Fachwart

Frank Jürgens

Tulpenstraße 9

27612 Stotel

04744-1814

juergensfrank@gmx.de

 

Trainer:

I. Herren:

Gerald Gerber

Tel.:04748 3475

mobil:0170-6828008

Email:  gerald.gerber@t-online.de

_________________________________________________________________________________________________

Alles zur neuen Saison nun unter 1.Herren 2017/2018

Der Kader wird im Laufe der Vorbereitung aktuallisiert.

_________________________________________________________________________________________

Sorry

Leider hat in den letzten Wochen (durch diverse verschiedene Gründe) die Berichterstattung auf dieser Seite arg gelitten.Aber wir hoffen mit einem neuen "Redaktionsteam" in der nächsten Saison inkl. Vorbereitung Euch wieder

gut und aktuell informieren zu können.

Lebenslang Frischauf

_________________________________________________________________________________________

Blau-Weiß heute in Mulsum gefordert -
Nächster Auswärtssieg soll folgen

Nach der starken Partie am vergangenen Wochenende soll heute nachgelegt werden. Gespannt darf man sein, ob Janßen seinen Torhunger letzte Woche gestillt hat oder heute nochmal nachlegen kann.

Mannschaft und Fans sind aktuell im Bus auf dem Weg in Richtung Stade. Vielleicht stößt die Zwote von ihrer Abschlussfahrt in Finteln pünktlich zum Anstoß dazu!

Mutig sein, alles geben, Frisch Auf!

Bild: Alex Ertel fehlt heute gesperrt mit 5. gelber Karte.

_________________________________________________________________________________________>

Janßen-Show bei 5:2 Auswärtssieg -
4 Tore innerhalb von 23 Minuten

Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit einem überragend aufgelegten Björn Janßen sorgte für drei Punkte bei Oste/Oldendorf.

Von Beginn an merkte man das Blau-Weiß sich einiges vorgenommen hatte. Und die Führung ließ nicht lange auf sich warten: Nach Zuspiel von Wegner zog Koffi-Konan in die Mitte und hämmerte den Ball in die Maschen. Nachdem zwei Möglichkeiten ausgelassen wurden, kam die Heimelf zum Ausgleich, leider aus klarer Abseitsposition. So ging es mit einem 1:1 in die Kabine.

Doch Stotel wollte unbedingt 3 Punkte und blieb am Drücker, zunächst scheiterte Koffi-Konan am Pfosten und auch Denkgelen im Nachschuss. Dann schlug die Stunden von Janßen: Nach feinem Pass von Sturmpartner Konan traf er zur erneuten Führung. Nur 4 Minuten später erhöhte er nach Pass von Denkgelen auf 3:1. Die Partie wurde etwas ruhiger, doch Janßen hatte noch nicht genug. In der 80. Minute flankte Wegner und Janßen machte seinen Hattrick perfekt. Und nach 83 Minuten umkurvte Janßen den Keeper und erhöhte auf 5:1, auch in der Höhe ein verdientes Ergebnis. Nachdem der Mann des Tages ausgewechselt wurde, traf Helmke noch zum 2:5, mehr war für Oste/Oldendorf aber nicht drin.

Nach dem Schlusspfiff sah man strahlende Gesichter bei Blau-Weiß, die sich trotz des feststehenden Abstiegs alles andere als hängen lassen.

 

 

 

Stotel heute beim FC Oste/Oldendorf-
Bus fährt um 12.30 Uhr

Die Blau-Weißen sind heute zu Gast beim FC O/O und wollen nach der unglücklichen Pleite in der letzten Woche etwas zählbares mitnehmen.

Gerber muss auf einige Akteure verzichten, doch wird er eine Mannschaft aufbieten, die wie in den letzten Wochen mutig nach vorne spielt und nichts zu verlieren hat.

 

 

 

 

 

 

_________________________________________________________________________________________

 

Pleite als Spiegelbild einer Saison -
2:3-Niederlage trotz zweifacher Führung

Trotz einer beherzten Leistung und zweifacher Führung unterlag der TSV im heimischen Sportpark dem Gast aus Wiepenkathen mit 2:3. Ein Spiel was typisch in diese gebrauchte Saison passt.

Blau-Weiß hatte sich einiges vorgenommen und startete schwungvoll in die Partie. Nach Ablage von Koffi-Konan traf Janßen bereits nach 6 Minuten zur Führung. In der Folgezeit kam Wiepenkathen besser in das Spiel und scheiterte zunächst durch Gurski. Besser machte es Cakar, der an den zögerlichen Henning und Schmidt vorbei zum Ausgleich traf. Doch Stotel spielte weiter nach vorne und hatte durch Koffi-Konan, einen Lattenschuss von Denkgelen und kurz vor der Pause Janßen große Möglichkeiten.

Nach der Pause setzte sich Koffi-Konan gut durch, über Corovic kam der Ball zu Denkgelen, der abgeklärt zum 2:1 einschob. Doch die Gäste kamen durch den eingewechselten Spreckels zurück. Ein offener Schlagabtausch entwickelte sich, jeweils nach Eckbällen scheiterte zweimal Lennartz knapp. Und dann kam es so wie es in dieser Saison eben kommt, Gurski brachte eine Ecke in die Mitte und Zierdt im Tor lenkte diese unglücklich ins eigene Netz.

Wieder einmal mit leeren Händen sah man nach der Begegnung frustrierte Blau-Weiße vom Platz schleichen.

"Es ist schon frustrierend wenn man so viele Möglichkeiten hat und am Ende doch mit leeren Händen dasteht", stellte Stotels Coach Gerald Gerber fest.

_________________________________________________________________________________________

Doppelspieltag im Sportpark -
Stotel empfängt Wiepenkathen

Bei bestem Wetter gibt es heute gleich 180 Minuten Fußball im Sportpark. Bereits um 12.30 Uhr empfängt die Zwote die SG WDB. Im Anschluss erwartet die Erste mit dem TSV Wiepenkathen das Team der Stunde. Noch ohne Niederlage ist die Mannschaft von Trainer Meglin im Jahr 2017. Im Hinspiel war Cakar der überragende Akteur und schoss alle drei Tore beim 3:1, ihn gilt es daher besonders im Auge zu behalten.

Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt, wir sehen uns im Sportpark!

 

 

_________________________________________________________________________________________

Verdiente Niederlage nach Pausenführung -
Blau-Weiß unterliegt in Estebrügge 1:4

Stotel spielte im schweren Auswärtsspiel im Alten Land eine gute erste Halbzeit, ging durch Janßen verdient in Führung, musste sich aber am Ende 1:4 geschlagen geben.

Mit kräftigem Wind im Rücken kam Blau-Weiß gut in die Partie und war mutig. Nach Ballverlusten der Heimelf schaltete man schnell um. Janßen und Koffi-Konan scheiterten zu Beginn. Auch Cranz war gefährlich, doch tat sich gegen den Wind schwer. Nach schönem Zuspiel von Wegner in der 37. Minute lief Janßen alleine aufs Tor zu und traf. Diese Führung war nicht unverdient.

Nach der Pause entwickelte sich ein ganz anderes Spiel: Cranz, jetzt mit Rückenwind, kam verwandelt aus der Kabine und spielte druckvoll nach vorne. So dauerte es nur 6 Minuten bis der agile Hüttmann nach einem Solo traf. Blau-Weiß guckte nur zu, hier wäre ein taktisches Foul im Mittelfeld cleverer gewesen. Direkt im Gegenzug hätte Stotel wieder in Führung gehen müssen, doch Koffi-Konan scheiterte nach Flanke von Wegner. Unglücklich dann die Situation zum 1:2. Ein Querpass wurde von Lennartz abgefälscht, ein Spieler der Heimelf hielt den Fuß in den Ball und der trudelte über Zierdt in die Maschen. Gerber reagierte und wechselte direkt dreifach, Avdijaj, Schwiers und Ertel kamen. Doch Cranz war zu stark, spielte weiter nach vorne und erhöhte durch Schlieker und Candan. Ärgerlich, war man bei beiden Gegentreffern doch auf den außen in der Überzahl und ließ sich zu leicht ausspielen. Zwischendurch flog Pöppe bei den Gastgebern nach einer Tätlichkeit noch mit rot vom Platz.

Eine gute Halbzeit reicht gegen ein Spitzenteam der Bezirksliga eben nicht, so ging die Partie verdient verloren. Nächster Gegner am kommenden Wochenende ist der TSV Wiepenkathen, aktuell noch ungeschlagen im Jahr 2017.

_________________________________________________________________________________________

Auf Kapitän Marius Lennartz und seine Mannschaft kommt heute Schwerstarbeit zu, doch nach den Leistungen der letzten Wochen will man mutig sein.

 

Stotel reist zum nächsten Schwergewicht-
Bus nach Estebrügge fährt um 12 Uhr ab

Der nächste dicke Brocken erwartet heute um 15 Uhr die Mannschaft von Trainer Gerber. Der Coach, gegen Ahlerstedt noch im Urlaub, will mit seiner Mannschaft ein unangenehmer Gegner sein und das Spiel offen gestalten.

Die Heimhelf von Trainer Brokelmann hat die Punkte gegen Stotel fest eingeplant und will weiter ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden. Zurück nach langer Verletzung ist der quirlige Hüttmann der den Takt im Spiel vom ASC gibt. Fehlen wird dagegen Torjäger Meyer verletzt.

Stotel hat mit Blick auf die Tabelle nichts zu verlieren, im Jahr 2017 wurde noch kein Spiel mit mehr als einem Tor Unterschied verloren. Ähnlich wie in der vergangenen Woche in Ahlerstedt (2:3) wollen die Blau-Weißen defensiv geordnet stehen und dann Nadelstiche nach vorne setzen. Nicht dabei sind Wellers (beruflich) sowie S. Avdijaj und Hublitz verletzt.

Der Bus für Mannschaft und Fans fährt um 12 Uhr in Stotel ab, vielleicht ist ja auf der Rückfahrt ein überraschender Punkt mit an Board.

________________________________________________________________________________________

Der Spitzenreiter wackelt, fällt aber nicht -
Blau-Weiß wird am Ende nicht belohnt

Im Nachholspiel der Bezirksliga Lüneburg haben die Stotler an einer Überraschung geschnuppert, am Ende musste man sich Ahlerstedt aber mit 2:3 geschlagen geben.

Co-Trainer Brünjes hatte die Mannschaft gut eingestellt und ihr Mut zugesprochen. Eine erste Chance hatte man nach einem Freistoß, doch der Kopfball von Lennartz strich über die Latte. Dann legte A/O zu und ließ den Ball laufen, doch Stotel verschob defensiv gut. Aus dem Spiel gelang dem Spitzenreiter nicht viel, so nutzte man zwei Standards zur 2:0 Pausenführung. Jeweils war man durch Höft und Buchholz per Kopf erfolgreich. Die beste Möglichkeit aus dem Spiel vereitelte Zierdt gegen Höft.

Mit der gezeigten Leistung in Halbzeit eins war man zufrieden, ärgerlich solche Treffer kassiert zu haben. Nach dem Wechsel ging es denkbar schlecht los, nach einem Foul von S. Avdijaj verwandelte Glüsing sicher. Doch wer jetzt dachte es gibt einen Abschuss für Blau-Weiß, sollte sich täuschen: Aus der Drangphase von A/O befreite man sich und wurde selbst mutiger. Brünjes brachte Janßen und Corovic, die für Schwung sorgen sollten.

Doppelpack von Corovic

Und es sollte sich auszahlen: Ein Doppelpack von Corovic brachte die Blau-Weißen auf 2:3 heran. Man drückte auf den Ausgleich, Ahlerstedt wackelte gewaltig, doch ein letzter Versuch durch Lennartz ging am Tor vorbei.

"Wir haben den Tabellenführer ins Wanken gebracht", resümierte Brünjes nach dem Spiel.

Auf der anschließenden Bustour ärgerte man sich zunächst ein wenig, doch konnte man mit der gezeigten Leistung gegen den Ligaprimus absolut zufrieden sein.

________________________________________________________________________________________

 

Bustour zum Spitzenreiter nach Ahlerstedt -
Blau-Weiß heute auswärts gefordert

Am heutigen Donnerstag um 20 Uhr leiten die Blau-Weißen mit einem Auswärtsspiel in Ahlerstedt das Osterwochenende ein. Für Trainer Gerber, der sich im Urlaub befindet, steht heute Co-Trainer Brünjes an der Linie.

Man ist sich klar, der klare Außenseiter zu sein, doch vielleicht kann man ja für eine Überraschung sorgen. Der Schwung aus dem Sieg in Wanna soll mitgenommen werden, außerdem sah man auch gegen Spitzenteams wie Güldenstern in dieser Saison bereits gut aus. Bei Stotel füllt sich langsam wieder der Kader, so sind die Routiniers Knoop und Kapitän Lennartz wieder mit dabei.

Die Stader müssen unbedingt punkten, denn die Verfolger wie Estebrügge sitzen im Nacken. Trainer Buchholz hat eine junge spielstarke Truppe zusammen, die mit Corvin Höft einen Torjäger hat, der bereits auf 17 Treffer kommt.

Der Bus für Mannschaft und Fans fährt um 17.15 Uhr in Stotel ab, es sind noch Plätze frei.

Letzter gegen Erster, David gegen Goliath, die Blau-Weißen werden versuchen für eine Überraschung zu sorgen!

________________________________________________________________________________________

Zierdt und Wegner überragend beim Sieg -
Blau-Weiß gewinnt 2:1 im Kellerduell

Im Fußball braucht man halt auch mal etwas Glück - und einen guten Torwart sowie einen Knipser. Keine Frage, der Pausenstand von 0:0 war schmeichelhaft für die Blau-Weißen, vergaben die Gastgeber doch beste Möglichkeiten. Zwei Tore von Wegner brachten Stotel auf die Siegerstraße, Storm konnte kurz vor Schluss nur noch den Anschluss erzielen.

Aber der Reihe nach: Die Personalsituation bei Stotel war angespannt, so mussten Kapitän Lennartz, Knoop, Schmidt und Wellers passen. Zusätzlich war der ein oder andere Spieler etwas "geschwächt" von der Feier des Kapitäns am Vorabend, eigentlich sollte die Partie verlegt werden, doch Wanna zog die Zusage zurück.

Gleich zu Beginn hatte Wanna vier aussichtsreiche Möglichkeiten, doch Zierdt im Tor sollte einen Sahnetag haben. Auf der anderen Seite scheiterte Janßen knapp. Pechvogel der Tages wurde Curras-Varela, der die Partie in der Folgezeit alleine hätte entscheiden können. So ging es torlos in die Pause, für Stotel sehr glücklich.

Nach der Pause schien die "Schwächung" der Stotler vom Vorabend immer weniger zu werden, die Aktionen wurden zwingender. Zumächst scheiterte Youngster Denkgelen mit einem schwachen Strafstoß.

Wegner wird zum Matchwinner

Doch dann setzte sich Wegner durch und erzielte die Führung. Nur zehn Minuten später legte er sich bei einem Freistoß den Ball zurecht, aus über 20 Metern knallte er das Leder in den Winkel. In der 88. Minute erzielte Wanna noch den Anschluss, aber am heutigen Tag sollten die Punkte mit nach Stotel gehen.

Nach vielen unnötigen Niederlagen in den letzten Wochen hatte man endlich Mal das nötige Glück um einen 3er einzufahren, ein Sieg der gut ist für die Moral.

 

Bereits am Donnerstag geht es weiter, im Nachholspiel geht es zum Spitzenreiter nach Ahlerstedt. Weitere Infos zur Bustour folgen.

________________________________________________________________________________________

 

Und wieder am Ende ohne Ertrag -
Stotel verliert Derby in Bokel mit 2:3

So langsam könnte man auf die Idee kommen, den jeweiligen Text der Vorwoche zu kopieren und abzuändern. 4. Spiel, 4. Niederlage, wieder knapp mit einem Tor und vor allem war erneut deutlich mehr drin! In einem Derby in dem beide Mannschaften mit offenem Visier spielten setzte sich der MTV durch, Stotel ließ vor allem im ersten Abschnitt riesige Möglichkeiten liegen und verteilte nach der Pause Geschenke. Kurz vor dem Abpfiff stand dann der junge Schiedsrichter im Mittelpunkt, der den Blau-Weißen einen klaren Elfmeter verweigerte.

Die 250 Zuschauer erwarteten einen heißen Tanz, direkt von Beginn ging die Partie munter los. Erste Chancen für Stotel vergaben Corovic und Koffi-Konan. In beiden Aktionen strich der Ball über die Latte. Auf der anderen Seite scheiterten Tiedemann und Holldorf. Doch Stotel war die bessere Mannschaft und hatte durch Brandt, Denkgelen, nochmal Koffi-Konan und Wegner dicke Chancen. Wegner scheiterte am Pfosten, eine Gästeführung wäre verdient gewesen. Aber es ging torlos in die Halbzeit.

Nach der Pause kam die Heimelf besser in die Partie. Nach einer Unsicherheit von Zierdt konnte Stotel den Ball nicht klären bis Brandt im Strafraum foulte. Den fälligen Elfmeter nutze Bedürftig sicher zur Führung. Doch Stotel schien im Anschluss wach, Corovic setzte nach und Koffi-Konan traf aus der Drehung zum 1:1. Bokel blieb aber am Drücker und Winkler traf aus 18 Metern zur erneuten Führung, an guten Tagen hätte Zierdt diesen Schuss sicher gehalten. Nur zwei Minuten später erhöhte Tiedemann freistehend auf 3:1 und das Spiel schien entschieden. Bedürftig scheiterte noch mit einem weiteren Elfmeter der neben das Tor ging. In der Schlussphase warf Blau-Weiß nochmal alles nach vorne, nach Zuspiel von Wegner traf Corovic zum 2:3. In der Nachspielzeit wurde es dann hektisch, nach einem Freistoß wurde Brandt vor dem Tor klar gehalten, doch die Pfeife blieb stumm, keiner weiß warum.

"Es zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Saison, dass wir einfach zu viele Chancen liegen lassen", klagte Trainer Gerber nach dem Spiel.

_________________________________________________________________________________________

 

 

Gerne erinnert man sich in Stotel an den letzten Spieltag der Vorsaison, als man sich durchsetzte und die Meisterschaft feierte. Heute geht es "nur" um drei Punkte, doch die sollen mit nach Stotel gehen.

 

Blau-Weiß heute in Bokel gefordert -
Derby am Bätjerplatz heute um 15 Uhr

3 Spiele und noch keine Punkte nach der Winterpause, so liest sich die ernüchternde Bilanz für die Stotler. Doch die Leistungen sprechen eine andere Sprache: Bei den Niederlagen (2:3, 1:2 und 1:2) war man jeweils sehr nah dran und hätte bereits einige Punkte einfahren können. Einige gute Möglichkeiten wurden ausgelassen und es kamen noch unglückliche Entscheidungen wie beim Elfmeter in der Nachspielzeit gegen Langen hinzu. Aber der Blick ist nach vorne gerichtet, heute wollen wir Blau-Weißen die Punkte aus Bokel mitnehmen.

Bokel ist im Jahr 2017 ebenfalls noch ohne Punkte, bei den drei Niederlagen kam man mit insgesamt 1:12 Toren unter die Räder. Aktuell belegt die Truppe von Spielertrainer Holldorf Platz 12, doch der Vorsprung auf den Vorletzten aus Wanna sind nur 2 Punkte. Damit zählen für den MTV heute nur 3 Punkte, die Zuschauer dürfen sich auf ein rassiges Spiel freuen.

Machen wir das Spiel im Bokel mit vielen Blau-Weißen im Rücken doch wie im Vorjahr wieder zu einem Heimspiel, Frisch Auf! _________________________________________________________________________________________

Spätes Gegentor besiegelt Niederlage -
Stotel verliert gegen Altenwalde

Blau-Weiß verliert auch das zweite Spiel im Jahr 2017 knapp und wartet weiter auf Punkte.

In der ersten Halbzeit hatte der Gast zwar ein optisches Übergewicht, Chancen gab es auf beiden Seiten aber nicht viele. Die größte Möglichkeit für Blau-Weiß hatte Corovic, der lief alleine auf Keeper Schanze zu und scheiterte. Nach 29 Minuten dann das 0:1: Ninzel zog bei einem Eckball zum Ball und verlängerte diesen ins lange Eck, von Lien war chancenlos. Doppelt ärgerlich, denn gerade das Verhalten bei Standards sprach Gerber vorher an und es gab eine klare Zuordnung. Kurz darauf hätten die Gäste fast auf 2:0 gestellt, doch Marczewski scheiterte per Freistoß am Außenpfosten.

In der Halbzeit forderte Gerber mehr von seiner Mannschaft, die nicht so gefällig spielte wie noch eine Woche zuvor in Stade. Koffi-Konan kam für Henning und sollte für mehr Schwung sorgen. Die erste Möglichkeit zum Ausgleich hatte Stotel durch Lennartz. Nach einem Freistoß von Wegner kam der Ball über Brandt zum Kapitän, doch Lennartz scheiterte per Kopf am Außennetz. Gerber wechselte nochmal und brachte Hoffmann und Denkgelen. Nach 77 Minuten sollte sich dieser Doppelwechsel lohnen, denn auf Zuspiel von Denkgelen traf Neuzugang Hoffmann zum verdienten Ausgleich. Stotel wollte mehr, doch die Gäste hatten eine Großchance durch Grycan, der aus kurzer Distanz an von Lien scheiterte. Dann kam es ähnlich wie in der Vorwoche noch schlimmer: 5 Minuten vor dem Ende steckte Fazlijaj gekonnt auf den ansonsten abgemeldeten Geabowski durch, dieser schob trocken zum 1:2 Siegtreffer ein.

"Das Ergebnis ist für mich deprimierend, weil sich beide Mannschaften eigentlich neutralisiert hatten", stellte Gerber nach dem Spiel fest.

________________________________________________________________________________________

Der TSV Stotel plant die neue Saison

Blau-Weiß setzt auf Konstanz

Der TSV Stotel, welcher in der nächsten Saison zu 99% in der Kreisliga Cuxhaven antreten wird,plant weiter mit Trainer Gerald Gerber. Ihm zur Seite wird neben Torwart-Trainer T.Hinrichs und Betreuer A. "Teddy"Kajahn nun auch EX-Spieler B.Brünjes als CO-Trainer zur Seite stehen. Lediglich Team-Manager W.Sauer möchte etwas kürzer treten und sucht einen Nachfolger , oder zumindest einen Unterstützer. Hier laufen auch gute Gespräche.Er wird seinen Verein aber nicht im Stich lassen, und sich weiter um Sponsoren und die Homepage kümmern. Der Großteil der Mannschaft hat für beide Ligen zugesagt. Lediglich S.Wegner wird den Verein in Richtung SG Stinstedt verlassen und so mindestens die Klasse halten. Bei 3-4 weiteren Spielern steht eine endgültige Entscheidung aus privaten- beruflichen- oder gesundheitlichen Gründen noch aus. Wir wollen aber auf keinen Fall bezahlte Spieler dazu holen, da sind sich Trainergespann, Team-Manager sowie Fußballfachwart F.Jürgens absolut einig. Wir haben bei anderen Teams gesehen,daß dieser Weg maximal zu kurzfristigem Erfolg führt. "Wir sind sowohl mit einigen jungen Talenten, wie auch erfahrenen Spielern in guten Gesprächen" so Team-Manager W.Sauer.Eigentlich sind wir für die Kreisliga Cuxhaven zu stark, aber für die Bezirksliga nicht konstant genug.Aber auch hier muss man sehen, das der Kreis Cuxhaven gegenüber den Stadern zurückliegt. Fast alle Stader Teams haben die Möglichkeit in der Winterpause auf Kunstrasen zu trainieren, diese Möglichkeit hat von den "Cuxhavener Mannschaften" niemand.Zusätzlich hatten wir auch Pech mit Verletzungen.Unser Stammkeeper A.Wellbrock fällte noch ein Jahr wegen schwerer Knieverletzung aus.Mittelstürmer B.Janssen fehlte 6 Wochen wegen Mittelhandbruch. 

Sollten wir wie es im Moment aussieht absteigen ,werden wir in der nächsten Saison mit einem guten Team sofort wieder angreifen. 

_________________________________________________________________________________________

Sören Wegner traf in Stade zum umjubelten Ausgleich, auch heute soll über die linke Außenbahn wieder viel Schwung kommen.

 

Stotel empfängt Altenwalde im Sportpark -
Doppelspieltag ab 12.30 Uhr

180 Minuten Fußball bei herrlichem Frühlingswetter gibt es heute in Stotel. Die Zwote um Kapitän Berje empfängt Blau-Weiß Stubben. Im Hinspiel gab es Tore satt, am Ende setzte Stotel sich mir 5:4 durch.

Um 15 Uhr empfängt die Erste dann den TSV Altenwalde. Im Hinspiel war man lange auf der Siegerstraße und führte durch Koffi-Konan mit 1:0, dann allerdings schlug ab der 75. Minute die Stunde von Tim Klowat (3 Tore) und Altenwalde gewann noch 4:1. Klowat, immer sehr agil und gefährlich, wird den Gästen heute mit 5. gelber Karte fehlen. Mit Niko Grabowski hat die Mannschaft vom scheidenden Trainer Schlie aber noch einen weiteren Torjäger, der bereits 11 Mal traf. Außerdem wird Da Cruz Cunha nach einem Platzverweis heute fehlen. Altenwalde spielte in den letzten Jahren immer ganz oben mit, die aktuelle Saison verläuft sehr durchwachsen und man belegt nur Platz 8 mit drei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Enttäuscht waren die Blau-Weißen nach der unnötigen Pleite beim Ligaprimus in Stade. Die Leistung war super, am Ende stand man dennoch mit leeren Händen dar. Heute will man diese Leistung bestätigen, dann rechnet Gerber sich gegen Altenwalde etwas aus. Fehlen wird heute Knoop nach seinem Platzverweis, er muss 3 Spiele zuschauen. Unter der Woche wurde gut trainiert, außer den Langzeitverletzten stehen alle Spieler bereit.

Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt, Fußball satt im Sportpark, wir sehen uns!

_________________________________________________________________________________________

 

Gut gespielt und doch verloren -
Stotel gibt Führung aus der Hand

Gute Besserung Yannick Dahling!

Bevor wir zum Bericht kommen gehen an dieser Stelle Genesungswünsche an den FC Oste/Oldendorf. Kurz nach Abpfiff erfuhr man von der Horrorverletzung, Gute Besserung Yannick!

Zurück zur Partie in Stade: Blau-Weiß zeigte eine engagierte Leistung, wurde am Ende bei der unglücklichen 2:3 Niederlage allerdings nicht belohnt.

Direkt zu Beginn eine Chance von Fabian Henning, doch der Ball strich am Tor vorbei. Nur eine Minute knallte wieder Henning nach einer Ecke den Ball zurück vor das Tor, doch der Kopfball von Lennartz ging über den Kasten. Stade reagierte und kam im Sinne einer Spitzenmannschaft nach 13 Minuten durch Gök zur 1:0 Führung. Stotel blieb aktiv und nach einem langen Zuspiel von Lennartz in die Spitze verlängerte Henning mit dem Kopf und Wegner traf zum Ausgleich. Kurz darauf eine Großchance von Denkgelen, doch dieser scheiterte freistehend. Aber die Blau-Weißen verdienten sich die Führung: Janßen setzte sich nach 35 Minuten gut durch und brachte den Ball nach innen, dort netzte Henning zur umjubelten Führung ein. Stade versuchte viel, doch die Defensive stand sicher.

Stade reagierte in der Pause und wechselte gleich doppelt - jetzt waren die Stader präsenter, doch Stotel hielt dagegen. Nach 75 Minuten war es dann soweit, so ist es halt wenn ein Topteam gegen das Schlusslicht spielt. Ein abgefälschter Freistoß aus 25 Metern trudelte zum Ausgleich ins Tor. Nach 82 Minuten spielte Stotel mutig nach vorne, nach Balleroberung der Stader konterten diese und kamen durch Gök zum 3:2 Siegtreffer. Stotel warf nochmal alles nach vorne, der eingewechselte Koffi-Konan ließ freistehend eine Großchance liegen.

Zu allem Überfluss sah Knoop nach 96 Minuten in der letzten Aktion dann noch glatt rot. Nach einem leichten Schupser, auch ein leichter sollte natürlich nicht sein, ließ sich ein Stader sehr theatralisch fallen. Die Unparteiische wurde von Ihrem Assistenten auf die "Tätlichkeit" hingewiesen, hier wäre ein wenig Fingerspitzengefühl erwünscht gewesen. Ein fairer Trainer der Gastgeber König sah das auch so, leider stand die Entscheidung und die Partie hatte ein doppelt ärgerliches Ende.

Gerber versuchte seine Manschaft direkt nach dem Spiel aufzubauen, diese Niederlage war äußerst ärgerlich, zumindest einen Punkt hätte man sich verdient gehabt. Der Einsatz stimmte, die gezeigte Leistung auch, also gilt es diese Einstellung mit in die nächsten Wochen zu nehmen.

_________________________________________________________________________________________

 

TSV verliert beim Landesliga-Tabellenführer FC Hagen/Uthlede mit 0:1

Der nächste Test folgt am Do.23.2.17 um 20:00 in Abbehausen

Dieses Spiel gegen den Bezirksligisten findet auf ( Kunstrasen) auf jeden Fall statt.

Für Alle die sich unseren TSV in der Vorbereitung ansehen wollen. Hier die Adresse

 
Enjebuhrer Str. 11, 26954 Nordenham, Deutschland

________________________________________________________________________________________

Blau-Weiß testet am Wochenende doppelt -
Testspiele gegen FAW und Hagen/Uthlede

Leider fällt der Test gegen FAW den Witterungsbedingungen zum Opfer-

In Hagen wird aber gespielt

Nachdem unter der Woche wieder fleißig an der Kondition gearbeitet wurde, wird am Wochenende zweimal getestet.

Am morgigen Freitag geht es um 19.30 Uhr in Wollingst gegen die SG FAW. Die von Chris Müller trainierte Mannschaft spielte bereits in den letzten Jahren in der Kreisliga oben mit, liegt aktuell auf Rang zwei und peilt den Aufstieg in die Bezirksliga an.

Am Sonntag geht es dann bereits um 13 Uhr gegen den Landesliga-Spitzenreiter FC Hagen/Uthlede. Kurzfristig kam unter der Woche ein Kontakt über FC-Trainer Klimmek und dem Stotler-Kapitän Lennartz zu Stande, die in Vergangenheit zusammen in Bornreihe spielten. Bei Hagen steht mit "Berry" Knoop ein Stotler auf dem Platz, der im Brüderduell bestimmt besonders motiviert ist.

Ein dicker Brocken, doch können die Blau-Weißen in dieser Begegnung nur lernen. Direkt im ersten Spiel nach der Winterpause wartet mit VFL Güldenstern Stade ebenfalls ein Spitzenteam.

Also, Laufschuhe aus und ab auf den grünen Rasen, Frisch Auf!

________________________________________________________________________________________

Interview mit Trainer Gerald Gerber -
"Nur wer aufgibt, hat schon verloren!"

Hallo liebe Fußballfreunde des TSV Stotel,

die Hinrunde liegt bereits hinter uns und es sind schon drei Spiele der Rückrunde gespielt. Wir befinden uns zurzeit leider auf dem letzten Tabellenplatz mit nur lediglich 9 Punkten. Der Abstand zu dem rettenden 12. Tabellenplatz beträgt 12 Punkte. Alle 9 Punkte haben wir zu Hause eingefahren.

Mit dem Aufstieg in die Bezirksliga ist man mit sehr viel Euphorie in die Saison gestartet. Zumal die Vorbereitung recht gut verlief. Wir gewannen den Mahrenholz-Cup in Wanna. Dort besiegten wir im Endspiel die Landesliga-Elf der SG Stinstedt mit 3:1. Zuvor bezwangen wir im Halbfinale den Landesligist Eintracht Cuxhaven mit 4:3 im Elfmeterschießen. In der Gruppenphase setzten wir uns mit 2:0 gegen RW Cuxhaven und mit 2:1 gegen TV Langen durch. Von daher war der Optimismus groß, dass wir eine gute Rolle in der Bezirksliga spielen können. Leider ist jedoch alles anders gekommen. Woran hat es gelegen?

Urlauber und Verletzungspech

Gleich zum Saisonstart haben sich fünf Spieler in den Urlaub verabschiedet und drei Spieler verletzten sich bereits in der Vorbereitung. Das waren keine guten Voraussetzungen für einen guten Start in die Saison. Somit mussten wir im ersten Spiel gegen Drochtersen/Assel III auf ungewohnten Kunstrasen mit einer Rumpfmannschaft antreten. Das Spiel verloren wir auch glatt mit 4:0. Drei Tore fielen durch individuelle Fehler. Diese individuellen Fehler begleiteten uns durch die gesamte Hinrunde und brachten uns das ein oder andere Mal um den Erfolg.

Im ersten Heimspiel, auf dem alten Sportplatz, besiegten wir RW Cuxhaven mit 3:1. Das blieb auch für lange Zeit unser einziger Sieg. Erst im letzten Hinrundenspiel gelang uns der nächste Sieg: 1:0 gegen Land Wursten. Im dritten Spiel gegen Hedendorf/Neukloster, das wir mit 6:0 verloren, zog sich unser Torwart Alexander Wellbrock eine schwerwiegende Verletzung (Kreuzbandriss) zu. Dieses Verletzungspech blieb uns treu. Thomas Zierdt, unser zweiter Torwart, fiel sechs Wochen mit Achillessehnenproblemen aus. Derzeit pausiert er aufgrund eines Kahnbeinbruchs der Hand und wird voraussichtlich noch drei Monate ausfallen. Der Torwart der zweiten Herren, Claas von Lien, vertrat ihn bisher gut. Börge Brünjes ereilte im achten Spiel gegen Bokel das gleiche Schicksal. Nur zwei Spiele später zog sich Björn Janssen einen Handbruch zu. Kevin Codeiro konnte bisher erst zwei Spiele für uns bestreiten. Ihn plagt eine Schambeinentzündung, die kein Fußballspielen möglich macht. Unser Talent Vico Schwiers war seit dem ersten Spieltag verletzt und kam zuletzt somit nur auf zwei Kurzeinsätze. Luka Hublitz litt lange Zeit unter Leistenbeschwerden, sodass es für ihn erst am 11. Spieltag zu einem Kurzeinsatz kam. Im Spiel gegen Oste/Oldendorf bekam David Koffi die rote Karte und wurde für vier Spiele gesperrt.

Wie man sieht stand die Hinrunde unter keinem guten Stern. Ich hoffe daher für die Rückrunde, dass wir vom weiteren Verletzungspech verschont bleiben und der ein oder andere verletzte Spieler wieder zum Kader dazu stößt. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ausdrücklich bei dem Trainer der Zweiten, Frank Jürgens, und den Spielern bedanken, die uns bei Ausfällen immer tatkräftig unterstützten.
Im letzten Spiel gegen den Meisterschaft-Mitfavoriten Hedendorf/Neukloster erkämpften wir uns mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft ein 1:1. In der Rückrunde, die am 05. März 2017 mit dem Spiel beim VFL Güldenstern Stade beginnt, wollen wir an diese Leistung anknüpfen. Im Hinspiel gelang uns nach einem 0:2 Rückstand noch ein 2:2 gegen den aktuellen Tabellenzweiten. Wir sind also durchaus in der Lage in der Klasse mitzuhalten.

Wir werden daher in der Rückrunde alles dafür tun und geben, um das fast Unmögliche möglich zu machen, nämlich den Klassenerhalt zu schaffen.

Nur wer aufgibt, hat schon verloren! Im Fußball ist nichts unmöglich!

(Trainer Gerald Gerber)

_________________________________________________________________________________________

 

Verdienter Punktgewinn gegen Hedendorf -
Starker Keeper Krause verhindert Sieg

Nicht wieder zu erkennen waren die Blau-Weißen am vergangenen Sonntag gegen das Spitzenteam Hedendorf/Neukloster. Nach der peinlichen Vorstellung in Cuxhaven erarbeitete man sich ein 1:1, in der Schlussphase wäre sogar ein Sieg möglich gewesen.

Zu Beginn egalisierten sich beide Mannschaften. Artl hatte eine erste Gelegenheit für die Gäste. Auf der anderen Seite eroberte Denkgelen den Ball und zog ab, doch der Ball ging vorbei. Die Gäste versuchten es häufig mit langen Bällen und hatten mehr vom Spiel, doch die Hintermannschaft der Stotler stand gut. Nach 33 Minuten dann aber doch die Führung für VSV: Im Halbfeld fand man keinen Zugriff, eine Flanke kam zu Scheppeit, der köpfte gegen die Laufrichtung von von Lien, Lennartz ahnte die Situation doch konnte nur kurz klären, Detje war Nutznießer und traf per Kopf. Lange gut mitgehalten, doch in die Kabine ging es wieder mit einem Rückstand.

Blau-Weiß kam entschlossen zurück auf den Platz, doch Hedendorf stand gut. In der 66. Minute kam der Ball über Schmidt zu B. Avdijaj, doch der scheiterte am starken Keeper Krause. Stotel blieb am Drücker und übernahm immer mehr das Kommando. Brandt kam an den Ball, steckte durch in den Lauf von Corovic und der hämmerte den Ball in den Giebel. Stotel wollte mehr und hatte durch Albrecht eine Großchance. Sein Lupfer lenkte Krause noch gerade an die Latte, bärenstark der Schlussmann. Nachdem die Gäste mit zwei Freistößen scheiterten blieb es beim 1:1.

Unter dem Strich sicherlich ein verdientes Ergebnis mit dem nicht viele gerechnet hätten. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Punkt für Stotel verdient, am Ende war man dem Sieg sogar näher. Hedendorf verliert damit ein wenig den Anschluss zum Spitzentrio, Stotel erzielt einen Achtungserfolg, ist in der Tabelle aber weiter abgeschlagen.

Die Mannschaft bedankt sich an dieser Stelle für die Unterstützung der eigenen Anhänger, nach der Meisterschaft und guten Ergebnissen in der Vorbereitung hatte man mit einer deutlich besseren Tabellensituation gerechnet.

________________________________________________________________________________________>>

Torwart Zierdt fällt morgen verletzt aus, dafür steht Routinier von Lien zwischen den Pfosten.

 

Heimspiel gegen Hedendorf / Neukloster -
Nachholspiel morgen im Sportpark

Am morgigen Sonntag verabschieden sich die Blau-Weißen gegen starke Gäste aus Hedendorf in die Winterpause. Im Hinspiel kam man mit 0:6 unter die Räder, Scheppeit und Artl trafen jeweils doppelt.

Die Mannschaft von Trainer Steffens gehört in jedem Jahr zu den Topmannschaften der Liga, aktuell liegt man mit 34 Punkten auf Rang vier. Mit einem Auswärtssieg wollen die Gäste den Anschluss zum Spitzentrio halten. Am letzten Spieltag verlor Hedendorf überraschend auf eigenem Platz gegen Mulsum/Kutenholz.

Bei Stotel hofft Gerber auf eine Reaktion auf die Niederlage in Cuxhaven. Personell sieht es weiterhin sehr schlecht aus, zu der langen Liste der Verletzten fehlen auch noch Wegner und Koffi-Konan mit fünfter gelber Karte sowie Ertel nach seinem Platzverweis. Auch Zierdt im Tor ist nicht einsatzbereit, dafür wird Routinier von Lien im Tor stehen.

Mit einer guten Leistung wollen sich die Blau-Weißen nach der enttäuschenden Hinrunde in die Winterpause verabschieden. Also, wir sehen uns morgen um 14 Uhr im Sportpark!

________________________________________________________________________________________

Spielausfall !

Das Spiel der 1.Herren TSV- VSV Hedendorf-Neukloster fällt aus

Neuer Termin So. 11.12.2016 um 14:00 im Sportpark

Der gefrorene Boden läßt ein Fussballspiel heute nicht zu. Also treffen sich Alle auf dem Stoteler Weihnachtsmarkt an der Alten Schule.

_______________________________________________________________________________________

Stotel geht in Cuxhaven unter -
Katastrophale Leistung beim 1:6

Diese Leistung musste man erstmal sacken lassen, daher mit Verspätung der Bericht: Enttäuschung und Frust gab es nach der mit Abstand schlechtesten Leistung der Saison.

Blau-Weiß spielte in Durchgang eins gegen die tiefstehende Sonne, beide Teams kamen nur schwer in die Partie. Ruffer spielte einen Ball in die Schnittstelle, doch S. Avdijaj klärte. Auf der anderen Seite zog Lennartz aus 30 Metern ab, der Ball ging links knapp neben das Tor. Nach 17 Minuten dann die Führung für Cuxhaven. Henning vertändelte im eigenen Strafraum im Dribbling den Ball, Puozzo legte quer und Goalgetter Buschbeck stolperte den Ball über die Linie. Nach einer halben Stunde dann Großchance für Stotel, nach einem Eckball scheiterte Brandt mit einem Kopfball am Pfosten, den Abpraller spielt ein Cuxhavener mit der Hand, allerdings nicht geahndet vom Schiedsrichter. Den Nachschuss von Wellers lenkt Semmler über das Tor. Als kurze Zeit später die Zuordnung nicht stimmte erhöhte Wöhlkens aus dem Gewühl auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es nach schwacher Halbzeit auch in die Pause, doch es sollte noch schlimmer kommen.

In der Halbzeit fand Gerber deutliche Worte, doch blieben diese ohne Wirkung. Denkgelen blieb in der Kabine, dafür kam Ertel. Cuxhaven blieb offensiv gefährlich, wurde man doch regelmäßig von Blau-Weiß eingeladen.

Bärendienst von Ertel

Nach 59. Minuten erwies Ertel seiner Mannschaft dann einen Bärendienst. Nach einem nicht gegebenen Foulspiel reklamierte er so lange, bis der Schiedsrichter ihn mit gelb verwarnte. Direkt in der nächsten Aktion stieg er sichtlich frustriert zu hart ein und wurde des Feldes verwiesen. Doch nach einer Ecke fand Stotel die richtige Antwort und traf durch Corovic zum 1:2. Passend zum Spiel gab es direkt im Gegenzug wieder Ernüchterung. Zierdt verschätzte sich bei einer Ecke von Flore, Fonseca nickte ein. Hätte er gar nicht müssen, den der Eckball hätte sich über Zierdt hinweg direkt ins Tor gedreht. Bei der nächsten Ecke der Gegentreffer zum 1:4, ohne Gegenspieler nickte Schepergerdes ein. Einmal wurde es auf der anderen Seite noch gefährlich, als Lennartz einen Freistoß aus gut 25 Metern an den Pfosten setzte. In den Schlussminuten fiel Stotel dann weiter auseinander, dem 1:5 von Buschbeck ging nach Aussage des fairen Stürmers wohl eine Abseitsstellung voraus, doch danach fragte keiner mehr. Den Schlusspunkt setzte Flore nach Zuspiel von Wöhlkens.

Zusammengefasst eine katastrophale Leistung von Stotel, so wird man in dieser Liga keinen Punkt holen! Cuxhaven wirkte präsenter, hatte nach dem Platzverweis von Ertel leichtes Spiel.

Am kommenden Sonntag empfängt man im Sportpark Hedendorf/Neukloster, bei gleicher Leistung droht dort ein noch höheres Debakel.

________________________________________________________________________________________

David Koffi-Konan hat seine Sperre abgesessen und soll morgen für Schwung in der Offensive sorgen.

 

Blau-Weiß bei RW Cuxhaven gefordert -
Koffi-Konan nach Sperre zurück

Zum letzten Auswärtsspiel des Jahres geht es morgen nach Cuxhaven auf die Kampfbahn. Nach der unnötigen Niederlage gegen Drochtersen III am letzten Wochenende sollen die ersten Zähler auf fremden Platz eingespielt werden.

Trainer Gerber hat im Sturm wieder eine Alternative mehr, der agile Koffi-Konan hat seine Sperre abgesessen. Nicht mit dabei sind morgen Wellers (beruflich) und wohl auch Knopp, der eine Rippenprellung hat. Auch der Einsatz von Hublitz ist fraglich, er hat wieder Probleme mit dem Oberschenkel. Im Heimspiel gegen Cuxhaven setzte Stotel sich mit 3:1 durch. Die Tore erzielten Brandt, Janßen und Henning.

Die Mannschaft aus Cuxhaven hatte vor der Saison niemand so richtig auf dem Zettel. Eigentlich sportlich abgestiegen blieb man doch in der Bezirksliga, mittlerweile hat die Elf von Trainer Hinck aber bereits 18 Punkte geholt. Von Buschbeck und Wöhlkens geht die größte Gefahr aus, meistens stellt Hinck seine Mannschaft allerdings sehr defensiv ein.

Im letzten Auswärtsspiel des Jahres freuen die Blau-Weißen sich über die Unterstützung der treuen Anhänger.

________________________________________________________________________________________

Unnötige Niederlage gegen Drochtersen III -
Zwei Abseitstore entscheiden die Partie

Am Ende war die Enttäuschung groß, wusste man nach dem Spiel gar nicht warum man dieses eigentlich verloren hat. Bereits zur Halbzeit hätte man klar führen müssen, ließ aber beste Chancen ungenutzt. In der zweiten Halbzeit leiteten zwei Fehlentscheidungen die Niederlage ein, der Anschlusstreffer kam zu spät.

Mit dem Schwung aus dem Derbysieg ging Blau-Weiß in die Partie, nach 6 Minuten setzte Wegner sich über links durch, seine Flanke landete auf dem Kopf von Lennartz, doch dieser verfehlte aus kurzer Distanz. In der Folgezeit spielte sich die Partie meist im Mittelfeld ab, die nächste Szene gehörte wieder Blau-Weiß. Denkgelen passte auf Henning, der ging alleine auf Keeper Licht zu, doch sein Heber klatschte an die Latte. Völlig aus dem Nichts die Gästeführung: Treuel zog aus 30 Metern einfach mal ab, sein harmloser Schuss rutschte Zierdt durch die Beine. Letzte Woche noch Matchwinner, aber keine Frage, hier sah er sehr unglücklich aus. Dann war es B. Avdijaj der gut freigespielt wurde, doch er zögerte zu lange. Mit dem Nachschuss scheiterte Lennartz. Kurz vor der Pause der völlig verdiente Ausgleich. Denkgelen spielte auf Wegner, der traf ins lange Eck zum Ausgleich.

Nach der Pause war Stotel nicht mehr so zwingend wie im ersten Durchgang und der Gästetrainer wechselte den Matchwinner Schlegel ein. Vor dem 2:1 lag Wegner an der Mittellinie nach einem Zweikampf am Boden, die Gäste spielten den Ball nicht aus sondern setzten Schlegel in Szene, der knapp im Abseits stand. Ungeahndet parierte Zierdt seinen ersten Schuss, beim Abpraller war er dann machtlos. Nur 5 Minuten später die Vorentscheidung, erneut durch Schlegel. Deutlich klarer als beim 2:1 stand er im Abseits, die Fahne des Assistenten blieb allerdings erneut unten und es stand 3:1 für die Gäste. Trainer Gerber versuchte durch Wechsel und eine taktische Umstellung nochmal alles auf eine Karte zu setzen, aber es reichte nur noch zum späten Anschlusstreffer. Corovic flankte und Kapitän Lennartz traf per Flugkopfball zum 2:3.

Trainer Gerber zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht, hätte seine Mannschaft doch mindestens einen Punkt verdient gehabt. Leider wurden vor allem im ersten Durchgang beste Chancen nicht genutzt, sonst hätte das Spiel einen anderen Verlauf genommen.

Am kommenden Sonntag geht es für Blau-Weiß jetzt in Cuxhaven weiter, gegen Rot-Weiß setzte man sich im Hinspiel nach Toren von Janßen, Brandt und Henning mit 3:1 durch.

________________________________________________________________________________________

Trainer Gerber war erfreut über die gezeigte Leistung beim Sieg über Land Wursten, er hofft das morgen nachgelegt wird.

 

Rückrundenstart gegen Drochtersen/Assel -
Blau-Weiß will gute Leistung bestätigen

Am morgigen Sonntag kommt es im Sportpark zum letzten Doppelspieltag des Jahres. Bereits um 12 Uhr will sich die Zwote von Trainer Jürgens mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden und auf Rang 3 klettern. Gegner ist Land Wursten III, die man nicht unterschätzen sollte. Im Hinspiel setzte man sich mit 5:3 durch. Im Anschluss erwartet die erste Mannschaft um Kapitän Lennartz die Landesligareserve aus Drochtersen. Am ersten Spieltag gab es beim 0:4 eine Klatsche, morgen hat man also die Möglichkeit sich zu revanchieren.

Trainer Gerber war nach dem Erfolg vom letzten Wochenende erleichtert, gab sich im Training aber direkt kämpferisch und hofft auf eine Bestätigung der Leistung. Präsentiert sich seine Mannschaft auf dem grünen Rasen wie in der Vorwoche, könnte ein weiterer Sieg folgen. Im Training standen Zweikämpfe und Situationen auf engem Raum im Mittelpunkt, so soll es auch gegen Drochtersen III klappen. Gespannt darf man sein, ob sich die Gäste von Trainer Kapke mit dem ein oder anderen Spieler aus der Landesliga verstärken. Brandt konnte unter der Woche trainieren und ist einsatzbereit. Hublitz ist nach langer Leidenszeit endlich schmerzfrei und zeigte eine starke Leistung beim Heimsieg. Taktisch wird Stotel wohl wieder aus einer kompakten Defensive schnell nach vorne spielen, blieb man gegen Land Wursten im Derby ja ohne Gegentor.

Die Mannschaft von der Elbe setzte sich im Hinspiel auf Kunstrasen klar durch, dabei erhielten sie allerdings kräftige Unterstützung von den Blau-Weißen. Aktuell belegt man mit 16 Punkten den ersten Nichtabstiegsplatz. Am letzten Spieltag unterlag man Mulsum/Kutenholz mit 3:1 und verpasste es sich abzusetzen. Davor gewann man gegen Oste/Oldendorf und in Wiepenkathen. Bleibt also abzuwarten, welches Gesicht die Gäste morgen im Sportpark zeigen. Mit 8 Treffern ist Benny Junge gefährlich, er traf auch im Hinspiel doppelt.

Also, für alle Anhänger von Blau-Weiß gibt es morgen nochmal 180 Minuten Fußball im Sportpark. Die Zwote will die starke Hinrunde mit einem Sieg abschließen, die Erste versucht erneut befreit aufzuspielen und nach dem Sieg ein weiteres Erfolgserlebnis folgen zu lassen. Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt, bis morgen im Sportpark!

_________________________________________________________________________________________

Stotel schlägt Land Wursten im Derby -
Wegner erzielt den Siegtreffer beim 1:0

Nicht mehr viele haben daran geglaubt, zu lange hielt die Negativserie der Blau-Weißen an. Doch endlich spielte man konsequent und ohne Fehler in der Defensive, Einstellung, Kampf und Teamgeist waren der Schlüssel zum verdienten Sieg.

Wie in jeder Woche traten die Stoteler stark ersatzgeschwächt an, doch Trainer Gerber sollte mit seiner taktischen Umstellung die richtige Entscheidung treffen. Im Tor stand der zuletzt verletzte Zierdt, der hielt seine Mannschaft mit zwei überragende Paraden zu Spielbeginn im Spiel. Die Viererkette stand gut und schmiss sich konsequent in jeden Ball. Alle machten ihre Aufgabe ohne Fehler, Bestnoten gab es für Hublitz im Zentrum. Vor der Viererkette sollte Kapitän Lennartz für die notwendige Stabilität sorgen, dieser Schachzug sollte aufgehen und der starke Adibelli war meistens abgemeldet. Das Mittelfeld verschob clever gegen den Ball, Wegner zeichnete sich durch den Siegtreffer aus und war stets agil. Knoop war vor allem in der Luft überragend und holte auch bei Standards fast jeden Ball. Denkgelen und Henning machten ihre Sache ebenfalls gut, beide scheiterten mehrfach im Abschluss. B. Avdijaj hatte als einzige Spitze einen schweren Stand, doch opferte sich mit starker Laufarbeit. Die eingewechselten Berje, Brandt und Schwiers fügten sich problemlos ein.

Aber der Reihe nach: Wie bereits oben erwähnt vereitelte Zierdt zu Beginn zweimal einen Rückstand. Das Tor des Tages fiel bereits nach 5 Minuten, Wegner lupfte den überragenden Gülec im Tor der Gäste. Land Wursten spielte weiter nach vorne, meistens mit langen Bällen, doch die Stoteler Defensive stand mit zunehmender Spielzeit immer besser. Blau-Weiß blieb mit Kontern gefährlich, so hätte B. Avdijaj nach schöner Kombination und Zuspiel von Knoop treffen müssen, setzte den Ball aber über das leere Tor.

Nach der Pause rannte der Gast weiter an, Torwart Gülec spielte oft den Libero und öffnete das Spiel mit langen Bällen. Doch Wegner und Schmidt hielten die außen dicht, vor der Abwehr räumte Lennartz ab oder Hublitz und S. Avdijaj klärten in der letzten Reihe.

Entscheidung verpasst

Durch die immer offensiver Spielweise der Gäste boten sich den Blau-Weißen immer mehr Konterchancen, was für welche! Wegner, B. Avdijaj, Denkgelen und Henning tauschten jeweils frei vor Gülec auf doch fanden in ihm ihren Meister. Glück hatte Gülec als er außerhalb des Strafraumes gegen Wegner per Hand klärte, der gute Schiedsrichter Bohling verwarnte ihn zum Unmut der Stoteler mit gelb. Keine Frage, hier hätten wohl die meisten Unparteiischen rot gezeigt. Den fälligen Freistoß zirkelte Lennartz knapp über den Winkel. Land Wursten rannte zwar weiter an, richtige Möglichkeiten gab es allerdings nicht. Die beste Chance war einen Pfostenschuss, den Nachschuss versenkte Arslan, doch dieser stand im Abseits. So blieb es beim knappen, allerdings völlig verdienten Sieg für Blau-Weiß.

Gerber weiß über den nach wie vor großen Rückstand in der Tabelle, doch zeigte er sich nach diesem Lebenszeichen erleichtert. Der gezeigte Einsatz steht für die Moral seiner Mannschaft. Am kommenden Sonntag geht es mit einem
weiteren Heimspiel weiter, man empfängt zum Rückrundenauftakt die Landesligareserve aus Drochtersen.

________________________________________________________________________________________

Der Einsatz von Mirko Wellers morgen ist aus beruflichen Gründen fraglich.

 

Kreisderby gegen FC Land Wursten im Sportpark -
Stotel seit 5 Spielen ohne Punktgewinn

Morgen um 14 Uhr kommt es im Sportpark unter der Leitung von Dominik Bohling und seinen Assistenten zum Kreisderby gegen den FC Land Wursten 1.Herren. Aus dem Blick in die Vergangenheit könnte Blau-Weiß Optimismus ziehen: Vor zwei Jahren gewann man beide Duelle knapp, doch am Ende schnappte sich Land Wursten die Meisterschaft, Stotel holte den Titel im Jahr darauf.

Die von Yusuf Sahin trainierten Gäste starteten mit 4 Siegen famos in die Saison. Dann folgte eine Negativserie mit 5 Niederlagen. Nach Siegen gegen TSV Wiepenkathen 1. Herren und in FC Oste/Oldendorf verlor man am letzten Wochenende 1:3 in Mulsum/Kutenholz. Man kann also schnell erkennen, die Mannschaft hat zwei Gesichter. Aus den Dörfern der Stammvereine wurde in letzter Zeit Kritik laut: Eigengewächse spielen in der 2. oder 3. Mannschaft, die Erste setzt vermehrt auf Spieler aus Bremerhaven. So gucken die Zuschauer lieber die Reservemannschaften und ihnen fehlt die Identifikation zur Ersten.

Bei Stotel versucht Gerber Woche für Woche die Köpfe seiner Spieler aufzurichten. Nach zuletzt 5 Niederlagen in Serie und erst 5 Punkten ist das Selbstvertrauen am Boden. Regelmäßig hält man gut mit, bestraft sich durch eigene Fehler dann aber selbst. Am Ende hagelt es dann meistens Gegentore, so landete der Ball schon 49 Mal im eigenen Netz. Aber die Saison ist noch lang, kein Grund also die weiße Fahne zu schwenken. Leider stehen Gerber nur 10 gesunde und drei angeschlagene Spieler zur Verfügung. Es wird also wieder Anleihen aus der Zwoten geben.

Da die bisher eingespielten 5 Punkte der Blau-Weißen im heimischen Sportpark geholt wurden, hoffen die Spieler auch morgen wieder auf zahlreiche Unterstützung. Nach der erfolgreichen letzten Saison müssen die Anhänger in diesem Jahr einiges einstecken, trotzdem unterstützen Sie die Mannschaft immer zahlreich vom Spielfeldrand.

_________________________________________________________________________________________

Wieder zu viele eigene Fehler von Stotel -
Niederlage in Immenbeck fällt zu hoch aus

Stotel kam wie so oft in den letzten Wochen gut in die Partie, anders als zuvor ging man nach Vorlage von Corovic durch B. Avdijaj im Führung. Nach nur 15 Minute hätte Corovic nach feinem Zuspiel von Wegner erhöhen müssen, doch scheiterte er aus kurzer Distanz. Nach einem abgefälschtem Schuss kam der Ball vor die Füße von Schmidt, der aus 18 Metern zum Ausgleich traf. Vor der Pause hatten beide Teams noch jeweils eine große Möglichkeit, doch beim Schuss von Denkgelen parierte Bente stark.

Nach dem Wechsel hatte zumächst Immenbeck zwei Möglichkeiten durch Kock und Böttcher. Dann tauchte auf der anderen Seite B. Avdijaj frei vor dem Tor auf, doch er scheiterte. Dann kam es so, wie es momentan immer kommt: Durch eine völlig unnötige Aktion der Rückstand. Bei einem langen Abschlag verließ sich S. Avdijaj wohl auf Keeper von Lien, Böttcher ahnte die Situation und markierte das 2:1. Immenbeck legte nach und erhöhte durch Kock auf 3:1. Stotel hatte auch noch Möglichkeiten, doch Albrecht und Corovic scheiterten. Nach einigen Wechseln schraubte die Heimelf das Ergebnis in der Nachspielzeit in die Höhe. Vor dem 4:1 gab es allerdings ein Foulspiel an Keeper von Lien, dieser lag noch verletzt am Boden, da traf Weseloh zum 4:1. In der 95. Minuten erzielte Weseloh nach einem Konter den 5:1 Endstand.

Auf die Tabelle muss Blau-Weiß erstmal nicht mehr gucken, am kommenden Wochenende empfängt man im Sportpark zum letzten Hinrundenspiel den FC Land Wursten.

________________________________________________________________________________________

Stotel am Tiefpunkt angekommen -
Klatsche im Kellerduell gegen Muslum/Kutenholz

Mit diesem Ergebnis hätte wohl vorher keiner der Blau-Weißen gerechnet. Im Kellerduell setzte sich MuKu im Sportpark mit 5:0 durch, damit verliert Stotel langsam aber sicher den Anschluss an das rettende Ufer.

Wie zu oft in den letzten Woche war Stotel zu Beginn gut in der Partie, Wegner per Heber und Lennartz per Kopf hatten die ersten Chancen. Stotel blieb am Drücker, doch schaffte man es nicht in Führung zu gehen. Ein individueller Fehler, dieses Mal von S. Avdijaj leitete die Pleite ein. Als letzter Mann sprang ihm das Leder vom Fuß, Martens bedankte sich und erzielte das 0:1. Stotel zeigte sich geschockt und brach auseinander. Nur 4 Minuten später ließ Meyer das 0:2 folgen, hier reklamierten viele auf Abseits. Kurz vor der Pause spielte Knoop auf B. Avdijaj, dieser ließ nach hinten klatschen, leider direkt in den Lauf von Schult, der auf 0:3 erhöhte.

Gerber appellierte in der Kabine, seine Spieler sollen Charakter zeigen und zumindest eine ordentliche zweite Halbzeit spielen, doch war davon nicht viel zu sehen. Dubbels (54.) und Schmidt (85.) erzielten die Treffer zum 0:5 Endstand. Stotel hatte nur eine sehenswerte Aktion, Wegner legte quer für Lennartz, doch bei seinem Schuss kam ein Gästebein für den geschlagenen Torwart dazwischen.

"Mit solch einer Leistung rückt der Klassenerhalt in weite Ferne", stellte Gerber nach dem Spiel fest.

Nach diesem Resultat wird es immer schwerer an positive Ergebnisse zu glauben. Der Rückstand auf den Vorletzten beträgt bereits 6 Punkte, das rettende Ufer ist sogar schon 8 Punkte entfernt. Am nächsten Sonntag geht es zum 14. nach Immenbeck.

___________________________________________________________________________________________

 

Youngster Kubilay Denkgelen, der parallel auch noch in der U19 spielt, zeigte in den letzten Spielen das seine Leistungskurve wieder nach oben geht.

 

6-Punkte-Spiel heute im Sportpark -
Der Vorletzte aus Mulsum/Kutenholz zu Gast

Ein Blick auf die Tabelle macht schnell deutlich, beide Mannschaften brauchen heute um 14 Uhr einen Dreier um den Anschluss zu halten. Verlieren ist für beide Teams verboten!

Mulsum spielte am letzten Wochenende 1:1 auf heimischen Platz gegen Immenbeck, sicherlich hatte die Verantwortlichen mehr erhofft.

Blau-Weiß wartet seit dem Heimsieg gegen RW Cuxhaven am zweiten Spieltag auf einen Sieg. Diese lange Durststrecke soll heute reißen. Weiterhin plagen Gerber große Personalprobleme, aber Ausreden zählen nicht.

Also, die Sonne kommt raus, der Rasen ist feucht, hoffen wir auf 90 heiße Minuten im Sportpark. Am Ende natürlich gerne mit einem Heimsieg der Blau-Weißen!

_________________________________________________________________________________________

Gut gespielt und trotzdem verloren -
Weiterhin keine Punkte für Blau-Weiß

Trainer Gerber war mit der gezeigten Leistung über weite Strecken zufrieden, am Ende stand man leider wieder mit leeren Händen auf dem grünen Rasen. Stotel hat Oste/Oldendorf gut Paroli geboten, ein individueller Fehler brachte die Gäste in Führung, in der Folge ließ Blau-Weiß drei Großchancen liegen. So ist es eben wenn man unten drin steht, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt: Beide Mannschaften standen hinten kompakt und ließen nicht viel zu. Oste hatte eine Möglichkeit bei einem Schuss von Helmke aus 25 Metern, doch von Lien war auf dem Posten. Auf der anderen Seite brachte Koffi-Konan den Ball in die Mitte, doch Knoop scheiterte per Flugkopfball am Pfosten. Oste hatte viele Ecken die immer wieder gefährlich vor das Tor kamen, doch von Lien fischte die Bälle sicher aus der Luft. So ging es torlos in die Kabine.

Gerber wies in der Halbzeit nochmal darauf hin nicht nachzulassen, klingelte es doch in den letzten Wochen immer unmittelbar nach der Pause. Stotel blieb gut im Spiel, aber nach 55 Minuten der Rückstand. Ein langer Ball, Brandt schirmte ab für von Lien, doch der ansonsten starke Keeper verstolperte beim Klärungsversuch und Torjäger Dahling bedankte sich zum 0:1. Stotel war kurz geschockt über den unglücklichen Rückstand doch antwortete schnell. Koffi-Konan eroberte den Ball und ging alleine auf das Tor von Wilhelmi zu, doch sein Lupfer landete auf dem Netz. Nur 4 Minuten später die nächste Riesenmöglichkeit für Stotel, Koffi-Konan schickte B. Avdijaj auf die Reise, doch auch er scheiterte frei auf den Torwart zulaufend. Diese Chancen muss man natürlich nutzen, sonst holt man in dieser Klasse keine Punkte.

Rot nach Notbremse für FC Oste/Oldendorf

Als Koffi-Konan wieder frei vor dem Tor gewesen wäre, foulte Hildebrandt und es gab den Platzverweis. Aus 18 Metern legte sich Kapitän Lennartz den Ball parat, der Freistoß klatschte an die Latte. Erst hat man kein Glück, dann kommt auch Pech dazu. Gerber versuchte die numerische Überzahl zu nutzen und brachte für Wellers und B. Avdijaj mit Ertel und S. Avdijaj zwei frische Kräfte. Doch vorweggenommen, nach den ausgelassenen Großchancen war Stotel nicht mehr zwingend und konnte die Überzahl nicht nutzen. So kam es wie es dann meistens kommt, die Gäste erhöhten. Vor dem 0:2 die einzige Fehlentscheidung des ansonsten sehr guten Schiedsrichters Jenchen. Statt eines Abstoßes entschied er auf Ecke, diese nutzte Oste durch Dahling per Kopf zum 0:2. Anstatt sich zu ärgern hätten die Stoteler sich besser auf die Zuteilung konzentrieren sollen. Keine Frage, dies war die Entscheidung. Kurz vor Schluss erhöhte Eshold für die Gäste noch zum 0:3-Endstand.

Koffi-Konan gehen die Nerven durch

In der 92. Minute dann noch eine völlig unnötige Aktion von Koffi-Konan. Nach einem Foulspiel ließ er sich zu einer Tätigkeit hinleiten und flog folgerichtig mit rot vom Platz. Er wird bei seiner enormen Schnelligkeit immer wieder nur durch Fouls gestoppt, trotzdem darf sowas natürlich nicht passieren, bitter denn er wird in den nächsten Spielen fehlen.

Die nächste Niederlage, wieder ein Platzverweis, weiterhin keine Punkte. Es war deutlich mehr drin am Sonntag, die Leistung sollte Hoffnung machen für die Kellerduelle gegen Mulsum/Kutenholz und Immenbeck, die in der Tabelle direkt vor Stotel rangieren.

_________________________________________________________________________________________-_

 

Das Spiel gegen Mulsum/Kutenholz am 30.10.2016 findet im Sportpark Stotel statt.

Anpfiff ist um 14:00 Uhr ( ZEITUMSTELLUNG)

In dem von mir ausgehändigten Spielplan ist das Spiel noch als Auswärtsspiel deklariert.

Also wir sehen uns am nächsten Sonntag in Stotel.

Gruß Wolfgang

________________________________________________________________________________________

Kapitän Marius Lennartz und Trainer Gerald Gerber wollen morgen endlich wieder punkten. Einfache Fehler sollen morgen vermieden werden.

 

Torjäger Dahling kommt in den Sportpark -
Stotel morgen gegen Oste/Oldendorf

Am morgigen Sonntag ist mal wieder Doppelspieltag im Sportpark. Bereits um 12.30 Uhr kommt es zum Spitzenspiel der 1. Kreisklasse. Es stellt sich vor der aktuelle Tabellenführer FC Land Wursten II. Die Mannschaft um Kapitän Fabian Berje sorgte am letzten Wochenende für ein großes Ausrufezeichen, als man beim Tabellenführer aus Wittstedt, die bis dahin eine weiße Weste mit 10 Siegen aus 10 Spielen hatten, mit 2:0 gewann. In bestechender Form zeigt sich Routinier Albrecht, der beide Treffer erzielte und insgesamt bisher 14 Tore schoss.

Im Anschluss um 15 Uhr wartet eine schwere Aufgabe auf das Team von Trainer Gerber.

Mit dem FC Oste/Oldendorf kommt der aktuelle 6. nach Stotel. Mit bereits 10 Toren stellt Oste mit Dahling den führenden der Torjägerliste. Oste zeigt regelmäßig unterschiedliche Gesichter, so schlug man das Spitzenteam von Güldenstern Stade, verlor aber auch kürzlich auf eigenem Platz gegen Immenbeck, die wie Stotel auf einem Abstiegsplatz stehen.

Gerber plagen weiterhin Personalprobleme, die sich durch die ganze Saison ziehen. Neben den langzeitverletzten fehlt Wegner gesperrt. Auch hinter dem Einsatz von Wellers und S. Avdijaj steht ein Fragezeichen. Im Tor steht wieder von Lien, der die verletzten Welbrock und Zierdt seit Wochen stark ersetzt. Unter der Woche hat Gerber vor allem das Umschaltspiel und die Aggressivität in Zweikämpfen trainieren lassen. Die 5 Punkte wurden bisher alle auf heimischem Platz geholt, so soll morgen endlich nachgelegt werden. Wichtig dafür wird es sein, nicht wie in den Vorwochen den Gegner zu Toren einzuladen.

Also, morgen gibt es ab 12.30 Uhr spannende 180 Minuten im Sportpark, hoffentlich am Ende erfolgreich für Blau-Weiß. Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt.

________________________________________________________________________________________

Niederlagenserie für Blau-Weiß geht weiter -
Unnötige 1:3-Niederlage in Wiepenkathen

Mit einer Niederlage im Gepäck kehrten die Stoteler zurück aus dem Stader Vorort. Zwar zeigte man sich aggressiver und bissiger als in der Vorwoche, doch insgesamt auch zu harmlos im Offensivspiel. Unmittelbar nach dem Ausgleich von Knoop geriet man auf der anderen Seite wieder im Rückstand, es soll einfach nicht sein momentan.

Motiviert kam die Mannschaft von Gerber auf den Platz, man merkte sie hatte sich einiges vorgenommen. Koffi-Konan hatte nach zwei Minuten eine erste Chance. Auf der anderen Seite hielt von Lien einen Schuss von Cakar, dieses Duell sollte es im Laufe des Spieles noch öfter geben. In der Folgezeit egalisierten sich beide Mannschaften, Stotel stand defensiv kompakt, leider bekam man nach vorne keine klaren Chancen zustande. Nach 31 Minuten dann Großchance für die Heimelf, der Schuss von Pazer klatschte an die Latte. So ging es torlos in die Kabine.

Nach der Pause dann schnell das 0:1: Ein Pass genau durch die Schnittstelle verpasste S. Avdijaj um eine Fußspitze, hinter ihm kam Cakar an den Ball, im ersten Versuch scheiterte er noch am starken von Lien, der Nachschuss saß dann allerdings. Auf der anderen Seite trat Henning eine Ecke, Knoop lief ein und wuchtete den Ball per Kopf zum 1:1 in die Maschen. Dann musste Gerber verletzungsbedingt wechseln, Hublitz kam für den angeschlagenen S. Avdijaj. Und es folgte die kalte Dusche. Lennartz blieb mit seinem Ball im Aufbauspiel hängen, Wiepenkathen schaltete schnell um und der Ball kam direkt in die Lücke zu Cakar, der zum zweiten Mal traf. Nur 10 Minuten später eine sehr unübersichtliche Szene. Der auf beiden Seiten teilweise überforderte Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, zusätzlich zeigte er dem eingewechselten Wegner erst gelb für Foulspiel und danach die Ampelkarte für einen angeblichen Kommentar. Diese Chance ließ Cakar sich nicht nehmen und traf zum 3:1. Mit nun 2 Toren Rückstand und einem Mann weniger versuchte Stoteler nochmal zum Anschluss zu kommen, dabei ließ man zwei Möglichkeiten liegen. Zuerst sah Koffi-Konan den besser postierten Denkgelen freistehend in der Mitte nicht und scheiterte, dann kam der Ball vor dem Tor zu Lennartz, der versuchte vergeblich Brandt anzuspielen, in seinem Rücken wäre Koffi-Konan die bessere Alternative gewesen.

So blieb es am Ende bei einer verdienten, aber sicherlich vermeidbaren 1:3 Niederlage. Dazu kommt die Sperre von Wegner, der am kommenden Wochenende gegen Oste/Oldendorf gesperrt fehlen wird. Bei der eh schon engen Personalsituation eine weitere fehlende Alternative. Aber alles jammern nützt nichts, es ist wie es ist, die Blau-Weißen brauchen Punkte und vielleicht einfach mal ein Erfolgserlebnis.

________________________________________________________________________________________

Verdiente Niederlage gegen Estebrügge -
Große Ernüchterung nach 0:3-Pleite

Ein Drittel der Saison ist gespielt, magere 5 Punkte aus 10 Spielen geholt, Konsequenz ist natürlich die rote Laterne. Will man etwas positives sehen bleibt anzumerken, das rettende Ufer ist "nur" vier Punkte entfernt. Doch bei den aktuellen Leistungen ist Optimismus wahrlich schwer.

Nach der starken zweiten Halbzeit gegen Wanna muss man den verdienten Sieg von ASC Cranz-Estebrügge Fussball neidlos anerkennen.

Lennartz scheitert doppelt

Die ersten beiden Möglichkeiten hatte Blau-Weiß: Lennartz kam nach einer Ecke zum Kopfball, doch verfehlte das Tor knapp. Dann eine erste Schlüsselszene. Koffi-Konan, an diesem Tag der agilste Stoteler, wurde im Strafraum gefoult und es gab Elfmeter. Doch passend zur Situation ahnte der Keeper die Ecke und der ansonsten sehr sichere Kapitän Lennartz verschoss. Weiter ging es auf der anderen Seite. Schliecker drang ich den Strafraum ein, Lennartz war vor ihm am Ball und sperrte ab, doch der Schiedsrichter entschied, wohl wegen der Entscheidung auf der anderen Seite, auf Strafstoß. Schliecker bestätigte nach dem Spiel fair das man diesen Elfmeter sicher nicht pfeifen muss. Ehlers war es egal, er drosch die Kugel zur Führung ins Netz. Estebrügge hatte klar mehr vom Spiel, doch viele Möglichkeiten erspielte man sich in Durchgang eins nicht. Doch wieder passend zur Situation klingelte es in der Nachspielzeit. Aus stark abseitsverdächtiger Position legte der starke Meyer quer und Candan traf zum 0:2.

In der Pause versuchte Gerber seine Mannschaft aufzubauen und brachte Henning und Schwiers für Denkgelen und Corovic. Doch bereits vorab, in Hälfte zwei ergab man sich seinem Schicksal und ein Aufbäumen war nicht zu erkennen. Wieder passend die Entscheidung zum 0:3: Meyer setzte sich im Strafraum durch, legte quer und Brandt fälschte die Kugel ins eigene Tor ab. Die einzige Chance für Blau-Weiß vergab Wegner, der von Koffi-Konan per Fallrückzieher freigespielt wurde. Ansonsten war nicht viel los im Sportpark, Estebrügge verpasste es durch eine Vielzahl an vergebenen Chancen das Ergebnis noch höher zu gestalten.

Nach dem Spiel saßen die Stoteler mit hängenden Köpfen auf dem Platz, nach dieser Leistung ist es schwer an eine schnelle Verbesserung der Situation zu glauben. Am kommenden Sonntag geht es zum TSV Wiepenkathen 1. Herren, der mit 12 Punkten auf Rang 10 steht. Wie auch immer, es müssen dringend Punkte her für Blau-Weiß.

________________________________________________________________________________________

 

Neuzugang Corvin Schmidt hat seine Ampelkarte abgesessen und ist aus dem Urlaub zurück. So ist er morgen wieder eine Alternative für Coach Gerber.

 

Schweres Heimspiel wartet auf Blau-Weiß -
Cranz-Estebrügge kommt in den Sportpark

Ein dicker Brocken stellt sich morgen um 15 Uhr in Stotel vor. Der ASC Cranz-Estebrügge rangiert auf Platz 4 und zählt zu den spielstärksten Teams der Liga. Der Gast startete mit 2 Niederlagen in die Saison, dann folgte aber eine beeindruckende Serie von 6 Siegen am Stück. Am letzten Wochenende riss die Serie, auf eigenem Platz unterlag man Mulsum/Kutenholz mit 2:3.

Nicht den Anschluss verlieren

Trainer Gerber erlebte in der letzten Woche eine deutliche Leistungssteigerung in Halbzeit zwei, er hofft das seine Mannschaft diesen Schwung mitnimmt. Brennt man wieder so vor Einsatzfreude, ist auf eigenem Platz immer etwas möglich. Mit bisher nur 5 Punkten ist man aktuell Letzter, wichtig ist es den Anschluss an das rettende Ufer (9 Punkte) nicht zu verlieren.

Kader füllt sich, zumindest etwas

Im Tor wird morgen wieder Routinier von Lien stehen. In Abwesenheit der Verletzten Wellbrock und Zierdt machte er seinen Job letzte Woche sehr gut. Brünjes und Cordeiro fehlen weiterhin, dafür sind Hublitz und Schwiers wieder im Training, ein Einsatz käme allerdings zu früh. Erst kurzfristig wird sich der Einsatz von Kapitän Lennartz entscheiden, der das Training mit Schmerzen abbrechen musste.

Doppelspieltag im Sportpark

Wem 90 Minuten Fußball nicht reichen, der ist morgen in Stotel genau richtig. Bereits um 12.30 Uhr empfängt die Zwote von Trainer Jürgens den SV Spieka. Mit 8 Siegen aus 9 Spielen ist man als Dritter super in die Saison gekommen und morgen soll nachgelegt werden. Also, kommt morgen in den Sportpark und unterstützt die Mannschaften!

________________________________________________________________________________________

Blau-Weiß holt Remis in letzter Sekunde -
Lennartz trifft zum Ausgleich nach 93 Minuten

Wieder einmal zwei verschiedene Gesichter zeigten die Stoteler beim 3:3 gegen den FC Wanna/Lüdingworth. Stotel hatte sich einiges vorgenommen und kam durch Brandt, der von Trainer Gerber im Sturm aufgestellt wurde, früh zu zwei Chancen. Beide Kopfbälle gingen allerdings knapp drüber. Dann kam allerdings ein totaler Bruch in die Partie. Nach einem Konter setzte sich Cordts über links durch, seine Flanke fand Bochmann, der von seinem Gegenspieler völlig frei gelassen wurde. Kurz darauf die Großchance durch Curras-Fonseca, doch sein Heber klatschte an den Pfosten. Wanna blieb am Drücker, nach einem Ballverlust im vorderen Bereich kam ein langer Ball zu Curras-Fonseca, Malingriaux ansonsten mit einer starken Partie, klärte unglücklich und traf ins eigene Tor. Nach einer weiteren Chance die von Lien vereitelte, hatte Blau-Weiß die Möglichkeit zum Anschluss, doch nach Flanke von Wegner zielte Henning über das Tor.

Nach einer ordentlichen Pausenansprache von Gerber kam die Heimelf völlig verändert aus der Kabine. Jetzt stimmte Kampf, Einsatz und Leidenschaft, es spielte nur noch Blau-Weiß. Für Henning und B. Avdijaj brachte Gerber Koffi-Konan und Corovic. Koffi-Konan hatte nach 56 Minuten dann auch die erste Chance, doch sein Schuss wurde zur Ecke geklärt. In der nächsten Szene gewann Knopp ein Kopfballduell, sein Ball kam zu Konan, der mit sattem Schuss aus 20 Metern traf. Stotel drückte weiter, nach einem Schuss aus der zweiten Reihe von Denkgelen setzte Janßen nach und versenkte den Ausgleich zum 2:2. Curras-Fonseca hätte das Spiel auf den Kopf stellen können, doch von Lien hielt stark. Dann wieder Stotel, Koffi-Konan setzte einen Heber auf das Tor. Janßen setzte sich gegen drei Gegner gut durch, leider verfehlte sein Abschluss das Ziel. Kurz vor Schluss dann große Ernüchterung, nach einem Konter über Bochmann traf Curras-Fonseca zum 2:3, der eigene Anhang konnte es kaum glauben. Doch Stotel trotzte der Situation und gab sich nicht auf, nach einem langen Ball legte Brandt quer und Kapitän Lennartz traf zum mehr als verdienten 3:3 Ausgleich. Klee flog bei den Gästen zum Ende noch mit Ampelkarte vom Platz, nach einem Kopfball hielt Grastorff gegen Knoop, auch beim Versuch von Janßen quer zu legen blieb er Sieger.

Ein Punkt der in der aktuellen Situation natürlich zu wenig ist, die Reaktion der zweiten Halbzeit macht allerdings Hoffnung. Nach 0:2 und 2:3 jeweils zurückzukommen zeigt die Moral der Mannschaft, die aber unbedingt zeitnah dreifach punkten muss.

Weiter geht es am kommenden Sonntag, Gegner im heimischen Sportpark ist dann der ASC Cranz-Estebrügge, aktuell auf Platz 4 der Tabelle.

________________________________________________________________________________________

Für Lüder Knoop ist es morgen als Stoteler-Urgestein ein ganz besonderes Spiel. Er wird alles daran setzten, morgen endlich zählbares einzufahren.

 

Stotel will befreit aufspielen und punkten
Oktoberfest als gutes Omen

Es ist alle 2 Jahre das Highlight für Stotel und umzu - Oktoberfest! Dieses spezielle Event will die Mannschaft von Trainer Gerber nutzen um endlich wieder zu punkten. Mit bisher nur 4 Punkten ist dies auch dringend nötig, ist man seit dem letzten Wochenende am Tabellenende angekommen.

Gerber werden leider, mal wieder, viele Spieler fehlen. So sind Schwiers, Wellbrock und Cordeiro weiter verletzt. Auch Zierdt fällt aus, so steht Routinier von Lien zwischen den Pfosten. Hublitz befindet sich wieder im Training, ein Einsatz kommt allerdings zu früh. S. Avdijaj und Schmidt sind nach ihren Ampelkarten aus der Vorwoche gesperrt.

Brünjes schwer verletzt

Der Fußballgott meint es momentan nicht gut mit Blau-Weiß. Börge Brünjes wird der Mannschaft mit einer schweren Knieverletzung monatelang fehlen. Doch alles Jammern hilft nicht, morgen werden 11 Spieler auf dem Platz stehen die vor Einsatz und Motivation strotzen werden.

Gegner FC Wanna - Lüdingworth befindet sich in einer Ergebniskrise, nach gutem Start musste man zuletzt 3 Niederlagen in Serie einstecken. In der Offensive hat Trainer Gonzales einige Alternativen. So strahlen Mansoor, Offermann, Bochmann oder Weihe alle Gefahr aus.

Also, morgen braucht die Mannschaft eure Unterstützung, kommt vor dem Oktoberfest in den Sportpark und unterstützt die Mannschaft!

________________________________________________________________________________________

Stotel jetzt mit der "Roten Laterne" -
Zwei Platzverweise bei Niederlage im Derby

Es soll momentan einfach nicht sein. Die Blau-Weißen hatten sich viel vorgenommen, gingen auch endlich mal in Führung, doch am Ende stand man wieder mit leeren Händen da. Durch den Sieg von Mulsum/Kutenholz gegen den nächsten Gegner FC Wanna - Lüdingworth ist Stotel nun Letzter.

Beide Teams kamen schwungvoll aus der Kabine, eine erste Möglichkeit von Schneider klärte Wegner zur Ecke. Nach nur 10 Minuten spielte Knoop auf den agilen Henning, dieser traf nach feiner Einzelleistung unten links zur 1:0 Führung. Großer Jubel bei den Blau-Weißen und es folgte direkt die nächste Großchance. Kapitän Lennartz schlug zunächst einen Freistoß, der Ball kam zurück und seine anschließende Flanke landete direkt auf dem Kopf von Brandt, doch der Ball strich am Tor vorbei. Es folgte ein unnötiges Foulspiel von S. Avdijaj an der Außenlinie, Holldorf brachte den Ball scharf vor das Stoteler Tor und J. Lüdemann köpfte aus einem Meter freistehend zum Ausgleich ein. Mal wieder ein Gegentor nach einem Standard. Stotel schüttelte sich kurz, doch man kam zurück in die Partie. Zunächst verpasste Brandt eine Flanke von Wegner nur knapp, dann zog Brünjes ab, doch sein Schuss wurde wohl mit dem Arm zur Ecke geklärt. Die nächste Aktion dann wieder über Henning, der tanzte erst mehrere Gegenspieler aus, doch kam am Ende nicht mehr druckvoll zum Abschluss. Auf der anderen Seite Bokel deutlich effektiver. Ein Ball fand Schneider, dessen Schuss trudelte abgefälscht ins lange Eck zur Führung. Spielertrainer Holldorf hätte direkt erhöhen können, doch sein Kopfball ging an die Latte. Nachdem Brünjes verletzt ausgewechselt werden musste und Youngster Denkgelen kam, rückte nach und nach der Schiedsrichter in den Mittelpunkt. Nach einem Konter traf Koffi-Konan zum 2:2 Ausgleich, doch in einem normalen Zweikampf will der Schiri ein Foul gesehen haben, unglücklich! Und direkt danach der nächste Aufreger: Nach einem Kommentar ohne Beleidigung stellte er den bereits verwarnten S. Avdijaj mit gelb-rot vom Platz, auch in dieser Situation hätte wohl ein wenig Fingerspitzengefühl geholfen. Immer wieder ließ sich der Schiedsrichter von den über 90 Minuten provozierenden und fordernden Bokelern beeinflussen.

Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht. Nach einer Abseitsstellung die nicht gepfiffen wurde traf Rebien zum 1:3. Auch Gästezuschauer gaben unmittelbar zu, dies war eine Fehlentscheidung. Mit einem Spieler weniger und jetzt mit 2 Toren hinten schien die Partie entschieden. Bokel legte nach, Zierdt konnte einen Ball nicht festhalten und Henning traf ins eigene Tor zum 1:4. Die Partie war durch, in der Folgezeit traf Bokel noch dreimal Aluminium. Nach 75 Minuten noch eine Großchance für Stotel durch Lennartz, der scheiterte freistehend am bereits liegenden Bokeler Torwart. 5 Minuten vor dem Ende dann eine weitere Ampelkarte für Blau-Weiß, nach einem unnötigen Foulspiel an der Mittellinie musste Schmidt zurecht vorzeitig unter die Dusche.

Trainer Gerber sprach nach dem Spiel von einer äußerst unglücklichen Schiedsrichterleistung, gratulierte den Gästen aber auch fair zum verdienten Sieg. Die Situation wird nicht einfacher, Stotel braucht dringend Punkte um den Anschluss nicht zu verlieren. Bereits am Samstag wartet vor dem Oktoberfest ein weiteres Heimspiel, Gegner ist um 15 Uhr Wanna/Lüdingworth im Sportpark.

________________________________________________________________________________________

 

Verdiente Niederlage in Langen -
Schwache Vorstellung der Blau-Weißen

Mit etwas Verspätung hier noch ein Kurzbericht und die Statistik vom letzten Wochenende:

Wie bereits im Bericht der Nordsee-Zeitung festgestellt, war es in Langen eher ein müder Sommerkick. Stotel kam nur schwer in die Partie und Langen war direkt am Drücker. Bei Keeper Zierdt konnte man sich bedanken, er hielt mehrfach bravourös. Offensiv wurden eroberte Bälle meist schnell vertändelt, so blieb man den Zuschauern einiges schuldig.

In der Halbzeit rüttelte Trainer Gerber seine Mannschaft wach, einzig positiv war mit 0:0 noch das Ergebnis. Zurück auf dem Platz wurde Stotel besser und hatte durch Janßen und Koffi-Konan zwei Möglichkeiten. Ab der 60. Minute kamen dann aber wieder die Langener.

2 Ecken entschieden die Partie

Es sollte eine Standardsituation sein, die Langen auf die Siegerstraße brachte. Zimmermann kam in den Mitte frei an den Ball und traf. Keine Frage, die Führung war verdient, aber mal wieder völlig unnötig. Nur kurze Zeit später die Entscheidung. Erneut nach einer Ecke kam der Ball auf den zweiten Pfosten und die Partie war entschieden. Gerber stellte um und beorderte Brandt in den Sturm, allerdings wurde man nur bei einer Chance von Lennartz kurz gefährlich.

Durch den Sieg von Bokel im Kellerduell ist man nun Vorletzter, es müssen dringend Punkte her. Passend dazu haben die Blau-Weißen jetzt 3 Heimspiele in Folge.

________________________________________________________________________________________

Thomas Zierdt schmeißt sich wie hier auf dem Bild in jeden Ball, nach der schweren Verletzung von Wellbrock macht er bisher einen guten Job.

 

Stotel fährt morgen zum Derby nach Langen -
Blau-Weiß will endlich das Tor treffen

Bereits am morgigen Samstag um 16 Uhr sind die Stoteler in Langen gefordert. Trainer Gerber hat unter der Woche viel Torabschluss trainieren lassen, ließ seine Mannschaft in den letzten Spielen doch reihenweise Hochkaräter aus. Gästetrainer Franke machte sich am letzten Sonntag in Stotel ein Bild davon, seine Mannschaft ist daher sicherlich vorgewarnt.

Der TV Langen 1. Herren spielte eine starke Rückrunde in der Vorsaison und kletterte nach schwachem Start noch ins obere Mittelfeld der Tabelle. In diese Saison startete man mit einem 3:1 Heimsieg über Schlusslicht Bokel, darauf folgten 3 Niederlagen am Stück gegen Wanna, Cranz und Wiepenkathen. Zuletzt fanden die Langener aber wieder in die Spur und siegten gegen Oste/Oldendorf und Mulsum/Kutenholz jeweils spät. Langen gegen Stotel gab es in der Vorbereitung bereits, beim Mahrenholzcup in Wanna drehte Stotel ein 0:1 und gewann nach Toren von Lennartz und Koffi-Konan mit 2:1.

In Stotel geht man optimistisch in die Partie, weiß aber auch das die Trauben in Langen hoch hängen. In den letzten Partien gegen starke Gegner spielte Blau-Weiß jeweils auf Augenhöhe, durch die Abschlussschwäche stand man am Ende aber jeweils mit leeren Händen da. Auch eine Serie gilt es für Stotel zu verteidigen: In den letzten 7 Duellen konnte Langen nicht mehr gegen Stotel gewinnen, Trainer Gerber hofft dass diese Serie anwächst. Nicht zur Verfügung stehen verletzungsbedingt Wellbrock, Hublitz, Cordeiro und Schwiers, Denkgelen ist beruflich verhindert und Ertel befindet sich noch im Urlaub.

Auswärts hat Stotel bisher noch keinen Punkt geholt, mit Unterstützung der eigenen Anhänger soll sich das morgen ändern.

________________________________________________________________________________________

Ohne eigene Tore gibt es keine Punkte -
Stotel scheitert am Aluminium und an sich selbst

Trainer Gerber stellte nach dem Abpfiff ernüchternd fest, er kann seiner Mannschaft am Ende nicht viele Vorwürfe machen, trotzdem unterlag man auf eigenem Platz Tabellenführer Ahlerstedt/Ottendorf mit 0:4. Spielanteile hatte der Gast deutlich mehr, doch die Großchancen waren fast ausgeglichen, mit dem kleinen aber bedeutendem Unterschied das Blau-Weiß mal wieder nicht abgeklärt vor dem Tor agierte.

Auch Gästetrainer Buchholz wies seine Mannschaft direkt nach dem Abpfiff darauf hin, das Ergebnis war deutlich klarer als es das Spiel bzw. die Chancen eigentlich waren. Doch eben wie ein Tabellenführer nutzte A/O die eigenen Möglichkeiten eiskalt, hinten hielt der Stärke Keeper die null oder es half das Aluminium.

Stotel hatte sich von Beginn an einiges vorgenommen, doch noch einer Ecke gehörte die erste Chance den Gästen, Zierdt parierte stark. Nach 18 Minuten dann Großchance durch Koffi-Konan, doch Viol war auf dem Posten. 3 Minute später dann durch einen einfachen Spielzug die Führung. Ein langer Ball über die rechte Abwehrseite kam auf den agilen Höft, der legte den Ball quer und Fleckenstein traf ins leere Tor zum 0:1. Stotel war weiter im Spiel, Henning scheiterte erneut an Viol. Dann eine Doppelchance durch den langen Brandt, erst rettet das Lattenkreuz, den zweiten Versuch klärt Viol. Kurz vor der Pause ein satter Schuss von Brünjes, doch Viol erwischte einen Sahnetag.

In der Pause ermunterte Gerber seine Mannen weiter mutig zu sein. Er brachte Schmidt für Knoop, der hatte Mühe mit Höft auf der rechten Seite, doch bei dieser Schnelligkeit von Höft auch kein Wunder. Dann ein Sinnbild des Spieles: Koffi-Konan tankte sich durch und scheitert am Pfosten, im direkten Gegenzug legt Fleckenstein quer und Höft erhöht auf 0:2. Stotel war sichtlich geschockt, doch weiter erspielte man sich Chancen, die leider nicht genutzt wurden. Corovic und danach Janßen aus kurzer Distanz verfehlten. Auf der anderen Seite war es erneut Fleckenstein der auf 0:3 erhöhte, damit war die Partie entschieden. Nach einem Freistoß ließ der ansonsten gute Zierdt einen Ball abprallen, Kapitän Dammann bedankte sich und traf zum 0:4 Endstand.

Stotel hat definitiv eine Abschlussschwäche. Bereits in Altenwalde wurden beste Möglichkeiten teils fahrlässig ausgelassen. Hoffnung macht dagegen, auch gegen den Tabellenführer konnte man das Spiel offen gestalten und sich zahlreiche Möglichkeiten erspielen. Jetzt gilt es vor dem Tor effizienter zu werden, dann klappt es hoffentlich schon bald wieder zu punkten. Mit Langen, Bokel und Wanna stehen Spiele gegen "Nachbarn" an, hier will man das Punktekonto aufbessern.

Aufstellung: Zierdt - Knoop, Brandt, Lennartz, Wegner - Henning, Denkgelen, Brünjes, Corovic - Koffi-Konan, Janßen

Eingewechselt: Schmidt (46. für Knoop), S. Avdijaj (68. für Denkgelen), B. Avdijaj (68. für Corovic)

_______________________________________________________________________________________

Kapitän Marius Lennartz wird morgen gegen den Favoriten aus Ahlerstedt vor allem in der Defensive gefordert sein.

 

Ligaprimus kommt in den Sportpark -
Schweres Heimspiel für Blau-Weiß

Am morgigen Sonntag stellt sich um 15 Uhr der Spitzenreiter SV Ahlerstedt / Ottendorf 1. Herren vor. Bereits um 12.30 Uhr empfängt die Zwote um Kapitän Fabian Berje die SG Langenfelde.

Ein dicker Brocken wartet morgen auf die Mannschaft von Trainer Gerber. Ahlerstedt ist mit 5 Siegen aus 5 Spielen in die Saison gestartet und führt die Tabelle souverän an. Unter der Woche bezwang man im Pokal-Viertelfinale Landesligist FC Hagen/Uthlede von 2000 e.V. und setzte ein weiteres Ausrufezeichen. Gästetrainer Buchholz hat eine gute Mischung aus jungen Talenten sowie erfahrenen Spielern die schon in höheren Ligen aktiv waren. Torgefahr gibt es vor allem in Person des erst 18 jährigen Toni Fahrner, der bereits 4 mal traf und vor der Saison unter anderem Angebote aus der Regionalliga hatte.

Bei den Stotelern hat Gerber leider weiterhin viele Ausfälle zu verzeichnen. Wellbrock, Hublitz und Wellers sind verletzt, Ertel ist im Urlaub. Im heimischen Sportpark sind die Blau-Weißen noch ungeschlagen, diese Serie soll auch morgen halten. Vielleicht kann man dem großen Favoriten ja ähnlich wie beim 2:2 gegen VfL Güldenstern Stade ein Bein stellen.

Bei bestem Wetter freuen sich die Spieler auf zahlreiche Unterstützung der eigenen Anhänger.

________________________________________________________________________________________

Blau-Weiß gibt Führung aus der Hand und verliert -
Elfmeter leitet die Wende ein

Am Ende steht eine deutliche 1:4-Niederlage beim ambitionierten TSV Altenwalde I. Herren auf dem Papier, doch da war deutlich mehr drin für die Stoteler. Nach der frühen Führung durch Koffi-Konan auf feinem Zuspiel von Ertel hielt Blau-Weiß lange gut dagegen, am Ende war der Druck der Altenwalder groß, doch auch der Schiedsrichter trug seinen Anteil dazu bei.

Von Beginn an stand Stotel gut gestaffelt, ein erster Schuss von Koffi-Konan ging über das Tor. Nach nur 13 Minuten musste Wellers verletzt vom Platz, er blieb mit dem Knie im Boden hängen und droht länger auszufallen. Für ihn kam Neuzugang Corovic in die Partie. Nach einem Einwurf schaltete man schneller als die Heimelf, Ertel setzte Koffi-Konan in Szene, der trocken zur Führung traf. Altenwalde wirkte kurz geschockt, hatte dann aber durch Klowat eine Großchance, die Zierdt parierte. Die nächste Chance für die Heimelf hatte Grabowski, doch wieder blieb Zierdt Sieger. Dann hätte Janßen die Führung ausbauen können, doch er scheiterte gleich dreimal. Vor der Pause dann nochmal Altenwalde, doch Chancen unter anderem von Fernandes-Lomba blieben ungenutzt. So ging es mit einer knappen aber nicht unverdienten Führung in die Kabine.

Altenwalde kam mit Wut im Bauch zurück auf den Platz, eine erste gefährliche Aktion stoppte Wegner, der dafür zurecht die gelbe Karte sah. Der Gastgeber erhöhte in der Folgezeit den Druck, aber die 0 stand bei den Stotelern. Dann ging Klowat am eingewechselten S. Avdijaj vorbei und wurde gefoult. Das Foul war unstrittig, allerdings in den Augen von Blau-Weiß vor dem Strafraum. Der Schiri sah es anders, Klowat lief selber an und traf sicher zum Ausgleich nach 75 Minuten. Der Ausgleich zeigte Wirkung, Stotel fing an zu schwimmen und war vor allem hinten rechts anfällig. Grabowski traf auf Zuspiel von Matchwinner Klowat zum 2:1.

Klarer Elfmeter nicht gegeben

Dann wohl die entscheidende Szene des Spiels: Nach einem klaren Foulspiel an Janßen rechneten alle mit dem Pfiff, doch zur Verwunderung aller ließ der Schiedsrichter weiterspielen. Nach dem Spiel zeigten sich die heimischen fair und bestätigten die klare Fehlentscheidung. Doch damit nicht genug, Janßen tauchte frei vor dem Kasten auf und spitzelte den Ball vorbei. Nach 88 Minuten dann die Entscheidung, wieder über die Rechte Abwehrseite kam Klowat durch und traf zum 3:1. Zu allem Überfluss leistete sich der ansonsten gute Ertel in der Nachspielzeit einen dicken Fehler, seinen zu kurzen Rückpass erlief Klowat und erzielte mit seinem dritten Treffer den 4:1 Endstand.

Diese Niederlage kann man wohl als unnötig und unglücklich bezeichnen, gleichwohl muss man besonders die Qualität in der Offensive von Altenwalde anerkennen.

Blau-Weiß bleibt weiter auswärts ohne Punkt, durch die Niederlage verpasst man den Anschluss an das Mittelfeld und bleibt im Tabellenkeller. Weiter geht es am kommenden Sonntag im heimischen Sportpark, dann wartet der Tabellenführer Ahlerstedt/Ottendorf, bisher mit 5 Siegen in 5 Spielen.

Aufstellung: Zierdt - Wellers, Brandt, Lennartz, Knoop - Henning, Ertel, Brünjes, Wegner - Koffi-Konan, Janßen

Eingewechselt: Corovic (13. für Wellers), S. Avdijaj (67. für Koffi-Konan)

_______________________________________________________________________________________

<Neuzugang Alexander Ertel hat unter der Woche gut trainiert und könnte den zentralen Platz von Youngster Denkgelen übernehmen.

 

 

Blau-Weiß heute in Altenwalde gefordert -
Gastgeber ist schlecht in die Saison gekommen

Bereits am heutigen Samstag sind die Stoteler um 16 Uhr beim TSV Altenwalde I. Herren gefordert. Die von Trainer Schlie trainierte Mannschaft ist nach 2 erfolgreichen Jahren, bis zum Ende spielte man um den Aufstieg aber verpasste diesen knapp, schlecht in die Saison gestartet. Zuletzt gab es gleich 3 Niederlagen am Stück und mit bereits 18 Gegentoren stellt man aktuell die anfälligste Defensive. Gesperrt fehlen wird heute mit Apel ein Leistungsträger. Offensiv gilt ein besonderes Auge auf Klowat, der in der letzten Saison zahlreich traf.

Gerber war mit der Moral seiner Mannschaft beim 2:2 gegen den Favoriten aus Stade in der Vorwoche sehr zufrieden. Heute soll die Mannschaft bei den Cuxhavenern nachlegen und auswärts die ersten Punkte holen. Denkgelen spielt heute in der U19 und wird fehlen. Brandt und Janßen waren unter der Woche erkältet, sollten aber zur Verfügung stehen. Verletzt fehlen werden Wellbrock, Schwiers und Schmidt.

Bei der kurzen Anreise werden sich hoffentlich wieder viele Blau-Weiße-Anhänger der Mannschaft anschließen. Also, wir sehen uns um 16 Uhr in Altenwalde.

_______________________________________________________________________________________

 

Zufrieden ist man in Stotel mit dem Spiel und dem Ergebnis, so kann es weitergehen.

 

Blau-Weiß belohnt sich für harte Arbeit -
2:2 gegen Titelfavoriten VfL Güldenstern Stade

Die Einstellung stimmte, nach 0:2 Rückstand kamen die Stoteler zurück und holten einen verdienten Punkt. Stade hatte gefühlte 70 Prozent Ballbesitz, doch die Blau-Weißen brachten den eigenen "Matchplan" durch und steckten nie auf. Gegen Ende hatte Stotel noch weitere Chancen, doch ist man nicht vermessen und mit dem Ergebnis zufrieden.

Denkgelen und Lennartz treffen

Die Stoteler belohnten sich für den gezeigten Einsatz: Denkgelen auf starkem Zuspiel von Brünjes traf in der 84. Minute zum 1:2, nach Foul an Koffi-Konan traf Kapitän Lennartz per Elfmeter sicher zum Ausgleich.

________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

Auf die Stoteler Defensive, hier von rechts mit Knoop, Kapitän Lennartz und Brandt, wartet morgen reichlich Arbeit.

 

Meisterschaftsfavorit kommt in den Sportpark -
Langsam füllt sich der Kader wieder

Ein dicker Brocken wartet am morgigen Sonntag um 15 Uhr auf die Blau-Weißen. Es stellt sich vor der VfL Güldenstern Stade, in diesen Sommer neu gegründet aus dem ehemaligen VfL Stade sowie Güldenstern. Das Saisonziel der Gäste ist klar: der Aufstieg. Mittelfristig soll es über die Landesliga in die Oberliga gehen, dort spielte Güldenstern vor einigen Jahren bereits.

Für Stotel ist es das Spiel eins nach dem Kreuzbandriss von Torwart Wellbrock, mit Zierdt steht ein starker Ersatz parat, der sich unter der Woche im Training bereits voll motiviert zeigte. Zurück aus dem Urlaub ist Corovic, auch die Avdijaj-Brüder kommen zurück, ein Einsatz von Beginn an kommt zu früh. Doch so stehen Gerber insgesamt wieder mehr Alternativen zur Verfügung. Die Partie aus Hedendorf ist aufgearbeitet, es stand vor allem das Umschaltspiel auf dem Programm.

Die Gäste werden vom Gespann König und Gramkow trainiert, im Sommer kamen einige Neuzugänge, teilweise mit Oberliga-Erfahrung. Stade hat bisher 6 Punkte auf dem Konto, aber hat sich scheinbar noch nicht komplett gefunden. Am ersten Spieltag drehte man im Wiepenkathen in der Schlussphase noch einen 0:2 Rückstand in ein 3:2. Am zweiten Spieltag unterlag man überraschend Oste/Oldendorf mit 1:3. Letzte Woche drehte man wieder in der Schlussphase ein 0:1 in einen 2:1 Sieg, besonders gegen Ende scheinen die Stader also regelmäßig zuzulegen.

Fußball satt im Sportpark

Wem 90 Minuten Fußball nicht reichen, der ist morgen im Sportpark genau richtig. Bereits um 12.30 Uhr empfängt die Zwote von Coach Jürgens den Nachbarn TSV Nesse. Als Aufsteiger sind die Blau-Weißen um Kapitän Fabian Berje mit bereits 2 Siegen gut in die Saison gekommen. Der morgige Gegner steht mit noch 0 Punkten am Tabellenende.

Also, bei hoffentlich bestem Wetter hoffen die Jungs auf reichlich Unterstützung. Für Bratwurst, Fischbrötchen, Kaffe und Kuchen sowie kalte Getränke ist gesorgt.

________________________________________________________________________________________

 

Nach 69 Minuten hört Stotel auf zu spielen -
Torwart Wellbrock schwer verletzt

Am Ende stehen ein halbes Dutzend Gegentore und ein verletzter Torwart auf dem Papier, in dieser Höhe absolut unnötig. Spielte man in Halbzeit eins auf Augenhöhe und ließ vor allem durch Janßen Großchancen liegen, lag man nach einem Freistoß ohne Zuordnung mit 0:1 hinten. Nach der Verletzung kam ein Bruch in das Stoteler-Spiel und es hagelte 5 Gegentore in den letzten 20 Minuten, zwei davon wohl im Abseits, aber dies kann keine Entschuldigung sein.

Ein ausführlicher Bericht folgt morgen, Glückwunsch VSV Hedendorf / Neukloster Herren Fußball. An dieser Stelle wünschen wir unserem Torwart Alex Wellbrock "Gute Besserung", wie unwichtig Fußball doch sein kann. Alex ist aus der Luft falsch gelandet und hat eine wohl schwere Knieverletzung davon getragen.

Leider hat sich nach der Kernspinntomographie der schlimme Verdacht bestätigt.

Riss des vorderen re.Kreuzbandes.

"Wir müssen nun noch weiter zusammenrücken " so die Mannschaft und Offiziellen, Schon in der letzten Saison mußten wir lange Verletzungen von Stammspielern hinnehmen und sind trotzdem Meister geworden. Wir werden auch diese Saison unser erklärtes Ziel " den Klassenerhalt" schaffen. Also Alex Kopf hoch und noch einmal vom gesamten Verein Gute Besserung und sei bald wieder bei uns.

________________________________________________________________________________________

 

 Mirko Wellers überzeugt meist durch seine giftige Spielweise, morgen will er mit seinen Teamkollegen für eine Überraschung sorgen.

 

 

Schweres Auswärtsspiel in Hedendorf -
Blau-Weiß hofft auf Überraschung

Vor der Partie sind die Rollen klar verteilt: VSV Hedendorf/Neukloster ist einer von den möglichen Titelkandidaten. Stotel als Aufsteiger wäre mit einem Punkt zufrieden, aber im Fußball ist bekanntlich alles möglich.

Die Heimelf von Trainer Jörg Steffens verspielte am 1. Spieltag eine 2:0-Führung auf eigenem Platz und trennte sich von Oste/Oldendorf 2:2. Am 2. Spieltag gewann man knapp bei Mulsum/Kutenholz mit 1:0. Hedendorf verfügt über eine spielerisch starke Mannschaft, die in diesem Sommer durch viele junge Talente ergänzt wurde.

Auch die bisherige Statistik spricht für Hedendorf. Von 4 Duellen in der Bezirksliga zwischen 2012 und 2014 gewann die VSV beide Heimspiele. Aber Achtung, insgesamt steht es 2:2, den bei den Partien in Stotel gewannen jeweils die Blau-Weißen.

Trainer Gerber muss nach wie vor auf einige Urlauber verzichten, erfreulich ist das Hublitz zurück im Kader ist. Ein Einsatz von Beginn an kommt aber wahrscheinlich zu früh. Zurück aus dem Urlaub ist auch Cordeiro, außerdem wird Neuzugang Alexander Ertel zum ersten Mal im Kader der Stoteler stehen.

Der Bus für Mannschaft und Fans fährt um 12 Uhr ab der Feuerwache. Die Mannschaft freut sich auch bei der weiten Auswärtstour über zahlreiche Anhänger die den Weg auf sich nehmen.

________________________________________________________________________________________

.

Heimsieg als Antwort auf Auftaktniederlage -
Blau-Weiß schlägt SV Rot-Weiss Cuxhaven verdient 3:1(1:0)

Auf der Kultstätte "Alter Sportplatz" setzten sich die Stoteler nach Toren von Janßen, Brandt und Henning gegen Rot-Weiß Cuxhaven durch. So wurde der erste Dreier der neuen Spielzeit eingefahren.

Nach der Niederlage im Drochtersen wollten die Blau-Weißen gegen den Gast von der Küste erstmal sicher stehen. Neben Kapitän Lennartz spielte Brandt in der Innenverteidigung, Trainer Gerber hatte wieder nur einen Rumpfkader zur Verfügung. Brandt machte seine "neue" Aufgabe sehr gut und markierte sogar vorne per Kopf das zwischenzeitliche 2:1. Aber alles der Reihe nach:

Nach 3 Minuten gab es an der Strafraumkante einen Freistoß, Lennartz blieb dabei in der Mauer hängen. Einen strammen Schuss von Koffi-Konan parierte Semmler. Beide Mannschaften wollten erst einmal hinten sicher stehen, daher ließen weitere Chancen auf sich warten. Nach 23 Minuten setzte Graca die erste Möglichkeit für Cuxhaven deutlich über das Tor. Nach Flanke von Koffi-Konan konnte Janßen den Ball kurze Zeit später nicht im Tor unterbringen. Dann die erste Schlüsselszene der Partie: Schlüter, kurz zuvor mit gelb verwarnt und direkt mit dem nächsten Foul, musste gelb-rot-gefährdet ausgewechselt werden, bis dahin bester Mann der Cuxhavener. Schlake, eigentlich Neuzugang der Zweiten Mannschaft beim TSV, erobert sich den Ball und findet Janßen, der lässt noch 2 Gegenspieler stehen und trifft zur verdienten Führung. Schlake machte seine Aufgabe sehr gut, obwohl er noch keine Minute bei der Ersten trainiert oder gespielt hat.

In der Pause appellierte Gerber an seine Mannschaft, im Passspiel noch konzentrierter zu agieren. Die erste Großchance dann wieder durch den agilen Koffi-Konan, der wieder scheiterte. Dann aus dem Nichts die kalte Dusche: Nach eigenem Eckball spielte der Gast schnell nach vorne, trotz numerischer Überzahl für Blau-Weiß setzte sich Graca durch und traf zum Ausgleich. Erfreulich die schnelle Antwort. Nach einem Freistoß von Wellers stieg Brandt am höchsten und traf zum 2:1. Stotel wollte nachlegen und hatte durch Wegner die Chance, doch er scheiterte. Die Partie wurde hitziger, nach einer Auseinandersetzung sahen Wellers und Ruffer jeweils gelb, beide hätte sich auch über eine andere Farbe nicht beschweren können. Die Entscheidung auf dem Fuß hatte zwei weitere Male Koffi-Konan, doch sollte für ihn heute das Tor wie verschlossen sein.

Henning trifft und fliegt

Der eingewechselte Henning, vorher bereits mit gelb verwarnt, erzielte in der Schlussminute nach Zuspiel von Knoop gekonnt die Entscheidung zum 3:1, flog im Anschluss aber direkt mit gelb-rot vom Platz. Nachdem er vorher schon mit den Cuxhavener Zuschauern am Rand aneinander geriet, provozierte er beim Jubel und musste folgerichtig unter die Dusche, absolut unnötig.

Die ersten Punkte sind eingespielt, weiterhin bleibt natürlich viel zu tun, doch gerade defensiv zeigte Stotel sich klar verbessert. Brünjes auf der Doppelsechs räumte vieles ab und dahinter stand die Viererkette mit Wellers, Brandt, Lennartz und Knoop gut postiert. Vorne zeigte Koffi-Konan seine Qualitäten, jetzt muss es nur noch mit dem Torerfolg klappen, da zeigt sich Partner Janßen bereits deutlich abgeklärter.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Brandt, Lennartz, Knoop - Schlake, Brünjes, K. Denkgelen, Wegner - Koffi-Konan, Janßen

Eingewechselt: Henning (46. für Schlake), O. Denkgelen (79. für K. Denkgelen), Schmidt (79. für Wegner)


_______________________________________________________________________________________

Stotel zeigt sich als spendabler Gast -
0:4 Niederlage zum Saisonstart

Kein Tor geschossen, aber 4 Tore vorbereitet, so lässt sich das gestrige Spiel in Kurzform zusammenfassen.

Vor dem 1:0 waren sich Knoop und Torwart Wellbrock nicht einig, A. Junge bedankte sich und traf zur Führung in der 4. Minute. Nur 5 Minuten später verlor Lennartz dann als letzter Mann den Ball, B. Junge baute die Führung aus. In der Folgezeit kam Blau-Weiß besser in die Partie und verzeichnete Großchancen. Henning ging alleine auf das Tor zu aber scheiterte. Ein Kopfball nach Eckball von Brandt wurde auf der Linie geklärt. Dann traf Koffi-Konan den Pfosten, den Abpraller setzte Brandt über das Tor. Kurz darauf war es nach Querpass Wellers, der aus aussichtsreicher Position am Tor vorbeischoss. Nachdem man selber also eine Vielzahl an Chancen ungenutzt ließ, verteilte man hinten das nächste Geschenk. Bei einem langen Einwurf guckten Wegner und Cordeiro nur zu, B. Junge köpfte freistehend zum 3:0 ein.

Trainer Gerber munterte seine Mannschaft in der Pause auf, ein frühes Anschlusstor könnte die Partie nochmal spannend machen. Für den angeschlagenen Cordeiro brachte er Schwiers. Halbzeit zwei war sehr ausgeglichen, die besten Chancen ließen wieder Henning und der eingewechselte Albrecht nach Zuspiel von Lennartz ungenutzt. So passte es zu diesem Tag, der Heimmannschaft auch das 4:0 in der 86. Minuten auf dem Tablett zu servieren. Torwart Wellbrock spielte im Aufbau einen Fehlpass, Drochtersen spielte schnell nach vorne und Möller traf zum Endstand.

Trainer Gerber nach dem Spiel: "Das Ergebnis fiel sicherlich um 2 Tore zu hoch aus, wenngleich wir in der Anfangsphase schlafmützig wirkten."

Bei Drochtersen konnte man von der ersten Minute an erkennen, dass die Mannschaft regelmäßig auf ihrem Kunstrasenplatz trainiert und spielt. Blau-Weiß benötigte einige Zeit um sich daran zu gewöhnen. Verteilt man in der Bezirksliga allerdings solche Geschenke, muss man sich am Ende nicht wundern, mit leeren Händen dazustehen. Jetzt gilt es die Fehler schnell abzustellen, der am nächsten Sonntag kommt mit RW Cuxhaven eine Mannschaft in den Sportpark, die sich auch das Ziel Klassenerhalt auf die Fahne geschrieben hat.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Knoop, Lennartz, Wegner - Henning, Brünjes, Brandt, Cordeiro - Koffi-Konan, Janßen

Eingewechselt: Schwiers (46. für Cordeiro), O. Denkgelen (74. für Brünjes), Albrecht (74. für Koffi-Konan)

________________________________________________________________________________________

David Koffi-Konan überzeugte bereits im letzten Saisonspiel.Mit seinem Sturmpartner Björn Jannssen harmonierte er sehr gutund soll auch am Freitag für Torgefahr sorgen.

Bezirksliga-Saisonstart in Drochtersen -
Gerber mit großen Personalproblemen

Eine erfreuliche Nachricht direkt zu Beginn: Kurzfristig kann Blau-Weiß noch einen weiteren Neuzugang vermelden. Aus der Landesliga Bremen von SFL Bremerhaven kommt mit Alexander Ertel ein junger und begabter Mittelfeldspieler. Vielen Dank an die Bremerhavener für die unkomplizierte Freigabe, daran sollten sich andere Vereine ein Beispiel nehmen.

Am Freitag geht es für Stotel um 20.30 Uhr zum Auftakt der Saison nach Drochtersen, da das Stadion dort für das DFB-Pokalspiel der Regionalligamannschaft gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach erweitert wird, muss auf Kunstrasen gespielt werden.

10 Spieler im Urlaub oder verletzt

Trainer Gerber hat zum Start in die Saison große Personalprobleme: Mit den Avdijaj-Brüdern, Betsch, Ertel und Corovic sind gleich 5 Spieler im Urlaub. Verletzt fehlen Hublitz, Schmidt und Schwiers. Hinter dem Einsatz von Youngster Denkgelen und Henning steht ein großes Fragezeichen. Gerber ist auf Unterstützung aus der Zwoten angewiesen, trotzdem will die Mannschaft alles auf den Platz bringen und zumindest einen Punkt mit auf die Heimreise nehmen. Nach der erfolgreichen Vorsaison und der Meisterschaft gilt es nun, schnell in der neuen Liga anzukommen.

Die Mannschaft aus SV Drochtersen/Assel hat als dritte Vereinsmannschaft im letzten Jahr die Klasse gehalten. Sie ist Teil des Erfolges des gesamten Vereins, hier sollen Talente für die Landes- oder sogar Regionalliga ausgebildet werden. In der letzten Saison belegte man am Ende Platz 9, 41 Punkte wurden eingespielt bei einer sehr ausgeglichenen Bilanz von 12 Siegen, 5 Remis und 13 Niederlagen.

Schiedsrichter der Partie ist Chris Barnick, seine Assistenten sind Hilko Kaum und Jonte Gödicke.

Zum Auftakt der Saison 2016/2017 freut sich die Mannschaft wie immer auf zahlreiche Unterstützung der eigenen Anhänger, die den Weg an die Elbe wieder auf sich nehmen werden.

_________________________________________________________________________________________________________________________

 

Es wartet Arbeit, ganz viel Arbeit -
Stotel unterliegt ESC Geestemünde II

Erschreckend schwach präsentierten sich die Blau-Weißen am heutigen Abend in Köhlen. Gegen die Reserve von ESC Geestemünde verloren die Stoteler am Ende mit 1:2. Spielerisch lief nicht viel zusammen, die Gegentore wurden mal wieder auf dem Silbertablett serviert.

Das Spiel ist in wenigen Sätzen zusammengefasst: Wellers setzte sich in Halbzeit eins über rechts gut durch und wurde im Strafraum gefoult. Wegner nutze den Strafstoß in Abwesenheit von Kapitän Lennartz sicher zur 1:0 Führung. Nach einem dicken Patzer von K. Denkgelen als letzter Mann glich ESC aus. Mit gerade 18 Jahren und ansonsten immer guten Leistungen kann sowas natürlich passieren.

In Durchgang zwei ging das Niveau weiter nach unten, Fehlpässe häuften sich. Nach 75 Minuten stand die Stoteler Hintermannschaft nicht gut, trotz Überzahl kam man nicht in die Zweikämpfe und lag prompt 1:2 hinten. In der Schlussphase versuchte man sich noch gegen die Niederlage zu stemmen, doch vorne wehte eher ein laues Lüftchen.

Frohe Kunde gab es heute aber trotzdem: Eike Brandt feierte nach seiner schweren Verletzung im März sein Comeback über 90 Minuten. Er arbeitet fleißig und ist auf dem Weg zu alter Stärke. ??

Trainer Gerber fand nach dem Spiel direkt klare Worte, bis zum Saisonstart in 10 Tagen muss sich noch einiges ändern. Nach dem guten Ergebnis mit dem Turniersieg in Wanna befindet sich die Mannschaft aktuell in einem Loch.

Aufstellung: Wellbrock - Wellers, Knoop, S. Avdijaj, Wegner - Berisha, K. Denkgelen, Brandt, Corovic - O. Denkgelen, Janßen

Eingewechselt: Henning (65. für O. Denkgelen), O. Denkgelen (80. für Berisha)

  ________________________________________________________________________________________________

Am heutigen Sonntag trifft die Mannschaft von Neu-Trainer Gerber im Bezirkspokal auf den MTV Bokel.    Da war doch was?

Vor 56 Tagen reisten die Blau-Weißen am letzten Spieltag nach Bokel, Wegner (Bild) traf per Freistoß, Stotel gewann 1:0 und wurde Meister. Über den Umweg Relegation schaffte aber auch Bokel den Aufstieg, so sieht man sich neben dem Pokal auch in der Liga wieder.

Gerber stehen heute einige Spieler durch Urlaub und Verletzung nicht zur Verfügung, die Mannschaft freut sich nach den anstrengenden Einheiten auf das erste Pflichtspiel.

_________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Stotel gewinnt Mahrenholzcup in Wanna -
3:1 Sieg im Finale über die SG Stinstedt

Bereits am Freitag setzten sich die Blau-Weißen im Finale beim 12. Mahrenholzcup nach Toren von Janßen, Henning und Wegner nicht unverdient mit 3:1 durch. Der Platz im Wanna schien den Stotelern zu gefallen, so schlug man in der Gruppe die Bezirksligisten von Rot-Weiss Cuxhaven sowie den TV Langen - Fussball. Im Halbfinale folgte dann die große Überraschung gegen Eintracht Cuxhaven I. Herren, bevor dann im Finale der nächste Coup gegen Landesligaaufsteiger und Nachbar Stinstedt folgte.

TSV - SG Stinstedt 3:1

Die ersten Minuten der Partie gehörten klar den favorisierten Stinstedtern, Blau-Weiß brauchte etwas um Ordnung in das eigene Spiel zu bekommen. Einen ersten guten Volleyschuss konnte Wellbrock parieren. Nach 41 Minuten dann aber die Führung für den TSV: Schmidt setzte sich über links gut durch, seine Flanke fand Janßen, der goldrichtig stand und traf. Kurz darauf hätte Janßen direkt nachlegen können, nach Flanke von Wegner, scheiterte er aber an seinem Bruder im Tor der SGS.

In Halbzeit zwei blieb die Partie offen, Stinstedt wollte den Ausgleich und traf nach 60 Minuten durch den ehemaligen Stotler Wehler. Doch die Blau-Weißen schüttelten sich nur kurz, nach einem Konter setzte K. Denkgelen Henning in Szene, der zur erneuten Führung traf. Nach 72 Minuten hätte Schmidt für die Entscheidung sorgen können, scheiterte aber frei vor dem Tor am glänzend reagierenden Keeper T.Janssen.. Dann hatte Stotel bei einem Freistoß der SGS Glück, als der Ball an die Latte klatschte. Stinstedt lief eifrig an, aber Wegner sorgte erneut nach einem Konter für die Entscheidung: Nach Zuspiel von K. Denkgelen traf Wegner aus halblinker Position zum 3:1 Endstand.

Stinstedt hatte mehr Spielanteile, aber Stotel zeigte sich erneut gut organisiert und war vorne jederzeit gefährlich. Die Mannschaft freute sich über 2 Pokale sowie 500 € Preisgeld für die Mannschaftskasse.

Neuzugang Björn Janßen wurde mit 4 Treffern auch noch Torschützenkönig, Glückwunsch! ⚽️⚽️⚽️

Tore: Janßen 1:0, Henning 2:1, Wegner 3:1

Aufstellung: Welbrock - Wellers, Knoop, Lennartz, Schmidt - Henning, Brünjes, K. Denkgelen, Wegner - Janßen, Koffi-Conan

Eingewechselt: O. Denkgelen (64. für Janßen), Cordeiro (69. für Henning), Zierdt (87. für Schmidt)

Bedanken wollen die Blau-Weißen sich an dieser Stelle bei der guten Organisation vom Gastgeber TSV Wanna um dessen Trainer Gonzales. Als Titelverteidiger kommt man im nächsten Sommer gerne wieder.

______________________________________________________________________________________________________________________________________

TSV Stotel gewinnt den Mahrenholz-Cup

Im Finale gegen die SG Stinstedt mit 3:1 gewonnen und den Wanderpokal sowie 500.-€ Preisgeld kassiert.

Im nächsten Jahr als Titelverteidiger bereits für das Halbfinale gesetzt.

Mit dem Torschützenkönig des Turniers Björn Janssen hat der TSV wieder einen Knippser in seinen Reihen. 

Neutrainer Gerald Gerber ist bereits jetzt mit den Neuzugängen sehr zufrieden.

detaillierter Bericht folgt.

__________________________________________________________________________________________________

Blau-Weiß im Finale beim Mahrenholzcup -
TSV besiegt Landesligatruppe von Eintracht Cuxhaven I. Herren

Nach den schwachen Vorstellungen beim Gemeindeturnier zeigten die Blau-Weißen gestern ihr anderes Gesicht und sorgten für eine große Überraschung. Die von Mentor Grapci trainierte Mannschaft aus Cuxhaven wurde im Elfmeterschießen mit 4:3 bezwungen. Dadurch stehen die Blau-Weißen am morgigen Freitag um 20.30 Uhr in Finale beim gut besetzten Mahrenholzcup. Gegner ist die @SG Stinstedt, die sich nach 1:3-Rückstand gegen den TSV Altenwalde I. Herren noch ins Elfmeterschießen kämpfte und sich durchsetzen konnte.

TSV - Eintracht Cuxhaven 4:3 (1:1)

Trainer Gerber appellierte vor der Partie an eine kämpferische Einstellung und fand scheinbar die richtigen Worte. Stotel stand hinten kompakt und ließ nur sehr wenig zu. Cuxhaven hatte mehr Ballbesitz, doch Stotel setzte immer wieder Nadelstiche. Nachdem Janßen 2 mal frei vor dem Tor vergab und auch Koffi-Conan das Ziel verfehlte, ging der Favorit mit seiner ersten Chance in Führung. Stotel rüttelte sich kurz und fand schnell zurück in die Spur. Janßen setzte sich nach Zuspiel von Koffi-Conan im Strafraum durch und traf zum 1:1 Halbzeitstand.

In Halbzeit zwei erhöhte die Eintracht den Druck, doch Stotel kämpfte tapfer und verteidigte gut. Lediglich zwei Chancen ließ man zu, beide Kopfbälle strichen am Tor vorbei. Kurz vor dem Ende setzte sich der eingewechselte Henning über rechts durch, Koffi-Conan konnte den Ball aber nicht über die Linie drücken. So blieb es beim 1:1 und der Sieger musste im Elfmeterschießen ermittelt werden.

Wellbrock macht den Neuer

Im Elfmeterschießen entwickelte sich Wellbrock zum Matchwinner und parierte gleich 3 Strafstöße. Nachdem Koffi-Conan traf, vergaben für Blau-Weiß allerdings O. Denkgelen sowie Cousin K. Denkgelen. Es blieb also spannend. Nachdem Wegner traf und Wellbrock seiner dritten Elfer hielt, ließ Kapitän Lennartz sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den letzten Strafstoß.

Trainer Gerber war nach dem Spiel von der gezeigten Leistung angetan und gab seinen Spielern für heute einen Tag trainingsfrei. Morgen treffen die Blau-Weißen nun im Derby auf die SG Stinstedt, nach der Niederlage im Gemeindeturnier hat man so die Möglichkeit, sich verbessert zu zeigen und dem nächsten Favoriten ein Bein zu stellen. Wichtig wird es sein, eine ähnliche Einstellung wie gestern zu zeigen und nicht wie in Dedesdorf den Gegner durch Geschenke stark zu machen.

Tore: Janßen 1:1

Elfmeterschießen:

Koffi-Conan 2:2, Wegner 3:2, Lennartz 4:3

Aufstellung: Welbrock - Wellers, Schmidt, Lennartz, Wegner - Corovic, Knoop, K. Denkgelen, B. Avdijaj - Janßen, Koffi-Conan

Eingewechselt: Henning (38. für B. Avdijaj), O. Denkgelen (57. für Janßen)

_________________________________________________________________________________________________

TSV Stotel erreicht als Gruppensieger das Halbfinale bei Mahrenholz-Cup

Am Mi. den 13.7.16 um 18:30 wartet mit Titelverteidiger Eintracht Cuxhaven ein dicker Brocken auf die Gerber-Truppe

 

Beim Blitzturnier in Wanna traf man mit RW Cuxhaven und TV Langen auf 2 Ligenkonkurrenten der nächsten Saison.

Im ersten Spiel gewann man sehr souverän mit 2:0 gegen RW Cuxhaven. Beide Treffer für den TSV erzielte Neuzugang

Björn Janssen.Einmal nach tollem Zuspiel von einem weiteren Neuzugang Betim Avidijaj und einmal per Kopf nach Flanke von Max Betsch.

Im 2. direkt drauffolgenden Spiel ging der TV Langen früh in Führung.Innerhalb von 3 Min. drehte der TSV das Spiel noch zu seinen Gunsten. Beim ersten Treffer konnte David Koffi-Konan nur noch durch ein Foulspiel im Strafraum gestoppt werden, den fälligen Elfer verwandelte Kapitän Marius Lennartz gewohnt sicher.Nach einer schönen Kombination wurde Leon Corovic auf der linken Seite freigespielt, doch seinen Schuss konnte der Torwart mit toller Parade noch abwehren.

Gegen den Nachschuss von David Koffi-Konan, war er dann aber machtlos.so blieb es dann beim 2:1 Sieg und den Einzug ins Halbfinale.

Man kann schon jetzt sagen, dass es mit den Neuzugängen passt.Allein in der Offensive sind wir nun viel variabler.

Weiter geht es nun am Samstag beim Gemeindepokal in Landwürden.Hier wartet mit dem Landesliga-Aufsteiger

SG Stinstedt gleich ein richtiger Brocken.Am Mo. trifft man auf das neu zusammengestellte Team vom TSV Düring,bevor am Mittwoch das Spiel gegen TV Loxstedt ansteht.

_________________________________________________________________________________________________

Die Avidijaj-Brüder spielen in Zukunft für den TSV Stotel

Der TSV startet mit 6 1/2 Neuzugängen

(David Koffi-Konan war ja bereits im entscheidenden letzten Spiel in Bokel dabei).

Mit Shiqiprim bekommen wir mit seinen 23 Jahren einen jungen und dennoch erfahrenen Innenverteidiger,der unsere ohnehin starke Defensive (die Beste in der letzten Saison) weiter verstärken wird.Sein älterer Bruder Betim (25 Jahre) ist quasi überall im Offensivbereich einsetzbar.

"Neutrainer" Gerald Gerber kennt die Beiden sehr gut und wollte Beide gerne in seinem Team haben.

Letztes Jahr spielten Beide für den FC Lune und davor 8 Jahre beim Dauerrivalen vom MTV Bokel.Beide konnten also schon Erfahrungen in der Bezirksliga sammeln.

Der Großteil der Mannschaft meinte:" Solche Spieler hat du lieber in der eigenen Mannschaft, als beim Gegner". Denn die Beiden geben immer Alles für die eigene Mannschaft.

 

So heißen wir nun die Beiden herzlich Willkommen beim TSV und wünschen ihnen viel Spaß und Erfolg beim TSV.

Wir werden unsere "Neuen" hier wie gewohnt in den nächsten Wochen näher vorstellen.

 

Erfreulich ist auch, dass Eike Brandt nun wieder das Lauftraining aufgenommen hat.Wann er wieder ins Mannschaftstraining einsteigt entscheidet sich nach weiteren Untersuchungen in der nächsten Woche.

Heute Abend stehen beim Mahrenholz-Cup 2 Spiele gegen direkte Ligen-Konkurenten (RW Cuxhaven und TV Langen ) an. Spielzeit ist jeweils 45 Min.

Das erste TSV Spiel wird um   20:00 in Wanna angepfiffen.

_________________________________________________________________________________________________                                                                                                                            

 

FUPA stellt die ELF des Jahres Kreisliga Cuxhaven vor

4 Spieler vom Meister TSV Stotel dabei

Der Meister aus Stotel stellt mit nur 31 Gegentoren in 30 Spielen die beste Abwehr der Liga.Hier kommt die alte Fussballweisheit "Der Angriff gewinnt Spiele, die Abwehr gewinnt Meisterschaften"zum Tragen. So kommt es nicht von ungefähr, das mit Kapitän Marius Lennartz und Tobias Malingrieaux 2 Innenverteidiger vom TSV nominiert wurden.Mit Sören Wegner kommt ein Spieler aus dem linken Mittelfeld dazu, der mit 6 Toren und 20 Assists eine tolle Saison spielte. Unter seinen Treffern war auch der direkte Freistoß am letzten Spieltag in Bokel, der die Meisterschaft entschied. Besonders erwähnenswert ist auch die Nominierung des 4. TSV Akteurs Eike Christian Brandt. Er verpaßte, auf Grund einer schweren Kopfverletzung, fast die gesamte Rückrunde. Seine Punkte sammelte er in nur 14 Spielen.Hier stehen 6 Tore und 3 Assists für den 6er des Meisters zu Buche.

_________________________________________________________________________________________________

Trainingsauftakt im Sportpark -
Blau-Weiß beginnt die Vorbereitung

Woche 1:

Am heutigen Dienstag ging es für die Spieler vom neuen Trainer Gerald Gerber in die Saisonvorbereitung auf die Spielzeit 2016/2017. Auch als Meister kommt man an einer anstrengenden Vorbereitung eben nicht vorbei. ?

Da Gerber sich unter der Woche noch im Urlaub befindet, leitete Kapitän Lennartz die Einheit. Auf dem Platz standen heute 19 Spieler, darunter auch alle Neuzugänge. Mehr Infos zu den Spielern folgen.

Nach einer Runde um den See standen erste Sprintübungen und ein Abschlussspiel auf dem Programm. Weiter geht es am Donnerstag, bevor am Samstag gleich zwei Einheiten und ein gemeinsames Mittagsessen auf dem Programm stehen. Sonntag folgt dann ein Blitzturnier in Lunestedt, dort werden die "Neuen" ihr Debüt im Trikot der Blau-Weißen geben.

_________________________________________________________________________________________________

Noch befindet sich ein Großteil der "Meistermannschaft" im Trainingslager

Am Freitag findet im Vereinsheim die offizielle Saison-Abschlußfeier statt

 

Bereits am Di. den 28.6.2016 startet dann die Saisonvorbereitung

Der "Neutrainer" Gerald Gerber erwartet zum Trainingsauftakt 6 !/2 Neuzugänge. Mehr zu unseren "Neuen", wenn alle Pässe in Stotel vorliegen und alle Freigaben erteilt sind. Man ist auch in Stotel vorsichtiger geworden.Zu oft hat man erlebt, dass Spieler welche fest zugesagt haben im letzten Moment sich noch einmal umentscheiden.Wir denken, dass bis zum Wochenende alle Formalitäten erledigt sind, und wir Euch die Neuzugänge wie gewohnt auf dieser Seite vorstellen können.

 

Der TSV macht Nägel mit Köpfen

Zwei weitere Zugänge

Von der SG Wehden-Debstedt kommt mit Corvin Schmidt ein Wunschspieler für die Defensive.Mit Leon Corovic stößt ein junger talentierter torgefährlicher Außenbahnspieler, der in der laufenden Saison in 23 Spielen auch 11 mal getroffen hat zu den Blau-Weissen.

"Nun fehlen uns noch so Ein bis Zwei Mosaiksteinchen um gut gerüstet in die Bezirksligasaison zu starten." so die Verantwortlichen vom TSV.

_________________________________________________________________________________________________

Der TSV Stotel meldet erste Neuzugänge

Nach der Meisterschaft und Bezirksligaaufstieg stehen die ersten Neuzugänge fest.

Den ersten Neuzugang konnten die Zuschauer bereits gestern in Bokel bewundern. Mit David Koffi Conan bekommt der TSV einen pfeilschnellen,technisch und Abschlußstarken Stürmer.Er ist gerade mal 18 Jahre alt und stammt von der Elfenbeinküste.Vom Bremenligisten OSC Bremerhaven wechselt mit Oguzhan Denkgelen (Cousin von Spielmacher Kubilay) ein  weiterer junger Offensivspieler in den Stoteler Sportpark. Von der SG Wehden/Debstedt kommt mit dem 24 jährigen Björn Janssen ein Stürmer der in dieser Kreisligasaison mit 15 Treffern und 5 Assist in 24 Spielen seine Treffsicherheit bereits unter Beweis gestellt hat.

Die Routiniers Stefan (Ali) Albrecht, Christoph (Mölli)Johanning-Möllerhaus und Daniel(Pep) Seidel werden in Zukunft ihre Stiefel für die 2.Herren schnüren."Es wird noch weitere punktuelle Veränderungen im Kader geben" so die Verantwortlichen Gerald Gerber (Coach) Frank Jürgens (Fußballfachwart)und Wolfgang Sauer (Team-Manager).

_______________________________________________________________________________________________________________________________________