Woche wurde gut trainiert und so langsam stehen Neumann wieder mehr Alternativen zur Verfügung. Berisha hat seine Sperre abgesessen und auch Knoop ist nach seinem Kurzeinsatz langsam wieder voll einsatzfähig. Nach seiner 5. gelben Karte wird Brünjes morgen fehlen, dafür ist Bober aus dem Urlaub zurück.

 

Die Blau-Weißen freuen sich über zahlreiche Unterstützung in Wehdel, die Mannschaft versucht erneut die Leistung aus der Vorwoche abzurufen.

______________________________________________________________________________________

 

 

 

Deutlicher 6:2-Sieg gegen Aufsteiger aus der Wingst 

TSV auch spielerisch deutlich verbessert

Der TSV kommt so langsam in Schwung: Im Heimspiel gegen den VfL Wingst zeigte sich die Mannschaft von Trainer Neumann deutlich verbessert und lieferte endlich eine ansprechende Leistung ab. Personell mal wieder arg gebeutelt ließen die Stoteler keinen Zweifel aufkommen und waren deutlich überlegen. Aber alles der Reihe nach:

Quasi vom Anstoß weg schlug Lennartz einen langen Ball in den Lauf von Wegner, dieser ließ seinen Gegenspieler stehen und brachte den Ball in die Mitte. Cordeiro scheiterte und auch der Nachschuss von Henning ging knapp am Tor vorbei. Die Führung ließ aber nicht lange auf sich warten. Bereits nach 3 Minuten setzte sich wieder Wegner über links durch, seine Flanke fand den Kopf von Brandt, der zum 1:0 einköpfte. Brandt, wieder neben Brünjes im zentralen Mittelfeld aufgestellt, zeigte einen deutlichen Leistungsanstieg und war über die gesamte Spielzeit der Herr der Lüfte. Nachdem die Blau-Weißen einige Möglichkeiten liegen ließen war es der heute starke Henning, der nach Abpraller das 2:0 markierte. Doch postwendend erzielte der Gast den Anschlusstreffer. Über die rechte Seite setzte man sich durch, der Ball wurde an den Strafraum zurückgelegt und Peters traf trocken ins kurze Eck zum 1:2. Doch der TSV zeigte sich davon nicht geschockt und antwortete schnell. Henning setzte sich gegen gleich 3 Gegenspieler durch und sein Schuss klatsche an die Latte, keine Frage, diese Aktion hätte ein Tor verdient gehabt. Noch vor der Halbzeit spielte Stotel einen blitzsauberen Konter. Seidel spielte in den Raum von Wegner, dieser legte quer und Cordeiro traf zur 3:1 Pausenführung.

In der Halbzeit animierte Trainer Neumann seine Mannschaft nach der starken Leistung nicht nachzulassen und scheinbar fruchtete die Ansprache. Nach 47 Minuten sah Albrecht den gegnerischen Torwart zu weit vor dem Tor stehen, er reagierte schnell und traf gekonnt aus etwa 40 Metern zum 4:1. In der 51. Minute schlug Kapitän Lennartz eine Ecke scharf auf den ersten Pfosten, Cordeiro stieg hoch und erhöhte mit seinem 2. Treffer auf 5:1. Nach Fehler von Wellers antwortete der Gast wieder prompt und kam erneut durch Peters auf 2:5 heran. Aber heute ließ auch diese Situation den TSV unberührt. Nach kurzer Ruhephase in der man zu passiv agierte legte man wieder zu und hätte das Ergebnis deutlich nach oben schrauben können. Unter anderem vergaben Albrecht und Brandt aussichtsreich. Den Schlusspunkt in der 81. Minute erzielte der agile Wegner, sein Gegenspieler sah bei einem langen Ball nicht gut aus und es hieß 6:2. In den Schlussminuten dann noch eine Doppelchance durch Lennartz, erst kam er nach einer Ecke von Berje an den Ball und sein Schuss wurde auf der Linie gerettet, nach einer weiteren Ecke ließ er seinen Gegenspieler stehen und zielte nur knapp am Winkel vorbei.

Insgesamt eine überzeugende Mannschaftsleistung der Blau-Weißen, die sich im Vergleich zu den Vorwochen deutlich verbessert zeigten. Der TSV hat jetzt aus den letzten 5 Spielen 13 von 15 möglichen Punkten geholt und ist in der Tabelle auf Rang 4 geklettert. Weiter geht es am kommenden Sonntag auswärts bei einem weiteren Aufsteiger, dem TSV aus Wehdel.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Seidel - Albrecht, Brandt, Brünjes, Wegner - Cordeiro, Henning

Eingewechselt: Knoop (74. für Cordeiro), Napolitano (81. für Brandt), Berje (83. für Brünjes)

 

Die Zwote musste sich in der laufenden Saison zum ersten Mal mit einem Remis zufrieden geben. Nach einer 2:0 Führung durch Staschel und Yilmaz sag Torwart Zierdt nach einer Notbremse rot und der Gast aus Land Wursten erspielte sich noch ein 2:2. Die Jürgens-Truppe bleibt aber weiter Tabellenführer.

______________________________________________________________________________________

TSV Stotel schlägt VFL Wingst nach geschlossener Mannschaftsleistung mt 6:2 (3:1)

Spielbericht folgt.

______________________________________________________________________________________

 

Heimspiel gegen Aufsteiger VfL Wingst -

Erneut viele Ausfälle / Zwote spielt vorher

 

Am Sonntag ist Fußballtag im Sportpark: Um 13 Uhr legt die Zwote vor und will gegen Land Wursten III die weiße Weste behalten. Um 15 Uhr empfängt anschließend die Erste den gut gestarteten Aufsteiger VfL Wingst. Schiedsrichter der Partie ist Tobias Vollmers.

 

Der Gast aus der Wingst hat genau wie die Neumann-Truppe 13 Zähler auf dem Konto und folgt in der Tabelle auf Rang 6. Man erkennt schnell, der Aufsteiger ist in der Liga angekommen und konnte schon einige Erfolge feiern. Nach Siegen über Neuenkirchen und Sahlenburg musste man am 3. Spieltag beim Derby in Lamstedt die erste Niederlage einstecken. Nach zwei weiteren Siegen (über Schiffdorf und Wehdel) und einem Remis gegen Geversdorf kassierte man am letzten Spieltag nach einer 2:0 Führung gegen den aktuellen Tabellenführer FAW eine herbe 2:6 Klatsche. Die Tordifferenz von 20:20 zeugt von Offensivstärke, deckt aber auch Schwächen im Defensivverhalten auf. Der schnelle Hendrik Peter trifft mit bisher 7 Treffern quasi in jedem Spiel, es ist also Vorsicht geboten.

 

Die Stoteler kommen scheinbar so langsam in Tritt und holten aus den letzten vier Spielen 3 Siege und ein Remis. In der Tabelle ist man so geklettert und belegt mit 3 Punkten Rückstand auf die Spitze Platz 5. Allerdings ist oben alles sehr eng und es gilt weiter fleißig Punkte zu sammeln. Trainer Neumann wird über seine Startformation erst kurz vor dem Anpfiff entscheiden können, nach der Trainingswoche gibt es einige Fragezeichen. Definitiv ausfallen werden Bober (Urlaub) und Brandt, bei ihm ist die alte Verletzung wieder ausgebrochen und er muss pausieren. Ungewiss ist der Einsatz von Wegner und Wellers, beide lagen unter der Woche mit Erkältung im Bett. Zurück im Training sind erfreulicherweise Zierdt und Knoop, ein Einsatz ist nach Rückstand aber eher unwahrscheinlich. Weiter fehlen die Langzeitverletzten Lachowicz und Hublitz sowie Lowe (Muskelfaserriss), Berisha (gesperrt) und Möllerhaus (beruflich in China).

 

Die Blau-Weißen freuen sich über zahlreiche Unterstützung der treuen Anhänger im heimischen Sportpark, die Mannschaft will es mit einem Heimsieg danken.

______________________________________________________________________________________

Alexander Wellbrock #1

In unserer Interviewreihe "unsere Neuen" möchten wir Euch und Ihnen einen weiteren Neuzugang vorstellen.

 

Hallo Alex, nochmal Herzlich Willkommen beim TSV Stotel. Wie sind deine ersten Eindrücke in Stotel nach den ersten Saisonspielen?

 

Erstmal vielen Dank für den netten Empfang. 

Die ersten Eindrücke bestätigen, dass Stotel eine ambitionierte und kameradschaftliche Truppe hat, in der es Spaß macht Fußball zu spielen. 

 

Du bist mit jetzt 21 gerade für einen Torhüter noch sehr jung, was sind deine persönlichen sowie Ziele mit der Mannschaft für die Saison?

 

Persönlich gilt es, sich weiter Stück für Stück in die Mannschaft zu integrieren und die spielerischen Vorstellungen des Trainers zu verinnerlichen. Die gute Vorbereitung war sehr vielversprechend, jedoch müssen wir jede Woche weiter arbeiten um nach dem holprigen Start das ausgegeben Saisonziel zu erreichen. Alles andere als der Aufstieg wäre für jeden sicherlich eine große Enttäuschung.

 

Dein direkter Kontrahent im Tor im Kampf um die Nr. 1 ist Thomas Zierdt, wie ist euer Verhältnis?

 

Unser Verhältnis ist von Anfang an gut. Es macht wahnsinnig Spaß im Training mit ihm zusammen zu arbeiten und ich bin mir ziemlich sicher das wir voneinander profitieren und lernen können.

Auch außerhalb des Platzes ist das Verhältnis einwandfrei. 

 

Durch seine Verletzung hast Du bisher den Platz im Tor inne, sicher hättest Du diese Wahl gerne sportlich für Dich entschieden?

 

Sicher ist es für Thomas sehr ärgerlich. Jeder verletzte Spieler ist einer zu viel. Ich konzentriere mich momentan auf die Saison um mit Stotel einen weiteren Schritt nach vorne machen zu können. Letztendlich gilt es, mit Stotel Spiele zu gewinnen. Und dafür braucht man 2 Torhüter, die alles für den Erfolg der Mannschaft geben.

 

Mit Thomas Hinrichs habt ihr beiden einen Torwarttrainer der sehr ambitioniert ist und sich viel Mühe macht, was sagst Du zu ihm?

 

Ich kenne Thomas Hinrichs schon aus meiner Jugendzeit in Loxstedt. Schon damals haben wir uns gut verstanden. 

Als Torwarttrainer gibt er Thomas Zierdt und mir in jedem Training neues mit auf den Weg, was die Trainingsarbeit noch effektiver macht und nur dem Mannschafterfolg zu Gute kommen kann.

 

Du bist ein Torwart der mitspielt und saubere Bälle von hinten heraus spielt, ist dein Vorbild Manuel Neuer oder hast Du überhaupt eins?

 

Sehr gute Frage : Meiner Meinung nach ist ein mitspielender Torwart für eine Mannschaft sehr wichtig. Als Mannschaft erfährt man ja eine gewisse Sicherheit, wenn man weiß, dass der Torwart als "11. Feldspieler" agieren kann und das Spiel sicheren Fußes eröffnen kann. 

Das Torwartspiel von Neuer ist einmalig und ich persönlich versuche schon diese Art Fußball zu spielen. Ob er nun ein Vorbild ist, lassen wir mal dahingestellt, jedoch inspiriert mich dieses Torwartspiel und ich arbeite hart daran, diese Art von Fußball auf den Platz zu bringen.

 

Nach starken Leistungen in der Vorbereitung hattest Du im ersten Ligaspiel einen dicken Patzer, sowas ist das "Berufsrisiko" eines Torhüters, was sagst Du dazu?

 

Zuerst einmal ist es klar, dass so ein Fehler nicht passieren darf. Andererseits fällt ein Fehler bei einem Torwart meist schwerer ins Gewicht als der eines Stürmers zum Beispiel.  Jetzt gilt es aus dieser Situation die richtigen Schlüsse zu ziehen und den Fokus auf das nächsten Spiel zu richten. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.

 

Bei BW Stubben hast Du in der 1. KK gespielt, was ist anders in der Kreisliga, anders in Stotel?

 

Der Sprung aus der Kreisklasse in die Kreisliga ist ein ganz großer. Die Art und Weise Fußball zu spielen ist viel intensiver und gerade in Stotel sehr viel ambitionierter. Man benötigt das ein oder andere Spiel um sich an die Liga zu gewöhnen. Vorallem macht es durch die Umstände definitiv mehr Spaß und man muss Woche für Woche 100 % geben um in der Liga zu bestehen.

 

Alex, vielen Dank für das nette Interview, wir wünschen Dir und uns eine erfolgreiche Saison. Bleib gesund und fühl Dich wohl bei uns. 

________________________________________________________________________________________________

 

TSV siegt und klettert in der Tabelle 

Später Siegtreffer durch Lennartz per Elfmeter in der Schlussminute

Bereits gestern reisten die Blau-Weißen nach Lamstedt. Nach der schwachen Vorstellung beim Sieg gegen Sahlenburg hatte man sich einiges vorgenommen und wollte unbedingt nachlegen. Es entwickelte sich von Beginn an ein umkämpftes Spiel bei dem die Stoteler direkt das Kommando übernahmen. Stotel hatte den Torschrei bei einem Albrecht-Freistoß bereits auf den Lippen, aber der Ball klatschte an die Latte. Nach einer Ecke ging die Heimelf in der 10. Minute in Führung. Der Ball segelte durch den Strafraum und Behnemann konnte am zweiten Pfosten freistehend einköpfen. Die Neumann-Truppe schüttelte sich kurz und versuchte direkt weiter das Spiel zu machen. Man hatte sicherlich deutlich mehr Spielanteile, doch Chancen gab es wenige, meistens wollte der letzte Pass nicht ankommen. Nach Diagonalpass von Lennartz setzte sich Wellers über rechts durch, er servierte in den Rückraum zu Albrecht, doch sein Schuss konnte geblockt werden. Nach 28 Minuten dann endlich der Ausgleich, nach schnellem Umschaltspiel schickte Albrecht Bober in den freien Raum, dieser zeigte sich eiskalt und verwandelte mit der Picke.

Nach der Halbzeit dezimierte sich Lamstedt dann schnell selber. Nach wiederholtem Foulspiel durfte nach gelb-rot vorzeitig geduscht werden. Tapfer kämpfte man in der Folgezeit gegen die Überlegenheit der Stoteler und blieb jederzeit bei Kontern gefährlich. Nach 62 Minuten spielte sich der eingewechselte Zeguir durch und konnte nur durch Foul gestoppt werden, den freien Ball schnappte sich Henning und schloss leider überhastet ab und verfehlte das Tor. Man rannte weiter an, Großchancen gab es aber nur wenige. Gefahr gab es auch bei Standards, die Führung sollte allerdings nicht gelingen. Unter Flutlicht wurde die Partie in der Schlussphase hitziger und es gab einige gelbe Karten. Als einige Zuschauer schon mit einem Remis rechneten dann doch noch die Entscheidung: Lennartz schaltete sich mit in die Offensive ein, der Ball kam über die rechte Seite, Zeguir flankte und ein Lamstedter nahm die Hand zur Hilfe. Schiedsrichter Görlitz musste nicht lange überlegen und gab Elfmeter. Kapitän Lennartz ging zum Punkt und verwandelte sicher zum 2:1 Siegtreffer. Lamstedt versuchte es in der Nachspielzeit nochmal mit langen Bällen, doch die Stoteler Defensive stand sicher.

Die Blau-Weißen haben jetzt aus den letzten 4 Spielen 10 von 12 möglichen Punkten geholt und sind in der Tabelle auf Rang 5 geklettert. Anders als in der Vorsaison ist die Tabelle noch sehr eng zusammen, so trennen gerade einmal 5 Punkte Platz 1 und 10. Weiter geht es für den TSV am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger VfL Wingst.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Seidel - Albrecht, Brandt, Brünjes, Wegner - Bober, Henning

Eingewechselt: Zeguir (53. für Brandt), Staschel (60. für Henning), Cordeiro (70. für Albrecht)

Die Zwote gewann am heutigen Sonntag in Beverstedt mit 4:1 und bleibt damit mit 7 Siegen aus 7 Spielen weiter Tabellenführer. Die Tore erzielten Kevin Rost, Fabian Berje, Lukas Kowalewski und Birk Köster.

  

TSV gibt Visitenkarte in Lamstedt ab -

Samstag 19.09.15 um 18.30 Uhr

 

Bereits am Samstagabend spielen die Blau-Weißen bei Absteiger TSV Lamstedt. Nach den vergangenen Duellen in der Bezirksliga erwartet man auch auch am Samstag ein enges Spiel.

 

Der Gastgeber hat den Abstieg scheinbar gut verkraftet und startete mit 4 Siegen perfekt in die neue Saison. Außer beim Derbysieg gegen die Wingst waren die Ergebnisse allerdings alle sehr knapp und man setzte sicher minimal immer mit einem Tor durch. Die Siegesserie riss am 5. Spieltag, man unterlag Geversdorf zu Hause deutlich mit 0:3 und auch am letzten Wochenende kassierte man bei der SG FAW eine deutliche 4:0 Niederlage. So ist der ehemalige Spitzenreiter auf Rang 6 abgerutscht. Thorben Behnemann ist mit 6 Treffern 2. in der Torjägerliste und hat mehr als die Hälfte der Lamstedter Tore erzielt, auf ihn gilt es also besonders zu achten.

 

Die Stoteler kamen bekanntlich nicht gut in die neue Saison, aktuell ist man weit entfernt von der Form der Vorsaison. In der letzten Saison kassierte man erst in der Rückrunde (April) die zweite Niederlage, diese Saison schon am 3. Spieltag. Nach dem Pflichtsieg gegen Sahlenburg am vergangenen Wochenende will die Neumann-Truppe in Lamstedt aber nachlegen, um in der Tabelle weiter zu klettern. Neben den Langzeitverletzten Lachowicz und Hublitz fehlen weiterhin Knoop und Zierdt, die sich auf dem Weg der Besserung befinden. Außerdem fehlen Lowe (Muskelfaserriss), Berisha (gesperrt) und Möllerhaus (beruflich in China). Ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Zeguir und Wellers, somit benötigt man wieder Unterstützung aus der Zwoten.

 

Wie immer freuen sich die Blau-Weißen über zahlreiche Unterstützung der treuen Anhänger zu diesem richtungsweisenden Spiel.

_____________________________________________________________________________________

 

 

Das schreibt der Gegner auf seiner Homepage

Flutlichtspiel mit Torgarantie

Lamstedter mit Verletzungssorgen, Statistik spricht für die Börde-Jungs

Laut Wetterprognose wird morgen um 18:30 Uhr eine Regenwahrscheinlichkeit von 0% erwartet. Dass dieser Wert auch der Torwahrscheinlichkeit entspricht, ist eher unwahrscheinlich. In den letzten beiden Aufeinandertreffen beider Vereine gab es sage und schreibe 11 Tore zu sehen. Beide gingen in der Bezirksligasaison 13/14 positiv für die Lamstedter aus. Zuhause bezwang man den Gegner mit 4:3, darauffolgend gewann man das Rückspiel mit 3:1.

Ob es in dieser Saison für die Wegner-Elf ebenfalls gut ausgeht, bleibt abzuwarten. Sven Wegner selbst, wird aus privaten Gründen erst im Spielverlauf zur Mannschaft stoßen. Dirk Hamann, wird ihn bis dorthin vertreten. Zurückstecken müssen die Lamstedter durch einige Verletzungssorgen. Gegen Frelsdorf verletzten sich mit Lars Wichmann (Zerrung), sowie mit Lutz Saborowski (Rippenprellung), wichtige Akteure. Noch immer fehlen Timo Hübbe (Knieprobleme), sowie die Langzeitverletzten H.Behnemann, Wehmann (beide Sprunggelenk) und Tobias Teske (Kreuzbandriss). Desweiteren leidet Thorben Behnemann seit zwei Spielen unter Ladehemmungen. Pascal Reyelt ist durch eine Rotsperre nicht spielberechtigt. 
Die Hoffnungen liegen auf der eigenen Jugend. Im Verlauf der Saison wurden des Öfteren mit jungen Talenten vielversprechend die gestandene Spieler ersetzt. Dies lässt auch für Samstag hoffen. Ebenfalls werden vermutlich Spieler aus der zweiten Herren den Kader auffüllen. Thorben Behnemann hat gegen die Stoteler die Möglichkeit sein Torkonto auszubauen, sowie seine Ladehemmung zu kurieren. Beim 3:1 Sieg im März 2014 gelang ihm gegen Stotel der Führungstreffer. 
Auf die Zuschauer wartet somit eine spannende Partie. Wir freuen uns viele Besucher begrüßen zu dürfen. Für Getränke und Wurst ist gesorgt. Danke Herta und Tonne!

______________________________________________________________________________

 

Das Spiel findet statt ! Die Bussfahrt leider nicht.

Kein Fahrer beziehungsweise kein anderer Buss zu bekommen.

Der TSV-Tross muss sich nun mit eigenen Fahrzeugen auf den Weg zum Auswärtsspiel nach Lamstedt machen.Wir hoffen trotzdem auf viel Unterstützung morgen Abend um 18:30 auf "Herta`s Höhe "

____________________________________________________________________________________

Heimspiel im Halbfinale des DFB-Pokals

Der TSV Stotel trifft am 14.4.2016 um 19:30 auf den TSV Otterndorf

Das andere Halbfinale lautet SG WDB gegen den TSV Geversdorf.Coach Neumann zur Auslosung: Mit dem momentanen Tabellenführer der Kreisliga Cuxhaven,wissen wir genau was uns erwartet.Wir haben ein Heimspiel bei uns im Sportpark, wo wir das Punktspiel mit 1:0 gewonnen haben. Für mich hat die Liga absolute Priorität.Wenn wir dann auch noch ins Finale einziehen können und dann eventuell den Pokal holen,nehmen wir das gerne mit. Nun geht es erstmal darum am Sa. um 18:30 in Lamstedt die Aufholjagd fortzusetzen.Unser Gegner hat in den letzten beiden Spielen geschwächelt.Erst zu Hause 0:3 gegen Geversdorf dann bei der SG FAW eine 0:4 Schlappe.

Im Mannschaftsbuss sind noch Plätze frei.

Abfahrt ist um 16:30 an der Apotheke in Stotel.

_______________________________________________________________________________________

 

Am Ende zählen nur die 3 Punkte

Mund abputzen und weitermachen - TSV siegt gegen Sahlenburg mit 2:0

 

Am gestrigen Sonntag gastierten die Sportfreunde aus Sahlenburg in Stotel. Am Ende der schwachen Partie gewann der TSV durch Tore von Albrecht und dem eingewechselten Bober verdient mit 2:0, beide Tore fielen mit Unterstützung vom Gästekeeper. Trainer Neumann brachte mit Henning und Napolitano zwei neue von Beginn an, beide blieben wie der Rest der Mannschaft hinter den Erwartungen zurück. Die Partie war für die Zuschauer sicher kein Leckerbissen, am Ende stehen allerdings 3 Punkte auf dem Papier.

 

Aber der Reihe nach: Zu Beginn kamen die Blau-Weißen mit viel Schwung aus der Kabine und zeigten direkt wer der klare Favorit ist. Doch nach nur 10 Minuten bekam das Spiel einen Bruch, so richtig zurück in die Bahn sollte man nicht mehr finden. Nach einem Fehler von Lennartz kam der Gast gefährlich vor das Tor, doch Keeper Wellbrock hielt. Nach und nach offenbarte die Mannschaft unerwartete Schwächen, Bälle wurden ungenau ins Aus gespielt, Ballannahmen funktionierten nicht, es war kein guter Tag der Neumann-Truppe. Die beste Chance in Durchgang eins ließ Brandt aus, der aus kurzer Distanz neben das Tor köpfte. Nach einem Albrecht-Freistoß kam Lennartz freistehend an den Ball, doch sah er den Ball spät und die Chance verpuffte.

 

In der Kabine war man sich schnell einig, in Halbzeit zwei wolle man ein anderes Gesicht zeigen, doch wirklich besser wurde es nicht. Sahlenburg verteidigte mit 10 Mann und machte so die Räume eng. In der 65. Minute dann endlich die Führung, nach Flanke von Wegner traf Albrecht per Kopf (!!!) zum 1:0, wie oben erwähnt unter fleißiger Mithilfe von Gästetorwart Marques. Bereits vier Minuten später entschied Bober die Partie, nach Flanke vom ebenfalls eingewechselten Berje traf er per Kopf zum 2:0. Marques machte wieder keine gute Figur, er segelte unter der Flanke durch und Bober nickte ins leere Tor. Nun hätten die Blau-Weißen das Ergebnis noch höher schrauben können, doch mehrere Gelegenheiten, die beste von Brünjes, wurden ausgelassen.

 

Festzuhalten bleibt die aktuell schwache Form, von den gezeigten Leistungen aus der Vorsaison ist man weit entfernt. Auch gestern musste man wieder mit einem sehr dünnen Kader von 13 eigenen Spielern auskommen, Nancken aus der Zwoten komplettierte die Mannschaft. Weiter geht es bereits am Samstag mit einem Auswärtsspiel bei Absteiger Lamstedt, die nach 4 Siegen zu Beginn gerade zwei deutliche Niederlagen einstecken mussten.

 

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Seidel - Albrecht, Napolitano, Brünjes, Wegner - Brandt, Henning

 

Eingewechselt: Bober (46. für Henning), Berje (46. für Napolitano), Nancken (85. für Albrecht)

 

Die Zwote gewann bereits am Freitagabend bei Geeste II mit 2:0 und bleibt damit mit 6 Siegen aus 6 Spielen weiter Tabellenführer. Die Tore erzielten Fabian Berje und Gerrit Staschel. 

 

______________________________________________________________________________________

 

Führungswechsel beim Elbe-Weser-Hammer

TSV Neuenwalde, Noki in Action und TSV Stotel haben den Hammer rausgeholt - 123 km/h ist die der neue Rekord im Bezirk Lüneburg

Die 121 km/h von Fabian Busch waren noch nicht das Ende der Fahnenstange. Der 20-jährige Mittelfeldspieler im Dienste der zweiten Mannschaft des FC Land Wursten hatte mit einem ordentlichen Hammer für die erste Bestmarke in unserem Torschuss-Wettbewerb "Elbe-Weswer-Hammer" (EWH) gesorgt. Doch kaum war sein Topwert auf den Seiten von FuPa Lüneburg veröffentlicht, fühlten sich die Fußballer der Region herausgefordert. Binnen weniger Minuten trudelten viele neue Bewerbungen für den EWH beim FuPa-Team ein. Mittlerweile haben fünf weitere Teams am Wettbewerb teilgenommen - und Busch findet sich nur noch auf Rang vier der Gesamtwertung wieder. Wir haben gleich zwei neue Spitzenreiter

"121 km/h? Die macht unser Stürmer doch mit Links und im Schlaf". Solche oder ähnliche Kommentare gab es zuhauf, nachdem FuPa Lüneburg dier Ergebnisse des ersten Schießens beim "Elbe-Weser-Hammer" veröffentlicht hatte. Doch, dass Fabian Busch keinen ganz so schlechten Start hingelegt hat, zeigte sich bei den drei weiteren Terminen jeweils recht schnell. Denn fast alle Spieler von TSV Stotel I, TSV Neuenwalde I und II (beide Vereine Landkreis Cuxhaven) sowie Noki in Action I und II (Kreis Stade) blieben in der Gesamtwertung hinter dem jungen Land-Wursten-Spieler mit dem Hammer-Schuss. Der Grund dafür war häufig schnell gefunden: "Dass Gerät muss kaputt sein", hörten wir bisher bei jedem Schießen mindestens einmal.

Wir garantieren: Unser Speedometer ist heil und misst genau. Denn, dass es durchaus möglich ist, mit Fabian Busch mitzualten, haben eine handvoll Spieler gezeigt. Doch richtig ist auch: Der mannschaftsinterne Sieg oder der Triumph gegen einen guten Freund kann mindestens genau so wichtig sein wie ein gutes Ergebnis in der Gesamtwertung.

Albrecht packt den Hammer auch im Schusswettbewerb aus

Aber auch die Spitzenwerte zwischen Elbe und Weser sind schon sehr sehenswert: Schon beim zweiten Schießen wurde Fabian Busch abgelöst. Torwart Alexander Wellbrock von TSV Stotel war mit 119 km/h schon dicht dran, ebenso sein Teamkollege Kevin Cordeiro (118). Die Krone setzte sich aber Stefan "Ali" Albrecht auf. Der 35-jährige Routinier, der auch schon mit einem satten Distanzschuss-Tor gegen den TSV Düring auf sich aufmerksam machte und damit den zweiten Platz im ersten nationalen FuPa-"Tor der Woche"-Voting holte, nagelte das Spielgerät mit 123 km/h in den Kasten. Neuer Bestwert. Glückwunsch, Stefan.

 

Elbe-Weser-Hammer: Die aktuelle Top-10.

Position

Name

Verein

km/h

1

Behrmann, Hauke

TSV Neuenwalde II

123

 

Albrecht, Stefan

TSV Stotel I

123

3

Krause, Matthias

Noki in Action I

122

4

Thomann, Jörg

Noki in Action II

121

 

Busch, Fabian

FC Land Wursten II

121

6

Wellbrock, Alexander

TSV Stotel I

119

7

Wolters, Nils

FC Land Wursten II

118

 

Cordeiro, Kevin

TSV Stotel I

118

9

Brünjes, Börge

TSV Stotel I

117

10

von Holten, Philipp

TSV Neuenwalde I

116

 

________________________________________________________________________________________________

 

0:2 aufgeholt, 2:2 in Neuenkirchen, trotzdem zu wenig - Brandt und Lennartz treffen

 

Zum FuPa-"Spiel der Woche" gastierte der TSV heute in Neuenkirchen, in dieser Verfassung werden beide Mannschaften aber nicht an die Leistungen aus der Vorsaison anknüpfen können. Insgesamt sahen die Zuschauer 4 Tore sowie eine Aufholjagd vom TSV, doch vom Niveau gab es viel Luft nach oben.

 

Viel hatte sich die Mannschaft von Trainer Neumann vorgenommen, so wollte man nach den Siegen im Pokal und gegen den jetzigen Tabellenführer TSV Otterndorf nachlegen, doch ohne Laufbereitschaft und Kreativität herrschte schnell Ernüchterung. Neu im Team war nach langer Verletzung Stürmer Brandt, der sich mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 zurückmeldete. Stotel hatte sicher von Beginn an mehr vom Spiel, doch wirkten die Bemühungen meist statisch und ideenlos. Neuenkirchen versuchte von Beginn an gewohnt mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, in Halbzeit eins aber ohne große Möglichkeiten. Auf Seite der Stoteler hatten Cordeiro, Bober und vor allem 2 mal Brandt die Möglichkeit zur Führung. Nach einem Freistoß hatte Neuenkirchen eine riesige Möglichkeit als ein Schuss am Aluminium landete. So wurden torlos die Seiten gewechselt.

 

In Halbzeit zwei kam der TSV mit mehr Schwung aus der Kabine, Wegner begann mit einer Großchance. Anschließend bekam Brandt den Ball allein vor dem Tor nicht unter Kontrolle. Und so kam es wie es momentan bei den Stotelern so kommt: Nach einer Ecke von Albrecht vertändelte Zeguir unglücklich, Malingriaux und Wegner ließen sich trotz numerischer Überzahl von nur einem Stürmer düpieren und der Ball landete zum 1:0 im Netz. Wellbrock war noch dran, aber passend zur Situation fand der Ball trotzdem den Weg ins Tor. Wiederum nach Konter, die Situation sah stark nach Abseits aus (siehe Video), traf die Heimelf in der 74. Minute zum 2:0. Stotel gab nicht auf und zunächst wurde ein Kopfball von Lennartz pariert. Kurz darauf flankte Wegner von links und Brandt traf zum 1:2 Anschluss. Ein satter Schuss von Brünjes wurde nur kurz darauf entschärft. Nach einem Querschläger von Seidel dann fast das 3:1, doch der Ball klatschte an die Latte. 5 Minuten vor dem Ende legte Lennartz quer auf Henning, sein Schuss wurde zur Seite geklärt, doch Lennartz setzte nach und traf zum verdienten 2:2. 

 

Für beide Mannschaften ist dieser Punkt zu wenig, nach einem 0:2 für den TSV wohl noch etwas besser zu verkraften. Wie eingangs geschrieben, bei beiden Teams gab es reichlich Luft nach oben, das Spiel stand lange auf der Kippe und am Ende hätten es beide Mannschaften gewinnen können.

 

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Wegner - Albrecht, Zeguir, Brünjes, Bober, Cordeiro - Brandt

 

Eingewechselt: Seidel (69. für Cordeiro), Henning (81. für Zeguir), Napolitano (81. für Albrecht)

 

Bilder sowie Videos zum Spiel gibt es auf fupa.net 

 

______________________________________________________________________________________

 

Stotels Kapitän Marius Lennartz wurde von Trainer Ulf Neumann in die Viererkette beordert und soll für mehr Stabilität sorgen. Foto: Volker Schmidt

 

Verlieren verboten

FC Neuenkirchen/Ihlienworth empfängt am Sonntag den TSV Stotel zum "FuPa-Spiel der Woche"

CUXHAVEN.Der Blick der FuPa-Fan-Gemeinde richtet sich am Sonntag ab 15 Uhr nach Neuenkirchen im Landkreis Cuxhaven, wenn der FC den TSV Stotel in der Kreisliga zum „Spiel der Woche“ empfängt. Beide Protagonisten zählten in der vergangenen Saison zu den Topteams der Liga. Der FC Neuenkirchen/Ihlienworth war Vizemeister und scheiterte erst in der Qualifikation am FC Mulsum/Kutenholz und am Aufstieg in die Bezirksliga.
 

FuPa berichtet mit dem neuen Videoliveticker „FuPa.TV von der mit Spannung erwarteten Partie und wird Sie in der Nachberichtserstattung ausführlich mit Trainer- und Spielerstimmen sowie einer Fotogalerie ausführlich informieren.

Die Gäste von Trainer Ulf Neumann wurden hinter Meister FC Land Wursten und dem FC Dritter.

Allerdings sind beide Teams nicht gut aus den Startlöchern gekommen und rangieren nach dem vierten Spieltag im Mittelfeld der 16er-Liga.

Der Verlierer dürfte sich schon früh aus dem diesjährigen Meisterschaftsrennen verabschieden, da die „Musik“ in der Liga derzeit beim TSV Lamstedt, RW Cuxhaven II, TSV Otterndorf, VfL Wingst und beim MTV Bokel auf dem legendären Bätjerplatz gespielt wird.

Mit erst einem Sieg über Aufsteiger TSV Wehdel (6:1) und dem 2:2-Remis gegen den TV Geversdorf rangieren die von Frank Schinzel und Co-Trainer Steven Petri trainierten Gastgeber mit vier Zählern auf Platz elf. Dazu kommt die 5:6-Pokalniederlage gegen die klassentiefer sielende SG Witt-stedt/Driftsethe/Bramstedt, die nicht gerade das Selbstvertrauen bei den FC-Kickern stärken dürfte.

Stotels Trainer Ulf Neumann nennt die Gründe, warum er mit seinen Männern derzeit nach zwei Niederlagen gegen RW Cuxhaven II (2:5) und SG Wehden/Debstedt (1:2) und zwei Siegen gegen den TSV Düring (2:0) und TSV Otterndorf (1:0) auf Platz neun rangiert: „Wir haben leider viele verletzte Spieler zu beklagen. Auch am Sonntag sieht es nicht gut aus. Ich hoffe aber, dass Eike Brandt und Blake Dylan Lowe wieder dabeisein können. Dann hätte ich zwei Alternativen in der Offensive mehr“, so Neumann, der seinen Kapitän Marius Lennartz von der Sechserposition in die Vierkette beordert hat.

Dadurch habe seine Mannschaft mehr an Stabilität und im Aufbauspiel gewonnen. Hinter Lukasz Lachowicz steht nach seinem Kreuzbandriss weiter ein Fragezeichen. Ausfallen werden Luka Hublitz (Schulter) und Vilson Berisha, der noch bis zum Ende des Monats verletzt ist.

Börge Brünjes und Yasin Zeguir sollen auf der Sechserposition das Spiel der Stoteler ankurbeln. Neumann erinnert sich gerne an die letzte Saison. „Dort haben wir mit 5:0 gewonnen.“

„Wir wollen und müssen gewinnen. Eine Punkteteilung bringt für beide Teams nichts“, meint Neumann.

_____________________________________________________________________

Das Spiel der Woche heißt FC Neuenkirchen/Ihlienworth gegen TSV Stotel

 

Die Mehrzahl der Fussballfans hat sich für das Spiel des 2. gegen den 3. der letzten Kreisliga-Saison entschieden. Nun wird unser Auswärtsspiel am kommenden Sonntag um 15:00 per Video-Liveticker auf der Seite von FUPA (www.fupa.de) übertragen. Wir hoffen trotzdem, das unsere Fans uns direkt vor Ort anfeuern. Es sind noch einige Plätze im Mannschaftbus frei.

 

Unkostenbeitrag 5.-€ p.Person. Für Getränke ist wie immer gesorgt.

Anmeldung bei S.Albrecht 0157 34500025  oder W.Sauer 0172 6744912

 

Abfahrt am So. wird ca.um 12:15 an der Apotheke sein.

 

Auf diesem Weg möchten wir uns noch einmal bei Allen bedanken, die durch ihre Stimme unser Spiel zum Topspiel der Woche gemacht haben.

 

 

_____________________________________________________________________________

Mit kompakter Defensive zum Sieg - Albrecht trifft beim Sieg gegen Otterndorf

 

Bereits am Samstag stand für die Mannschaft von Trainer Neumann gegen den TSV Otterndorf ein schweres Heimspiel auf dem Programm. Die Gäste kamen mit der Empfehlung von 3 Siegen in 3 Spielen in den Sportpark. Neumann schickte im Vergleich zum Pokal die gleiche Startelf auf den Rasen, weiterhin fehlten einige Akteure. Danke auch an Fabian Berje, der sich aus der Zwoten zur Verfügung stellte.

 

Stotel legte los wie die Feuerwehr und machte gleich mal richtig Dampf. Nach einer ausgelassenen Chance zu Beginn dann bereits nach 6 Minuten die Führung: Über die linke Seite setzte sich der agile Wegner durch, seine Flanke fand den Fuß von Albrecht und der traf zum 1:0. Die Blau-Weißen hatten sich einiges vorgenommen, der Gast wurde in der eigenen Hälfte eingeschnürt und es folgte Chance auf Chance. Meistens wurde es über die linke Seite gefährlich, dort war in der 1. Halbzeit Wegner nicht in den Griff zu bekommen. Verletzungsbedingt musste Otterndorf bereits nach 14 Minuten das erste Mal wechseln. Offensiv hatte der Gast nur eine einzige Möglichkeit, nach einer Stoteler-Ecke entstand nach einem Konter eine 1 gegen 1 Situation, Keeper Wellbrock hielt stark.

 

Nach der starken ersten Halbzeit, mit der die Zuschauer sehr zufrieden waren, dann ein komplett anderes Bild. Otterndorf übernahm das Kommando, Stotel stand tief und verwaltete. Aber außer Ballbesitz fand Otterndorf keine Mittel, spätestens bei der Innenverteidigung Lennartz/Malingriaux war Schluss. Insgesamt wurde gut gegen den Ball gearbeitet, leider aber nur noch wenig für das eigene Spiel getan. Es fehlte an Laufbereitschaft und Ideen, auf der anderen Seite stand man aber sehr kompakt und ließ nichts zu.

 

So blieb es am Ende beim 1:0 Heimsieg, auf Grund der starken 1. Halbzeit sicherlich verdient. Festzuhalten bleibt aber auch eine klare Überlegenheit der Gäste in Halbzeit zwei, ohne dabei richtige Torchancen zu kreieren.

 

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Seidel - Albrecht, Zeguir, Brünjes, Bober, Wegner - Cordeiro

 

Eingewechselt: Napolitano (69. für Seidel), Lowe (69. für Cordeiro), Johanning-Möllerhaus (90. für Albrecht)

S.Albrecht wurde mit seinem Volleytreffer in der 6.Min. zum Matchwinner

FUPA sucht zusammen mit der Nordsee-Zeitung den Elbe-Weser Hammer

Gesucht wird der Spieler mit dem härtesten Schuss der Region

Am Do. den 27.8.2015 um 19:00 wird im Stoteler Sportpark der schussgewaltigste Spieler gesucht.

Mit "The Hammer" Ali , schicken wir einen aussichtsreichen Kandidaten ins Rennen.Aber vielleicht kristallisiert sich ja auch noch der Ein oder Andere Überraschungskandidat heraus.

______________________________________________________________________________________

Per Kantersieg ins Halbfinale - Beim 7:0 in Meckelstedt platzt endlich der Knoten

 

Am gestrigen Dienstag stand für die Mannschaft von Trainer Neumann das Viertelfinale im Pokal auf dem Programm. Gespielt wurde in Meckelstedt auf gutem Platz gegen die SG Meckelstedt/Stinstedt. Durch Siege unter anderem gegen die SG FAW waren die Blau-Weißen gewarnt, doch von Beginn an war ein deutlicher Klassenunterschied zu erkennen. Bis auf eine Schussmöglichkeit aus etwa 20 Metern war die SG in der Offensive abgemeldet, es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor.

 

Anders als in den letzten Spielen wurden auch endlich mal die zahlreichen Chancen genutzt, auch wenn noch einige teilweise fahrlässig ausgelassen wurden, der Sieg hätte noch höher ausfallen müssen.

 

Nach zwei ausgelassenen Großchancen in den Anfangsminuten ging der TSV nach 15 Minuten in Führung. Wellers marschierte über die rechte Seite und war im Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen, Albrecht verwandelte sicher zum 1:0. Nur 2 Minuten später startete Wegner über links, seine Hereingabe brachte Zeguir im Tor unter, 2:0. Anschließend ließen die Blau-Weißen den Ball sicher durch die Reihen laufen und ließen keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen sollte.

 

In der 52. Minute traf Bober dann aus der Drehung, sein Tor musste fallen, ließ er doch vorher einige Hochkaräter liegen. In der 71. Minute dann ein ähnliches Bild, Bober behauptete den Ball gegen mehrere Gegenspieler und netzte zum 4:0 ein. Stotel ließ nicht locker und nach Freistoß von Lennartz traf Brünjes zum 5:0, bevor er nach Abpraller das 6:0 folgen ließ. Den Schlusspunkt setzte erneut Bober mit seinem dritten Tor.

 

Positiv bleiben die geschossenen Tore festzuhalten, vielleicht ist ja endlich der Knoten geplatzt und kann mit in die kommenden Ligaspiele genommen werden. Auch waren die Zuschauer positiv angetan das nach der hohen Führung nicht locker gelassen, sondern weiter nach vorne gespielt wurde. Umgestellt hat Neumann die Defensive, so hat er seinen Kapitän Lennartz in die Viererkette zurückgezogen um mehr Sicherheit zu haben und den Spielaufbau zu beschleunigen.

 

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Lennartz, Seidel - Albrecht, Zeguir, Brünjes, Bober, Wegner - Cordeiro

 

Eingewechselt: Napolitano (69. für Albrecht), Staschel (69. für Cordeiro), Johanning-Möllerhaus (78. für Wellers)

 

Weiter geht es für die Blau-Weißen bereits am Samstag. Um 16 Uhr wartet im heimischen Sportpark der TSV Otterndorf, der seine 3 Ligaspiele bisher gewinnen konnte und in der Tabelle auf Rang 2 steht

______________________________________________________________________________________

 

Nicht immer gewinnt die bessere Mannschaft 

Wer vorne die Tore nicht schießt bekommt hinten die Quittung

 

Ernüchterung in Stotel: Bereits am 3. Spieltag kassierten die Blau-Weißen die 2. Niederlage und ließen unnötig Punkte liegen. Trotz klarer Überlegenheit unterlag man der SG Wehden/Debstedt mit 1:2. Der Siegtreffer fiel per Konter in der 90. Minute, es passte zum gestrigen Tag. 

 

Bereits in der 2. Minute ging die Heimelf in Führung, Knoop drehte sich am Strafraumrand weg, der Ball soll dabei am Ellenbogen gelandet sein. Den Elfmeter gegen Witthohn hielt Wellbrock, beim Nachschuss setzten allerdings nur die Wehdener nach und es stand 1:0. Die Stoteler zeigten sich davon nur wenig geschockt, der Ball lief durch die eigenen Reihen und es wurde Chance um Chance rausgespielt. Die besten vergaben Albrecht, Cordeiro und Bober. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, bitter für Stotel das ein klarer Elfmeter an Lennartz nicht gegeben wurde.

 

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild: Stotel dominierte Ball und Gegner, doch jetzt versuchte Wehden ab und an mit Kontern gefährlich zu werden. Auch die Partie insgesamt wurde rassiger, es folgten auf beiden Seiten die ein oder andere gelbe Karte. Glück hatte Wehden in Person vom Burmeister, der nach einer klaren Tätlichkeit (Nachtreten) weiterspielen durfte. Es dauerte bis zur 76. Minute bis Stotel durch Buggel ausgleichen konnte, er profitierte von einem Torwartfehler von Jann. Da man mit nur 11 Spielern angereist war, wurden mit Nancken und Buggel zwei Spieler aus der Zwoten eingewechselt die vorher schon 90 Minuten in den Beinen hatten. Auch in der 2. Halbzeit ließen die Blau-Weißen durch Bober (2x), Lennartz, Brünjes sowie Cordeiro (Latte) beste Chancen liegen. So kam es am Ende, wie es im Fußball manchmal so kommt. Stotel warf alles nach vorne und fing sich so in der Nachspielzeit den Treffer zum 1:2.

 

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Knoop, Seidel - Brünjes, Albrecht, Lennartz, Bober, Wegner - Cordeiro

 

Eingewechselt: Nancken (44. für Knoop), Buggel (76. für Nancken)

 

Frisch auf!

______________________________________________________________________________________

 

Wehden/Debstedt gegen Stotel im Doppelpack 

Erste und Zweite auswärts gefordert

Am morgigen Sonntag heißt es gleich zweimal SG Wehden/Debstedt gegen TSV Stotel: Bereits um 12 Uhr gastiert unsere Zwote beim Tabellenzweiten zum Spitzenspiel der 2. Kreisklasse. Beide Teams starteten ideal in die neue Spielzeit und gewannen bisher beide Spiele deutlich, wobei die Stoteler mit bereits 12 geschossenen Toren von der Spitzenposition grüßen. Man darf also gespannt auf ein enges Duell um die Tabellenführung sein.

 

Anschließend um 15 Uhr kommt es dann zum Vergleich der beiden ersten Mannschaften. Wehden/Debstedt spielte bisher zweimal Remis und belegt den zu dieser frühen Zeit noch wenig aussagekräftigen 10. Platz. Im letzten Jahr verlebte man eine eher ruhige Saison und hatte sowohl mit oben als auch mit unten nichts zu tun . Die Blau-Weißen konnten nach dem verpatzten Saisonstart am letzten Wochenende gegen Düring zurück in die Spur finden und wollen nun nachlegen. In der letzten Saison waren beide Spiele enge Duelle, in Stotel trennte man sich nach dem Ausgleich von Lennartz 1:1, auswärts siegte der TSV durch ein spätes Tor von B. Knoop mit 1:0. Durch diese Spiele sollten die Mannen von Trainer Neumann gewarnt sein, ein Selbstgänger wird es sicher nicht. 

 

Beide Mannschaften würden sich über zahlreiche Unterstützung freuen, Daumen drücken für 6 Stoteler Punkte!

 

Wir sehen uns in Wehden!

______________________________________________________________________________________

 

Vilson Berisha # 7

 

In unsererer Interviewreihe "unsere Neuen" möchten wir Euch und Ihnen einen weiteren Neuzugang vorstellen.

 

Hallo Vilson, nochmal Herzlich Willkommen beim TSV Stotel. Wie sind deine ersten Eindrücke nach knapp 2 Monaten in Stotel?

Ich habe mich gleich sehr wohl gefühlt. Ich wurde sehr herzlich aufgenommen !

Dein Kumpel Yasin hat Dich ja quasi mit nach Stotel gebracht, für Dich ist es das erste Mal Fußball auf dem "Land", wie gefällt es Dir, wo liegen die Unterschiede zur Stadt?

Aufjedenfall ist die Zuschaueranzahl sehr anders. Und es gefällt mir sehr auf'm Land.

Leider kannst Du durch deine unglückliche Sperre aus dem Gemeindepokalfinale momentan nicht spielen, was sind deine persönlichen sowie Ziele mit der Mannschaft für die Saison?

Die rote Karte ist natürlich sehr ärgerlich, aber damit muss ich jetzt leben. In meinen Augen hätte man uns beide auch verwarnen können, die Entscheidung war ziemlich hart. Und nun zu meinen Zielen, ich möchte aufsteigen, und den Leuten da draußen mal zeigen das wir ein Klasse Team sind.

Du bist ein junger Kerl in dem noch viel Potential steckt, versuchst Du vielleicht von dem ein oder anderen älteren Spieler etwas zu lernen? Wenn ja, von wem zum Bespiel?

Ich mit meinen 19 Jahren werde noch sehr viel lernen. Es wäre nicht schlecht wenn mir mal der Herr Albrecht seinen Fuß schenken würde, es ist unglaublich was der Kerl immer für Granaten rausholt.

Beruflich machst Du eine Ausbildung zum Friseur, was machst Du so in deiner Freizeit wenn nicht gerade Training ist?

Ich tanze sehr gerne Breakdance, das habe ich 7 Jahre lang gemacht und joa mal gehe ich auch Fußball spielen mit ein paar Freunden.

Du trägst die #7, war es Zufall oder verbindest Du diese mit einem bestimmten Spieler, Christiano Ronaldo zum Beispiel?

Ronaldo ist ein Klasse Spieler! Aber eine Verbindung ist da nicht. Ich hatte bei meinem letzten Verein auch die Nummer 7. Berend Knoop hat uns ja verlassen und das passte dann halt gut.

Du wurdest bisher meistens außen im Mittelfeld aufgestellt, auf welcher Position siehst Du Dich selber?

Da wo ich immer aufgestellt werde fühle ich mich sehr wohl. Es ist einfach meine Lieblingsposition, es ist toll auf dieser Position spielen zu dürfen.

Vilson, vielen Dank für das Interview, wir wünschen Dir und uns eine erfolgreiche Saison. Bleib gesund und fühl Dich wohl bei uns.

Kein Problem, danke.

________________________________________________________________________________________________

Düringer Mauer hält 70 Minuten - Brünjes und Albrecht treffen

Ein Geduldsspiel sahen die Zuschauer am Samstag im heimischen Sportpark: Der Gast aus Düring beschränkte sich von der ersten Minute an rein auf die Defensive. Lange hielt das Bollwerk, doch Brünjes und Albrecht erlösten die Blau-Weißen. So gewann man am Ende mehr als verdient mit 2:0.

 

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, doch richtig gefährlich wurde es nur sehr selten. Düring verteidigte mit der kompletten Mannschaft gegen den Ball, Stotel hatte zwar gefühlte 80 Prozent Ballbesitz, doch im letzten Drittel fehlten die Ideen. Bis auf zwei Fernschüsse sowie die ein oder andere Standardsituation war nicht viel los im Strafraum der Gäste.

 

In der Halbzeit appellierte Trainer Neumann an die eigene Geduld, gerade zu Spielende sollte man die bessere Kondition merken. Auch im zweiten Durchgang fand der letzte Pass nur selten das Ziel. Nach einem Freistoß wurde der Ball zunächst geklärt, nach einem Schussversuch von Wegner landete der Ball dann aber bei Brünjes, der erzielte gegen seinen Ex-Verein aus 10 Metern endlich die Führung. Düring kam in 90 Minuten eigentlich nur einmal vor das Stoteler Tor, nach einem Freistoß konnte per Kopf geklärt werden. In der 80. Minute dann Eckball von Lennartz, der Ball wurde aus dem Strafraum geklärt, doch genau vor die Füße vom eingewechselten Routinier Albrecht. Der legte sich den Ball noch einmal zur Seite um ihn dann oben rechts unter die Latte zu hämmern, Traumtor! Gegen Ende verließ die Gäste erkenntlich die Kraft, doch weitere Chancen wurden nicht genutzt, es blieb beim hochverdienten 2:0 Heimsieg.

 

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux (58. Albrecht), Knoop, Seidel - Zeguir, Lennartz, Brünjes (90. Napolitano), Wegner - Bober, Cordeiro (82. Berje)

Die beiden Torschützen jubeln gemeinsam: Neuzugang Brünjes (li.) und Routinier Albrecht.

TSV siegt im Pokal in Bornberg mit 4:3 -  Derby gegen Düring

Souverän ist anders: Das man quasi die komplette Spielzeit in Rückstand liegt, dabei 3 Gegentreffer kassiert und am Ende knapp mit 4:3 gewinnt, diese Vorstellung hatten wohl die wenigsten. Anfällig in der Defensive, speziell bei langen Bällen, viele unnötige Ballverluste und Abspielfehler, diese Eigenschaften prägten gestern das Spiel der Blau-Weißen. Vor dem gegnerischen Tor wurden dann auch noch beste Chancen fahrlässig ausgelassen.

 

Der Wurm ist drin bei den Mannen von Trainer Neumann. Ein Restkader von 12 Akteuren, 10 Spieler fehlten verletzt oder aus beruflichen Gründen, stolperte gestern im Pokal nur knapp in die nächste Runde. Der unterklassige Gegner merkte schnell, an welchen Stellen der TSV verwundbar war. Nach nur 3 gespielten Minuten segelte ein langer Freistoß in den TSV-Strafraum, niemand fühlte sich für den Ball verantwortlich, so wurde am 2. Pfosten quergelegt und Gerull drückte den Ball zur Führung über die Linie. Der TSV versuchte das Spiel in die Hand zu nehmen, hatte auch deutlich mehr Ballbesitz und war überlegen, doch überzeugend war das nicht. Mitte der Halbzeit dann ein Ballverlust von Zeguir im Mittelfeld, die Heimmannschaft schalte schnell und wieder Gerull traf zum 2:0. Bornberg blieb mit langen Bällen auf die schnellen Spitzen jederzeit gefährlich. Für den TSV vergaben Brünjes und Cordeiro (jeweils Pfosten) sowie Albrecht die besten Gelegenheiten.

 

Mit hängenden Köpfen saßen die Blau-Weißen in der Kabine, Bober kam für den verletzten Malingriaux, damit war der heute einzig mögliche Wechsel ausgeschöpft. Auch taktisch wurde umgestellt. Nach der Pause mit Wut im Bauch nahm der TSV das Heft nun klar in die Hand, blieb aber weiter unerklärlich anfällig in der Defensive. In der 52. Minute traf Albrecht per Elfmeter zum Anschluss, Knoop war gefoult worden. Nur 5 Minuten später wieder Tor Albrecht durch Elfmeter, diesmal war Brünjes nach einem Eckball gestoßen worden. Aber wer dachte jetzt läuft das Spiel unaufgeregt weiter in die eine Richtung, der lag falsch. Nach Konter traf Bornberg nur 10 Minuten später zur erneuten Führung. Doch der TSV antwortete umgehend, Cordeiro spekulierte gut und nutzte einen Abstimmungsfehler zum 3:3. Anschließend ließen Zeguir und Cordeiro nach Zuspielen von Lennartz gute Chancen liegen. Als der ein oder andere sich gedanklich wohl schon auf ein Elfmeterschießen einstellte, zog Bober aus gut 20 Metern ab, sein Schuss wurde abgefälscht und taumelte zum Siegtreffer in die Maschen. So überstanden die Blau-Weißen nach schwacher Leistung unbeschadet und stehen in der nächsten Runde, doch die Leistung bereitet gehörige Bauchschmerzen.

 

Aufstellung: Wellbrock - Wegner, Knoop, Malingriaux (46. Bober), Wellers - Napolitano, Brünjes, Lennartz, Zeguir - Albrecht, Cordeiro

 

Weiter geht's schon heute Nachmittag im heimischen Sportpark um 16 Uhr mit dem Derby gegen den TSV Düring. Besonders für die Neuzugänge Brünjes und Wellers gegen den Ex-Verein ein besonderes Spiel. Nach dem verpatzten Start am letzten Wochenende zählen für die Blau-Weißen nur 3 Punkte.

 

Kommt vorbei und unterstützt das Team, wir sehen uns heute Nachmittag im Sportpark!

Misslungener Saisonstart - Umschaltspiel bei 2:5-Pleite erschreckend

Mit dieser Leistung im ersten Saisonspiel hätte wohl niemand gerechnet. Nach 90 Minuten wusste keiner so wirklich was gerade passiert war, die Blau-Weißen unterlagen RW Cuxhaven II mit 2:5.

 

Nach einer intensiven Vorbereitung und guten Ergebnissen wollte der TSV mit einem Sieg in die Liga starten, aber schnell kam alles anders. Zwar hätte es nach 3 Minuten einen klaren Elfmeter an Albrecht geben müssen, doch nach einem solchen Spiel will man nicht lange mit dem Schiedsrichter hadern. Stotel war klar überlegen, doch Torchancen konnte man sich nicht wirklich erspielen. Der Gegner stand tief in der eigenen Hälfte und wartete auf Fehler, diese Taktik sollte Erfolg finden, denn Fehler gab es zur Genüge. Nach einem misslungenen Abwurf von Wellbrock bedankte sich der Gast mit der Führung zum 0:1. Es dauerte bis kurz vor der Pause ehe Albrecht einen Diagonalball auf Lennartz spielte, dieser in der Mitte Cordeiro sah, im Nachschuss fand der Ball den Weg ins Tor zum 1:1. In der Kabine war man sich schnell einig, diese Leistung war weit entfernt vom eigenen Anspruch. 

 

Kurz nach der Pause schien sich das Spiel dann in die Stoteler Richtung zu wenden, nach einer Ecke von Lennartz köpfte Brünjes und Bober traf zur 2:1-Führung. Doch es kam anders als viele erwartet haben. In der 63. Spielminuten spazierte Unruh durch die Stoteler Hälfte, so richtig gestört wurde er nicht, erst im Strafraum versuchte ihn Brünjes zu stoppen, doch der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Wie heißt es so oft, kann man geben, muss man aber nicht, vor allem in Bezug auf den nicht gegebenen Elfer in Halbzeit eins. Kolbenstetter verwandelte sicher zum 2:2 Ausgleich. Dieses Tor brachte die Heimelf komplett durcheinander, nur 10 Minuten später entschied ein Doppelschlag die Partie. Jeweils nach Ballverlust konterte der Gast die Blau-Weißen aus und führte mit 2:4. Die taktisch guten Leistungen aus der Vorbereitung waren scheinbar vergessen, der clevere Gast nutzte das naive Defensivverhalten eiskalt aus. Die Blau-Weißen rannten weiter an, richtig zwingend wurde es aber selten. Passend war dann der Schlusspunkt zum 2:5, wieder bedankte sich Cuxhaven per Konter.

 

Eine Erklärung gilt es jetzt in den Trainingseinheiten zu finden, denn mit der gezeigten Leistung bei dem zur Verfügung stehenden Personal gehen Anspruch und Wirklichkeit weit auseinander.

 

Aufstellung: Wellbrock - Wellers (46. Lowe), Malingriaux, Knoop, Hublitz (38. Bober) - Wegner, Lennartz, Brünjes, Cordeiro - Zeguir, Albrecht (61. Brandt)

 

Tore (Vorlagen): 1:1 Cordeiro (Lennartz), 2:1 Bober (Brünjes)

 

Bereits am Donnerstag können die Stoteler ihr wahres Gesicht zeigen, im Pokal geht es in der 2. Runde zum SV Bornberg.

Saisonstart im Sportpark - TSV empfängt am Freitagabend Reserve aus Cuxhaven

 
Das warten hat ein Ende, die intensive Vorbereitung geht vorbei und die Blau-Weißen freuen sich auf den Saisonauftakt. Am heutigen Freitag um 19.30 Uhr geht es mit einem Heimspiel in die neue Spielzeit 2015/2016. Mit Rot-Weiß Cuxhaven II wartet ein unangenehmer Gegner, die ersten 3 Punkte sind trotzdem das klar definierte Ziel. Viel vorgenommen für die neue Saison haben sich die Spieler von Trainer Neumann, die eine überzeugende Vorbereitung absolviert haben. Darauf sollte sich die Truppe allerdings nicht ausruhen, sonst könnte schon heute Abend der erste Dämpfer warten.
 
Die Stoteler gewannen einige Testspiele deutlich (u.a. gegen SF Sahlenburg 10:0), mussten sich beim Gemeindeturnier im Finale unglücklich der SG Stinstedt geschlagen geben (2:3) und konnten gegen höherklassige Gegner Paroli bieten (Eintracht Cuxhaven 1:3 oder OSC Bremerhaven 2:0).
 
Besonders in der Breite ist man gut aufgestellt und konnte den bitteren Ausfall von Lachowicz (Kreuzbandriss) bisher gut kompensieren. Die weiteren Neuzugänge fügten sich bisher gut ein und brennen allesamt auf Einsätze in der Startelf. Zurück im Kader ist auch Brandt, der durch eine Wadenverletzung die letzten Einheiten verpasste.
 

Die Mannschaft freut sich zum Saisonauftakt auf zahlreiche Zuschauer im heimischen Sportpark, wir sehen uns heute Abend!

Kapitän Marius Lennartz will mit seiner Mannschaft heute Abend mit einem Sieg in die neue Saison starten.

TSV unterliegt SFL mit 3:4 - Deutliche Leistungssteigerung in Halbzeit 2

Im letzten Testspiel unterlagen die Mannen von Trainer Neumann dem SFL Bremerhaven am Ende verdient mit 3:4. In der ersten Hälfte sah es nach einer klaren Angelegenheit aus, durch eine deutliche Steigerung nach der Pause wäre selbst ein Sieg durchaus möglich gewesen. Aber alles der Reihe nach:

Ähnlich wie gegen Eintracht Cuxhaven (1:3) oder den OSC Bremerhaven (2:0) versuchten die Blau-Weißen den Gegner kommen zu lassen und selber mit Kontern gefährlich zu werden. Schnell entwickelte sich aber eine eher einseitige Partie in der SFL mit viel Ballbesitz agierte und immer wieder, meistens über die rechte Seite, gefährlich nach vorne spielte. Doch Stotel stellte die Partie auf den Kopf. Lennartz eröffnete mit einem langen Ball in den Lauf von Cordeiro, dieser legte quer und Bober traf per Kopf zur 1:0 Führung. Nach einem Eckball glich der Gast aber wenig später durch Bechtold aus. Mitte der ersten Halbzeit segelte eine Flanke von der rechten Seite vor das Stoteler Tor, Keeper Wellbrock guckte in die Sonne und unterlief den Ball, Kück bedankte sich zur 2:1 Führung. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause.

Die Heimmannschaft war mit der gezeigten Leistung in der 1. Halbzeit alles andere als zufrieden und steigerte sich deutlich. Das Spiel war ausgeglichener, Stotel verschob besser, doch nach einer unglücklichen Aktion von Knoop bedankte sich Aulich mit dem 3:1. Nach einem Eckball von Lennartz stieg Brünjes am höchsten, sein Kopfball klatschte an die Latte, doch Zeguir schaltete schnell und traf zum 2:3. Nur wenig später brachte Lennartz einen Freistoß scharf in die Mitte, der eingewechselte Lowe stieg hoch und traf zum 3:3 Ausgleich. Jetzt war das Spiel ausgeglichen, doch beide Mannschaften wollten gewinnen.

Lennartz scheitert vom Punkt

Nach einem schönen Spielzug zog Lowe ab und der Ball sprang an die Hand eines SFL-Spielers, Elfmeter. Lennartz lief an, verlud Torwart Klopke, doch der Lupfer landete auf dem Tor. Keine Frage, es hätte der Siegtreffer sein können, wenn nicht müssen. So machte es der Gast besser, nach einer missglückten Befreiung in der Stoteler Defensive spielte Routinier Gagelmann einen Traumpass und Felker schob zum Siegtreffer ein. So ist Fußball.

Die deutliche Steigerung in Halbzeit 2 macht Hoffnung auf einen positiven Saisonstart. Bereits am Freitag ist die Reserve von Rot-Weiß Cuxhaven zu Gast im Sportpark. Ein Vorbericht folgt.

Aufstellung: Wellbrock - Wegner, Knoop, Malingriaux, Wellers - Cordeiro, Brünjes, Lennartz, Albrecht - Zeguir, Bober

Eingewechselt: 30. Hublitz für Cordeiro, 56. Napolitano für Albrecht, 60. Lowe für Bober

Zeguir (im Hintergrund) und Lowe konnten beide per Kopf treffen

Letzter Test vor dem Saisonstart - SFL Bremerhaven am 05.08. zu Gast

Am heutigen Mittwoch kommt es um 19.30 Uhr im heimischen Sportpark zum letzten Testspiel der Vorbereitung. Bevor es bereits am Freitag ebenfalls um 19.30 Uhr mit einem Heimspiel in die Saison geht, wartet mit SFL Bremerhaven ein spielstarker Gegner. Der Landesligist stellte unter anderem gegen die SG aus Stinstedt eine gute Frühform unter Beweis und schlug die Gelhaar-Truppe mit 6:2. Bei der Sportwoche in Köhlen konnte man den Titel aus dem Vorjahr verteidigen und im Finale Gastgeber RW Wesermünde deutlich mit 5:1 bezwingen.
 
TSV-Coach Neumann freut sich auf diesen anspruchsvollen Test und wird anschließend wohl die letzten freien Plätze für den Saisonauftakt vergeben. Ähnlich wie in den bisherigen Testspielen gegen spielstarke Gegner sollte von Beginn an Einstellung und Taktik stimmen.
 
Wir sehen uns heute Abend im Sportpark!

Stotel siegt in der ersten Pokalrunde - Codeiro und Zeguir treffen

Heute stand für die Kicker von Trainer Neumann nach der intensiven Vorbereitung das erste Pflichtspiel auf dem Programm, es wartete der FC Lune. In der gesamten Partie war der TSV klar tonangebend, versäumte es aber ein deutlicheres Ergebnis einzufahren. Am Ende hieß es "nur" 2:1, in der 2. Pokalrunde empfängt man nun den SV Bornberg, der heute die SG aus Landwürden mit 6:1 schlug. Kurz zum Spiel von heute:

Bereits nach 15 Minuten gingen die blau-weißen in Führung. Malingriaux eröffnete das Spiel mit einem langen Diagonalball auf Wegner, der legte quer auf Cordeiro und dieser markierte nach einer schnellen Drehung das 1:0. Cordeiro ist einer der Gewinner der Vorbereitung und befindet sich auf einem guten Weg deutlich mehr Einsätze zu bekommen als noch im letzten Jahr. Mit der Führung im Rücken dominierte der TSV weiter, Chancen wurde vor der Halbzeit reihenweise ausgelassen. Die beste hatte Kapitän Lennartz kurz vor der Pause, er tauchte allein vorm Tor auf und scheiterte aus kurzer Distanz am Torwart.

Auch im 2. Durchgang gab Stotel den Ton an, der Gast aus Lune war nur selten offensiv zu sehen. Wie bereits in der gesamten Vorbereitung wurden weiter beste Möglichkeiten ausgelassen. Brünjes, Lennartz sowie die eingewechselten Bober und Lowe scheiterten. So kam es wie es manchmal im Fußball so kommt, nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte segelte der Ball in den Strafraum, im Defensivverbund herrschte kurz Unordnung und Lune bedankte sich mit dem Ausgleich. Beeindruckt davon zeigte sich Stotel am heutigen Tage allerdings nicht, nach nur 3 Minuten kam der Ball über Seidel und Wegner zu Zeguir, der zum 2:1 traf. Nach Foulspiel an Cordeiro gab es Elfmeter, doch irgendwie passte es zum heutigen Spiel, dass der ansonsten so sichere Albrecht scheiterte. So gewann man am Ende knapp aber mehr als verdient mit 2:1.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Knoop, Seidel - Zeguir, Brünjes, Lennartz, Wegner - Cordeiro, Albrecht

Eingewechselt: 66. Napolitano für Cordeiro, 66. Bober für Albrecht, 78. Lowe für Seidel

1:3 Niederlage gegen Eintracht Cuxhaven - Albrecht trifft aus 50 Metern

Der TSV Stotel zeigt sich gut gerüstet für den Pflichtspielauftakt

 

Mit dieser Leistung war Trainer Neumann voll und ganz zufrieden: Gut organisiert und kompakt stand der TSV gegen die spielstarke Eintracht. Richtig gefährlich wurde es in der ersten Halbzeit nur selten, Rohwedder und vor allem Lopez aus kurzer Distanz hätten allerdings zur Führung treffen müssen, so blieb es beim 0:0. Die erste Gelegenheit für die Heimmannschaft hatte Cordeiro, der nach einem Konter im letzten Moment abgedrängt wurde. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld schaltete Albrecht schnell und traf traumhaft aus 50 Metern zum 1:0, er sah das Keeper Glüsing weit vor seinem Tor stand. Lange hielt die Führung allerdings nicht, Milz traf auf 16 Metern abgefälscht zum Ausgleich. Noch vor der Pause wurden die blau-weißen kalt erwischt, nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld ging es schnell und die Eintracht konterte zur verdienten 2:1 Führung.

 

Nach der Halbzeit ein ähnliches Bild: Cuxhaven machte das Spiel und ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen, gefährlich wurde es allerdings selten. Wenn ein Ball dann doch in die Gefahrenzone kam war Zierdt zur Stelle. Die Viererkette stand gut, das Mittelfeld ackerte und verschob gut und auch die Stürmer stellten sich in den Dienst der Mannschaft. So sollte es eine Standardsituation sein, da Silva flankte und Rohwedder köpfte zum 3:1 Endstand ein.

 

Mit der gezeigten Leistung gegen einen spielstarken und ambitionierten Gegner aus Cuxhaven kann man sicherlich zufrieden sein. Jetzt wartet am kommenden Sonntag (15 Uhr) das erste Pflichtspiel im Pokal, Gegner im heimischen Sportpark ist der FC Lune.

 

Aufstellung: Zierdt - Wellers, Malingriaux, Knoop, Wegner - Seidel, Brünjes, Lennartz, Zeguir - Albrecht, Cordeiro

 

Eingewechselt: Hublitz, Napolitano

 

_____________________________________________________________________________

Testspiel gegen FC Eintracht Cuxhaven

Landesligist gibt Visitenkarte im Sportpark ab - Spontanes Testspiel gegen Eintracht Cuxhaven

Am morgigen Donnerstag (30.Juli) empfängt der TSV die Landesligamannschaft von Eintracht Cuxhaven um 19.30 Uhr im heimischen Sportpark. Die von Mentor Grapci trainierte Truppe hat sich mittlerweile im oberen Drittel der Landesliga etabliert und will auch in der kommenden Saison oben mitmischen. In Stotel testen die Jungs aus Cuxhaven zum letzten Mal, bevor es am Sonntag in der 2. Runde des Bezirkspokals zum FC Hagen/Uthlede geht. Die Eintracht hat auch in der Breite einen stark besetzten Kader, in der Offensive sorgt vor allem Bruno da Silva regelmäßig für Furore. Er gehört mit Sicherheit zu den besten Spielern der Landesliga Lüneburg und war in der abgelaufenen Saison mit 23 Treffern Torschützenkönig.

 

Gespannt sein dürfen die Zuschauer, ob die Mannen von Trainer Neumann ähnlich wie gegen den OSC Bremerhaven taktisch clever und gut organisiert zu Werke gehen. Beim 2:0 Sieg gegen den Bremenligisten stand man eher tief und ließ den Gegner kommen, selber nutze man in der Offensive freie Räume und konterte gefährlich. Morgen wird es aber nochmal deutlich schwerer die Cuxhavener Offensive in Schacht zu halten.

Fehlen werden Trainer Neumann neben dem Langzeitverletzten Lachowicz auch Brandt (Zerrung), Berisha (Sperre) sowie Bober (ortsabwesend), sicher werden die übrigen Akteure aber hochmotiviert in dieses Testspiel gehen.

Wir sehen uns morgen um 19.30 Uhr im Sportpark!

______________________________________________________________________________________

Interview mit Börge Brünjes #13

Hier versuchen wir nun unsere Neuzugänge unseren Anhängern,Mitgliedern und Fans etwas näher zu bringen.

 

Hallo Börge, nochmal Herzlich Willkommen beim TSV Stotel. Wie sind deine ersten Eindrücke in Stotel nach etwa 4 Wochen Vorbereitung?

Sehr positiv. Ich wurde von allen herzlich empfangen. Besonders gefreut hat es mich, dass ich direkt in den Mannschaftsrat gewählt worden bin.

Du bist mit jetzt 28 im besten Fußballer-Alter, was sind deine persönlichen sowie Ziele mit der Mannschaft für die Saison?

Über allem steht das Ziel "Meisterschaft". Ich hoffe (nach teils schweren Verletzungen in der Vergangenheit) gesund zu bleiben und möchte mit guten Leistungen und ein paar mehr Toren als im Vorjahr meinen Teil dazu beizutragen.

Mit Kapitän Marius Lennartz und Pawel Bober hast Du bei RW Köhlen bereits Landesligaerfahrung gesammelt, waren diese Spieler ausschlaggebend für deinen Wechsel?

Absolut! Mit den beiden verstehe ich mich sehr gut und der Kontakt ist nie abgerissen.

Du hast in den letzten Jahren schon für viele Vereine gespielt, denkst Du hier in Stotel willst Du helfen, längerfristig Erfolg zu haben?

Ich hatte auch bei den vorherigen Vereinen nicht die Absicht nur vergleichsweise kurz zu bleiben. Es hat sich einfach so ergeben. Nun hoffe ich in Stotel heimisch zu werden und Erfolge zu feiern.

Du trägst die #13, war es Zufall oder verbindest Du diese mit einem bestimmten Spieler, Capitano Michael Ballack zum Beispiel?

Der Verein hat mir die Nummer zugeteilt. Die #10 war leider schon durch Pawel Bober belegt.

Du wurdest bisher in der Innenverteidigung sowie als 6er aufgestellt, auf welcher Position siehst Du Dich selber?

Ich spiele deutlich lieber im Mittelfeld und denke, dass meine Stärken dort besser zum Tragen kommen.

Was sind für Dich bisher die größten Unterschiede zu deiner vorherigen Station Düring?

Zunächst möchte ich sagen, dass ich in Düring zwei sehr schöne Jahre hatte. Allerdings ist die Intensität und auch die Trainingsbeteiligung deutlich höher.

Börge, vielen Dank für das Interview, wir wünschen Dir und uns eine erfolgreiche Saison. Bleib gesund und fühl Dich wohl bei uns.

________________________________________________________________________________________________

 

 
 

 

Schützenfest in Sahlenburg - Mit letzter Kraft zum Sieg gegen Landwürden

 

Am Samstag um 18.30 Uhr ging es für die Mannschaft von Trainer Neumann im Rahmen des Trainingslagers gegen Ligagefährten SF Sahlenburg, gespielt wurde auf dem perfekten Rasenplatz am Strichweg in Cuxhaven. Festzuhalten bleibt vorweg, in dieser Verfassung war Sahlenburg kein Maßstab, 10 Tore müssen aber auch erstmal geschossen werden.

 

Bereits nach 20 Minuten stand es 4:0 für den TSV, den ersten Treffer erzielte Lowe nach Zuspiel von Wegner. Per direktem Freistoß legte Wegner nach. Mit einem schönen Konter erhöhte Cordeiro auf 3:0, bevor Lennartz per Kopf in den Lauf von Bober servierte, dieser gewohnt kalt zum 4:0 traf. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Lennartz markierte Cordeiro mit seinem 2. Treffer den 5:0 Halbzeitstand.

 

Auch nach der Pause war den blau-weißen die Anstrengung aus den Einheiten kaum anzumerken, der Gegner machte es ihnen aber auch leicht. Nach Flanke traf Napolitano per Kopf zum 6:0, der eingewechselte Albrecht drosch einen Freistoß erst in die Mauer, im 2. Versuch machte er es besser und erhöhte auf 7:0. Wiederum nach Flanke köpfte Lennartz zum 8:0 ein. Dem 9:0 von Zeguir ging eine schöne Kombination über die rechte Seite voraus, Napolitano legte clever züruck. Den Schlusspunkt setzte Routinier Albrecht per Fernschuss.

 

Mit letzter Kraft gegen Landwürden

 

Am Sonntag bat Trainer Neumann seine Mannen wieder um 6.45 Uhr zum gewohnte Dauerlauf entlang der Nordsee. Nach dem Frühstück ging es weiter mit einer Einheit auf dem Platz, wo neben Sprints auch taktische Sachen auf dem Programm standen. Nach einer letzten Mahlzeit wurden dann die Zimmer geräumt und man machte sich auf dem Weg nach Schwegen, hier wartete um 15 Uhr zum Abschluss die SG Landwürden/L-Moor/Bü./N-lande. Bei sommerlichen Temperaturen ergab sich wie erwartet nicht gerade ein Spiel mit viel Tempo, sichtlich gekennzeichnet waren die Stoteler in den weißen Trikots. Nach Chancen auf beiden Seiten erzielte Albrecht kurz vor der Pause das 1:0. Nach einem, sagen wir mal fragwürdigem Handelfmeter, glich Bohling für die SG aus. Keeper Wellbrock ahnte die richtige Ecke, kam aber nur noch mit den Fingerspitzen an den Ball. Der TSV ließ einige gute Möglichkeiten aus, auch die SG spielte ihre Möglichkeiten nicht zu Ende. Als die Zuschauer schon mit einem Remis rechneten, die meisten Spieler pfiffen aus dem letzten Loch, passte Zeguir auf Kapitän Lennartz, der traf alleinstehend oben links zum 2:1 Siegtreffer.

 

Am heutigen Montag freuen sich die blau-weißen auf einen freien Tag, Kraft tanken für die kommenden Aufgaben ist angesagt. Das diesjährige Trainingslager war insgesamt eine sehr gute Sache, neben intensiven Einheiten trägt es sicherlich auch Früchte für den Teamgeist, der aber ohnehin durchweg positiv ist.

 

Ein bisschen Erholung nach anstrengenden Trainingseinheiten

 

Abwechslung im Trainingslager - TSV schuftet in Sahlenburg

 

  Ein bisschen Entspannung nach anstrengenden Trainingseinheiten

 

 

Bereits am gestrigen Freitag machten sich die blau-weißen auf den Weg in Richtung Sahlenburg, im 3-tätigen Trainingslager wird besonders im konditionellen Bereich gearbeitet. Nach einem 12 km - Lauf entlang der Küste stand gestern noch eine Besprechung mit verschiedenen organisatorischen Themen auf dem Programm. Es wurde der neue Mannschaftsrat gewählt und wie in den vergangenen Jahren wurde Lennartz einstimmig als Kapitän bestätigt. Seine Vertreter sind Knoop und Seidel.

 

Heute begrüßte Trainer Neumann seine Mannschaft bereits um 6.45 Uhr zu einem einstündigen Lauf. Nach dem gemeinsamen Frühstück wartete anschließend die 2. Einheit, diesmal mit Ball im Mittelpunkt auf einem perfekten Platz in Cuxhaven am Strichweg.

 

Am Nachmittag war eigentlich eine weitere Einheit geplant, durch die schlechte Witterung, aber auch auf Grund der bisher engagierten Trainingsarbeit gab Neumann seiner Mannschaft frei und diese entspannte im AHOI-Bad.

 

Um 18.30 Uhr kommt es gleich zu einem Testspiel gegen Ligagefährten SF Sahlenburg, gespielt wird in Cuxhaven am Strichweg.

 

Morgen folgen 2 weitere Einheiten bevor es zum Abschluss um 15 Uhr in Schwegen zu einem weiteren Testspiel gegen die SG Landwürden/Bü./Neu./L-Moor kommt.

_____________________________________________________________________________________

 

 

DFB Pokal

Mit dem Pokalspiel gegen den Ligagefährten FC Lune am 2.8.2015 um 15:00 startet die"Pflichtspielsaison"

Die Auslosung meint es diesesmal gut mit uns.Sollte sich unser TSV in diesem gewiss nicht einfachen aber machbaren Spiel durchsetzen, wartet ein weiteres Heimspiel.

In der 2.Runde wäre dann der Sieger aus dem Spiel (Bornberg gegen La/Bü/Neu) am 13.8.15 um 19:30 der nächste Gegner im Stoteler Sportpark.

Am 20.8.15 um 19:30 würde nach einem Erfolg das 3. Heimspiel im DFB Pokal folgen.

Das 1/4 Finale wurde noch nicht ausgelost aber bereits terminiert.  27.8.2015 um 19:30

Die beiden Halbfinalspiele sind für den 14.4.2016 um 19.30 und das Finale für den 4.5.2016 ebenfalls um 19:30 terminiert.

______________________________________________________________________________________

Zwei weitere Testspiele für TSV Stotel

Trainingslager in Sahlenburg

Im Rahmen seines Trainingslagers in Sahlenburg bestreitet der TSV Stotel am Sa. ein Testspiel gegen den Ligagefährten SF Sahlenburg. Termin: Sa. 25.7.2015 um 18:30 auf dem Sportplatz in Sahlenburg.Das Testspiel gegen den Kreisligaabsteiger SG La/Bü/Neu findet am So. 26.7.2015 um 15:00 auf dem Sportplatz in Schwegen statt.
_____________________________________________________________________
 
 
 
 

Starke Leistung gegen Bremenligisten - TSV besiegt den OSC Bremerhaven 2:0

Am gestrigen Montag stand für die blau-weißen das nächste Testspiel auf dem Programm, es wartete Bremenligist OSC Bremerhaven im heimischen Sportpark. Trainer Neumann stellte seine Mannschaft taktisch gut ein und von Beginn an stand die Mannschaft relativ tief, ab der Mittellinie attackierte man aber mit Erfolg. Bälle die dann doch in Richtung Strafraum kamen wurden souverän von "Staubsauger" Brünjes oder Knoop und Malingriaux in der Innenverteidigung abgefangen. Nach einem Foul an Zeguir lief Albrecht zum Freistoß an, der Ball ging über die Mauer und schlug oben links in der Torwartecke ein, 1:0. Erfreulich ist das Routinier Albrecht bei Standards wieder zu alter Stärke gefunden hat. Der TSV verbuchte in der ersten Halbzeit noch eine Doppelchance von Napolitano und Brandt nach einem Konter sowie eine Möglichkeit von Brandt nach Flanke von Wegner, es blieb aber beim 1:0. Auf der anderen Seite hatte Kapitän Yücel eine gute Möglichkeit, doch Torwart Zierdt reagierte glänzend.

 

Auch im 2. Abschnitt spielte Stotel gut organisiert und ließ nur wenig zu, selber lauerte man auf Konter. Der OSC verbuchte 2 gute Möglichkeiten, beide blieben allerdings ungenutzt. Der TSV war das ein oder andere Mal gefährlich, meistens fehlte aber die Genauigkeit beim letzten Pass. Der Treffer zum 2:0 Endstand fiel nach einem Konter, Kapitän Lennartz legte mit Übersicht frei vor dem Tor quer und Brandt netzte ein. Bei diesem Ergebnis blieb es und der gute Schiedsrichter Leinfels beendete die Partie. Gut organisiert gespielt, einen höherklassigen Gegner bezwungen, weiter so TSV!

 

Aufstellung: Zierdt - Wellers, Malingriaux, Knoop, Wegner - Zeguir, Brünjes, Lennartz, Napolitano, Albrecht, Brandt

 

Eingewechselt: Wellbrock, Seidel, Berje,

 

Am heutigen Dienstag steht das nächste Testspiel auf dem Programm, Gegner ist Rodenkirchen. Gespielt wird auswärts und Anpfiff ist um 19.30 Uhr auf der "anderen" Weserseite.

_____________________________________________________________________________________

 

Auf Augenhöhe mit Stinstedt - Unglückliche Niederlage im Finale

Glückwunsch aus Stotel zum Titel beim diesjährigen Gemeindepokal an die SG Stinstedt!

Am heutigen Samstag mussten sich die blau-weißen nach großem Kampf mit 2:3 geschlagen geben. Wie ein roter Faden zog sich die schlechte Chancenauswertung durch die Turnierwoche, leider auch im Finale.

In der von Beginn an sehr ausgeglichenen Partie tasteten sich beide Mannschaften zu Beginn ab. Beide Teams ließen den Ball sicher durch die eigenen Reihen laufen und holten sich Sicherheit. Früh in der Partie eine unschöne Szene, nach einem Zweikampf entstand eine Rangelei zwischen Berisha und Jacobsen, beide durften nach nur wenigen Minuten unter die Dusche, eine überflüssige Aktion, Finale hin oder her. Zurück zum Spiel: Die erste Großchance des Spiels hatte Kapitän Lennartz, er spekulierte gut und stand nach einem Abwehrfehler frei vor dem Tor der SG, Keeper Hohaus hielt. Keine Frage, dieser Ball muss rein. Anders auf der anderen Seite, nach einer schönen Kombination über Behrens war es der ehemalige Stoteler Wehler, der zum 1:0 traf. Nach einer Kombination über Lennartz, Brandt und Zeguir stand Albrecht frei vor dem Tor, wieder zappelte der Ball nicht im Netz, auch dieser Ball muss rein. So wurde mit dem knappen Rückstand die Seiten gewechselt. Mitte der 2. Halbzeit lief Albrecht dann zum Freistoß an, der erste Versuch landete in der Mauer, der zweite Versuch war besser und ging oben rechts ins Tor, Ausgleich zum 1:1. Nach einer verunglückten Kopfball-Rückgabe von Wegner ging die SG wiederum durch Wehler erneut in Führung. Beste Chancen durch Zeguir, Brünjes per Fernschuss, Knoop, Lennartz und Wegner blieben im Anschluss ungenutzt. Cleverer die Stinstedter, nach langem Ball gegen eine aufgerückte Mannschaft aus Stotel wurde quer gelegt und Teute traf zum 3:1. Fast im Gegenzug verkürzte Lennartz per Lupfer nach Kopfball-Verlängerung von Brünjes zum 2:3, doch der Anschluss kam zu spät.

Ingesamt präsentierte sich der TSV in Donnern in passender Form, ein wenig Luft nach oben gibt es sicher noch, speziell mit der Leistung im Finale kann man aber sehr zufrieden sein. Nach einem freien Sonntag wartet ab Montag eine intensive Woche mit 5 (!!!) Testspielen und dem Trainingslager in Sahlenburg am kommenden Wochenende. Am Montag um 19 Uhr geht es im heimischen Sportpark mit einem Testspiel gegen den OSC Bremerhaven aus der Bremenliga los.

Ein Dank der Mannschaft an die zahlreichen Stoteler Zuschauer am heutigen Finaltag!

____________________________________________________________________________

 

TSV baut gegen Ende ab - Morgen Finale gegen Stinstedt

TSV siegt mit 2:1 gegen SG La/Bü/Neu/L`moor

 

Auch im 3. Gruppenspiel beim diesjährigen Gemeindepokal setzte sich die Mannschaft von Trainer Neumann durch und steht nun ohne Punktverlust im Finale.

 

Mit 2:1 gewannen die blau-weißen gegen den Kreisliga-Absteiger SG Landwürden/Büttel/Neu./L'Moor. Von Beginn an lief das Spiel bis auf wenige Ausnahmen auf ein Tor, auch gestern blieben wieder beste Chancen ungenutzt. Vor allem über die linke Seite wurden die Stoteler häufig gefährlich, mit der Führung ließ die Mannschaft sich allerdings Zeit. Nach schöner Kopfball-Ablage von Brandt war es Kapitän Lennartz, der für die 1:0 Führung sorgte. Nach schöner Kombination mit Lowe erhöhte Neuzugang Brünjes wenig später auf 2:0. In der 2. Halbzeit wurden zu Beginn weiter beste Gelegenheiten ausgelassen, bevor es nach Foul an Lowe Elfmeter gab. Brandt lief an, der Ball landete allerdings über dem Tor. Gegen Ende der Partie schlichen sich einige Fehler in das Stoteler Spiel und es kam zu einem leichten Bruch. Kurz vor Ende verkürzte Bohling nach Stellungsfehler sogar noch auf 1:2, dabei blieb es. Sicherlich ein schmeichelhaftes Ergebnis für die SG aus Landwürden, momentan lässt der TSV noch deutlich zu viele Chancen liegen.

 

Morgen geht es nun im Finale gegen die SG Stinstedt. Anpfiff von Schiedsrichter Vollmers ist um 17.30 Uhr, anders als in den Gruppenspielen geht es im Finale über die vollen 90 Minuten. Morgen wartet also der erste "dicke Brocken", nach diesem Härtetest kann man erstmals einschätzen, wie weit die Mannschaft zum jetzigen Zeitpunkt der Vorbereitung ist. Sowohl beim Gemeindepokal als auch in der Bezirksliga waren die Derbys immer enge Duelle, somit dürfte sich ein spannendes Endspiel entwickeln.

Deutlich verbesserter TSV - Nächste Pflichtaufgabe erfüllt.

"Ali" Albrecht stellt mit einem Traumfreistoß die Weichen auf Sieg

Den 2. Sieg im 2. Spiel holten die blau-weißen gestern beim Gemeindeturnier in Donnern. Gegen den Ligakonkurrenten vom TSV Düring stand am Ende ein nie gefährdetes 2:0 auf dem Papier. Erfreulich sagte Trainer Neumann nach dem Spiel, war vor allem die deutliche Steigerung im Vergleich zum ersten Turnierspiel. Der Ball lief zügig durch die eigenen Reihen, auch im Aufbauspiel war mehr Präzision und Tempo zu erkennen. Negativ erwähnt werden muss die Chancenverwertung, beste Möglichkeiten wurden nicht genutzt, ansonsten hätte es ein deutlicheres Ergebnis gegeben.

Erste Chancen durch Cordeiro und Lennartz (nach schönem Zuspiel von Knoop) blieben ungenutzt. Die Führung für den TSV erzielte Routinier Albrecht mit einem traumhaften Freistoß über die Mauer in den linken Torwinkel aus etwa 20 Metern. Nach einer Ecke von Wegner traf Malingriaux aus kurzer Distanz zum 2:0. Nach der Halbzeit gab es einige Unterbrechungen durch Foulspiele, an der klaren Überlegenheit änderte sich allerdings nichts. Mit neuem Schuhwerk ließ Goalgetter Brandt zum Ende die ein oder andere Chance liegen, nach dem Spiel stellte er allerdings schnell klar, er werde die Tore zügig nachholen. Leider gab es am gestrigen Abend auch einige angeschlagene Spieler zu beklagen, so trugen Berisha, Lowe und Henning Blessuren davon. Wir hoffen auf eine schnelle Genesung.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Malingriaux, Knoop, Wegner - Berisha, Brünjes, Lennartz, Albrecht - Brandt, Cordeiro

Eingewechselt: Lowe, Napolitano

Weiter geht's beim Gemeindepokal am morgigen Donnerstag mit dem letzten Gruppenspiel gegen die SG Landwürden/L'Moor/Bü-N, Anpfiff ist um 19 Uhr.

_____________________________________________________________________________________

Pflichtaufgabe trotz schwacher Leistung erfüllt - Lennartz und Brünjes treffen

TSV Stotel gewinnt gegen gutorganisierten JFV Unterweser mit 2:0 (0:0)

 

Am gestrigen Samstag stand für die Mannschaft vom TSV das erste Spiel des diesjährigen Gemeindepokals auf dem Programm, Gegner war die U18 vom JFV Unterweser. Am Ende setzte man sich verdient mit 2:0 durch, vor allem in der 1. Halbzeit gab es aber reichlich Leerlauf bei den Stotelern. Zu wenig Bewegung und ein langsames Aufbauspiel monierte auch Trainer Neumann nach dem Abpfiff. Nach einer Flanke von Cordeiro brachte Lennartz seine Farben per Kopf in Führung, Brünjes sorgte nach einer Ecke von Wegner ebenfalls per Kopf für den Endstand. Die U18 präsentierte sich taktisch gut organisiert und machte es dem TSV schwer.Coach Neumann war von der Leistung der Jugendspieler richtig beeindruckt.Nach dem Spiel lud er mit

Koilay Denkgelen und Vico Schwiers gleich 2 Spieler zum Trainingslager in Sahlenburg ein.Endlich scheint die Nachwuchsarbeit auch mal Spieler für die 1.Herren hervorzubringen.

 

Heute gab Neumann seinen Spielern frei, der ein oder andere wird froh sein wieder Kraft tanken zu können. Morgen geht es dann mit Training weiter, bevor am Dienstag der TSV Düring beim Gemeindepokal wartet. Anpfiff ist um 20.30 Uhr in Donnern.

________________________________________________________________________________________

 

Kantersieg gegen den TV Donnern - 4 Tore von Sören Wegner

 

Am gestrigen Donnerstag konnte die Mannschaft von Trainer Neumann einen auch in der Höhe erwarteten und verdienten 11:2 Sieg gegen den TV Donnern aus der 2. Kreisklasse einfahren. Auf dem aktuell in guten Zustand befindlichen Platz im Sportpark lief der Ball gut durch die eigenen Reihen und zur Halbzeit führte man durch Tore von Knoop, Albrecht, Wegner sowie ein Eigentor mit 4:0. Sein Debüt für den TSV feierte gestern Torwart Wellbrock, der einen sehr ruhigen Abend erlebte und an den beiden späten Gegentreffern machtlos war.

Zu Beginn der 2. Halbzeit wurde fleißig gewechselt, ein Bruch im Spiel war dabei nicht zu erkennen. Die weiteren Treffer in der 2. Halbzeit erzielten Bober, 2x Cordeiro, 3x Wegner und Kapitän Lennartz. Negativ vom gestrigen Spiel sind 5 Minuten zum Ende der 2. Halbzeit zu erwähnen, hier wirkte die Mannschaft unkonzentriert. Man kassierte 2 unnötige Gegentreffer, welche vor allem durch mangelnde Absprache entstanden sind.

 

Aufstellung: Wellbrock - Seidel, Brünjes, Malingriaux, Wellers - Wegener, Lennartz, Knoop, Albrecht - Napolitano, Henning

 

Eingewechselt: Bober, Cordeiro, Berje, Brandt

________________________________________________________________________________________

Heute Testspiel der 1.Herren gegen TV Donnern

Hiobsbotschaft für den TSV und Lukasz Lachowicz

Am heutigen Donnerstag kommt es um 19.30 Uhr zu einem spontanen Testspiel gegen den TV Donnern. Das Spiel findet im heimischen Sportpark statt, damit haben Anhänger vom TSV die erste Möglichkeit einige der 7 Neuzugänge im blau-weißen Trikot zu sehen. Nach der Niederlage im ersten Testspiel will die Mannschaft sich weiter finden, weiter an der Fitness arbeiten und den Platz als Sieger verlassen.

Kreuzbandriss bei Lachowicz

Neuzugang und Rückkehrer Lukasz Lachowicz verletzte sich am vergangenen Freitag ohne gegnerische Einwirkung schwer, eine MRT-Untersuchung bestätigte leider einen Riss des vorderen Kreuzbandes. Nach der Schockdiagnose stellte "Lucky" gewohnt kämpferisch klar, dass er der Mannschaft dann eben erst in der Rückrunde helfen kann, die angestrebten Ziele zu erreichen.

__________________________________________________________________________________

Weiterer überraschender Neuzugang aus Düring

Mit dem letzjährigen Kapitän des sehr guten Aufsteigers Mirco Wellers ist die Personalplanung abgeschlossen.

 

Mirko Wellers

Position: Abwehr
Geburtsdatum: 16.11.1986 (28)
Nationalität: Deutschland
starker Fuß: rechts

 

Mirco ist ein erfahrener und kampfstarker Aussenverteidiger."Wir haben nun alle Positionen doppelt besetzt,um eventuelle Ausfälle durch Verletzungen oder Sperren gleichwertig zu kompensieren." so Coach Ulf Neumann. Ich habe wieder richtig "Bock" mit diesem Kader anzugreifen.Wir sind mit Sicherheit nicht schwächer aufgestellt als letzte Saison.

Das erste Vorbereitungsspiel findet am Mo.6.7.15 um 19:30  beim Bezirksligisten FC Wanna/Lüdingworth statt.Am Samstag startet das Gemeindepokalturnier in Donnern mit dem Spiel gegen JFV Unterweser um 17:00. Nach weiteren Vorbereitungsspielen startet der Ernst des Lebens mit dem DFB-Pokalspiel am 2.8.2015 um 15:00 in Stotel gegen den Klassengefährten FC Lune

______________________________________________________________________________

Weiterer Neuzugang beim TSV

 

Börge Brünjes

Spitzname:

„Börch“

Position:

Mittelfeld

Geburtsdatum:

08.03.1987 (28)

 

Mit Börge Brünjes kommt der Kopf und Lenker vom Klassengefährten TSV Düring.Er hat in der letzten Saison alle 30 Spiele beim besten Aufsteiger bestritten.Hierbei hat er lediglich eine Spielminute verpasst.Er gläntze als Vorbereiter mit 10 Assists und 3 eigenen Treffern.Wir freuen uns mit "Börch" einen erfahrenen Strategen im besten Fussballalter in unserem Team zu begrüßen.Wir wünschen ihm viel Spass und Erfolg bei unserem TSV.

 

 

 

 

 

 

___________________________________________________________________________________

 

Die ersten Neuzugänge für die Saison 2015/2016 stehen nun fest

Wir freuen uns mit (Lucky) Lukasz Lachowicz einen alten Bekannten wieder bei uns in Stotel zu begrüßen. Lucky hat in den letzten Jahren reichlich Erfahrungen in höheren Liegen sammeln können. Wir sind sicher, dass er nun bei seinem Heimatverein in eine Führungsrolle schlüpft und seine Erfahrung an unsere jungen Talente weitergibt.

Als  nächster Neuzugang kommt auf Empfehlung seines besten Kumpels Yacin Zeguir nun ein weiteres Offensiv-Talent mit Wilson Berisha  vom FC Sparta Bremerhaven zu uns. Wilson ist genau wie Yacine ein Wunschspieler von Coach  Ulf Neumann.

Für das Mittelfeld eingeplant ist Dennis Napolitano vom Kreisliga Absteiger SG La/Bü/Neu.

Für das Tor kommt mit Alexander Wellbrock von der SG BW Stubben ein junger Torwart, der nun den nächsten Schritt in seiner Karriere bei uns machen möchte.

Als Quasi Neuzugang muss man auch den pfeilschnellen Stürmer Blake Dylan Lowe  sehen. Er ist zwar schon seit der Winterpause bei uns ,hat aber auf Grund seiner Sperre noch kein Spiel für uns machen können.

Wir sind noch mit weiteren Spielern in Gesprächen .So wie wir Vollzug melden können, werdet ihr es  auf dieser Seite erfahren. Ich werde Euch die neuen Spieler in Kürze noch einmal etwas genauer vorstellen.

Mit unserem Torwart Frederik Böttcher (war in der letzten Saison komplett in Ausstralien ) und Frederic Schnars wechseln 2  Spieler zu ihrem Heimatverein FC Hagen/Uthlede in die 2.Mannschaft. Ein Ur-Stoteler mit Berend Knoop folgt den Beiden. Berry möchte aber sein Glück in der 1.Herren in der Landesliga versuchen. Auch Rico Tötheider kehrt zu seinem Club LTS Bremerhaven zurück und möchte in der Bremenliga durchstarten.

Unser Keeper Claas von Lien möchte etwas kürzer treten und sich mehr um Familie,die Alte Herren und seine Jugendmannschaft kümmern.Er steht uns aber für Notfälle weiter zur Verfügung.

Wir heißen unsere Neuzugänge beim TSV herzlich willkommen.

Den Spielern,welche uns verlassen danken wir für ihren Einsatz bei unserem TSV und wünschen ihnen Alles Gute und viel Erfolg bei ihren neuen Clubs.

______________________________________________________________________________________

 

 

Nach der Saison ist vor der Saison

Nach dem wir unser Saisonziel trotz 69 Punkten und 100 geschossenen Toren knapp verpasst haben , geht das (Fußball)-Leben fast nahtlos weiter. Wir haben ja, wie die meisten von euch wissen, einige Abgänge zu kompensieren.Wir glauben,das uns dieses ganz gut gelungen ist. Dazu in Kürze mehr.

Im Juli steht wieder einmal der Gemeindepokal an.Dieses Mal beim TV Donnern vom 11.7.-18.7.2015.

Für eure Terminplanung anbei der Spielplan.

Einheitsgemeindeturnier in Donnern vom 11.07.– 18.07.15

1.Spieltag,  Samstag 11.07.2015

13.00 Uhr            Gruppe A:            TV Donnern – SG Stinstedt

14.30 Uhr            Gruppe A:            TSV Nesse – TV Loxstedt

16.00 Uhr            Gruppe B:            SG La./Bü./Neu. – TSV Düring

17.00 Uhr            Gruppe B             JFV Unterweser A-Jgd. – TSV Stotel

 

2. Spieltag, Montag 13.07.2015

19.00 Uhr            Gruppe A:            TV Donnern – TSV Nesse

20.30 Uhr            Gruppe A:            SG Stinstedt – TV Loxstedt

 

3. Spieltag, Dienstag 14.07.2015

19.00 Uhr            Gruppe B             SG La./Bü./Neu. – JVF Unterweser A-Jgd

20.30 Uhr            Gruppe B             TSV Düring – TSV Stotel

 

Spieltag, Mittwoch 15.07.2015

19.00 Uhr            Gruppe A:            TV Donnern –TV Loxstedt

20.30 Uhr            Gruppe A             SG Stinstedt – TSV Nesse

 

Spieltag, Donnerstag 16.07.2015

19.00 Uhr            Gruppe B             SG La./Bü./Neu. – TSV Stotel

20.30 Uhr            Gruppe B             TSV Düring – JFV Unterweser A-Jgd.

 

Endspieltag, Samstag 18.07.2015

13.00 Uhr            Spiel um Platz 7                 4. Gruppe A – 4. Gruppe B

14.30 Uhr            Spiel um Platz 5                 3. Gruppe A – 3. Gruppe B

16.00 Uhr            Spiel um Platz 3                 2. Gruppe A – 2. Gruppe B

17.30 Uhr            Finale                                1. Gruppe A – 1. Gruppe B

__________________________________________________________________________